02.08.2020 aus dem PCWA Dome in Berlin/Deutschland


23.03.2014 - Vendetta 100 

DOPPELTER YAKUZA KICK!

MILTON TRIFFT RAGE VON HINTEN!

BARKER MIT DEM ZWEITEN PEACEMAKER MITTEN INS GESICHT!

...

Mike Garland: "Barker setzt zum Pin an. Brunswick macht keine Anstalten seinen Schwiegervater zu retten!"

One

.

.

.

Two

.

.

.

THREE!

 

DAS MATCH IST ZU ENDE!

ROBERT BARKER UND BLAKE MILTON SIND DAS ULTIMATIVE TAG TEAM!!

Jane Nelson: "Die Sieger nach 38:02 Minuten und damit Gewinner der Cotatores Trophy... ROBERT BARKER UND BLAKE MILTON!"

 

13.12.2015 - 15 Anniversary United as One

EL GORDO!

Mike Garland: "El Gordo gegen White!! Der Backslide Driver sitzt!"

Vincent Craven: "Und sofort stellt Sato die Leiter wieder auf!!"

Jacob Kwabena: "Nein, verdammt nochmal. NEIN!"

Mike Garland: "Sato sichert den Boden und Cruz erklimmt die Leiter. Er steigt hoch, Stufe für Stufe!"

Hannibal Cain: "Haltet ihn auf! Rafael! RAGE! LOS!"

Vincent Craven: "Da ist Niemand! Das gibt es nicht! Die Sensation... Cruz ist oben angekommen. Er greift nach dem Gold!"

Mike Garland: "ER HÄNGT SIE AB! ARCHIBALDO CRUZ HÄNGT DIE COTATORES AB! DIE AGGRESSIVE EXPANSION GEWINNT DAS MATCH!"

Vincent Craven: "WIR HABEN NEUE PCWA COTATORES CHAMPIONS! UNFASSBAR! DIE SENSATION IST PERFEKT!!"

Die Zuschauer kennen kein Halten mehr - die Außenseiter haben es tatsächlich geschafft! Im Freudentaumel fällt Cruz fast von der Leiter und streckt die Arme mit den beiden Gürteln in die Luft! Dann reicht er einem der beiden Gürtel Kenji Sato, klettert runter und lässt sich mit seinem Partner feiern.

 

19.10.2016 - Vendetta 120

HADES – DIE TORTURE RACK VON ZEUS!

Sofort will FREAK Sasaki erneut eingreifen, allerdings kommt es dazu nicht, da er von S1margl am Fußgelenk gepackt wird, welcher sich heimlich an ihn angeschlichen hat und sich nun bei ihm für den Eingriff von eben revanchiert, indem er ihn vom Apron zieht. Donnernd kracht Sasaki mit dem Schädel gegen die Stahlkante des Rings und ist ausgeknockt. Niemand da, der Shinsuke Hondo helfen kann, welcher sich unter unfassbar großen Schmerzen bäumt. Lange genug haben sie durchgehalten, aber jetzt ist einfach Schluss! Er muss abklopfen, bevor es ihn zerreißt.

Vincent Craven: "DAS WAR'S! SHINSUKE HONDO GIBT DAS ZEICHEN, DASS ER AUFGIBT UND WIR HABEN NEUE COTATORES TROPHY HALTER!!!"

 

***Ding***Ding***Ding***

 

Jane Nelson: "Sieger der jährlichen Cotatores Trophy Challenge nach 21 Minuten und 34 Sekunden und somit NEUE Cotatores Trophy Halter: ZEUS UND S1MARGL!!!"

Vincent Craven: "Einfach unglaublich, die Allianz aus GFCW und PCWA setzt sich gegen vier andere Teams durch und beerbt die Religion."

 

14.05.2017 - War Evening meets Vendetta 127

Marc Poe: "FUCK!"

Vincent Craven: "Die Schulter will nicht mehr... BACKKICK VON ACKLEY!"

Sven: "Poe ist gezeichnet... aber auch Drake von den Attacken von FnL erschöpft."

Trotzdem ist es der GFCW Tag-Team Champion, der nun Poe mit einigen weiteren Kicks in die Ecke treibt. Ein THRUSTKICK schleudert den Marylander nun direkt in die Corner. Drake Ackley stürmt hinterher, aber Poe zieht den Fuß hoch. Das ging direkt ins Gesicht von Ackley, der sich den Kiefer haltend umdreht.

BEIDHÄNDIGER POE STRING!
BEIDHÄNDIGER POE STRING!

1...

2...

3...

**Ding**Ding**Ding** 

Mike Garland: "THAT'S IT! UNGLAUBLICH!"

Sven: "Dante Rodriguez konnte Jasper Randall davon abhalten in den Ring zu kommen, um das Cover zu unterbrechen!"

Jane Nelson: "Ausgeschieden durch Pinfall: der Fight Club. Damit Gewinner der Cotatores Trophy Challenge und weiterhin PCWA Cotatores Champions... FEARLESS AND LAWLESS!!!"

Vincent Craven: "Gibts gar nicht!"

Dante und Poe fallen sich in die Arme. Sie sind zwar erschöpft, aber das Adrenalin des Sieges zeichnet pure Freude auf ihre Gesichter. Nelson Frider überreicht ihnen das Tag-Team Gold und sie strecken es jubelnd in den Himmel von Berlin.

 

23.12.2018 - National Wrestling Day 2

FAKECROSSER!

NEIN! RM ging nach unten und schickt Banes mit einem Reverse Back Body Drop über das oberste Seil! Collins hat derweil Schutz bei den Referees gesucht, um Hugo zu entkommen. Banes landet unsanft, doch RM stoplert erneut zum Ringrichter im Ring.

CHAIRSHOT!

Smash erwischt Banes am Kopf. Doch da kommt Brandon Cornwallace mit einem Dropkick angesprungen und schleudert den Stahl gegen den Kopf des Smashers. Die Legende stolpert zurück und Cornwallace geht ihr hinterher.

THUMBS UP!

Smash fliegt auf den Country Flour. Doch Cornwallace hat immer noch nicht genug. Nun nimmt er sich selbst den Stuhl.

CHAIRSHOT!
CHAIRSHOT!
CHAIRSHOT!

1...

2...

3...

*DING* *DING* *DING*

Peter Oake: "Eliminiert durch Pinfall... Team Happy Hour. Damit Gewinner der Cotatores Trophy Challenge 2018 und neue PCWA Cotatores... DECEPTION!"

Verzweifelt schaut Brandon Cornwallace in den Ring, aber es ist wahr. RM der Kuchen hat Gordon Banes während des Wutrausches von Brandon in den Ring gerollt und den Sieg perfekt gemacht. Eilig rollt der Kuchen aus selbigem. Und stürzt in die Arme von Rob Collins, denn auch Hugo hatte die Entscheidung sich irritiert abwenden lassen. Nun kümmert sich Collins darum, dass die Ringrichter die rechtmäßigen Gewinner schützen...

Kyle Smith: "Das darf doch jetzt nicht wahr sein..."

Tyler Rindson: "Was für eine geniale Strategie! Was für ein geniales Team! Was für ein genialer Titelgewinn! Ein Hoch auf Deception!!!"

 

29.09.2019 - Out of Ashes 2019

Brandon hat den Ring anscheinend gefunden und arbeitet sich halb besinnungslos an diesem hoch. Matt macht zwei Schritten in Richtung Ring… und kippt sofort um! Er hat einfach keine Kraft mehr in den Beinen.

Lara blickt hinab und spricht etwas zu Barry, woraufhin dieser etwas im Bart nuschelt. Doch dann brüllt er.

Stem: „VERDAMMTE SCHEISSE!“

 

UND DA STEIGT LARA AUF BARRYS HÄNDE!

 

Lara. „LOOOOOOOOOOS!“

Mit dem ganzen Herzen sammelt Barry alle Kräfte und… stemmt die komplette Frau wenige Zentimeter hoch! UND DAS REICHT AUS!

 

LARA HAT DIE GÜRTEL ERWISCHT!

 

Doch Barry ist endgültig am Ende, seine Hände sausen nach unten, er geht in die Hocke…

 

CAR-NA-GEDDON!!!

CAR-NA-GEDDON!!!

CAR-NA-GEDDON!!!

 

Aber Lara Lee hängt an das Gürteln und muss nur noch die Schnallen öffnen! Brandon klettert urplötzlich in den Ring!

 

DOCH ZU SPÄT!

LARA FÄLLT!


MIT DEN GÜRTELN IN DEN HÄNDEN!

 

*DING!*DING!*DING!*

 

Hart kracht Lara auf den Ringboden, woraufhin diese vor Schmerzen aufjault. Doch dann bricht sie in ein lautes, durchaus irres Lachen aus! DAS MATCH IST ZU ENDE!

Vincent Craven: „Was für ein Kampf! Carnageddon es hat tatsächlich geschafft, die Cotatores erfolgreich zu verteidigen!“

Mike Garland: „Das gefällt mir richtig gut. Allerdings müssen wir hier festhalten, dass Happy Hour und Partners in Crime alles und sogar darüber hinaus gegeben haben. Nur hat es eben nicht gereicht.

 

02.08.2020 - Vendetta 150

???

.

.

.


 

150
Part 2/2

Live aus dem PCWA Dome / Berlin, Deutschland (Phoenix Center)

Ein ebenso gigantisches Feuerwerk wie am gestrigen Tag ballert durch den PCWA DOME und erhellt ihn immer wieder glänzend. Die Hälfte an Tickets wurde auch heute verkauft - das heißt für den Dome erneut 23000 Fans!!! Und diese machen, ebenso wie die gestrige Croud, ordentlich Stimmung.

Schließlich ist dies die 150. Ausgabe von Vendetta! Es ist die Jubiläumsausgabe! Es ist Tag 2! Und es geht heute um die Cotatores Trophy!

150!

150!

150!

Wie am Abend zuvor wird auch heute die Zahl skandiert, als sei 150 der größte Wrestler, der jemals gelebt hat. Während im Hintergrund des Feuerwerkgetöses die bekannte Vendetta Theme ertönt, schwenkt die Gesangschoreo über zu "PCWA", "PCWA", "PCWA". Die Choreo der heutigen Fans ist etwas anders, als die der gestrigen, allerdings nicht minder schön und überwältigend.

Während die Kameramänner und - frauen sichtlich die Fahrt durch die Fanchoreographie genießen, melden sich im Hintergrund bereits die Stimmen unser geliebten Kommentatoren.

Vincent Craven: "Erneut wünschen wir einen wunderschönen Abend hier aus dem Berliner PCWA Dome! Und was ist das heute erneut für eine Stimmung, Mike?!"

Mike Garland: "Die gestrigen Ereignisse haben den Kessel nochmal ordentlich angeheizt! Heute geht es um alles oder nichts. Im Finale! Im Entscheidungsmatch!"

Vincent Craven: "Die Fans sind heiß drauf, wir sind heiß drauf - und ich verwette meinen Hut darauf, dass ihr da draußen es auch seid."

Mike Garland: "Schauen wir uns doch deswegen nochmal schnell an, wer im heutigen Main Event aufeinandertreffen wird."

Cotatores Trophy Challange 
Finale

Bild
vs.
Bild
vs.
Bild
vs.

vs.
BildBild
vs.
BildBild
(Es befinden sich immer zwei Kontrahenten im Ring. Alle anderen Finalteilnehmer sind am Ring. Jeder kann jeden einwechseln. Eliminations erfolgen durch erfolgreichen Fall. Wenn ein Teamteilnehmer eliminiert wird, ist auch das zugehörige Team eliminiert. Der letzte Fall entscheidet über den Sieg. Als Fall zählen Three Count, Submission, Disqualifikation sowie Count-Out - Referee: Charlie Swanson; Timelimit: Keins)

Vincent Craven: "Die GWS Stars konnten bereits gestern die amtierenden Champions aus dem Rennen werfen - auch wenn da ein zurückkehrender Tony Graves seinen Anteil dran hatte. Dennoch - die Nordlichter sind auch heute nicht zu unterschätzen."

Mike Garland: "Zumal sie nicht so in Zwistigkeiten verstrickt sind, wie die übrigen Teams... Dies könnte ein Vorteil sein. Selbst wenn niemand hofft, dass die Cotatores ausgerechnet in Richtung GWS wandern."

Vincent Craven: "Da sind wir uns ausnahmsweise einmal einig, Mike."

Mike Garland: "Team Happy Hour verlor die Cotatores in der 2018er Ausgabe der Trophy Challenge. Seitdem wollen sie die Titel zurück, bekamen aber nie so recht die Möglichkeit dazu. Heute haben sie endlich noch einmal die Gelegenheit dazu, nachdem sie sich gestern gegen Team MJ, Masao & Jesse Adams, durchsetzten."

Vincent Craven: "Damals war ein gewisser Kevin Smash das Zünglein an der Waage, als er sich mit RM zusammen die Cotatores sicherte. Und nach ihrem Sieg gegen Shadow & Maldicao steht er auch heute an der Seite von Marc Poe im Finalmatch und wird versuchen seinen damaligen Coup zu wiederholen."

Mike Garland: "Ebenso wie Marc Poe versuchen wird, den Sieg aus dem Jahr 2017 zu wiederholen. Beiden könnte damit das Kunststück gelingen, die Trophy Challenge ein zweites Mal in der Karriere zu gewinnen. Nachdem Poe ja auch der Erste war, der die Titel in der Challenge verteidigte, wäre dies ein weiterer Rekord für die Ewigkeit. Wenn das mal nicht extra Motivation darstellt, dann weiß ich es aber auch nicht."

Vincent Craven: "Gleiches gilt dann aber auch für Stem und Lara Lee, die beide ebenso wie Poe zum dritten Mal an der CTC teilnehmen. 2019 noch als Carnageddon das zweite Team, das die Cotatores in der Trophy Challenge verteidigen konnte - heute auf unterschiedlichen Seiten und mit anderen Partnern."

Mike Garland: "Gestern sahen wir das In-Ring-Comeback von Díego Sanchéz an der Seite von Lara Lee. Jimmy Maxxx und Stem sind schon seit Vendetta 147 bzw. 148 ein Thema in der Division. Dennoch könnte der persönliche Krieg auch am heutigen Abend schnell zu einem Problem werden..."

Vincent Craven: "Der gestrige Draw hat die Gemüter sicher nicht beruhigen können. Auf der anderen Seite könnte dies aber auch ein Motor sein, sich gänzlich über die anderen zu stellen und die Cotatores zu erringen. Gerade für Díego Sanchéz, der damit ein atemberaubendes Comeback hinlegen würde."

Mike Garland: "Dies hört sich zu schön an, als dass es wahr werden könnte, und erinnert mich an die Träume, die die Partners in Crime geäußert haben. Sie wollen heute gleich drei gegnerische Teams davon abhalten, die Cotatores zu erringen - und stehen allein auf weiter Flur."

Vincent Craven: "Mit dem Sieg gegen die Mad Godds haben sie ihr Selbstvertrauen sicher nochmal steigern können - auf der anderen Seite schied damit auch ein wichtiger Verbündeter aus... was allerdings vorher klar war. Ebenso wie es im Übrigen klar ist, dass die PiC nicht nur drei Teams davon abhalten wollen zu siegen, sondern fünf."

Mike Garland: "Das macht ihre Position ja noch schlechter! Mit wem möchten sie denn zwischenzeitlich zusammen arbeiten, wenn es hart auf hart kommt? Vielleicht Díego - aber was wird Lara Lee davon halten? Bei den anderen hingegen fallen mir gleich kurzweilige Allianzpartner ein..."

Vincent Craven: "Ach Mike. Ich glaube in solch einem Match ist sich jedes Team selbst das nächste. Und die Partners sind erfahren genug, sich in solchen Konstellationen zurecht zu finden."

Mike Garland: "In jedem Fall verspricht das Match pure Spannung! Wir wissen aus der Vergangenheit, dass in der Trophy Challenge immer viel passieren kann und wird."

Vincent Craven: "Oh ja... ich erinnere mich nicht immer positiv daran - aber wir werden sehen, wie es heute laufen wird."

Mike Garland: "Ich bin mir zu 100% sicher, dass eine gewisse selbsternannte Legende einen guten Plan ausgeheckt hat, um in diesem Gefüge, das Beste für sich rauszuholen. Und das sin in diesem Fall die Cotatores. Aber wie immer kann es natürlich auch einen Upset geben... Überraschungen, Wendungen. Es steht schließlich alles auf dem Spiel."

Vincent Craven: "Alles, was es im TT Bereich in der PCWA zu erringen gibt! Cotatores Trophy Challenge 2020!"

Mike Garland: "Starten wir!"


------------------ PCWA ------------------

Das harte Krachen bebender Seile, gegen den sich Körper schleudern, hallt mit einem leisen Echo davon. Ein Geräusch, was jeder Fan normalerweise kennen sollte - wenn auch bloß unterschwellig. Oder gerade in diesen Tagen doch deutlicher zutage tritt. Schließlich sind die Fanskandierungen dank halbierter Zuschauerzahlen hörbar abgeebbt.

Es kracht erneut - diesmal dank eines Powerslams, mit dem der japsende Lehrlings-Fighter seinen Kollegen aus dessen Lauf heraus zu Boden bringt. Doch bleibt keine Zeit zum Verschnaufen - seine Augen beobachten schließlich alles. Haargenau. Jeden Schritt. Wer rastet, der rostet. Und so rappelt sich das Greenhorn wieder auf und geht neuerlich zum Angriff über.

"Komm schon, komm schon ..."

Ein anfeuerndes Klatschen von der Seite.
Díego Alejandro Sanchéz, der sich das Ganze von draußen anschaut, nickt zufrieden. Niemals aufgeben. Fighten bis zum Ende. Auch wenn der Körper längst im Überlebensmodus ist, kann ein starker, unbändiger Wille immer noch den Sieg einbringen. Eine Lektion, die er lernen musste und die letztlich in der (beinahen) Zerstörung von Gabriel Lucifer durch seine Hand beim Imperial Impact 2007 gipfelte.

Während sich sein Schützling gerade an einem Sleeperhold versucht, schweift sein Blick durch diese neue Halle. Verdammter Smash. Klaut ihm seine Halle und vertreibt ihn. Er hat nichts gegen die XAW, ist ja selber Bestandteil der Promotion. Aber das hier ist Berlin. Das Phoenix Center war für ihn seit 2005 heiliger Boden und so hinterlässt das alles einen ziemlich bitteren Beigeschmack. Davon abgesehen sind diese Räumlichkeiten zwar neu, freundlicher und sicherlich auch moderner ausgestattet als die alten Räume. Dennoch vermisst er die Atmosphäre, dieses bestimmte, undefinierbare Flair. Den Charme. Dieses gewisse Etwas, was diesen Ort zu etwas ganz Besonderem macht. Etwas, wovon Jugendliche nur ehrfürchtig erzählen und träumen...
Ein überraschter Laut reißt ihn zurück in die Realität. Sein Schützling steht offenbar kurz davor einen German Suplex zu kassieren.

Der Mexikaner mit Berliner Wurzeln spornt den Jung-Fighter klatschend an - was scheinbar dann auch Früchte trägt: dem German Suplex - Ansatz entkommt er sehr sehenswert mit einem Elbow Smash nach hinten weg. Der Gegner taumelt ins Seil und wird beim Zurückfedern mit einem Samoan Drop aufgeladen. Der Move …
… aber bleibt aus, da der Fighter scheinbar von etwas Gesehenem abgelenkt wird und seinem Sparringspartner somit die Möglichkeit eines Einrollers offeriert.

Sanchéz: „Verdammt Dennis, warum machst du ni…“

Der Deutsch-Mexikaner schwenkt herum in die Blickrichtung des Jungen - und muss dann selbst stocken. Nun hat auch er ihn gesehen, in seiner ganzen dunklen Pracht:
Ein wandelnder schwarzer Moloch in Menschengestalt, doch verglichen mit gestern, als sich beide so nah waren, diesmal ohne seinen silbernen Gürtel. Ein Arm lässig auf eine vertikal an Seilen verankerte Boxbirne gelehnt wartet Shadow die Reaktionen des legendären Latinos ab, welcher ihn zunächst fragend, dann abschätzig mustert.

Die auf dem Trainingsutensil ruhende Hand deutet zu den beiden Newcomern im Ring, welche ihrerseits ebenfalls aufgehört haben.

Shadow: „Kämpfe mit Leidenschaft, Siege mit Stolz, verliere mit Respekt, aber gib niemals auf … zumindest früher hingen die alten Tugenden unserer Zunft als lehrendes Leuchtfeuer für alle lesbar in den Gyms. Da brauch ich mich dann nicht zu wundern, dass die kommenden Generationen alles über Social Media und System-weichgespülte Gender-Doktrin herunterbeten können - aber Blut, Schweiß und Tränen ihnen eher als Fremdwörter erscheinen.“

Díego weiß nicht erst seit der Krönungszeremonie, wer hier vor ihm steht. Wenn er eines aus seiner Zeit bei der New Era gelernt hat, dann dass Informationen nicht nur einzelne Matches, sondern auch Kriege entscheiden können.
Ein Blick in den Ring macht ihm klar, dass jetzt an Training nicht mehr zu denken ist. 

Sanchéz: "Jungs, das In-Ring Training ist beendet. Ihr werdet aber draußen noch ein paar Runden drehen. Wir sehen uns morgen."

Er nickt ihnen zu, während die beiden enttäuscht die Halle verlassen. Dieses Aufeinandertreffen hätten sie gern live verfolgt. Als die beiden außer Sicht sind, widmet sich Díego endlich wieder seinem Gast.

Sanchéz: "Nun...erstmal herzlich Willkommen in meinem neuen Reich. Ich geh' mal davon aus, dass du nicht hergekommen bist, um in meinen Ring zu steigen. Auch wenn es streng genommen nicht mehr mein Ring ist. Schließlich ist das Ganze hier..."

Die Arme ausgebreitet dreht er sich einmal um sich selbst.

Sanchéz: "...bis zu CORE mehr oder weniger nur noch Teilzeitvergnügen."

Díego genießt seine momentane Situation. Die erste wichtige Etappe seines großen Ziels hat er erreicht.

Sanchéz: "Was die Tugenden angeht...deine Einstellung erfreut mich. Auch wenn mir bewusst ist, dass längst nicht mehr jeder bereit ist für seine Ziele, Hoffnungen und Wünschen zu fighten und zu beißen, sondern eher nach den schnellen Wegen sucht, versuche ich doch alles, um dem Nachwuchs die richtigen Werkzeuge mit auf den Weg zu geben."

Der ehemalige Tribune mustert Shadow nochmals. Es gibt mittlerweile den ein oder anderen hier in der PCWA, der eine seltsame Faszination in ihm auslöst.

Sanchéz: "Aber ich denke nicht, dass du hier bist, um über Trainingsphilosophien oder die Einstellung zum Wrestling zu reden. Also... Shadow, womit kann ich dienen?"

Der dunkle Krieger lässt die Boxbirne los und schlendert an dem Veteran vorbei. Auf den Ring zu.

Shadow: „Nicht hier zum philosophieren?! …. Warum eigentlich nicht … Hijo del fuego?!“

Der "Sohn des Feuers"... ja, da hat jemand seine Hausaufgaben gemacht oder vielleicht liegt's auch einfach nur an der Allianz mit Mad Dog und James, dass dieser Shadow schon gut über ihn Bescheid weiß. Díego lächelt allerdings nur und wartet, was sein Gegenüber noch zu sagen hat.
Leger und mit verhangenem Gesicht lehnt sich Shadow mit beiden Armen auf das unterste Seile, schaut in das Seilgeviert. Diego tritt an seine Seite.

Shadow: „Jeden Tag hat man Ursache, die Erfahrung aufzuklären und den Geist zu reinigen … wieso also sollten wir nicht über die Erkenntnis vergangener Äonen innerhalb des Seilgevierts unsere Gedanken austauschen? Über dieses besondere Gebilde aus ächzenden Muskelsehnen, tropfendem Schweiß und zermartertem Gehirnschmalz ob der nächsten kampftaktischen Eventualitäten. Sie machen unser Metier erst lebenswert und schüren ein Feuer, das uns alle nährt, und, wenn es gut läuft, noch die Generationen nach uns.“

Vielleicht ist es die Tatsache, dass die Worte sehr nah an seinen eigenen Vorstellungen sind. Vielleicht ist es auch diese lyrische Sprechweise. Jedenfalls schickt der Schatten den Deutsch-Mexikaner in eine Gedankenwelt, die ihm ein äußerst zufriedenes Lächeln auf die Lippen zaubert.

Sanchéz: "Ja, dieses Feuer ist eine starke Waffe und eigentlich auch Grundvoraussetzung, um es zu etwas zu bringen. Ich war nur etwas überrascht, da es hier nicht viele gibt, die ohne Hintergedanken auf einen zu kommen, um übers Biz und die eigenen Erfahrungen damit zu reden..."

Sein Blick geht weg vom Schatten und wandert durch die relativ steril wirkende Trainingshalle.

Sanchéz: "Du kannst gut mit Worten umgehen, Shadow. Du erzeugst damit etwas, was dich sehr interessant macht. So einen Umgang mit Sprache ist mir nicht gegeben, doch das hat mir bisher auch nicht geschadet und ist auch ehrlich gesagt nicht mein Stil. Ich lebe von der Emotion, von meiner Leidenschaft..."

...von seiner Ambivalenz. Das, was ihn eigentlich immer ausgemacht hat. Was ihn damals zum perfekten Mitglied der New Era gemacht hatte.

Sanchéz: "Über die Jahre habe ich gelernt, das alles zu kontrollieren und für mich zu nutzen. Worte können unheimlich stark sein und können unter bestimmten Umständen auch mehr Impact erzeugen ... als bloße nackte Gewalt."

Der Soul Survivor dreht sich dem Mestizen zu - der nun auf den schwarzen Haarvorhang blickt.

Shadow: „Interessant … also würdest du selbst sagen, es war mehr psychologische Kriegsführung denn Slobberknocker, als du damals in den Krieg gegen The Unique Highlight gezogen bist?“

Wie Blitze flackern einzelne Gedankenschnipsel durch den Kopf des Deutsch-Mexikaners. Keevan...Vendetta 40...ein erstes Remis...Out of Ashes 2007...diese große Niederlage in Mexico City...die Revanche im Three Stages of Hell...

Sanchéz: "Das lässt sich nicht so genau sagen. Es hat sich direkt mit meinem Debüt entwickelt. Was blieb ihm übrig? Ein Neuling mischt sich in das große Duell Smith vs. Keevan ein und wird Teil der Auseinandersetzung zwischen New Era und Corporate Identity... Wo die psychologische Kriegsführung zu einem Ende kommt, müssen zwangsläufig die Fäuste sprechen und genau so ist es auch gekommen. Doch wie kommst du gerade auf Keevan?"

Mit einem Finger seiner freien Hand hakt Shadow in die Ringschürze ein, zieht diese am Gummizug etwas weg und lässt diesen zurückschnippen.
Und während er sich gerade hinstellt, lässt er seine andere Hand auf dem untersten Seil liegen … streicht darüber, während er ein paar Schritte läuft.

Shadow: „Die höchste Form der Kriegsführung ist die Zerstörung des Willens seines Feindes, um so allen Angriffen vorzubeugen. Auch wenn man dafür Ausdauer bewahren muss … wie in deinem Fall. Die ganzen Verdächtigungen um Kerry & Gaelic … bei einem Heimspiel um Titel und Ruhm gebracht, welchen dafür dein Gegner einheimste … ein einsamer DQ-Sieg, welcher sich eher nach Niederlage anfühlte … bis hin zum Schlusspunkt im unentrinnbaren Höllenkäfig. So etwas hinterlässt nicht nur Eindrücke in den Annalen, sondern auch den jeweiligen Seelen … und manchmal erschallen derlei Echos auch noch nach Jahren, doch im anderen Gewand…“

Der Schatten ist direkt vor Diego angelangt … und doch hat dieser das Gefühl, als würden dessen Augen ihn nicht wirklich mustern. Aber dann nimmt das Haupt Haltung an.

Shadow: „… wie dem auch sei: was hat dich also damals angetrieben, gegen Keevan am Ball zu bleiben?“

Díego sieht das Mädchen in den Zuschauerrängen in Mexico City immer noch vor Augen. Noch immer schleicht sie sich manchmal in seine Träume. Beide Augenpaare untrennbar miteinander vereint. Ihre Enttäuschung, als er aufgeben musste, hat sich für immer in sein Gedächtnis gebrannt.

Sanchéz: "Lass es mich so sagen: Die Niederlage bei Ashes hat mich zunächst in ein tiefes Loch gestürzt, aber dort konnte ich nicht bleiben. Er hat mich in meinem Wohnzimmer gedemütigt und das konnte ich nicht so stehen lassen. Die DQ war vielleicht eine gefühlte Niederlage, weil ich meinen geliebten Tribune Title nicht zurück gewinnen konnte. Psychologisch war das Ganze aber unheimlich wertvoll. Keevan hatte seinen eigenen Kodex opfern müssen, um gegen mich zu bestehen und hatte später im Käfig letztlich keine Chance, auch wenn es knapp gewesen ist. Aber ... warum reden wir von Ereignissen, die über zehn Jahre her sind? Ist es wirklich die Geschichte zwischen Keevan und mir, die dich interessiert ... oder suchst du Parallelen zu dir und Poe?"

Díego drückt sich mit einem flüchtigen Lächeln vom Apron ab, schlendert auf drei horizontal nebeneinander in Brusthöhe gespannte Seile zwischen zwei eisernen Halterungen zu.

Sanchéz: "Auf meiner Stirn ist nicht 'blöd' tätowiert. Ich bin durchaus in der Lage zwischen den Zeilen zu lesen, amigo. Hoffst du von meinem damals Erlebten profitieren zu können? Suchst du nach einem Geheimnis, was dir gegen Marc helfen kann? Das Geheimnis einer erfolgreichen Vendetta? Sorry, aber ich muss dich enttäuschen. Um es mit Keevan zu sagen: Face Facts. Unsere kleinen Tricks und Kniffe sind unser kleines, persönliches Berufsgeheimnis. Man kann sich noch zu gut verstehen, irgendwann trifft man hier doch in einem Ring aufeinander. Wie töricht wäre es, wenn der Kontrahent nicht nur alles von dir weiß, sondern WIRKLICH alles? Wer zu früh alle seine Karten offenbart, wird schneller von den anderen Spielern am Tisch abgezogen, als er 'PCWA' sagen kann."

Der ehemalige Kronprinz der PCWA fixiert den Schattenmann und lehnt sich mit dem Rücken an die einem Wäscheständer ähnliche Konstruktion.

Sanchéz: "Nur so kann man hier überhaupt erfolgreich sein. Im Haifischbecken PCWA kannst du nicht gewinnen, wenn dein Gegner dich besser kennt als du dich selbst. Und genau das ist der Grund, weswegen ich auch wieder unter den Flügeln des Phönix ein Heim gefunden habe."

Mit einer unerwarteten Gewandheit taucht Sanchez zwischen die Seile, vollführt geduckt aus einer Boxdeckung heraus schnelle Aufwärtshaken links und rechts der gespannten Seile nach oben.
Die Augen hinter dem düsteren Haarvorhang beobachten das Ganze. Dabei kreist seine Hand unmerklich über dieser kleinen Tasche seiner Hose. Und damit über  ... nein, dafür ist es noch zu früh.

Shadow: „Geradeheraus statt von hinten durch die Blume ins Auge … das muss wohl das Privileg all jener sein, welche in ihrer Karriere schon nahezu alles gesehen haben. Oder haben die Augen des schlachterfahrenen Lateinamerikaners noch nicht alles erlebt?“

Diego hält inne, wartet auf die nächsten Worte … die er dunkel erahnen kann. War ja klar, dass das jetzt kommen musste.

Shadow: „Das würde zumindest erklären, warum er den Kniefall vor der Harley Quinn-Version der ligainternen Wunderland-Herzkönigin sucht. Oder ihrem Liebchen das Gefühl vermittelt, sie würde ernsthaft in einer Domäne bestehen, welche ihr auch gleichzeitig einen schmerzhaften Untergang bereiten könnte?“

Der Deutsch-Mexikaner verzieht kurz das Gesicht. Nun kommen wir also doch zum eigentlichen Thema.

Sanchéz: "Worte durch die Blume kann man sich leisten, wenn man jung ist und Zeit hat. Zeit ist etwas, das in den vergangenen Tagen und Wochen ziemlich rar war. Also ja...ich habe Lara gekrönt. Ist sie die beste Wrestlerin? Solang ihr keine andere Dame das streitig macht, bin ich geneigt dem zuzustimmen. Das Ganze ist eine strategische Partnerschaft und aktuell haben wir beide, was wir wollten. Sie die Krone, ich den Vertrag."

Er lässt das eine Seil hinter sich, überbrückt die Distanz mit langen Schritten ... und slidet zwischen ein paar anderen hindurch, wandert etwas durch den Squared Circle.

Sanchéz: "Und ja, ich bin auch Trainer und kümmere mich daher um junge, vielversprechende Talente wie Juliette. Sie ist jung und hat noch viel zu lernen, auch wenn sie das in ihrer Ungeduld zu häufig vergisst. War euer Match zu früh? In meinen Augen schon. Hat sie eine Menge daraus gelernt? Definitiv. Sie kann hier bestehen, wenn sie will, wenn sie Feuer fängt, um in deinen Bildern zu bleiben. Sie hat die Anlagen und die Leidenschaft. Sie wird ihren Weg gehen."

'Genau wie ich auch', schießt es ihm durch den Kopf.

Sanchéz: "Wenn dich etwas packt, etwas fesselt..."

‘Und dieses Etwas kein Kriss Dalmi oder Azrael Rage ist^^…

Sanchéz: "...und du alles dafür gibst, dann kannst du hier alles erreichen. Daran glaube ich. Deswegen bin ich hier. Deswegen werde ich noch einmal den Brawlin' Rumble in Angriff nehmen."

Dìego guckt den Schatten von oben herab an - die Aufforderung könnte nicht deutlicher sein.
Also begibt Shadow sich Schritt für Schritt über die Treppe, durchsteigt mühsam anschauend die Seile und stellt sich Sanchez gegenüber.
Die Hände federn leicht vom Körper ab.

Shadow: „Alles geben … denn man ist entweder Opfer seines Schicksals oder Meister seiner Bestimmung. Ich sehe, dass du dein Bestes gegeben hast, damit die beiden Ladies sich in ihren Meisterrollen wohlfühlen. Wenngleich … ich nicht wirklich glaube, dass auch alle beide diesem Part in der Folge wirklich gerecht werden, sollte die gebotene Stirn auch zukünftig der Gesamtheit des PCWAs Rosters gelten. Kein inneres Feuer … kann derlei Antriebshitze schüren … zumindest bisher …“

Während seines Monologes hat der Cryption Crown die paar Schritte zum nächsten Turnbuckle überbrückt. Er steigt diesen empor, blickt am zweiten Seil stehend in das leere Gym.

Shadow: „… und was dein großes Sehnsuchtsziel angeht: ich wünsche dir dazu viel Glück. Denn du hast es verdient, dass die dir innewohnende Lebensphilosophie, welche große Schnittmengen mit meinem eigenen Credo besitzt, auch weiterhin innerhalb unseres … Biz einen festen Platz bekommt.“

Der Deutsch-Mexikaner beobachtet den dunklen Fighter genau, aber er lässt es sich nicht wirklich anmerken.
Auch nicht, als der Schatten sich ruckartig umdreht und ins Seilgeviert zurückspringt.

Shadow: „… nur über eines musst du dir im Klaren sein: auch ich habe ein Sehnsuchtsziel in gewisser Hinsicht, wie du weißt. Und auch wenn ich kein sicherer Jongleur der Eventualitäten bin, so weiß ich doch mit Sicherheit, wohin mich mein Weg dann führen wird ... geht der Quest zu meinen Ungunsten aus, die Cryption Crown womöglich an einen neuen Besitzer - und der Gerasy an den Poe-per-View.
Dann haben wir das gleiche Ziel - nebst dieses vielgerühmten und zu überwindenden Highlander-Problems.“

Díego nickt und zeigt ein Lächeln. Er hat den Wink verstanden.

Sanchéz: "Es würde mich freuen, Schattenmann. Auf dieser großen Bühne soll die Herausforderung möglichst extrem sein, damit dieser Sieg auch etwas ganz besonderes wird. Denn was wäre dieser einzigartige Moment wert, wenn man am Ende irgendeinen Klaus aus dem Ring werfen würde?"

Und der nächste Zaunpfahl-Fingerzeig als Return. Sanchéz visiert den Schatten genau an - denn er weiß: die richtige oder falsche Antwort können bedeutsam dafür sein, wie sie beide zueinander stehen werden.
Der Schatten weiß dies aber auch. 

Shadow: „Ja … in der Tat …“

Und er geht … ein Stück am Toprope entlang und lehnt sich rückwärts mit beiden Ellbogen dagegen.

Shadow: „… wie heißt es so schön in den Urlauten meiner Heimat: church ain't out till they quit singing … es freut mich, dass wir beide unsere Unnachgiebigkeit feilbieten. Zu lange musste ich schon dumpfe Schwüre hinter hochgefahrenen Visieren erdulden. Es wäre mir daher eine Ehre, herauszufinden, wessen Streben letztlich stärker ist. Verzeih mir nur, wenn ich für mich bereits eine Antwort gefunden habe. Du … sicherlich auch, oder?“

Die Augen des ehemaligen Tribuns leuchten auf. Sie strahlen. Man kann das Feuer förmlich sehen.

Sanchéz: "Si, señor. Doch die Antwort werde ich erst präsentieren, wenn ich die Rampe hinunter laufe und mich in diese legendäre Schlacht stürze...."

Der Soul Survivor nickt nur knapp mit dem Kopf. Es gilt demnach.

Shadow: „Als dann … man wird sich sehen …“

Mit einem eleganten Schwung rückwärts über das Toprope landet Shadow auf dem Apron, hüpft von dort herunter und begibt sich, ohne sich nochmal umzudrehen, aus der Trainingshalle heraus.

Díego schaut ihm noch eine Weile nach. Ein untypisches Aufeinandertreffen zwischen zwei bisher Fremden in der PCWA. Auch wenn es sich nicht angefühlt hat, als wäre Shadow tatsächlich fremd...

Dann nestelt er an seiner Hosentasche, holt von dort sein Smartphone hervor und tippt etwas darauf. Er schielt nochmals in die Abgangsrichtung des Schattens - der allerdings mittlerweile verschwunden ist - und dann wieder zum Display.
Mit einem abwägenden Blick, zu dem sich mehr und mehr Anflüge eines Lächelns gesellen, blendet die Szene ab…


Vincent Craven: "Sanchéz und Shadow tauschen interessante Worte aus. Ein Ritt durch die Vergangenheit, über die Gegenwart bis hin zur Zukunft. Für Shadow bieten sich noch viele Möglichkeiten - Sanchéz hat vor allem den Rumble im Blick."

Mike Garland: "Und komischerweise weniger den heutigen Abend. Aber sei es drum: Sofern Shadow nicht den Quest gewinnt, hat er sich hier bereits als großer Konkurrent im Rumble-Match ins Gespräch gebracht, was auch das erklärte Ziel des Deutschmexikaners ist."

Vincent Craven: "Dort wäre er jedoch wie Sanchéz einer unter vielen. Im Quest dürfte die Angelegenheit für ihn etwas genauer zu planen sein. Dort steht er erst Cornwallace gegenüber, an dem bereits Robert Breads gescheitert ist."

Mike Garland: "Ein interessantes Match, das uns in der nächsten Vendetta erwartet. Aber Cornwallace hat im Gegensatz zum Schatten noch heute etwas zu tun - und deswegen schalten wir jetzt auch zu Team Happy Hour, um zu sehen, wie die beiden sich auf die CTC einstellen."

Vincent Craven: "Lustigerweise sind die beiden gar nicht weit von Sanchéz und Shadow entfernt..."


------------------ PCWA ------------------

Neugierig blicken sie auf das halb fertig gestellte Gebäude, welches hier, wo einst das Trainingsgebäude der BWH stand, errichtet wird. Cornwallace nickt, während im Hintergrund Dennis und sein Mitstreiter vorbei joggen, seinem Partner mit dem Kopf zu.

Brandon Cornwallace: "Du hast Recht, Dude ... das ist neu!"

Gordon Banes: "Ja hab ich doch gesagt."

Brandon Cornwallace: "Sieht echt prachtvoll aus ... ein bisschen wie ein Palast!"

Der Waliser deutet auf die weißen Marmorsäulen am Eingang des entstehenden Gebäudes. Über der Tür selbst wacht auf einem kleinen Vordach noch ein übergroßer Skorpion, welcher verdeutlicht zu welcher Liga dieses noch nicht fertiggestellte Gebäude gehört. Und tatsächlich erklingt nun auch schon aus dem Innern das Echo einer nur allzu bekannten Stimme zu den beiden Happys Guys.

Kevin Smash: "Habt ihr denn etwas anderes von mir erwartet?"

Ein dreckiges Lachen hallt durch die Mauern, doch von Smash selbst ist noch nichts zu sehen. Fast schon ein wenig panisch blickt sich Bray-Bray um. Auf Geister hat er echt keine Lust ... die meinen es nämlich nie gut mit ihm. Schließlich tritt die selbsternannte Legende jedoch durch den Eingangsbogen. Wie bereits am ersten Tag dieser Jubiläums Vendetta 150, trägt der Smasher seine dunkle Lederkluft mitsamt der modischen Sonnenbrille. Im Mund von Smash glüht eine Zigarette, deren Qualm sich in der Luft verteilt. Smash grinst breit und geht auf die beiden Jungs zu, die er damals in diese Liga gebracht hatte. Die beiden hatten viel erlebt und waren eine echte Bedrohung geworden. Doch er hatte vorgesorgt. 

Kevin Smash: "Ich hatte mich ja schon gefragt, wann ihr hier auftauchen würdet, um euch dem Team XAW anzuschließen. Wir können jeden Mann gebrauchen, um Jona Vark von ihrem Thron zu stoßen."

Er nickt selbstbewusst mit dem Kopf und zieht ein weiteres Mal an der Zigarette, ehe er diese achtlos wegwirft. Bray-Bray wirkt von den Worten der selbsternannten Legende völlig überrumpelt und blickt nur ins Leere. Banes hingegen blickt den Smasher mit einer völlig ernsten Miene an und schüttelt schließlich den Kopf.

Gordon Banes: "Deswegen sind wir nicht hier. Wir wollten einfach nur Mal schauen, was das für ein Gebäude ist."

Smash hebt die dunklen Augenbrauen hinter seiner Sonnenbrille an. In nüchternem Ton reagiert er auf die Worte von Banes.

Kevin Smash: "Das wird das neue Headquarter der XAW in Berlin. Nun, jetzt wisst ihr bescheid, was das für ein Gebäude ist ..."

Smash unterbricht sich selbst mit einem überheblichen Grinsen und faltet in bester Mister Burns Manier die beiden Handflächen zusammen.

Kevin Smash: "Kommen wir also wieder auf Team XAW zu sprechen. Ihr als ehemalige XAW Union Champions seid natürlich aufs herzlichste bei uns willkommen. Wie ich schon sagte können wir jeden Mann gebrauchen, um die Terrorherrschaft von Jona Vark zu beenden. Das gilt erst recht für ehemalige Champions und insbesondere für euch beide. Wie oft hat Jona Vark nun schon verhindert, dass ihr eine faire Chance auf die Titel in einem One on One Tag Team Match bekommt? Ja, ganz genau. Jona Vark weiß euch beide nämlich nicht zu schätzen. Ihr passt nicht in ihr Konzept und deshalb hält sie euch unten! Ich hingegen ... ich weiß bescheid, was ihr wert seid!"

Er schenkt den beiden sein bestes Oberbösewicht Lächeln und geht weiter auf sie zu. Schließlich macht er vor den beiden Halt und legt ihnen jeweils eine seiner Pranken auf die Schultern. Gütig blickt er auf sie herab.

Kevin Smash: "Also Jungs, kann ich auf euch zählen, so wie ihr auf mich zählen konntet? Vergesst mir nicht, wie ich euch gegen diese widerwärtigen Partners in Crime geholfen habe ... eine Schande, dass die heute auch im Finale sind. Andererseits wird es sicher lustig die zu zerquetschen!"

Er lacht dreckig auf und blickt die beiden Happys schließlich fragend an. Banes neigt seinen Kopf zur Seite, während die ganzen Wörter von Smash bei Cornwallace scheinbar noch nicht alle angekommen sind. Schließlich entfernt Banes die Hand von Smash von seiner Schulter. Kurz verzieht der Engländer das Gesicht.

Gordon Banes: "Ein verlockendes Angebot. Jona Vark hält uns in der Tat schon viel zu lange unten. Aber heute wird es enden!"

Zufrieden nickt Smash mit dem Kopf.

Kevin Smash: "Also seid ihr dabei ..."

Banes ignoriert ihn und fährt fort.

Gordon Banes: "Es endet heute, weil wir uns die Cotatores zurückholen werden, die uns damals durch Betrug von DIR genommen wurden. Denkst du denn wirklich wir hätten wirklich ALLES vergessen?"

Mit dem Finger deutet er auf den XAW Boss. Der weicht einen Schritt zurück und hebt entschuldigend die Hände.

Kevin Smash: "Das ist doch Schnee von Gestern. Ich bin jetzt ein anderer Mensch. Habe ich euch nicht zuletzt geholfen euren Kampf gegen die Partners in Crime für euch zu entscheiden?"

Gordon Banes: "Darum hatte dich niemand gebeten. Wegen dieser beschissenen Entscheidung müssen wir uns nun gegen diese Idioten in einer hirnlosen Serie beweisen ..."

Er blickt kurz mürrisch zu seinem Partner, der die SUPER FUN SERIES ins Leben gerufen hat. Cornwallace streicht sich kurz mit einem schüchternen Lächeln durchs Haar. Smash's Miene verändert sich schlagartig und die Mundwinkel sinken nach unten. Mit einem gekonnten Griff zieht er sich die Sonnenbrille von der Nase und verstaut sie am Kragen der Lederjacke. Mit schlitzartigen Augen blickt er auf die beiden Happys herab.

Kevin Smash: "Du weißt offensichtlich nicht, wovon du sprichst, mein Junge. Fakt ist, dass ich für euch da war, und jetzt, wo ich eure Unterstützung brauche für eine gerechte Sache, verweigerst du mir deine Hilfe?"

Der XAW Boss schüttelt kurz den Kopf.

Kevin Smash: "Nein, das kannst du einfach nicht ernst meinen. Wenn ihr uns heute Abend unterstützt, dann könnt ihr Zwei alles haben ..."

Er blickt kurz in die Luft und dann richtet sich der Legendenblick abrupt wieder auf die Happys.

Kevin Smash: "Ich hab es! Ich gebe euch beiden das erste Match gegen uns, wenn wir Champions sind. Two on Two ... ein reguläres Tag Team Match. Genau das wolltet ihr doch schon die ganze Zeit. Das heute Abend ist doch wieder nur so eine Multimen Sache."

Er nickt voller Überzeugung mit dem Kopf. Banes jedoch schüttelt mit harter Miene denselbigen.

Gordon Banes: "Vergiss es! Wir werden heute Abend unser Schicksal erfüllen und zu zweifachen Cotatores Champions werden. Es tut mir ja echt leid für dich und Marc Poe, aber wir werden den Sieg nicht einfach so herschenken. Stimmt es, Dude?"

Er blickt zu Bray-Bray. Der tritt nun an die Seite seines Partners und nickt mit dem Kopf.

Brandon Cornwallace: "Ganz genau, Dude. Wir haben den Fans versprochen sie wieder HAPPY zu machen und dafür brauchen wir diese Titel. Denn das ist es, was die Fans wollen. Happy Hour Your Favorite PCWA Cotatores Unicorn Champions!"

Gordon Banes: "Du hast es gehört, Dude. Wir werden kämpfen ..."

Smash läuft rot an vor Zorn. Er hasst diese beiden. Er hat sie immer gehasst ... und genau deswegen ...

Kevin Smash: "ICH HÄTTE VERFICKT NOCHMAL HÄRTER ZUTRETEN SOLLEN!"

Die Blicke richten sich auf Smash, der erst jetzt realisiert, dass er das gerade laut ausgesprochen hat. Sofort hebt die selbsternannte Legende entschuldigend die Hände, während Banes auf ihn zumarschiert. Kurz fährt er sich mit der Hand über die Stelle, an welcher er vor einigen Wochen hinterrücks niedergeschlagen wurde. Oder eher niedergetreten, wie er gerade erfahren durfte. Der Engländer ballt die Faust.

Gordon Banes: "DU!"

Smash weicht zurück in Richtung des Gebäudeeingangs. Er setzt ein entschuldigendes Lächeln auf.

Kevin Smash: "Ich ... also ... du verstehst das gerade völlig falsch!"

Banes schüttelt energisch den Kopf.

Gordon Banes: "Was soll man da falsch verstehen? Du hast mich damals hinterrücks angegriffen und die Schuld dann auf die Partners in Crime abgewälzt, um uns für deine Zwecke einzuspannen. Willst du das etwa leugnen?"

Smash schüttelt verzweifelt den Kopf.

Kevin Smash: "Ich ... also du musst es verstehen ... das größere Wohl steht auf dem Spiel!"

In leichter Panik blickt die selbsternannte Legende sich um, als auch Cornwallace endlich begriffen hat, welch falsches Spiel die Legende hier getrieben hat, und sich ebenfalls mit erhobenen Fäusten in Bewegung setzt. 

Brandon Cornwallace: "Und ich dachte wirklich du hättest dich geändert!"

Er schüttelt enttäuscht den Kopf. Smash hingegen flüchtet. Er rennt zum XAW Gebäude, drückt die Schlüssel in die Tür und reißt die Eingangstür auf, um dahinter zu verschwinden. Keuchend verschließt er die Tür, während Banes zu spät kommt und von Außen gegen die Tür hämmert.

Gordon Banes: "Komm sofort raus, du Feigling!"

Jetzt hinter verschlossenen Türen und somit in Sicherheit kehrt auch der Mut und die Überheblichkeit wieder beim Smasher zurück. 

Kevin Smash: "IHR ZWEI IDIOTEN WERDET DAS NOCH BEREUEN ..."

Gordon Banes: "Dann komm raus und zeig es mir, du Großmaul!"

Doch er bekommt keine Antwort. Banes schüttelt den Kopf. 

Gordon Banes: "Du kannst dich nicht ewig verstecken ... wir sehen uns nachher im Ring und dann gnade dir Gott!"

Er dreht sich um und marschiert wütend davon. Sein Partner nimmt ihn in Empfang und klopft ihm kurz auf die Schulter.

Brandon Cornwallace: "Wir werden ihm gleich geben, was er verdient, Dude. Versprochen."

Er nickt mit dem Kopf, Banes ignoriert ihn jedoch und marschiert stur wie ein Maulesel an ihm vorbei. Bray-Bray bleibt kurz ratlos stehen, folgt ihm dann jedoch schulterzuckend. Im Innern des XAW Gebäudes blickt Smash den beiden Happys, die er nun definitiv nicht mehr für sein Team gewinnen wird, nach. Aus dem Fensterspalt heraus brüllt er ihnen nach.

Kevin Smash: "JA, JA, GEHT IHR NUR, IHR FEIGLINGE! ICH WERDE EUCH NOCH FERTIG MACHEN!"

Er nickt mit dem Kopf, um sich selbst gegenüber seine eigenen Worte zu bestätigen. Er wird diesen widerlichen Happys einmal mehr die Party versauen, so wie er es schon einmal gemacht hat. Er hat die beiden Happy Guys erschaffen und er wird sie auch eigenhändig vernichten. Es ist höchste Zeit endlich wieder PCWA Gold in den Händen zu halten. Ob nun mit oder ohne Happys ... die XAW wird am Ende einen Triumph feiern.


Vincent Craven: "YES! Und damit hat sich der Wind gedreht. Smash hat sich selbst verraten. Dieser hinterhältige Mann war für die Attacke verantwortlich und Happy Hour wird heute alles daran setzen, dafür Rache zu nehmen! Er wollte sie auf seine Seite ziehen, aber er ist gescheitert! Sehr gut!"

Mike Garland: "Er wollte ihnen lediglich den richtigen Weg weisen, Vince. Und der richtige Weg war der, auf dem sie bis heute unterwegs waren. Jetzt scheinen sie wieder eine Kehre zu vollziehen... und wir wissen alle, dass das ihr Untergang sein wird!"

Vincent Craven: "Abwarten, Mike. Jedenfalls haben wir ein mögliches Büdnis im Main Event weniger. Und ein Argument mehr, warum die Poekings heute Abend nicht den Sieg davon tragen."

Mike Garland: "Ha! Schau dir doch lieber mal deine Favoriten an. Die sind bereits gestern ausgeschieden. Lass uns doch mal gucken, wie es dem Fuß des armen, armen Night Fighters so geht, nachdem er mal wieder - und im Gegensatz zu Smash - wirklich gescheitert ist!"


------------------ PCWA ------------------

Wieder ist der Night Fighter im Fitnessraum der PCWA. Doch heute ist er zum einen alleine und zum anderen nicht in Bewegung. Zwar trägt er eine kurze Sporthose und hat den Oberkörper frei, aber er sitzt lediglich auf einer Bank, die Ellebogen auf die Oberschenkel gestützt und den schweren Kopf in den geöffneten Händen, während rechter Zeige- und Mittelfinger immer wieder auf der rechten Wange herum trommeln. Die nachdenkliche Stimmung resultuiert nicht nur aus der Niederlage, welche die Mad Godds am Vorabend gegen ihre Freunde kassierten, sondern ebenso aus der Lage, in welche sich die PCWA gerade bewegt. Beides steht gegen seine sportlichen Ziele, die er noch bei Vendetta 148 im Gespräch mit Craven eindrucksvoll der Welt preis gab - nun aber scheinen die ehrgeizigen Ziele wieder in den Hintergrund treten zu müssen, damit der Phoenix nicht plötzlich in die Hände von Blackheart und den Poekings gerät... 

Zu allem Überfluss liegt ihm die immer noch ausstehende Versöhnung mit Yai schwer im Magen. Und vielleicht war dies auch ein Grund für die Niederlage gestern... Denn wenn er ganz ehrlich zu sich selbst ist, gehört Yai sein größter Fokus.

Er seufzt. Selbst wenn er nicht weiß, wie er es anstellen soll, dass sein Traum in Erfüllung geht und sie beide nochmal ein Paar werden, bekommt er die innere Sehnsucht nach ihr nicht in den Griff - oder aus dem Kopf.

"Darf ich?!"

Plötzlich wird der verrückte Hund aus seinen Gedanken gerissen, als ohne Vorwarnung Juliette DeWynters vor ihm steht und er den Kopf aus der Umklammerung seiner Hände lösen muss, um in ihre wunderschönen Augen zu schauen. DeWynters deutet auf die Bank und MD nickt ihr zu, den Platz zu nehmen, auf den ihre Frage abzielte.

Mad Dog: "...auch wenn meine Stimmung schonmal besser war."

Juliette presst die Lippen aufeinander, während sie sich seitlich hinsetzt, sodass ihre beminirockten Beine zusammen bleiben.

DeWynters: "Das sah gestern bei deinem skurrilen Auftritt anders aus."

Sie schüttelt den Kopf, denn obwohl sie die Kritik an der Krönung nachvollziehen kann, befürchtet sie, dass er einen starken Konflikt zwischen ihm und Lara lostreten könnte...

DeWynters: "Aber was soll ich sagen?! Du hast kaum nen Kratzer und dein Match war gestern. Mein ganzer Körper schmerzt noch und der Kampf gegen Shadow war im letzten Monat. Von der emotionalen Niederlage gar nicht zu sprechen."

Der Hund zieht eine Augenbraue hoch und starrt demonstrativ auf sein Sprunggelenk, welches ihm zu allem Anderen noch Kopfzerbrechen beschert und ihn jedesmal an sein fortgeschrittenes Alter erinnert.

DeWynters: "Gut, das Gelenk, ja. Aber ich habe Kontakt zu dem Spezialisten aufgenommen. Wenn du willst, mache ich dir einen Termin." 

MD legt den Kopf schief. Er wollte eigentlich Dr. Häuser vertrauen und bei ihm in Behandlung bleiben...

DeWynters: "Denn wenn man etwas will, sollte man sich eben an einen Spezialisten wenden, oder?"

Sie lächelt. Und er weiß, dass sich dies eher auf ihn als ihren Trainer bezieht, denn auf das ursprüngliche Thema. Dennoch nickt die unbekannte Konstante. Mitunter ist es auch ein bisschen das schlechte Gewissen, das sich meldet. Schließlich hatte er sich nach dem Match nicht sonderlich um DeWynters gekümmert, sich stattdessen nur kurz per Massanger erkundigt, nachdem Juliette die ersten geplanten Trainings nach Vendetta 149 abgesagt hatte.
Die weiteren Trainings verliefen dann eher ohne großes Gerede. 

Mad Dog: "Willst du es denn immer noch?"

DeWynters: "Wrestlerin werden?"

Die Töle nickt.

DeWynters: "Willst du denn immer noch eine zweite Regentschaft als Gerasy?"

Der Fighter lacht kurz ob der Gegenfrage. 
Dann legt er den Kopf schief.

Mad Dog: "Ja... Klar. Das ist mein Traum. Aber... momentan scheint das mit meinen Träumen nicht so gut zu laufen. Die Cotatores mit James, eine faire PCWA, Gesundheit für einen erfolgreichen Karriereausklang... und schließlich..."

Er seufzt erneut.

DeWynters: "Yai."

Und wieder nickt die Töle und sie versteht ihn. Mad Dog hatte viel dafür getan, dass sie ihm verzeiht. Hatte ihr cWc gerettet, indem er sich an Lafayette verkaufte. Hatte ihr Freiraum gelassen, sich nicht angebiedert, obwohl ihn ebenso eine Sehnsucht nach seinem Sohn umtrieb.
DeWynters rückt näher an ihren Schützling heran, legt ihre weiche Hand auf seinen Oberschenkel, während sie die andere Hand um seinen massiven Rücken legt.

DeWynters: "Es läuft in einer Beziehung leider nicht immer so, wie man sich das vorstellt. Davon kann ich..."

Plötzlich stoppt sie. Denn eigentlich wollte sie vor der Kamera nicht darüber sprechen, dass Lara sehr viel Zeit für andere Dinge investierte und ihre Partnerschaft dabei etwas zu kurz kam. Doch der Night Fighter nickt, er hat auch ohne weitere Ausführung verstanden.
Ebenso aber ein anderes Gespann, das sich plötzlich mit einem lauten Lachen nähert. Mad Dog und DeWynters stehen sogleich von der Bank auf, um Jimmy Maxxx und Stem entgegen zu treten.

Jimmy Maxxx: "...ein Lied singen? Ja, der Mann hier neben mir auch. Oder ich, wenn es um die gesamte PCWA geht...."

Er legt eine Hand an das Kinn.

Jimmy Maxxx: "Warum können wir nicht einfach aufhören über diese "Krankheit" zu sprechen? Ich meine, vielleicht ist es bei ihr wie bei Fungus: wenn man es trocken legt, fällt es einfach tot von seinem Wirt ab? Verstehe nicht, warum man dieser Frau für ihren Müll auch noch eine Bühne liefert..."

Der Mann aus Roanoke verschränkt die Arme vor der massigen Brust.

Stem: "Sie ist keine Krankheit, Jimmy. Sie IST krank. Und ich kann Mis Vark nicht verstehen, dass sie hier nicht eingreift. Lara braucht Hilfe."

DeWynters: "Ich liebe sie! Tut mir leid, dass ihr davon nichts versteht!"

Der Night Fighter schiebt sich vor DeWynters, um sie zu schützen. Und fletscht aggressiv die Zähne.

Mad Dog: "So weit ich weiß, habt ihr an Laras Zustand euren verfickten Anteil! Solch eine dämliche Attacke mit dem Auto, Jimmy. Und das gegen deine einstige Freundin, Stem! Armseeliger Abschaum!! Weil ihr es sonst zu nichts bringt, müsst ihr euch mit solchen beschissenen Methoden behelfen, huh?! Denn wenn es wirklich zum Eins gegen Eins kommt, huh, Jimmy? Erinnerst du dich? Dann seht ihr alt aus, dann hagelt Niederlage um Niederlage, oder Stem?!"

Dem verrückten Hund ist die Erregung und Wut deutlich anzusehen. Alles kommt hoch. Und die Töle bebt bei dem, was sie sagt. Erst Maxxx, dann Stem fixierend.

Jimmy Maxxx: "Ernsthaft Dog? Du meinst die Attacke mit dem Auto, wo wahre Opfer mit Milzriss und anderen internen Verletzungen Wochenlang im Hospital liegen? Während Lara kurz darauf wieder rumspringt wie ein Duracell Häschen?"

Der Berliner lacht.

Jimmy Maxxx: "Das ist das Problem an der ganzen Sache, Mad Dog. Ihr verschwendet eure Gedanken, Energie und eure Zeit mit einer Frau, die von Kopf bis Fuß aus Lügen besteht. Ihr Ruhm, ihre Verletzungen, ihre Erfolge und ihre Motvationen. Alles Falsch. Was heißt, dass weder sie noch ihre Erlebnisse verteidigt werden müssen."

Der Rothaarige nickt, dann löst er die Arme und zeigt mit dem ausgestreckten Arm auf die Töle.

Stem: "Außerdem sind wir im Finale... und DU und Godd seid raus. Wer sieht nun alt aus?"

MD zieht die Augenbrauen hoch.

Mad Dog: "OH, come on! Ein Time Limit Draw?! Wollt ihr wirklich Applaus dafür? Oder wollt ihr, dass ich euch als ernsthafte Bedrohung auf die Cotatores ansehe? Tu' ich nicht!"

Der Hund schüttelt entrüstet den Kopf.

Mad Dog: "Und wieso?! Weil ich weiß, dass die Partners und Sanchéz euch morgen die Hölle heiß machen werden! So einfach. Und selbst in euren Reihen spielt ihr am untersten Ende der Geige!"

Irritiert zieht Stem die Augenbrauen zusammen.

Stem: "Von welchen Reihen redest du?"

Mad Dog: "Tzzz."

Der Night Fighter spuckt während des ungläubigen Lauts aus.

Mad Dog: "Stell dich nicht dümmer als du bist, Wilson! Oder warst du es nicht, der mich in der letzten Vendetta feige niederschlug und attackierte? Na, fällt der Groschen? Botendienste für Sharpe, der mit Happy Hour und den Poekings per Du ist. Purer Zufall, huh?! Ich aber glaube nicht an Zufälle... und ich kenne Typen wie euch, Vereinigungen wie eure. Doch ihr habt euch zu früh verkauft! Sie werden euch heute Abend noch benutzen, so wie sie euch letzte Vendetta benutzt haben, und dann wird der Weg frei gemacht für die Poekings. DAS ist der beschissene Deal. Aber schämt euch ruhig nicht dafür oder macht einen auf Harry und Lloyd - mit den Happy Guys habt ihr bei eurem Unterfangen ja beste Gesellschaft!!"

Da lacht der Berliner wieder herzhaft psychopatisch.

Jimmy Maxxx: "Ach Mad Dog, bei einem Kerl wie dir hätte ich eigentlich erwartet, er kenne die Realität besser. Und würde etwas besonnener und erwachsener reagieren. Ich meine, das ist nunmal unsere Welt. Unsere Natur. Gerade hier in der PCWA benutzt man nunmal einander. Lara benutzt Stem und mich, wir benutzen Kontakte zu anderen und du benutzt DeWynters, um vielleicht mal wieder zum Schuss zu kommen."

Während MD sogleich die Fäuste ballt, schaut er zu DeWynters.

Jimmy Maxxx: "Ich meine, sie is ja ganz niedlich. Aber du könntest es auch besser treffen, Mad Dog...."

DeWynters: "IHR!"

Schreit sie ihnen über die Schulter des Fighters laut entgegen.
Halb aus Drohung, halb aus Angst. Selbst wenn sie versucht, letztere zu verbergen.

Maxxx und Stem jedoch lachen nur.

Stem: "Du willst mit den großen Jungs spielen, Juliette? Nur zu gern."

Er knackt die Knöchel durch.

Stame. "Aber ich werde nicht so gnädig sein, wie Sahdow es war."

Mad Dog: "Verpisst euch oder ich vergess mich!"

Die Töle ballt ihre Fäuste, bereit sofort in den Kampf zu gehen.

Jimmy Maxxx: "Ach Gottchen... habe ich etwa einen Nerv getroffen? So viel zum Thema herumschlampen in der PCWA. Bevor man anderen vor die Tür kackt, sollte man erstmal die eigene Türschwelle sauber halten, Mad Dog."

Wilson lässt die Schultern kreisen, dann macht er eine winkende Bewegung in Richtung des Night Fighters.

Stem: "Versuch es, Mad Dog. Komm schon... "

Die Schulter des verrückten Hundes zuckt, doch Juliette legt beruhigend ihre Hand auf die angespannten Tölenmuskeln.  
In ihrer Miene liegt kaum Aggression, sie ist kalt. 

DeWynters: "Ihr seid es nicht wert!"

Nun macht sie einen Schritt zur Seite, deutet dem Night Fighter an, keine Prügelei zu starten. Sie hat ihre bekannte Fassung wieder, aber dennoch merkt man beim folgenden Satz ihre Enttäuschung.

DeWynters: "Stem, ich habe dich einmal gemocht. Aber jetzt frage ich mich, wie sich ein Mensch nur so verändern kann..."

Sie starrt ihn durchdringend an. In der Hoffnung ihn auch wirklich zu erreichen.

DeWynters: "Was sagt dein Vater nur dazu?"

Wilson schnaubt.

Stem: "Ich habe lange genug auf andere gehört. Ich gehe meinen Weg. Und ich bin immer ehrlich."

Dann wendet er sich an MD.

Stem: "Ja, Mad Dog, ich habe dich attackiert. Und ich stehe dazu. Der Name war mir an diesem Abend egal. Aber DU... "

Erneut schnellt der Finger nach vorne.

Stem: "Du spielst allen nur den strahlenden Ritter vor. Oder diese lächerliche Freakshow gestern. Und dabei willst du eigentlich nur das, was ich habe."

Der Hund fletscht die Zähne.

Mad Dog: "Pah. Was soll das bitte sein, huh?! Einen IQ von 50?"

Der Mann aus Roanoke lächelt... beinahe milde.

Stem: "Freiheit, Mad Dog. Vom Zwang befreit, es allen irgendwie Recht machen zu müssen."

MD durchzuckt es. Der Satz hätte aus seinem Mund... aus Simargls Mund kommen können. 
Und es kribbelt im Rücken, als verlange es ihn, die Schwingen aufzuspannen.
Als dürste es ihn sich endlich wieder gut zu fühlen.
Glücklich. 

DeWynters: "Du bist voll von Hass, Stem. Sieh an, wie es euch zerfrisst! Und vielleicht erkennt ihr dann, dass nur wer liebt... wer liebt, wirklich frei ist!"

Und damit dreht sich DeWynters um, während Mad Dog es ihr gleichtut. Im Gelächter von The Downfall verschwinden die beiden.


Mike Garland: "Oh Gott... Damit wissen wir auch, welchen Spruch Juliette DeWynters heute auf ihrem Kalender gelesen hat..."

Vincent Craven: "Mit dem Spruch hat sie recht, Mike. Sieh dir The Downfall an und sage mir ernsthaft, dass sie nicht in ihren eigenen, zerstörerischen Zwängen gefangen sind."

Mike Garland: "Zerstörerische Kräfte, die ihnen heute vielleicht die Cotatores einbringen. Ich fand ihren Auftritt gerade sehr selbstbewusst, was ich ihnen nach dem Draw gestern nicht zugetraut habe. Aber sie sind fokussiert und scheren sich nicht um gestern - im Gegensatz zum grübelnden Night Fighter."

Vincent Craven: "Er sorgt sich eben um seine Mitmenschen."

Mike Garland: "Und dann verschlägt es ihm die Sprache, wenn man ihn darauf anspricht, dass er sich mal um sich selbst kümmern müsste. Pah."

Vincent Craven: "Er ist die PCWA, hat er mal gesagt. Und natürlich bereiten ihm die aktuellen Ereignisse Kopfzerbrechen."

Mike Garland: "Na, dann will ich ihn mal sehen, wenn unsere Gäste aus der GWS heute Nacht womöglich die Hand an die Cotatores legen..."


------------------ PCWA ------------------

Es wird Backstage geschaltet: dort sehen wir die Gäste aus der GWS, Northern Superior, durch die Gänge des Venues schlendern. Sie unterhalten sich über den bis jetzt sehr erfolgreichen Turnier Verlauf.

Alexander Christianson: „.... ich sag’s dir, das Ding haben wir so gut wie geschaukelt. Dieser Gauntlet wird für uns kein Problem werden, easy going. Wir gehen da rein, ziehen unser Ding durch und BOOM! Die Cotatores gehören uns.“

AC's Tag Partner stoppt, klopft seinem Tag Partner auf die Schulter und nickt ihm zu.

Viktor Ragnarök: „Wir sind bereit und wir sind unaufhaltsam, keines dieser Team kann es mit uns aufnehmen. Wir sind einfach auf nem ganz anderen Level als jedes andere Team. Und genau deswegen stehen wir am Ende auch mit der Trophy da und posieren als große Gewinner im Ring.“

Die beiden Nordmänner halten in ihrer Bewegung inne - und verziehen entnervt ihre Münder. War ja zu erwarten. Wenn man schon in den Berliner Jagdgründen der PCWA weilte, kreuzte man zwangsläufig die Wege aller, je länger man blieb. So auch die der Störenfriede vom Ex - Millennium Dome.

Die Blicke von Christianson und Ragnarök haften auf einer kleinen Sitzgruppe der überschaubaren Zwischenebene, auf welcher sie stehen … und die zwei Ausruhende beherbergt, welche es sich sichtlich gemütlich gemacht haben.
Noch immer sein Supernova-Outfit vom Vortag am Körper hat Trent Cardigan sich längs auf dem Magenta-farbenen Leder-Zweisitzer langgemacht und liest in einem Taschenbuch. Sein Partner hat die Couch gegenüber für sich beansprucht - und ist ganz verzückt von einem Videospiel gefesselt. Wobei sich die Frage aufdrängt, ob eher vom Spiel oder von der Tatsache, dass er seine tragbare Konsole an den 100-Zoll-Infoscreen anschließen konnte.

Beide blicken ebenfalls auf, als sie die Ankömmlinge bemerken. Aber nur bei Machinegun sitzt die Zunge spontan locker wie der Colt eines Pistoleros.

Stone: „Ey, Kugelblitz, die Hostessen sind auch nicht mehr das, was sie waren. Scheint, dass Conchita Wurst doch mehr Einfluss hat.“

Cardigan: „Matt!“

Die spitzbübische Ermahnung nimmt für den Moment die Aggression raus, als man schon die Fingerknöchel der GWSler hören konnte. Dann aber schlägt der Tempest seinen Schmöker zu und setzt sich aufrecht hin.

Cardigan: „Verbucht das als wohlwollenden Warnschuss. Den bekommt jeder von ihm ab. Normal sind wir immer zuvorkommend - nur nicht, wenn man uns an die Stiefel schifft. Schauen wir mal, ob sich da seit Ashes was verändert hat."

Die Rekord Champions des GWS machen ein paar Schritte zurück und wirken eingeschüchtert von den Worten der Partners. Schnell wird aber klar, dass dies nur gespielt ist und absichtlich überspitzt wurde.

Alexander Christanson: „Uuuuuh, nicht so aggressiv, sonst machen wir uns glatt noch in die Hosen.... wenn das mal nicht Machinegun und der Wetterfrosch sind! Habt ihr uns hier wieder aufgelauert, damit ihr wieder ein bisschen Relevanz abkriegt oder hängt ihr hier alleine rum, weil euch niemand aus dem Roster mag?“

Matt schnieft einmal tief durch, bevor er den Controller zur Seite wirft und sich hinsetzt.

Stone: „Hör mal zu, Lasse Antreten oder wie du heißt…“

Der Ring-Rebell macht eine weit ausholende Geste.

Stone: „… soll die PCWA etwa noch’n größeres Foyer bauen, damit ihr Rentier-Besamer den Weg zum Klo findet, ohne uns zu begegnen und auf die Nüsse zu gehen?“

Einmal mehr in diesen Tagen landet Cardigans Stirn facepalmend in seiner offenen Hand - wohlweißlich, was als Nächstes kommt.
Alex und Vik treten die Schritte, die sie vorhin zurück getreten sind, wieder vor. Und sie machen sogar noch einen weiter und sich zudem vor den Partners in Crime breit.

Viktor Ragnarök: „Würdet ihr das wichtige Wrestling auf der Welt verfolgen, könntest du dir die Frage sparen. Aber zur Aufklärung: Wir sind immer noch das beste Tag Team der Welt! Wir haben das nicht nur bei uns in der GWS bewiesen, sondern auch bereits mehrfach hier in der PCWA. Wir sind hier ungeschlagen und haben erst gestern eure Champions weggeklatscht. Was uns eigentlich automatisch zu den neuen Champions machen sollte. Also … Kids, haut lieber ab, bevor es euch wie dem Rest ergeht. Noch könnte ihr eure Haut retten!“

Der Tempest befreit sich aus seiner Denker-Position, macht sich auf die Knie schlagend daran aufzustehen.

Cardigan: „Hört mal, das ist jetzt echt…“

Noch bevor er sich gänzlich aufgerichtet hat, geht Ragnaröks Hand auf Trents Schulter und drückt diesen an dieser zurück auf die Couch…
ZACK! Die Hände des Wettermannes klammern blitzschnell Ellbogen und Handgelenk des Skandinaviers und arretieren diesen so in einem Arm Drag, das Vik einknickt und Trent endlich aufstehen kann.
Christianson rauscht mit einem satt angedeuteten Punch zur Rettung heran - allerdings auch Matt Stones Superkick-Bein, nachdem dieser von seinem Zweisitzer hochgewirbelt ist. Aber auch sein Tritt wirkt mehr wie angetäuscht, denn Alex taucht gelenkig darunter hinweg, wirbelt herum und geht in Angriffsstellung. Machinegun … steht bereits in einer solchen und nachdem Cardigan Ragnarök wieder losgelassen hat, gesellen sich beide lauernd an die jeweilige Seite ihrer Kollegen.

Cardigan: „Wie ich bereits sagten wollte … das ist jetzt echt nicht die Stunde der langen Messer, der dünne Häute und der deftigen Worte. Keiner möchte das wirklich erleben - und doch: wenn WIR gewollt hätten, wäre das wohl passiert. Nehmt das als Vorgeschmack, was euch nachher im Main Event blüht - solltet ihr es bis zu uns schaffen. Freunde der Mitternachtssonne …“

Stone: „So sieht’s aus, ihr Hornhut-Ochsen. Wir sagten es gestern bereits und wir sagen es erneut: wer uns unterschätzt, holt sich ne blutige Nase … wenn er beim Turnier stolpert und auf diese fällt. Also, geht ne Runde Eisfischen oder Walküren knattern - aber lasst uns zufrieden. Klar?!“

Einen Moment lang bleibt die Verteidigungshaltung aller vier oben … dann aber nimmt das Quartett übervorsichtig die Arme herunter. Der Status quo ist nun wohl geklärt.
Etwas grimmig ziehen die Nordländer fast synchron jeweils die linke Augenbraue hoch und blicken die Partners nur verdutzt an. Glauben tut man den Jungs kein Wort.

Viktor Ragnarök: „Wisst ihr: seid London hat sich bei euch auch nichts geändert. Ihr seid immer noch diese strangen Dudes, die uns einfach über den Weg laufen und dann denken, sie können was reißen. Vielleicht geht ihr noch ne Weile zu den Berlin Wrestling Heroes trainieren und übt ein paar Runden lang, wie man richtige Wrist Locks macht. Dann können wir uns vielleicht in fünf oder sechs Jahren noch mal sprechen, vielleicht habt ihr dann ne reelle Chance.“

Alexander Christanson: „Ihr solltet einfach mal wissen, wo euer Platz ist und der ist – ganz klar – weit unter uns. Aber wir haben die Szenen aus London nicht vergessen! Wir wissen noch ganz genau, wie ihr uns schon bei unserer Ankunft aufgelauert habt. Wie so ein Haufen fehlgeleiteter Groupies, die denken, sie könnten auf die Art was von unserer Star Power abgreifen … aber nope! Zumindest schön, dass ihr noch hier und im Match seid - dann können wir euch wenigsten im Gauntlet fachgerecht entsorgen. Genießt die ten minutes of fame, boys.“

Northern Superior lehnen sich vor zu den Partners und flitschen beiden mit den Fingern auf die Stirn als abwertende Geste.
Diese kommen wieder auf ihre Höhe, heben ebenfalls ihre Hände … und klatschen diese mit spitzem Ö-Mündchen in schneller Frequenz zu einem simultanen Golf Clap zusammen.

Stone: „Du kriegst die Tür nicht zu … größenwahnsinnige Sprüche, irre Wortwahl, überzeichnetes Selbstbild - hey Trent: wir ham endlich den FC Bayern des Wrestlings gefunden. Hoffentlich ham die noch zwei Käfige an der Isar übrig…“

Kopfschüttelnd hüpft Machinegun wieder auf die Couch und daddelt weiter.
Die Gelegenheit fortzusetzen für den Wettermann.

Cardigan: „Wir wissen genau, wo unser Platz ist: im Ring! Als eure möglichen Gegner, sofern euch die anderen drei Teams nicht vorher mit Genuss zurechtgestutzt haben. Ihr seid nicht die ersten Maulhelden, die mit fliegenden Fahnen an uns verzweifelt und untergegangen sind. Vielleicht scheitern wir auch - vielleicht aber auch nicht. Was aber klar sein dürfte ist der Fakt, dass wir keinen Zentimeter zurückstecken. Sollte der Fall eintreten, dass wir es im Ring miteinander aufnehmen müssen, dann macht euch auf etwas gefasst. Denn wer an uns vorbei will benötigt mehr als den schnöden Klang eines Namens und ein fettes Über-Ego …“

Damit sinkt er wieder auf seine Liege zurück und entfaltet das Paperback.

Cardigan: „… und wenn ihr gestattet, würden Matt und ich uns jetzt gerne auf nachher vorbereiten. Ihr findet ja hinaus … hoffentlich …“

Alexander und Viktor blicken sich grummelnd an. In ihnen schlummert ein Feuer, wie sie es nicht mehr seit den Ring Assassins gefühlt haben.
Und es kocht noch höher, da Matt ohne vom Bildschirm zu blicken über die Schulter ruft.

Stone: „Und nich vergessen, Freunde: nach’m Gassi gehen abwischen und vor’m Bettchen Zähneputzen …“

Ein leises Buddy-Glucksen schallt zwischen den Partners hin und her - doch könnte das rächende Brodeln in den Nordmännern drin ein Geräusch von sich geben, würde es die Ausdünstungen der rotzfrechen Newcomer deutlich übertreffen.

Ohne ein weiteres Wort greift Ragnarök seinen Kollegen am Revers und zieht in mit sich, bevor dessen knackende Fingerknöchel die angestaute Wut herauslassen. Sie werden ihre Wut schon noch entfesseln - und sollte es die Partners in Crime treffen, würden diese sich wünschen, nie geboren worden zu sein...


Mike Garland: "HA HA... Freundschaft sieht anders aus! Northern Superior und die Partners in Crime rasseln erneut aneinander. Schon bei Out of Ashes flogen die Fetzen!"

Vincent Craven: "Und heute Abend können die beiden Teams endlich ihre Wut im Ring rauslassen... Im Gegensatz zu den Ring Assassins haben die Fans dabei nun endlich auch ein Team, worauf sie stolz sein können."

Mike Garland: "WAS? Kein Trashtalk über die Assassins, Vince. Sie haben sich in der XAW direkt die Union Championship umgeschnallt. Cotatores und Union Champions - davon können die Partners in Crime noch lange träumen."

Vincent Craven: "Einen Teil des Traumes können Trent und Matt ja heute erfüllen, Mike. Und gleichzeitig das schaffen, was den RA nicht gelang: die GWSler in unserem Zuhause besiegen."

Mike Garland: "Oh yeah... sie können es ja versuchen. Hoffentlich ist dann wenigstens wieder Windy dabei. Dann hab' ich wenigstens was zum Gucken, während die beiden untergehen."

Vincent Craven: "Dagegen werden sie sich stemmen - in unserem Main Event, auf den wir mit großen Schritten zugehen. Nach einer kurzen Unterbrechung sehen wir uns wieder - und dann ist es fast schon soweit!"


------------------ PCWA ------------------

Masao Kai Ito sitzt vor dem schweren Schreibtisch eines PCWA Offiziellen.

Sein Name: Chris Müller.

Langjähriger Mitarbeiter in verschiedensten Rollen. Anfangs ein Teil der Talentscouts, die die PCWA mit neuen Wrestler füttern, die noch keiner kennt. Heute eine gewichtige Stimme im Talent Relations Bereich. Er hat lange Jahre gute Arbeit geleistet, vor allem im Netzwerken. Seine Kontakte innerhalb der PCWA sind besser als die außerhalb. Denn irgendwann hatte er festgestellt, solange du halbwegs gut in deinem Arbeitsbereich bist, ist es wichtiger, dass dein Chef dich mag, als dass du der Beste bist. Außerdem ist das regelmäßige Sozialisieren mit deinen Vorgesetzten und anderen hohen Tieren deutlich angenehmer, als regelmäßige, stressige Reisen durch die ganze Welt. Wenn man das einmal realisiert hat, lebt es sich zum einen einfacher und zum anderen kann man es sich erlauben einen Teil seiner Arbeitszeit zur Ausübung von persönlicher Rache zu nutzen.

Chris ignoriert den Wrestler, der gestern sein Match gegen Team Happy Hour unglücklich verloren hat. Das ist für Masao schon frustrierend und unhöflich genug. Die Tatsache, dass Chris ihn absichtlich für genau diese Uhrzeit herbestellt hat, obwohl Masao sonst keine anderen Termine am zweiten Tag der Jubiläumsshow hat, macht es nur noch schlimmer.

Es klopft. Eine junge Frau kommt herein. Masao hatte sie gestern schon kennen gelernt, als er kurz vor seinem Match seinen ursprünglichen Termin mit Chris gehabt hatte. Sie hieß Michelle. Genau wie seine verstorbene Frau. Und sie sah ihr erstaunlich ähnlich. Und das machte ihn wahnsinnig. Masao starrt sie an, als sie an ihm vorbeigeht und Chris etwas auf den Tisch legt. Sie wechseln leise ein paar Worte. Masao ist kurz davor dazwischen zu gehen, als er Chris‘ Hand auf ihrer Hüfte sieht. Er muss sich krampfhaft zurückhalten, Chris nicht doch endlich aufs Maul zu hauen, so wie er es schon seit dem Impact will. Diese arrogante ekelhafte Visage bettelt nur darum. Mit jedem Schritt, den er gegen Masao unternimmt, wird es schwieriger für diesen sich zu beherrschen.

Chris: „Ach, Michelle, mein Dummerchen. Das ist doch nicht schlimm. Masao versteht sicherlich, dass Fehler vorkommen. Nicht wahr, Masao?“

Masao nickt gezwungen.

Chris: „Es wäre gut, das zu hören, nicht wahr, Michelle?“

Masao zuckt bei dem Namen ausgesprochen aus dem Mund dieses verachtenswerten Mannes zusammen.

Masao: „Es ist nicht schlimm. Jeder macht mal Fehler.“

Die junge Frau, offensichtlich nicht gewohnt in einem Business zu arbeiten, an dem es Showtage gibt, an denen alles durcheinander läuft, lächelt, nickt und geht dann wieder aus dem Büro. Chris lässt seine Hand ganz bewusst von ihrer Hüfte über ihren Po gleiten, als sie sich davon macht. Als sie die Tür hinter sich geschlossen hat, schaut er Masao verschwörerisch an.

Chris: „Michelle ist nicht sonderlich hell, aber unfassbar heiß, findest du nicht?“

Masao kocht innerlich. Er weigert sich zu antworten.

Chris: „Keine Meinung zu dieser Frau? Mich macht sie wahnsinnig. Ich habe die Bewerbung gelesen und schon fast verworfen, bevor ich das Bewerbungsfoto gesehen habe. Mein Gott, der Fotograf wusste, was er machte. Und dann dieser Name. Michelle.“

Er atmet genießerisch ein.

Chris: „Klingt wie eine hochklassige französische Nutte, wenn du mich fragst. Und genauso fi—“

Masao: „Schnauze!“

Er hatte es nicht länger ausgehalten.

Chris: „Was war das?“

Masao: „Du hast mich gehört. Ich weiß, was du machst, und es reicht.“

Unschuldig hebt Chris die Hände an die Brust.

Chris: „Was ich mache? Ich versuche einzig und allein eine Verbindung zwischen zwei Männern herzustellen. Ich hatte bisher immer das Gefühl, dass du mich recht kalt behandelt hast. In meiner Rolle als Führungsposition habe ich lediglich versucht durch ein wenig Lockerroom Talk mit dir zu connecten, aber scheinbar hast du etwas persönlich gegen mich. Das werde ich mir notieren müssen.“

Masao könnte kotzen bei so viel Bullshit, wie der Schreibtischheld gerade von sich gegeben hat. Die Notizen, die jetzt auf einem Dokument landet, sind unnötig ausführlich. Alles darauf gezielt Masao aus der Fassung zu bringen.

Masao: „Du hast mich herbestellt. Ich bin hier. Was soll ich hier?“

Der rachsüchtige PCWA-Offizielle schüttelt den Kopf.

Chris: „Dein Ton gefällt mir nicht, Masao. Wirklich. Du solltest aufpassen, wie du mit den Leuten hier sprichst. Ein großer Wrestler wie Mad Dog kann sich das vielleicht erlauben, aber ein kleines unbedeutendes Licht wie du?“

Er lacht Masao offen ins Gesicht.

Chris: „Nein, jemand wie du kann sich das nicht erlauben. Nicht nach der wie vielten Niederlage in Folge? Der dritten? Wenn ich mich recht erinnere, haben wir dich eingestellt, damit du Jesse Adams im Ring unterstützt. Stattdessen verlierst du euer Match, das er bereits gewonnen hatte.“

Ein Wahrheit die mehr schmerzt, als jede Beleidigung.

Chris: „Können wir also friedlich miteinander reden?“

Masao nickt stumm.

Chris: „Ausgezeichnet. Die Hälfte deiner Vertragslaufzeit ist beinahe abgelaufen. Traditionell ist dies nun der Zeitpunkt, wo wir über eine mögliche Vertragsverlängerung sprechen. Eventuell eine kleine Gehaltserhöhung.“

Nun hat er Masaos Aufmerksamkeit, dem schmerzlich bewusst ist, dass er mehr Zeit in der PCWA braucht, um seine Ziel zu erreichen.

Chris: „Das Problem ist, wenn ich mir deine Akte angucke, dann sieht das aktuell nicht gut für dich aus. Noch kein Match gewonnen. Merchandise und Tickets verkaufen sich im Theater wegen dir auch nicht mehr als ohne dich.“

Masao kann es nicht glauben. Wie sollte er dort auch etwas bewegen, wenn sie keine Fans in die Arena lassen dürfen, die Tickets oder Merch kaufen könnten?

Chris: „Du hast außerdem in der Vergangenheit bewiesen, dass dein Wort nichts wert ist…“

Masao: „Das ist nicht wahr! Ich…“

Chris: „Du hast außerdem mehrfach bewiesen, dass du ein Problem mit Autoritätsfiguren hast, die nur dein Bestes wollen.“

Er guckt in die Notizen, die er selber erst vor Minuten geschrieben hat.

Chris: „Ja, hier steht eindeutig, dass du Probleme mit Offiziellen hast, selbst wenn diese versuchen eine Beziehung zu dir aufzubauen. Das ist wirklich besorgniserregend in diesem Geschäft, Masao. Ich bin enttäuscht von dir.“

Masaos Hände zittern mittlerweile. Ist das seine offizielle Leistungsbewertung? Verarscht Chris ihn, oder hat er wirklich diesen Einfluss? Machte das einen Unterschied, wenn er die Wahrheit sagte?

Chris: „Alles in allem ist deine bisherige Leistung enttäuschend, egal nach welchem Kriterium man geht. Du hast, deutlich formuliert, versagt. Ich werde der Jona empfehlen in deinem Fall vorerst ausnahmsweise keine neuen Vertragsgespräche aufzunehmen.“

Masao kippt der Mund auf.

Chris: „Du schaust mich an, als hättest du irgendetwas anderes erwartet. Ich weiß nicht, wie du dir so etwas einbilden konntest. Ich habe dir versprochen, dass du für deine Sünden zahlen würdest. Dafür werde ich sorgen.“

Er nimmt die Zettel in die Hand, die Michelle zu Beginn des Gesprächs reingebracht hatte. Auf dem Deckblatt kann Masao noch die Worte „Vertragsverlängerung“ und „Masao Kai Ito“ lesen, bevor Chris die Blätter genüsslich in der Mitte zerreißt. Nun das große Finale dieser Posse.

Chris: „Du wirst hier niemals erfolgreich sein, Masao. Dafür bist du nicht mehr gut genug. Akzeptiere das. In diesem Business muss ein Mann wissen, was er wert ist. Und du…“

Er schaut ihm direkt in die Augen.

Chris: „…bist für uns wertlos.“


------------------ PCWA ------------------

"Wie lange willst du eigentlich noch die Hanteln schwingen?"

Ruft Jimmy Maxxx durch den gemeinsamen Lockerroom seinem Partner Barry Wilson zu. Der ist gerade dabei, eine riesige Hantelstange zu bewegen. Es ist augenscheinlich das Scheppern der Gewichte, was den Berliner aus seiner... nun... Konzentration reißt. Er sitzt auf der Couch, die Stiefel beschwerten Beine auf dem Tisch liegend.

Doch Barry macht weiter.

Jimmy Maxxx: "Kompensierst du irgendwas damit oder was soll diese ständige Kraftprotzerei? Sowas kenne ich nur von Leuten mit verdrehter Selbstwahrnehmung in der Psychatrie?"

Wilson reagiert nicht und macht seine Übungen weiter. Der Berliner erhebt sich von der Couch.

Jimmy Maxxx: "Ist es wegen Tag 1?"

Urplötzlich reißt Wilson die Langhantel nach oben, nur um sie kurz danach gegen die Wand zu pfeffern. Mit rotem Gesicht und schwer schnaufend fixiert Stem seinen Partner. Der hebt die Hände.

Jimmy Maxxx: "Wir sind doch weiter gekommen, oder nicht? Und das um jeden Preis, so wie wir es geplant haben!"

Barry seufzt.

Stem: "Ja, wir sind im Finale. Aber wir treffen dort schon wieder auf Lara Lee und Diego."

Augenrollen beim Berliner.

Jimmy Maxxx: "Denkst du etwa immernoch über sie nach? Ich dachte dein Fokus und deine Priorität wäre jetzt woanders?"

Er schüttelt mit dem Kopf.

Jimmy Maxxx: "Lass doch nicht diese Sache unser Ziel und unser Team beeinflussen. Wir sind stärker als die beiden!"

Der Mann aus Roanoke wiegt den Kopf leicht hin und her.

Stem: "Möglich. Aber wer erwartet uns noch... Northern Superior haben immerhin Blackheart und Robert Breads aus dem Turnier geworfen."

Jimmy Maxxx: "Ja, das haben sie. Durch den Eingriff von diesem Graves-Typen."

Barry verengt die Augen zu Schlitzen ob der Nennung des Namens. Er und Tony hatten nie große Probleme gehabt. Aber wieso hatte er Sharpe attackiert? Immerhin hatte Blackheart der Schlange die Verantwortung übertragen, als dieser verletzt war. Er würde ihn diesbezüglich befragen. Doch das war jetzt nicht wichtig.

Stem: "Okay. Das stimmt. Aber was ist mit dem Rest?"

Jimmy Maxxx: "Ist das so wichtig Stem?"

Er legt eine Hand auf die massive Schulter von Wilson.

Jimmy Maxxx: "Hör mal, ich bin hier um an deiner Seite zu zeigen, dass wir jedem in der PCWA mächtig die Hölle heiß machen können. Wir sind die realsten Dudes in dem gesamten Roster. Lass dich nicht auf deren Mindgames ein. Das lenkt nur ab. Wir sind heute hier, um mächtig Wirbel zu machen. Ob wir die Titel gewinnen oder nicht, am Ende zählt nur, dass die anderen den Abend heute niemals vergessen werden! Wir sind der fleischgewordene Untergang der verlogenen PCWA! Nicht wahr?"

Der Rothaarige nickt.

Stem: "The Downfall!"


Mike Garland: "Und damit ist auch The Downfall bereit für den Main Event. Die anderen können sich auf etwas gefasst machen."

Vincent Craven: "Da sind dann aber doch noch Zweifel bei Stem. Eben hast du gelobt, dass sie das gestrige Match nicht mehr im Kopf haben. Dies kann man jetzt allerdings nur für Jimmy Maxxx behaupten, nicht aber für Barry Wilson."

Mike Garland: "Ach, Vince. Jimmy hat Stem gut zugeredet und er wird sich daran halten. Jetzt ist er frei - wie er eben schon gesagt hat."

Vincent Craven: "Da bin ich ja mal gespannt, wie es ist, wenn die beiden Teams gleich wieder aufeinandertreffen. Ebenso wie die Partners in Crime mit den Poekings, Northern..."

Mike Garland: "...oder Happy Hour. Wobei diese sich ja nun auch mit den Poekings auf Kriegsfuß befinden..."

Vincent Craven: "Mit Recht! Wenn sie das vorher gewusst hätten, wäre ihre Auseinandersetzung mit den PiC vielleicht gar nicht so ausgeartet. Aber... später ist man immer schlauer und deswegen haben wir nun die Super Fun Series vor uns."

Mike Garland: "Und bevor die beiden Teams auch im Main Event aufeinandertreffen und sich mit den anderen um die Cotatores kloppen, sehen wir den ersten Teil dieser Serie nun im Video!"


------------------ PCWA ------------------

2 Days before Vendetta 150

Berlin, Germany

Berolina Bowling Lounge

 

Wir befinden uns in einem abgetrennten Raum der Lounge, in welchem es lediglich vier Bowling Bahnen gibt, welche in leicht grünliches Licht getaucht sind. Hier soll er stattfinden ... der erste Wettbewerb der SUPER FUN SERIES zwischen Team Happy Hour und ihren Rivalen, den Partners in Crime. Ersteres Team ist bereits an der Location eingetroffen, während Letzteres noch auf sich warten lässt. Stört die Happys aber keinen Deut. Zufrieden schlürfen sie beide einen Slushy. Ihr Outfit für das heutige Event besteht aus kurzen neongrünen Bahama Shorts und knallbunten Shirts voller Herzen. Dazu gibt es, weil es so nun Mal Pflicht ist, natürlich Bowlingschuhe, welche von den Happys in gelber Farbe ausgewählt wurden. Banes klopft seinem Partner auf die Schulter.

Gordon Banes: "Ich kann es immer noch kaum glauben, dass du tatsächlich Robert Breads besiegen konntest, Dude. Das war wirklich eine phänomenale Leistung. Ich bin wirklich stolz auf dich, Dude."

Er nickt lächelnd mit dem Kopf. Bray-Bray erwidert das Lächeln, stellt dann jedoch eine Frage, die ihn bereits seit seinem Einzug beim Match gegen Robert Breads beschäftigt.

Brandon Cornwallace: "Warum warst du nicht da?"

Er blickt fragend seinen Partner an. Der verzieht für eine Millisekunde das Gesicht, setzt dann allerdings ein entschuldigendes Lächeln auf. Gestikulierend schenkt er seinem Partner eine Antwort.

Gordon Banes: "Dude, ich wollte wirklich dabei sein, das musst du mir glauben. Aber nach der Sache in der Dusche brauchte ich erst einmal Ruhe und bin in der Stadt ein wenig spazieren gegangen. Ich war mir absolut sicher, dass ich es rechtzeitig zu deinem Match zurückschaffen würde, Dude, aber dann hat mir das Schicksal einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich bin nämlich in eine Polizeikontrolle geraten und die Dudes haben Jahre gebraucht, um meine Papiere zu überprüfen. Als ich schließlich weiterkonnte, war es dann leider auch schon zu spät. Als ich im Theater angekommen bin, warst du schon längst wieder im Hotel, Dude. Ich habe mir dann aber sofort die Aufzeichnung angesehen und bei jedem Move von Robert Breads mit dir gelitten!"

Er nickt mit dem Kopf und hofft, dass sein Partner ihm die Geschichte abkauft. Denn eigentlich war er gegangen, weil er wütend gewesen war. Wütend darüber, dass Bray-Bray diese unsäglichen Partners in Crime dazu eingeladen hatte gegen sie in der SUPER FUN SERIES anzutreten. Es hatte lange gedauert, bis er sich abreagiert hatte und das Match hatte er mit voller Absicht verpasst und sich stattdessen in einer Bar einen Drink nach dem anderen reingekippt. Das Match hat er auch nicht als Aufzeichnung gesehen, sondern Live in der Bar. Glücklicherweise ist Bray-Bray aber naiv wie eh und je und gibt sich lächelnd mit dieser Erklärung zufrieden.

Brandon Cornwallace: "Alles klar, Dude. Und ich dachte schon das Schlimmste."

Nämlich, dass sich Gordon von ihm trennen wollte, so wie es damals Jason Dwight getan hatte. Jay-Jay war sein erster Partner bei Team Happy Hour gewesen und er war mit ihm aufgewachsen, weshalb es nur noch schmerzhafter war, als dieser ihn verlassen hatte. Allerdings muss er zugeben, dass der Erfolg als Tag Team erst gekommen ist, als Jay-Jay durch Gordon ersetzt wurde. Und deshalb war es umso wichtiger, dass Gordon ihm als Partner treu blieb. Zum Glück beruhigt Banes ihn aber sofort.

Gordon Banes: "Ach Quatsch, Dude! Wir zwei, wir sind das beste Duo, dass es in den letzten Jahrzehnten gegeben hat. Und bei Vendetta 150 werden wir uns auch endlich die Cotatores zurückholen, nach denen wir uns so verzweifelt sehnen, um so endlich unser Schicksal erfüllen zu können. Und so wie es bei dir zurzeit läuft habe ich keine Zweifel daran, dass wir es schaffen werden. Wie gesagt ... das Match gegen Breads war phänomenal!"

Abermals nickt er mit dem Kopf, als sich schließlich Schritte nähern.

„Ja, das sehe ich genauso.“

Die Köpfe der Dudes schwingen herum – die erwarteten Gäste sind eingetroffen: Windy steht vor ihren beiden Jungs, das übliche schwarze Arrangement aus Lederjacke, Top, Ballonrock und Leggings an, während die Partners deutlich legerer wirken. Das dürfte allerdings größtenteils daran liegen, dass sie ihr Ringoutfit gegen lockere Trainingshosen, schwarze Bowlingschuhe und Poloshirts getauscht haben – Cardigans im Blitz-Look, der sich auch auf seinem Bandana abzeichnet, Stone dafür in einem schmuddeligen New York Knicks – Shirt … und mit einer Brunswick-Handgelenkschiene am rechten Arm. Beide zudem mit jeweils einer persönlichen Tasche für die Bowlingkugel.
Die Ray Ban wird wieder ein Stück heruntergezogen – mit einem Lächeln.

Cardigan: „Genauso wie wir stilvoll austeilen, geschieht dies gleichsam mit Lob. Vor allem, wenn es verdient ist wie in diesem Fall. Wenn uns auch unsere Ansichten trennen, so sollte man sich einig sein, Anerkennung für einen hart erkämpften Sieg mit Herz und Herzblut auszusprechen. Und das tue ich hiermit.“

Er schielt zu Matt – welcher sich allerdings eher für das Interieur zu interessieren scheint … oder augenscheinlich irgendein anderes Accessoire des Centers.
Der Tempest stuckst ihn mit dem Ellbogen in die Seite – was Machinegun zurück ins Hier und Jetzt holt.

Stone: „Jaja, das … war ne tolle Nummer, der Sieg über Breads. Das … finden wir beide … Glückwunsch!“

Der Gesichtsausdruck Stones bleibt allerdings ein wenig aufgesetzt wirkend …
… sodass die Deutsche nun mit einem huldvollen Lächeln vortritt und beide Happies freundschaftlich auf deren naheliegende Schultern klappst.

Windy: „Tja, Jungs, und deswegen hoffen wir, dass der heutige Abend genauso leidenschaftlich und fair ausgeht.“

Brandon blickt voller Glückseligkeit zu den Partners in Crime. Er ist zum einen glücklich darüber, dass ihre Dauerrivalen sich darauf eingelassen haben die Differenzen auf diese Art auszuräumen, zum anderen freut er sich aber auch über das Lob seitens der Partners. Und so nickt er ihnen mit dem Kopf zu.

Brandon Cornwallace: "Danke Dudes, das bedeutet mir echt viel. Und macht euch keine Sorgen, Dudes, das hier wird eine super faire Angelegenheit werden. Möge der Bessere gewinnen!"

Noch ehe die Partners darauf etwas erwidern können, wird der Ton im Raum wieder ernster, denn Gordon Banes ergreift mit nunmehr grimmiger Miene das Wort.

Gordon Banes: "Wir haben es auch gar nicht nötig zu betrügen, denn wir sind klar das bessere Team. Wenn ihr dachtet, dass wir es euch hier jetzt einfach machen werden, weil ihr Bray-Bray Honig ums Maul schmiert, dann habt ihr euch aber schwer getäuscht. Wir werden keine Gnade zeigen und euch haushoch besiegen. Vielleicht begreift ihr ja dann, dass ihr uns nicht gewachsen seid und wir können uns den Rest von diesem Schwachsinn sparen!"

Banes fletscht die Zähne in Richtung Matt Stone. Der erwidert dies.

Stone: „Ey, Super-Grobi, entweder hast du einmal zu oft das Bungee-Seil beim Sprung vergessen oder du bist wirklich so ein vor’n Schrubber gebrummter Vollpfosten. Meinst du, ich hab Lust auf diesen Waldorf-Kindergeburtstag für Fortgeschrittene? In der Bronx ham wir sowas anderweitig geklärt…“

Zum Ausdruck dessen reckt Matt beide Arme nebst deren Fäusten empor.
Windy, der Böses schwant, bemerkt ungläubig, wie auch Banes sich kampfbereit macht.

Gordon Banes: „Na, an mir soll’s nicht liegen…“

Und so nehmen nun sowohl Banes als auch Stone ihre Fäuste hoch und drohen aufeinander loszugehen. Und als auch Cardigan sich demonstrativ an die Seite seines Kollegen stellt – unklar, ob dies geschieht, um seinen Partner aufzuhalten oder ihn zu unterstützen bei seinem Angriff - schnellt nun auch Bray-Bray kampfbereit nach vorne.

Brandon Cornwallace: "Hey Dudes, ihr lasst meinen Partner gefälligst in Ruhe!"

Cardigan: „Dann sag deinem Partner, dass er meinen in Ruhe und die Scheiße lassen soll…“

Es dauert nicht lange und beide Teams stehen sich Nase an Nase gegenüber und tauschen wüste Beleidigungen aus. Die Lage droht zu eskalieren ...
… als ein Pfiff die Hitze des möglichen Gefechtes durchbricht.

Die Augen der Deutschen funkeln das Quartett angriffslustig wie ernst an.

Windy: „Verdammt noch mal! Geht das schon wieder los? Es war abgemacht, die Sache anders zu klären … ANDERS als eure üblichen Macho- und Muskelspielchen. Deswegen sind wir hier! Und wir klären das auch so! Heute und in den kommenden Wochen! Also haltet euch daran – sonst zieht ich hier andere Seiten auf, verstanden?!“

Das hat gewirkt! Zwar versucht Banes noch einmal anzusetzen – aber als Windy ruckzuck ihr Handy hochhält … und ihm DIE Nummer zeigt, sind er wie auch Brandon sofort ruhig.
Mit einem Mal herrscht Stille, die beiden Teams entfernen sich wieder voneinander und begeben sich zu den jeweiligen Monitoren, auf denen sie die Spielstände eintragen können. Die Happys schlürfen noch einmal an ihrem Slushy, ehe Bray-Bray abermals das Wort ergreift.

Brandon Cornwallace: "Dann macht euch Mal auf eine Niederlage gefasst, Dudes!"

Er nickt enthusiastisch mit dem Kopf. Wieso sollte er auch nicht an einen Sieg GLAUBEN? Sein Selbstbewusstseins-Level ist zurzeit einfach auf OVER 9000! Und das strahlt der Waliser auch genauso aus. Banes und Stone beäugen sich misstrauisch … dann aber geht jedes Team zu seinem Pult …

X-X-X-X-X-X-X-X-X-X- CUT -X-X-X-X-X-X-X-X-X-X

… die nahezu gläserne Kugel mit dem integrierten Totenkopf driftet mit einem unterschwelligen Brummen über die glänzende Piste, die weißen Kegel fest im Visier - obwohl es eher die paar außen sind. Dann aber, scheinbar unmittelbar vor dem Impact, dreht sich der Wurf zielgerichtet ein.

# KAWUMM!!! #

Windy: „Strike, yeah!“

Cardigan: „So sieht das gut aus…“

Machinegun beißt ein wenig auf die Unterlippe, ballt die Becker-Faust und klatscht bei der Tisch-Rückkehr mit beiden ab.

Stone: „Bisschen eingerostet, aber es wird schon. So, Kugelblitz, jetzt zeig, was du draufhast…“

Und während Matt die Werte einträgt und sich ein heimliches Zunge-Rausstrecken nicht verkneifen kann, greift der Wirbelsturm zu seiner Blitz-Kugel und nimmt Anlauf….

X-X-X-X-X-X-X-X-X-X- CUT -X-X-X-X-X-X-X-X-X-X

... wir sehen derweil Brandon Cornwallace mit einer lilafarbenen Bowlingkugel in der Hand. Konzentriert bewegt er sich auf die Bahn zu, während die anderen Anwesenden gespannt darauf warten, dass er seinen Wurf macht. Bray-Bray bückt sich nun jedoch erst einmal und begutachtet aus dieser Position die Kegel, die es umzuwerfen gilt. Schließlich erhebt der Waliser sich wieder, gibt der Kugel einen Kuss und wirft. Die Kugel rollt und rollt ...

Brandon Cornwallace: "Ich GLAUBE fest daran! Ich GLAUBE fest daran! Ich GLAUBE fest daran!"

Wie zum Gebet faltet der Happy Guy die Hände zusammen und starrt gebannt auf die Kugel, die nun endlich ans Ende der Bahn rollt und ...

Brandon Cornwallace: "STRIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIKE!"

Jubelnd und völlig übereuphorisch reißt er die Hände in die Luft und springt auf und ab. Sein Partner ist ebenfalls begeistert und spendet Bray-Bray lautstarken Applaus.

Gordon Banes: "YES! YES! YES! Ich hab euch doch gesagt, dass ihr nicht den Hauch einer Chance haben werdet!"

Der letzte Satz geht in Richtung der Partners in Crime, welche nun frech von ihm angegrinst werden. Bray-Bray kehrt derweil zum Punktemonitor zurück, wo es nun ... wer hätte hier was anderes erwartet ... einen High-Five gibt.

X-X-X-X-X-X-X-X-X-X- CUT -X-X-X-X-X-X-X-X-X-X

… rumpelnd schiebt sich die glänzende wie harte Blitz-Ball über den nassglänzenden Kunststoff. Die wie Hasenzähne auseinanderstehenden Pins voll im Visier. Und auch der Werfer bleibt einem Rodin-Denkmal gleich in der Abwurf-Position verschränkt stehen, folgt dem Blick seiner Kugel hoffentlich ins Ziel findend. Dann der Impact – und mit einem Lächeln hebt nun auch der Tempest die Faust.

Cardigan: „Jep – Spare!“

Leichter Applaus, als er zu seinen Kumpanen zurückkehrt – leider etwas verhalten und mit teilweiser Betretenheit auf den Gesichtern.
Machinegun knautscht leicht die Mundwinkel, während er mit dem Stift rhythmisch auf den Tisch tippt.

Stone: „Ich will ja jetzt nicht unbedingt schlechte Stimmung verbreiten, Deadshot, aber es wäre ne echte Hilfestellung, wenn du das eben jetzt beibehalten könntest.“

Cardigan: „Jetzt mal ma den Teufel nicht an die Wand, Badger…“

Ein Kichern und Kopfschütteln in allen Ehren von der Deutschen.

Windy: „Das tut er ja auch nicht, aber angesichts der Tatsache, dass die Gegenseite ohne Ende abräumt…“

# STRRRRRRRRRRRRRRRR...IIIIIKE!!! #

Die jubelnden Rufe der Happies schallen von den anderen Bahnen herüber.
Die Schwarzhaarige lässt die Rufe verhallen und setzt fort.

Windy: „…. dies wohl auch nicht so schnell abebben dürfte und mein Göttergatte nach etlichen Fahrkarten recht langsam in die Erfolgsspur zurückfindet, brauchen wir deinerseits zumindest nen Bruchteil Treffsicherheit, um überhaupt noch ne Chance zu haben. Matt kann trotz goldenem Arm den Sieg nicht allein schaffen.“

Der Wirbelsturm atmet entnervt durch. Ein Ausdruck dessen, dass ihm dies bewusst ist.

Cardigan: „Als ob ich das nicht selbst wüsste. Meinste, ich will den Strahlemännern kampflos das Feld überlassen?“

Matt möchte etwas erwidern, aber Windy ist schneller.

Windy: „Du musst halt … GLAUBEN …“

Er äfft sie tonlos nach, wobei sich seine Stirn in Falten legt und die Augen zu Schlitzen werden.

Cardigan: „Herzlichen Dank. Sofern du an keinem weiteren Scheidungsgrund arbeitest, denk dir lieber was aus, wie wir Bray-Bray und Gor-Gor ein bisschen aus dem Konzept bringen können.“

Ein Fingerschnipp und ein unmissverständlicher Zeigefinger.

Windy: „Hey, wir haben fairen Wettbewerb vereinbart!“

Stone: „Jo – und es geht halt nur auf DIESE Weise…“

Damit schnappt sich Machinegun seinen Skull-Ball, tritt vor und nimmt Maß. Dann der Anlauf...

Gordon Banes: „Und auch du musst GLAUBEN, dass du das schaffst…“

Mit genervt-geschlossenen Augen bremst Matt ab. Dann dreht er den Kopf und blickt zu dem zufrieden grinsenden Tag Team, welches seine Kugeln poliert und mit dem Finger auf den Monitor über ihnen zeigt: deutliche 85 Punkte Vorsprung.
Doch ohne groß die Miene zu verziehen oder den Kopf auf die Bahn auszurichten lässt Stone seine Kugel fliegen. Und er schaut nicht mal hin, als diese polternd abräumt und ein weiteres X in seiner Score-Reihe erscheint.

Stone: „Glaube genug, du Flötenkönig?!“

...

X-X-X-X-X-X-X-X-X-X- CUT -X-X-X-X-X-X-X-X-X-X

... einem Brummkreisel gleich dreht sich Gordon Banes um die eigene Achse, bevor er loslässt. Bray-Bray schickt dagegen ein stummes Gebet gen Himmel ...

... der Wurf von Banes ist deutlich missglückt und auf der nebenan liegenden Bahn gelandet. Kurz schauen die beiden Happys erschrocken, als alles wie in Zeitlupe abläuft. Beide schließen sie ihre Augen und drücken ihre Fäuste so fest zusammen, wie es nur geht. Die Kugel rollt derweil fröhlich weiter auf der falschen Bahn ... und weiter in die Rinne. Aber dies mit einem solchen Effet, dass sie, völlig unglaublicherweise, erneut auf die richtige Bahn fliegt und ganze 8 von 9 Kegeln trifft!

Im gleichen Atemzug, wie Trents Brauen sich wölben, geht Matts Kiefer nach unten.

Stone: „Are you ******* serious?!“

Cardigan: „Nicht … schlecht ……“

Die beiden Happies öffnen nun wieder ihre Augen und sehen das Ergebnis des Bane'shen Wurfes. Sofort fallen sie sich in die Arme.

Brandon Cornwallace: "OH YEAAAAAAAH! Das war genial, Dude!"

Im Freudentaumel steht Machinegun wie verdattert da, deutet noch nach hinten zu den gefallenen Pins.

Stone: „A…Aber …“

Cardigan: „Tja … das Schicksal beschützt kleine Kinder und Idioten. Komm, machen wir weiter.“

Trent zieht Matt wieder zu Windy und dem gemeinsamen Pult herüber – doch Stone hat nur Augen für die Bahn der Happies. Die funkelt er dann wütend an.

Stone: „Damn! Du hast weder nen Blassen, wie du das geschafft hast noch hast du überhaupt hingeschaut.“

Die Happys lachen jedoch nur.

Brandon Cornwallace: "Das ist ja das Geniale daran!"

Es folgt ein weiterer High-Five, ehe Banes sich die Kugel für den zweiten Wurf nimmt und dieses Mal ganz normal wirft und auch den letzten Pin umnietet. SPLIT geschafft! Lauter Jubel bei den Happys ... Unglaube dagegen bei den Partners in Crime. Zumindest bei einem von ihnen ….

X-X-X-X-X-X-X-X-X-X- CUT -X-X-X-X-X-X-X-X-X-X

 

… ein Rumpeln, ein Krachen … ein lauter Fluch!

Stone: „§$%&!!! Schon wieder so ne Gurke! Ich fass es nich!“

Matt schleudert stilisiert seine Hand wie zum Schlag gen Boden.
Hämisches Hüsteln dagegen von nebenan: Happy Hour haben ihre nächsten Kugeln noch nicht geworfen und sehen lieber den Partners zu. Angesichts des komfortablen 72 Punkte – Vorsprungs auch durchaus verständlich.

Banes: „Scheint, dass da jemand aus dem Tritt gekommen ist. Soviel zum Thema wahrer Glaube…“

Während des Feixens tritt der Wirbelsturm an seine Seite, legt ihm den Arm auf die Schulter.

Cardigan: „Mach dir nix draus, das wird schon mit ein wenig…“

Matt wirbelt zornig herum, hebt seine Kugel, welche gerade zurückkam auf Kopfhöhe.

Stone: „Nimm noch einmal das Wort GLAUBEN in den Mund und ich tausch deinen Schädel mit dem hier drin aus!“

Cardigan: „Ey, jetzt komm mal runter. Das ist nur’n Spiel! Lass sie doch 1:0 in Führung gehen, dann ham wir immer noch drei Matchbälle.“

Stone: „Und die nur zwei! Ich hab echt keine Lust, diesen wandelnden Klosteinen auch nur einen weiteren Sieg zu geben. Wir sind besser als die und trotzdem können die mit ihren Wixgriffeln sich alles erlauben.“

Cardigan: „Dann hol du erstmal wieder die Gicht aus deinem goldenen Arm …“

Belustigt verfolgen Happy Hour das Spektakel und nutzen dies für einen weitere Slush-Pause.
Und auch Windy wird tätig, nachdem sie sich das Ganze wohl lange genug angesehen hat. Sie stoppt seitlich der beiden, bis diese in ihren Tiraden stoppen und die Deutsche anblicken. Sanft legt sie beiden je eine Hand auf die Oberarme. Dann nähert sie sich Stone und flüstert diesem etwas ins Ohr.
Dabei kehrt dessen Lächeln zurück und er räumt, nachdem er Trent an die Seite geklappst hat, das Feld für seinen Kumpel und Partner, welcher nun dran ist. Und auch dieser bekommt etwas ins Ohr gesagt: deutlich mehr – und auch deutlich erhebender, was sein seliger Gesichtsausdruck verdeutlicht.
Er blickt noch einmal zu ihr.

Windy: „Na los … mach schon …“

Kichern dagegen bei den Happies, als Brandon sich seine nächste Bowlingkugel greift und Schwung holt…
… und dabei leicht ins Blinzeln gerät, als die Lampe über der Abwurfzone in schneller Frequenz flackert, als würde ein Gewitter herrschen.

Cornwallace: „Argh…“

Bray-Bray kneift die Augen zusammen – und sein Wurf geht auf die andere Bahn, wo er in der dortigen Rinne ins Nirwana rollt.
Brandon blickt etwas enttäuscht drein, während sich Banes die Haare rauft … und dann nach rechts blickt.

Banes: „Das wart ihr...“

Doch Windy und Trent heben unschuldig die Arme und schenken sich ein verstohlenes Zwinkern, bevor nun Cardigan seine Kugel mit reichlich Schwung über die Bahn schickt...
… und ein Center-Mitarbeiter sich mit einer neuen Neonrühre entschuldigend an den Happies vorbeischiebt.

# …. STRRRRRRRRRRRRRRRR…IIIIIIIIIIIIIKE! #

X-X-X-X-X-X-X-X-X-X- CUT -X-X-X-X-X-X-X-X-X-X

... Banes wirft die Kugel und die rollt auch völlig zielgerichtet auf die Pins zu, als plötzlich und unerwartet ein leichter Windstoß von Links kommt und die Kugel in die Rinne drängt. Die Augen von Banes weiten sich und er richtet den Blick sofort in Richtung Cardigan.

Gordon Banes: "DU WARST DAS!"

Wild gestikulierend und fluchend marschiert er auf den Tempest zu. Der setzt jedoch einen völlig unschuldigen Blick auf.

Trent Cardigan: "Immer diese Hirngespinste! Ich stand die ganze Zeit hinter dir ... wie soll ich das also bitte bewerkstelligt haben?"

Banes knurrt lautstark.

Gordon Banes: "Ist mir völlig egal wie, aber du warst es! Ich bin mir sicher!"

Wütend hebt Banes die Faust, wird dann aber von seinem Partner davon abgehalten drastischere Schritte einzuleiten.

Brandon Cornwallace: "Dude ... ich glaube, der kann da echt nichts für... guck da ..."

Bray-Bray deutet auf den Seiteneingang, wo ein Mitarbeiter des Centers gerade einen Kasten Getränke hineinträgt – und damit einen Schwall Durchzug. Banes ist allerdings immer noch deutlich echauffiert.

Gordon Banes: "DAS IST VERDAMMT NOCHMAL BETRUG! ICH GLAUBE KEINE SEKUNDE DARAN, DASS DER KERL HIER NUR ZUFÄLLIG AUFGETAUCHT IST! DAS IST ALLES EIN ABGEKARTERTES SPIEL VON EUCH KRIMINELLEN!!!"

Brandon Cornwallace: "Dude, jetzt beruhige dich Mal ... wir liegen immer noch gut in Führung. Der nächste Wurf wird wieder besser ... ich GLAUBE fest daran ... du etwa nicht?"

Fragend blickt er seinen Partner an, der schließlich wieder die Arme sinken lässt. Mit einem leicht grimmigen Unterton in der Stimme antwortet er seinem Partner.

Gordon Banes: "ICH verliere NIE den GLAUBEN!"

Er schüttelt den Kopf. Die Partners in Crime können sich derweil ein Grinsen nicht verkneifen, wo sie doch in den letzten paar Würfen ordentlich aufgeholt haben und nun nicht mehr ganz so hoffnungslos zurückliegen.

Matt Stone: "Und wir werden dieses Spiel nicht verlieren, ihr Flachzangen!"

Banes schenkt ihm einen Blick mit zugekniffenen Augen, ehe er seine Sehorgane wieder auf das Scoreboard richtet...

X-X-X-X-X-X-X-X-X-X- CUT -X-X-X-X-X-X-X-X-X-X

… und dies zeigt nach einem weiteren Schnitt den auf gute 25 Punkte weiter eingeschmolzenen Vorsprung des glücklichen Tag Team, das aktuell aber gar nicht entsprechend ihrem Namen wirkt. Banes saugt lustlos an seinem vierten Slushy und beobachtet missmutig, wie sein Kollegen eine weitere Zahnlücke mit weit auseinander stehenden Einzel-Pins wirft. Bray-Bray nimmt unschlüssig die zweite Kugel zur Hand.

Gordon Banes: „Du musst GLAUBEN, Dude!“

Stone: „Muss ich auch…“

Die Stimme dröhnt zuversichtlich von nebenan, als Machinegun mit Anlauf heranrauscht und seinen Skull Ball auf Reisen schickt.


# STRRRRRRRRRRRRRRRRIKE!!! #


Er dreht sich mit einem Lächeln um.

Stone: „… ich glaub, ich brauch jetzt erstmal ne Fassbrause.“

Während Matt sich der Bar zuwendet, quetscht Banes einen unverständlichen Fluch durch die gepressten Lippen, als er an Cornwallace Seite tritt und ihm aufmunternd die Hand auf die Schulter legt.

Gordon Banes: „Lass dich von denen nicht reizen, Dude. Das ist genau das, was sie erreichen wollen…“

Er blickt kurz hinter sich – klopft Bray-Bray dann mit einem zusätzlichen Nicken aufs Schulterblatt: Cardigan tritt zu seinem Wurf heran. Beide nicken sich verstehend zu … und auch Cornwallace macht sich bereit.
Er holt in dem Moment aus, als auch der Tempest an ihm vorbeiläuft.

Brandon Cornwallace: „ICH GLAUBE!!!“

Bray-Bray schreit dies voller Inbrunst heraus, als ihre beiden Kugeln auf Reisen geschickt werden - mit wechselnd zweifelhaftem Erfolg: Bray-Brays Kugel schießt trefferlos ein „Tor“ in die Lücke, gleichzeitig rollt der Blitz-Ball des Wirbelsturms sofort in die Rinne.
Trent richtet sich mit schiefem Mund auf, Windy rauscht zusätzlich heran.

Windy: „So viel zum Thema fairer Wettbewerb.“

Banes: „Lady, wir haben schließlich nicht mit diesen Blitz- und Sturm-Eingriffen angefangen…“

Ein ungläubiger Blickwechsel zwischen dem Pärchen. Windy dreht sich dicke Backen machend weg, während Trent sich mit einem verlegenen Lächeln das Kinn massiert.

Cardigan: „Ey, Slush-Brain, erstens: hier geht’s nicht darum, wer angefangen hat, denn Bescheidenheit ist eine Zierde. Und zweitens: ich mag zwar der Wettermann sei, aber glaubst du ernsthaft, dass ich es wirklich beeinflussen kann? Dann bin ich Thor und du hast’n Hammer …“

Die Worte verfehlen ihre Wirkung nicht: Banes setzt den Clint Eastwood - Blick auf, klatscht gleichzeitig seine linke Faust gegen die rechte Handfläche.

Banes: „Wenn ich einen Hammer habe, dann kann ich dir ja damit zeigen, was Niederschlag bedeutet…“

Er macht einen Schritt - steht der Deutschen gegenüber, die ihrerseits einen gemacht hat.

Windy: „Hey, jetzt keinen Streit hier. Denk dran…“

Sie klopft bedeutungsvoll auf ihre Jacke, in deren Innentasche ihr Smartphone ruht.
Gordon versteht … und zieht sich dann schniefend zurück.

Banes: „Ja … gut … ist trotzdem komisch, dass ausgerechnet, wenn er…“

Der Happy Guy schaut nicht schlecht, als es plötzlich schneegleich von der Decke rieselt …
… und sich bei der Nachschau nur als Ergebnis eines defekt ratternden Ventilators entpuppt, welcher vibrierend Staub vom Gehäuse schüttelt.
Der Finger der Schwarzhaarigen deutet darauf.

Windy: „Noch Fragen?!“

Resignierend winkt der Brite ab, geht zu Brandon ans Pult und lehnt sich dagegen.

Banes: „Du schaffst es eh nicht, die noch alle abzuräumen…“

Cardigan wägt sichtbar ab: schaut zu den Happies, dann zum nickenden Stone - schließlich zu seiner Frau, welche ihm einen Kuss aufhaucht und leise „Du schaffst das!“ wispert.
Dann nimmt er Maß, streckt den Arm, drückt die Blitzkugel mit Wucht und Drall nach vorne…

Ein kehliges Lachen von der HH - Bank.

Banes: „Ich wusste es doch …“

In der Tat driftet die Kugel von ihrer mittigen Richtung immer weiter nach rechts ab, kommt der Rinne immer näher. Es scheint, als kippe sie im letzten tragischen Moment ab. Und dann fällt sie in die Rinne…
… aber zuvor touchiert sie noch derart den nächstliegenden Bowling-Pin, dass dieser zur Seite fällt - und gleich einer unmöglichen Dominoreihe seine „Nachbarn“ mit anschiebt. Eine Kettenreaktion - der letztlich alle Pins zum Opfer fallen.
Staunende Augen bei Happy Hour, als groß „Spare“ auf dem Bildschirm prangt. Und ein zufriedener High Five beim Ehepaar.

Cardigan: „Nie den GLAUBEN verlieren, Freunde …“

X-X-X-X-X-X-X-X-X-X- CUT -X-X-X-X-X-X-X-X-X-X

Die Pechsträhne von Banes hält auch weiterhin an, als ihm ein weiterer Wurf missglückt und somit lediglich vier Kegel abgeräumt wurden mit beiden Würfen. Kopfschüttelnd kehrt er zum Scoreboard zurück.

Brandon Cornwallace: "Nimm es nicht so tragisch, Dude. Die Hauptsache ist doch, dass alle Spaß haben!"

Er legt seinem Partner die Hand auf die Schulter, doch der stößt diese einfach weg.

Gordon Banes: "Mit denen kann man keinen Spaß haben. Die betrügen. Der Name sagt es doch schon ... Partners in CRIME!"

Bray-Bray schüttelt den Kopf.

Brandon Cornwallace: "Nein Dude, das glaube ich nicht. Ich glaube die wollen genau so sehr wie wir ein faires Ende unserer Feindschaft!"

Banes schüttelt den Kopf.

Gordon Banes: "Sei einfach still und geh werfen!"

Er verzieht wütend das Gesicht, während die Partners in Crime die Szene interessiert beobachten und miteinander tuscheln. Bray-Bray stößt derweil einen kurzen Seufzer aus, zuckt mit den Schultern und geht schließlich mit einem Lächeln zur Bahn. Ihm verdirbt hier heute keiner den Spaß ... auch nicht sein, einmal mehr, mürrischer Partner. Und so schnappt er sich eine Kugel, blickt kurz zu den Gegnern und reckt lächelnd den Daumen nach oben. Sie sollen ruhig merken, dass sein Interesse daran, diese Feindschaft zu begraben, ernst gemeint ist ... auch wenn es bei seinem Partner noch nicht so weit ist. Schließlich dreht er sich um und wirft. Die Kugel rollt ...

Brandon Cornwallace: "Wenn man nur fest genug daran GLAUBT, dann wird es wahr!"

Er nickt mit dem Kopf und es gibt einen lauten RUMMS, als seine Kugel jeden einzelnen Kegel abräumt. Jubelnd reckt er die Faust in die Höhe. Nachdem man kurzfristig leicht ins Hintertreffen geraten war, war man mit diesem Strike nun wieder an den Partners in Crime vorbeigezogen.

X-X-X-X-X-X-X-X-X-X- CUT -X-X-X-X-X-X-X-X-X-X

Die Szenenschnipsel werden immer schneller – auch fühlbar emotionaler. Auch hat es den Eindruck, dass die im Hintergrund säuselnden Pop-Klänge der Center-Musikanlage deutlich lauter werden – und die Szenen wie einen Soundtrack untermalen:

… grimmige Blicke ……….. eine rollende Kugel ……….. eine gereckte Faust … ein Blitz-Ball reißt erst ein großes Loch in den Pin-Phalanx, räumt den Rest dann aber mit einem Kunstschuss ab … unruhiges Knurren … ein Slush-Schlürfer …… ein weiblicher Augenaufschlag …. wechselnde Höchstpunktwerte, die sich ständig überbieten … rollende Kugeln … krachende Reihen von Pins … niedergeschriebene Werte …

… schließlich zwei parallel einschlagende Kugel mit jeweils einem Strike …

X-X-X-X-X-X-X-X-X-X- CUT -X-X-X-X-X-X-X-X-X-X

… und dann – ist es endlich soweit: Stone und Cornwallace stehen mit ihren jeweiligen Bowlingkugeln bereit für die letzten beiden Würfe. Sie blicken sich an, nickend verstehend. Im Hintergrund beobachten sowohl Banes als Windy & Trent jede Bewegung. Ihr Blick geht nach oben zu den Scoreboards – Gleichstand. Noch …

Dann der Anlauf, gleichzeitig. Die Kugeln gehen dynamisch nach vorn … und Machinegun dabei elegant auf den Hosenboden. Es kracht, während Matt in die blaue Pfütze fasst, auf der er ausgerutscht ist.

Stone: „Ey, verdammt: sauft diesen Schlumpf-Glibber auf eurer Seite!“

Banes verbirgt sein amüsiertes Grinsen, während eine Mitarbeiterin mit einem Mob herannaht.

Matt erhebt sich, richtet seine Klamotten und wird vom Pärchen nochmals animiert, dass er alle Trümpfe in Händen hält. Er schaut auf das Werk: drei Stehenbleiber, rechts außen, hinten Mitte und links außen. Beinahe unmöglich.
Auf der Gegenseite liegt es bei Bray-Bray, die Sache für die Happys in trockene Tücher zu bringen. Ein Spare würde auch ihnen zum Sieg reichen und mit seinem ersten Wurf hat er sieben von neun Kegeln abgeräumt. Allerdings stehen die zwei, die nun übriggeblieben sind, ebenfalls höchst ungünstig, um sie mit einer Kugel abzuräumen. Auch nicht unmöglich, aber zumindest höchst schwierig. Bray-Bray versucht sich an seine Lektionen aus dem Film Kingpin zu erinnern. Woody Harrelson war ein guter Lehrmeister für ihn gewesen. Er holt noch einmal tief Luft, während die Spannung um ihn herum zum Zerbersten ist. Bray-Bray blickt noch einmal nach oben.

Brandon Cornwallace: "Bitte lieber Gott, ich hatte zwar Spaß, aber gewinnen will ich irgendwie ja auch. ich GLAUBE fest daran, dass wir es können."

Fröhlich nickt er mit dem Kopf und gibt seiner Kugel einen Kuss.

Brandon Cornwallace: "Für Toto!"

Auch Matt macht sich bereit, nachdem seine Kugel zurückgekehrt ist. Die Hand über dem Luftstrahl, ein letzter Polier-Wischer über das glänzende Plastik. Ein abschätzender Blick nebst Kopfrechnung hinsichtlich der Wahrscheinlichkeiten.
Dann stellt auch er sich in Position. Die Geräusche werden leiser…

Ein letzter Blick – beide nicken. Sie nehmen ein paar Schritte Anlauf und werfen schließlich gleichzeitig. Die Kugeln rollen und rollen und rollen … und rollen ...

Brandon Cornwallace: "Oh Mann, Dudes, ich halt das nicht aus!"

Er knabbert an seinen Fingernägeln. Doch da ist er nicht der einzige …

… und als die Bälle ihre Ziele finden, flimmern die Bilder wie in Zeitlupe ab:

… Stones Kugel flippert in die engere der beiden Lücken, streift die links außen und gibt der hinten Mittigen einen derartigen Drive, dass die rotierend von der Rückwand nach rechts vorne fliegt und den dortigen Pin abräumt …

…. Bray-Brays Kugel trifft ebenfalls ... allerdings nur den Pin ganz links. Der fliegt jedoch genau in die richtige Richtung gegenüber …

… Stones linker Pin kreiselt um die eigene Längsachse Richtung Rinne, kippelt … aber letztlich nicht stark genug und bleibt halb auf der Bahn stehen …

… Cornwallace fliegender Pin trifft dagegen den Letzten gegenüber. Der taumelt ebenfalls - und schließlich fällt er um. SPARE!

Machinegun schließt die Augen und senkt den Kopf. Die Waliser reißt dagegen strahlend die Arme in die Höhe.

Brandon Cornwallace: "GEWONNEN!"

Jubelnd hüpft Bray-Bray auf und ab und rennt schließlich mit erhobener Hand los.

Brandon Cornwallace: "Das war so cool, Dudes!"

Er klatscht mit dem etwas überrumpelten Cardigan ab und will eigentlich auch Stone noch abklatschen, aber der weicht zurück und lässt es nicht zu. Schließlich kommt Bray-Bray bei seinem Partner an und bleibt stehen. Die Laune von Banes hat sich mit dem Sieg schlagartig geändert. Mit einem Lächeln hebt er seine Hand zum High-Five, den ihm sein Partner nur allzu gerne gibt. Grinsend wendet er sich in Richtung Partners in Crime.

Gordon Banes: "Ich hab euch ja gesagt, dass ihr keine Chance haben würdet. Wir sind ÜBERALL besser als ihr. Seht es ein und lasst uns am besten ein für alle Mal in Ruhe!"

Er lacht kurz arrogant auf, während Bray-Bray derweil eine Ehrenrunde dreht und laut "We are the Champions!" singt und so nicht mitbekommt, wie die Stimmung einmal mehr hochkocht.
Matt schüttelt dagegen den Kopf.

Stone: „Hör zu, du Hustenstorch: dein Partner sorgt für nen fairen Sieg per Wimpernschlag und du gibst gleich wieder an wie ne Tüte Mücken? Keine Chance?! Überall besser?! Junge, dich hat die Hebamme wirklich einmal zu oft fallenlassen. Wenn dein Ehrgefühl weniger deiner Schwanzlänge als deiner Arroganz entsprechen würde, dann wäre noch Rettung für dich in Sicht.“

Stone schnappt sich seine zurückgekehrte Kugel nebst Tasche und verlässt eiligen Schrittes das Center.
Der Tempest begibt sich noch auf ein Wort zum Briten.

Cardigan: „Tja, mal verliert man – mal gewinnen die anderen. Aber eine Mittagsbrise macht noch lange keinen Taifun. Also fühlt euch nicht zu sicher – denn die nächste Runde wird an uns gehen, Gor-Gor!“

Damit macht auch er auf dem Hacken kehrt und begibt sich, nachdem Windy Trents Kugel und Tasche eingesammelt hat, mit dieser ebenfalls nach draußen. Allerdings nicht ohne Cornwallace aus der Ferne ein „Schönes Ding!“ zuzurufen.
Bray-Bray ist schließlich wieder bei Gordon und sieht den entschwindenden Partners in Crime nach. Fragend blickt er zu seinem Partner.

Brandon Cornwallace: "Warum sind die schon gegangen? Ich dachte, wir trinken noch was zusammen ..."

Banes zuckt mit den Schultern.

Gordon Banes: "Das sind halt schlechte Verlierer, Bray-Bray ... das habe ich dir doch schon die ganze Zeit gesagt. Das bestätigt es nur noch einmal. Beim nächsten Mal darf es nicht so knapp werden. Da müssen wir sie richtig demütigen, Dude."

Er nickt grinsend mit dem Kopf und begibt sich zum Scoreboard. Bray-Bray blickt ihm mit leicht besorgter Miene hinterher. Ein Sieg wurde errungen, aber irgendwie fühlt es sich nicht so an.


Vincent Craven: "Für einen demütigenden Sieg hättest du aber besser werfen müssen, Gordon! Brandon hat ja fast alles abgeräumt was ging. UNFASSBAR GUT!"

Mike Garland: "Der Typ hat momentan einfach einen Lauf - und es wird im Main Event für alle schwer werden, ihn zu bremsen. Die Offenbarung von Kevin Smash früher am Tag könnte allerdings auf seine kindische Seele einwirken und ihm den momentan Flow genommen haben."

Vincent Craven: "Vielleicht auch die üble Taktik des Smashers. Aber dafür ist Banes im Team widerum gut. Ähnlich wie bei den Partners, wenn Stone mal wieder ein wenig über die Stränge schlägt."

Mike Garland: "Stone, der übrigens auch verdammt gut gebowlt hat. Cardigan hingegen schien mir etwas neben der Spur... Hihi."

Vincent Craven: "Na, was für ein Wortwitz, Mike. Wir sind jedenfalls noch nicht am Ende der Fun Series und die PiC werden alles dran setzen, die erste Niederlage beim nächsten Mal auszugleichen. Auf der anderen Seite stehen aber auch beide Teams im heutigen Main Event - und können dort nochmal in unserem typischen Vergleichskampf, dem Wrestling, zeigen, wer besser ist."

Mike Garland: "Oder ob beide eher zum Mittelmaß gehören... Wir geben noch einmal ab und dann ist es soweit: Main Event Time!"


------------------ PCWA ------------------

Unter dem schützenden Wolkendach der eingetrübten Dämmerung trotzt der PCWA Dome der einfallenden Dämmerung. Und der augenscheinlichen Tristheit. Drinnen tobt gerade der Bär, denn zum nunmehr 150. Mal wird die Show gerade produziert, welche das Rückgrat dieser Halle, die Liga und dieser Liegenschaft bildete. Standesgemäß groß, weshalb man extra vom Theatre nebenan auf den hiesigen Dome auswich…
… doch ganz im Vertrauen: ob nun dort oder hier - hier draußen, in den höheren Gefilden, vernahm man gleichsam wenig vom Trubel der Show. Beruhigend, auf eine ganz bestimmte Art.

Er nimmt einen weiteren Schluck, lässt den Blick schweifen und den Wind mit seinen Haaren spielen. Kein Wunder: die runde Form des Buchstabens wirkte ähnlich einem Windkanal, wenn eine Böe hindurchwehte. Aber normalerweise wurden diese auch nicht als Sitzmöbel benutzt. Normal … Was war schon normal. Er auf alle Fälle nicht.

Inmitten der riesigen wie illuminierten Leuchtschrift „PCWA DOME“ hockt Shadow sowohl im Schneidersitz als auch dem Innenring des O’s. Und er tut … was er eigentlich immer tut, wenn er ein Dach für sich allein hat: in sich gehen, spekulieren sowie Sorgen und blöde Ideen vom Wind verwehen lassen. Also war der Platz ideal - aber auch wieder nicht. Denn auf dem Dach des Theatres war ihm jeder Zentimeter bekannt - aber solange dort nicht veranstaltet wurde und die Herzdame der Töle das „Skywalk“ nach ihrem Gutdünken gestaltete, zog er das alleroberste Stockwerk hier vor.

Wieder ein Schluck - doch so wirklich wollten sich die Gedankenströme nicht vom Wind zerzausen lassen. Poes Rückkehr … die Allianz-Front … all das stand im Fokus. Nur nicht die alles verbindende Variable. Stattdessen die Konstante … aber warum auch nicht? Er und Godd waren nun einmal die Vorkämpfer dieses großen Schlachtfeldes - Heerführer und Folgende. Das war nun einmal der Knackpunkt des Business. Er hatte sich so viel vorgenommen - und einmal mehr die erste Chance versiebt, das Rollenverhältnis ein wenig zu verändern.
Er gluckste: wie damals beim zwölften Impact. Gefallene Helden konnten stets aufstehen. Zudem besaß er noch weitaus bessere Trümpfe als damals. Doch die bange Frage war: würde es etwas ändern, wenn ihm der Triumph gelänge?

Es sind lauter werdende Schritte, die den Gedanken und die Stille unterbrechen. Wortlos tritt Antonio Maldicão an die Buchstaben und sucht sich seinerseits einen Sitzplatz.

Maldicão: "Und wieder ist es ein Platz, der eine beeindruckende Perspektive bietet. Währe die Aussicht nicht so gut, würde ich etwas Bodenständigeres vorschlagen."

Gemeinsam starrt das nun arbeitslosen Tag Team in die anbrechende Nacht hinaus. Dann…

Shadow: „Ich danke dir, dass du meiner Einladung folgst … und ich dir noch unter die Augen treten darf.“

Maldicão: "Gerne, für mich spricht nichts dagegen. Es hätte besser laufen können, aber ich hab auch schon Schlimmeres erlebt."

Ein Schniefen unter den langen Haaren.

Shadow: „Ich sehe das ein wenig anders…“

Während der Soul Survivor selbst sein Malzbier greift, reckt er die andere Hand zum Brasilianer aus. Der sieht die ihm angebotene Flasche und lehnt wortlos dankend ab … bis er sieht, dass es sich nicht um Malzbier, sondern eine Flasche Limettensaft handelt.
Antonio nimmt diese dankend an und entkorkt sie.

Shadow: „… wenn ich Versprechen gebe, dann gedenke ich diese auch einzuhalten. Und sollte es einmal doch nicht von Erfolg gekrönt sein, so lege ich mir selbst die schmerzhaften Bußgänge der Entschuldigung auf. Erst recht, wenn es mein Verschulden ist …“

Maldicão: "Sie waren im entscheidenden Moment besser, das ist nicht schön, aber gehört zu unserer Branche. Dafür haben wir mit wenig Vorbereitung als Team funktioniert."

Der Hüne trinkt selbst einen Schluck und wartet auf eine Entgegnung. Shadow allerdings lässt nur die nächste Windböe auf sich wirken. Diesmal eine, welche kurz seine Mähne derart aus dem Gesicht pustet, dass die Konturen kurz freiliegen.

Shadow: „Bis zum Letzten ring ich mit dir, aus dem Herzen der Hölle stech ich nach dir, dem Hass zu liebe spei' ich meinen letzten Hauch nach dir.“

Maldicao: „Und komme, was da wolle, ein Trost bleibt immer: dieser unfehlbare Trost, dass alles vorherbestimmt ist …“

Der Kopf des Cryption Crown wendet sich dem Brasilianer zu.

Maldicao: „… auch in Südamerika wird Moby Dick gelesen, dunkler Kamerad. Nur weiß ich nicht ganz, worauf du damit abzielst. Hab da so eine Vermutung, aber die klingt für mich unverhältnismäßig zur Situation.“

Der Schatten nippt an seinem Lieblingsgetränk.

Shadow: „Findest du, stolzer Krieger? Ich bin also kein Ahab, der eine innerliche statt einer körperlichen Scharte besitzt? Dessen weißer Wal seine saubere Baltimorer Plebejer-Seele gegen ein Löwenherz aus Dreck getauscht hat? Dessen privater Feldzug ihn eher abstoßend als zu einem Kollegialisten gemacht hat? Vielleicht - aber der Fakt bleibt, dass ich mich auf einen fanatischen Rachefeldzug eingeschworen habe. Ganz im Geiste dieses literarischen Waljägers. Ich habe das gefährliche Wagnis riskiert, Verbündete deshalb vor den Kopf zu stoßen. Habe die Spitzen und lästerhaften Lacher ertragen, um sie für meine Wut zu kanalisieren …“

Er rutscht einige Zentimeter nach vorn, sodass es ihm möglich wäre über die Buchstabenkante zu schielen.

Shadow: „… und genau diese hat mein weißer Wal für seine Zwecke eingespannt und mich damit überrumpelt - für einen weiteren Triumph wie aus dem Handgelenk geschüttelt. Ahab jagte Moby Dick zeitlebens … aber am Ende vernichtete dieser Ahab und sein Schiff. Und Poe tut vermutlich das Gleiche mit mir - wenn ich nicht endlich einen anderen Weg beschreite.“

Mit diesen Worten kippt der Schatten sein Malzbier aus und lässt es im Regenablauf des Domes davonrieseln. Stattdessen greift er aus einer anderen Beintasche einen dunklen Flachmann hervor.

Maldicão: "Du musst deinen Weg nicht zwangsweise ändern, eher die Mittel überdenken. Denke an deine Stärken und an deine Chancen, davon hast du noch genügend. Genauso wie ich bei der nächsten Show. Vielleicht besiege ich Poe, vielleicht auch nicht, aber für seinen Eingriff wird er bezahlen."

Ein Nicken beim Soul Survivor - bevor er seine Faust zur Seite hält. Antonio versteht und bumped ab.

Shadow: „Sei wie die Goldorange, die mit Süßigkeit beträuft den Mund, der sie verwundet! Nur schade, dass ich dir wenig Nachhaltiges als Lohn dieser Zweckpartnerschaft überlassen kann.“

Maldicão: "Ein schlechter Tag versaut mir nicht die Karriere. Du hast noch die Cryption Crown und ich konnte die live erleben."

Mit einem leisen Seufzer dreht sich der Schatten dem Koloss entgegen, lehnt sich dann so gut es geht gegen O-Rundung, als lümmele er dem kleinen Prinzen gleich in einer Mondsichel.

Shadow: „Wie ich dir bereits beim letzten Mal sagte, klaffen Wunsch und Wirklichkeit manchmal doch arg auseinander. Diese Show hier ist so gut wie Geschichte. In der kommenden Vendetta haben wir beide ein Rendezvous mit dem Quest Turnier … so dass ich deinem Begehren nach einem Titelmatch höchstens in der übernächsten Show nachkommen könnte. Und selbst dies könnte sich zum frommen Wunsch erfüllen. Sei es nun per Entscheid der Ligaleitung oder anderer Aspiranten, welche ihre Hand früher gehoben oder ihre Ambitionen eindringlicher verdeutlicht haben. Unsere neue Mad Queen Lara Lee zum Beispiel …“

Maldicão: "Ich bin geduldig. Und ich unterschätze die Verantwortung nicht, die mit einem Gürtel kommt, deshalb kann ich mir Zeit lassen. Lara Lee soll sich ihre 15 Minuten von mir aus holen, aber sobald sie merkt, was sie ab dem Gewinn für eine Liga bedeutet, wird sie Stabilität brauchen, mehr als sie bisher hat. Dann geht es nicht mehr nur ums Kämpfen. Du zeigst bereits, dass du mit der Verantwortung umgehen kannst."

Nach einem großen Schluck leckt sich Antonio über die Lippen, kratzt sich gleichzeitig mit den Blick gen Boden am Hinterkopf.

Maldicão: "Damit bleibt aus unserer Zusammenarbeit nur eine von vielen potentiellen Chancen, die zu nichts führt?"

Er klingt dabei nicht wütend, nur als würde er nach klaren Verhältnissen suchen.
Und er schielt zum Schatten herüber - aber der hebt Einhalt gebietend die offene Hand.

Shadow: „Wie ich bereits zu Anfang sagte, hege ich stets die Einhaltung dessen, was ich geschworen habe. Vor allem anderen gegenüber. Und sollte dem nicht so sein, wäre es fatal ein Präsent leerer Hände zu überreichen. Ich kann nicht ändern, was ich verschuldet habe. Und mir steht es auch nicht zu, der Obrigkeit gewisse Hackordnungen aufzuerlegen….“

Mit diesen Worten greift er erneut in eine seiner Beintaschen und holt einen dicken wie zugeklebten weißen Briefumschlag hervor, welchen er Maldicão hinhält.

Shadow: „… alles, was ich tun kann, ist deinen Weg unter Umständen etwas weniger steinig zu gestalten.“

Maldicão streckt die Hand aus und ninmt den Umschlag entgegen.

Maldicão: "Was ist da drin?"

Mit der Flachmann-Hand deutet der Schatten direkt auf ihn.

Shadow: „Unter Umständen die Möglichkeit, nicht wieder ganz von unten anfangen zu müssen.“

Damit ist der dunkle Krieger scheinbar fertig und spült die letzten Worte per metallener Flasche hinunter. Einmal mehr fegt eine sanfte Brise durch die Letter der darunterliegenden Halle und weht einen leichten Anflug der Soundkulisse etliche Etagen tiefer nach oben.
Maldicão zögert noch einen Moment. Natürlich ist er enttäuscht, aber wer den menschlichen Makel nicht selbst über sich hat ergehen lassen, kennt die bedeutungsschwere Geste des Verzeihens nicht wirklich. Selbst im Berufsethos der Wrestler.

Er setzt sich gerade hin, reckt die Saftflasche Shadow entgegen.

Maldicao: „Na dann - auf das, was vom Tage übrigblieb…“

Der Cryption Crown stößt mit seinem Flachmann an und mit der letzten Einstellung sieht man, wie beide in die Nacht hinausstarren…


Mike Garland: "Oh wie traurig... die beiden Verlierer vom gestrigen Tag betrinken ihren Frust. Schön, dass wir diesen trostlosen Anblick los sind, und uns jetzt den Gewinnern widmen dürfen."

Vincent Craven: "Moment, Moment, Mike. Nicht so schnell. Die Allianz zwischen Shadow und Maldicão hat so schlecht nicht funktioniert - und vielleicht gibt es noch ein zweites Mal, wo sie dies beweisen können. Ansonsten bleibt noch ihr Deal - Shadow hat schließlich sichtbar ein schlechtes Gewissen."

Mike Garland: "Weil Poe einfach der Bessere von Beiden ist. Der Schatten sollte sich einfach mal damit abfinden und sich lieber seiner Regentschaft als Cryption Crown widmen, statt Traumtänzereien zu veranstalten und Luftlöcher zu starren."

Vincent Craven: "Wenn du ihm zugehört hättest, dann wüsstest du wohl, dass er sowohl sein Quest-Match gegen Brandon Cornwallace als auch mögliche Cryption Crown Matches gegen Maldicão oder Lara Lee bei Vendetta 152 im Blick hat."

Mike Garland: "Und dann träumt er schon wieder vom Finale gegen Poe bei CORE! Bullshit! Cornwallace wirft ihn raus - und wenn er dann einen Contender bei Ven152 besiegt, kann er seine Krone auch noch bei CORE verteidigen. Wenn! Aber so einfach ist die Geschichte!"

Vincent Craven: "Geschichte wird von unseren Protagonisten stets erst gemacht. Vielleicht holt Shadow die Gegenwart ein, kann sein. Aber vielleicht macht er auch selbst Geschichte und holt sich das Match gegen Poe. Das ist Zukunftsmusik - und in diesem Punkt gebe ich dir recht, Mike. Denn jetzt widmen wir uns erstmal voll und ganz der Gegenwart."

Mike Garland: "Und hier sprechen die Smashing Poekings mit, wohingegen Shadow und Maldicão nur zuschauen dürfen!"

Vincent Craven: "Der Main Event von Vendetta 150, die Cotatores Trophy Challenge 2020 - JETZT!"


------------------ PCWA ------------------

Brace yourself....

Winter is coming

 

I must have dreamed a thousand dreams...

Been haunted by a million screams
But I can hear the marching feet
They're moving into the street

 

Es ist soweit!!! Es geht los mit dem Tag Team Gauntlet Match um die PCWA Cotatores Trophy. Auf dem Weg zum Ring sind die Männer, die die aktuellen Champions aus dem Turnier geworfen haben, die Gäste aus der GWS und Rekord Double Trouble Champions. Unter den Buhrufen der Fans betreten die beiden die Stage. Sie können sich ein Lachen nicht verkneifen, immerhin haben sie Superioty gestern im 1st Round Match besiegt. Zwar nicht ganz ohne Hilfe, aber das juckt die beiden Nordländer nicht. Alex trägt eine rote kurze weiße Ringhose mit dem roten kanadischen Marple Leaf auf dem Hintern. Die Handgelenke sind weiß abgetaped, rechts trägt er ein langes schwarzes Elbowpad über den ganzen Arm, links ein kurzes welches nur den Elbogen abdeckt. Oben drüber trägt er eine schwarze Lederweste mit Nieten an den Schultern und dem Northern Superior Logo auf dem Rücken der Weste. Vik trägt eine lange gelbe Hose, die Flagge seiner Heimat Nation Schwedens an den Beinen und auf dem Hintern das Team Logo. Oben drüber trägt er einen GWS Zip Hodie.

 

Now, did you read the news today?
They say the danger has gone away

 

Die zwei stolzieren zum Ring, ignorieren die Fans dabei vollkommen und marschieren einfach weiter zum Ring.

Jane Nelson: „Ladies and Gentlemen!!! .................................. Das nun folgende Match ......... ausgelegt auf einen Fall ...................................... ist das finale Gauntlet Match ....... innerhalb der PCWA Coataores Trophy Challenge!!! ......................................zunächst .........................auf dem Weg zum Ring ......................................... mit einem Gesamtgewicht von 212 Kilogramm ............................... Aus Mississauga, Ontario, Kanada....................... der ''Canadian Hybrid Athlete'' – Alexander Chrisitanson ............................. Und aus Stockholm, Schweden .......................... der ''God of War & Thunder''.... Viktor Ragnarok ................... Das Team: NORTHEEEEEEEEEEEEERN SUPERIIIIIIIIIOR!“

 

This is the world we live in
And these are the hands we're given
Use them and let's start trying
To make it a place worth living in

 

Mit dem Refrain ihres Theme Songs, sliden die beiden in den Ring steigen auf verschiedenen Toprops und reißen dort die Arme hoch. Mit einem Satz springen sie dann in die Ringmitte, klopfen dort mit einem Fist Bump aneinander, kurzer hug, dann geht es in eine der Ringecken und dort warten sie auf ihre Gegner.

Jane Nelson: "Ihre Gegner..."

HIHIHAHAHUHUHOHO!

Ein irres Lachen dröhnt aus den Boxen und hallt durch die gesamte Halle. Fragezeichen bilden sich über den Köpfen der Fans, jedoch nur für einen sehr kurzen Moment, denn als schließlich die ersten Takte von Liam Gallagher's "Shockwave" aus den Boxen dröhnen, füllt die Arena sich mit lauten Buh Rufen, denn dieses Theme kann nur eines bedeuten: It's HAPPY TIME!

You sold me right up the river
You had to hold me back
You could've looked for the sunshine, yeah
But you had to paint the whole thing black
Now I'm back in the city
The lights are up on me
They tried to keep me locked away
But hallelujah I feel free

All your darkness has come back to you in time
Brace yourself world, it's about to blow your mind

 

Und da stehen sie schließlich. Die beiden Happy Guys. Die Gesichter, welche die beiden der Welt präsentieren, sind Fratzen des Terrors. Komplett weiß geschminkt und mit schwarzen Augenrändern im besten Kevin Sharpe Style. Dazu ein rotes Lächeln im Joker Style und spitze weiße Zähne zur Vervollständigung des Facepaints. Beide blicken sie voll fokussiert durch die Zuschauerreihen, aus welchen immer noch laute Buh Rufe zu ihnen vordringen. Banes schenkt der halbierten Masse ein grimmiges Grinsen und mit einem lauten Knall, ausgelöst durch eine kleine Feuerfontäne an beiden Seiten, setzen sich die Bewahrer der GLAUBENS in Bewegung.

Jane Nelson: „Aus Chelsea, England und Barry, Wales … mit einem gemeinsamen Gewicht von 202 Kilogramm … sie sind zwei ehemalige Cotatores Champions … Gordon Banes und Braaaaaaaaaandaaan Cooooornwaaaaaaallce ................................... TEAM HAPPY HOOOOOUUUUUR!“

 

It's coming round like a shockwave, hey
It's coming round like a shockwave, hey
You've played the game one too many times
You're gonna burn until you behave, hey
Maybe the shame will open your eyes
It's coming round like a shockwave

 

Während das Entrance allmälich verstummt, kommen die beiden Krieger des Glaubens am Ring an, wo sie sich noch einmal gegenseitig einen schallenden High-Five spenden, ehe sie synchron in den Ring rollen. Dort legen die beiden schließlich ihre schwarzen, mit Spikes versehenen, Lederjacken ab und stolzieren umher wie zwei wilde Tiere. 

Vincent Craven: "Da sie wissen, wer nun kommt, stieren die Happy Guys bereits in Richtung Stage. Jetzt ist Zeit für Rache!"

Mike Garland: "Ja! Und genau die werden die Poekings an ihnen vollziehen!"

Der PCWA-Dome wird dunkel. Licht aus und Spot an. Lichtkegel tanzen im Entrancebereich, gleichzeitig dröhnen die ersten Klänge des Theme-Songs der Smashing Poekings durch den Dome. Die Buh-Rufe starten auf Knopfdruck, die Lichter wirbeln weiter. 

 

 

Dann endet die Lightshow und es startet ein weiteres total übertriebenes Feuerwerk, geordert von Kevin Smash. Der Aliera-Thron wird ebenfalls in den pompösen Auftrtt der Smashing Poekings eingebunden und zeigt folgendes:

Proudly Presents

THE SMASHING POEKINGS

 

Nun erscheinen Marc Poe und Kevin Smash mit siegessicherem Gesichtsausdruck auf der Rampe. Die Pfiffe werden nochmals lauter und übersteigen bisher gekannte Sphären. Niemand hätte diese Reaktion vor wenigen Wochen bei einem Poe-Auftritt erwartet. Ganz Smash-Like interessiert dies den Mann aus Baltimore mal so gar nicht. Ein kurzer Blick zum Smasher und ein Lächeln der Kategorie "Mega-Arrogant" ist die einzige Reaktion beider Smashing Poekings. Die Outfits der meistgehassten Akteuere des heutigen Kampfs, sind identisch mit denen vom Sieg gegen Shadow und Maldicão. Dennoch handelt es sich mit ziemlicher Bestimmtheit um ganz neue Stücke, denn Gebrauchsspuren sind keine mehr zu erkennen. Nach dem harten Fight von Tag 1, waren diese jedoch eindeutig vorhanden. Vorallem auf dem fast komplett weißen Outfit des Marylanders würden noch rote Flecken seines Blutes zu erkennen sein. Doch alles ist blütenweiß, außer seine eigene Weste, denn der Sieg gegen Shadow und Maldicão wurde alles andere als Fair erkauft. Zurück bleibt neben diesem unsauberen Finish, noch der Cut unter der rechten Augenbraue des Marylanders. Dieser musste tatsächlich mit 12-kleinen Stichen genäht werden. Eine kleines Andenken an Shadow, jedoch nicht von der Haltbarkeit des gelben Neonflecks.

Ohne weitere Gesten marschieren Smash und Poe den Gangway entlang. Allerdings zeigt jeder Schritt "Wir haben hier die dicksten Eier" und werden den Kampf gewinnen. Den Ring betreten die Smashing Poekings fast synchron über die Ringtreppe, dann positionieren sie sich ohne ihre Gegner zu beachten in der für sie vorgesehenen Wechselecke.

Mike Garland: "Und damit sind die Gewinner bereits im Ring!"

Peyote Asesinos "Perkins" ertönt aus den Boxen. Wieder ist der Jubel groß und trotzdem bleiben auch vereinzelte Pfiffe und Buhrufe hörbar. Aber daran stört er sich nicht. Er steht mit Lara im Finale und ist heute bereit alles zu geben und zum zweiten Mal die Cotatores sein Eigen nennen zu können.

Jane Nelson: "Als nächstes kommt zum Ring...der 'Local Hero'...mit einer Größe von 1,79m und einem Gewicht von 84kg...aus Berlin...Díego Aaaalejandro Sánnnnchézzzzz!"

Der Deutschmexikaner tritt durch den Vorhang auf die Stage und schaut sich im Dome um. Er saugt die Atmosphäre förmlich auf und zeigt ein strahlendes Lächeln. Sie alle werden sich heute an ihm die Finger verbrennen. Fokussiert geht er die Rampe nach unten, den Blick auf den Ring gerichtet. Jetzt ist alles möglich. Man muss nur konzentriert bleiben und das nötige Glück haben. Die Stahltreppe wird erklommen, die Füße streift er sich am Apron ab und steigt dann durch die Seile in den Ring. Und wieder wartet er...auf die Frau, die ihm das hier erst ermöglicht...die Königin des Wrestlings.

Als die Musik von Lara Lee durch die Halle knallt, erscheint einzelner Spotlight auf der Entrance-Bühne, welcher allerdings zunächst leer bleibt. Plötzlich taucht Maurice im piekfeinen Anzug auf und stellt sich etwas seitlich hin. Schließlich erscheint die große und starke Person - Lara Lee und bleibt neben Maurice erst einmal stehen und wirft einen majestätischen Blick in die Runde. Sie trägt wie gestern einen hautengen Ganzkörperanzug mit schwarzen Stiefeln und Armwärmer. Außerdem ruht ein Umhang auf den Schultern und eine Krone auf ihrem Haupt, beide in schwarzer, gebürsteter Farbe.

Mit normaler Schrittgeschwindigkeit laufen sie zum Ring. Zuerst steigt Maurice die Ringtreppe hinauf und hält zwei Seile auseinander. Lara Lee geht hindurch und baut sich in der Ecke auf. Maurice macht sich nun daran, den Umhang und die Krone abzunehmen.

Jane Nelson: "Und da ist die Teampartnerin von Diego A. Sanchez: sie kommt aus Tuopaco in Kanada, ist 1,88 Meter hoch und wiegt gut 96 kg... es ist die Canadian Warfighter... The Muscle Chick... und nun Queen of Wrestling: LAAAARAAAAAAAAA LEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE!"

Inzwischen hat Maurice mit Krone und Umhang den Ring verlassen und macht Platz für Diego, welcher sich zu Lara gesellt.

Vincent Craven: "Erneut werden Lara & Sanchéz heute auf das folgende Team treffen. Gestern reichte es nur zum Time Limit Draw - wer wird sich heute durchsetzen??"

 

Auch an Tag Zwei treten The Downfall durch den Vorhang. Wilson trägt erneut blaue Jeans, Stiefel und das Karohemd mit den abgeschnittenen Ärmeln, Jimmy Maxxx in seinem Mantel mit der Kapuze über dem Kopf und der Hannibal Lecter Maske im Gesicht. The Downfall verliert keine Zeit und postieren sich am Ring direkt in der gleichen Ecke wie Northern Superior. 

Mike Garland: "Und damit fehlt nur noch ein Team und wir sind vollständig!"

Zum letzten Mal an diesem Abend ertönt ein neues Theme – wohl das Überraschendste im Turnierverlauf.

 

 

"I did this to myself
The summer air burning in my lungs
One more glance till I come undone
Let's stop this rising sun..."

 

Donnerschläge und heulende Stürm begleiten Comeback Kidd’s „Partners in Crime“ – und kündigen genau dieses Team an! Die Pyro-Fontänen ergießen sich in einem Funkenregen von der Decke – und stoppen pünktlich, als das dahinter erschienen Trio mit den Fingern schnippt.
Windy, Cardigan und Stone grinsen breit. Stone wie immer die Nietenweste über der Ringwear aus bunten Longpants, Schnürstiefeln und stylisch frisierter Blondtolle - der Wettermann einmal mehr im Supernova-Outfit: die rot-gelben plasmaähnlichen Schnörkel auf seinen Longpants fließen zum „Tempest“ - Schriftzug und passend sich damit optisch Lederjacke, Bandana und der Kriegsbemalung seiner rechten Gesichtshälfte an.

Und während die schwarzhaarige Deutsche elegant zum Ring joggt folgen ihr die beiden Partners – und klatschen behandschuht mit den Fans ab.

Derweil hebt Jane Nelson ihr Mikro.

Jane Nelson: „Und schließlich ……………. begleitet von Miss Windy …………………… mit einem Gesamtgewicht von 203 Kilogramm ……………………… „THE TEMPEST“ TRENT CARDIGAN ………………………. MATT „THE MACHINEGUN“ STONE …………………………….. DIE PARTNERS ………… IIIIIIIIIN ………….. CRIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIME!!!”

Auf den üblichen Ring-Entrance verzichten Trent und Matt diesmal und entledigen sich bereits ringside ihrer Accessoires wie Jacken, Weste, Bandana und Sonnenbrille. Die Blicke sind zuversichtlich, die Mienen ernst und mit ebensolcher Konzentration lockern sich noch ein letztes Mal ihre jeweiligen Muskelgruppen – und springen dann gekonnt auf den Apron bei ihrer Wechselecke. Stone und Cardigan stehen mit Lara Lee und Díego A. Sanchéz in der gleichen Ecke.

Cotatores Trophy Challange 
Finale

Bild
vs.
Bild
vs.
Bild
vs.

vs.
BildBild
vs.
BildBild
(Es befinden sich immer zwei Kontrahenten im Ring. Alle anderen Finalteilnehmer sind am Ring. Jeder kann jeden einwechseln. Eliminations erfolgen durch erfolgreichen Fall. Wenn ein Teamteilnehmer eliminiert wird, ist auch das zugehörige Team eliminiert. Der letzte Fall entscheidet über den Sieg. Als Fall zählen Three Count, Submission, Disqualifikation sowie Count-Out - Referee: Charlie Swanson; Timelimit: Keins)

 

Obwohl die Ecken so aufgeteilt wurden, dass es keinen Stress gibt, liefern sich Northern Superior und The Downfall erstmal ein Wortgefecht. Der erfahrene Charlie Swanson kann schnell zur Klärung beitragen, denn er schickt einen Fighter der Nordmänner in den Ring. Als Cardigan dies sieht, meldet er sich freiwlillig als zweiter Teilnehmer. Damit ist die Überfüllung in den Ecken erstmal etwas gedrosselt. Trent Cardigan und Viktor Ragnarök starten also im Main Event von Vendetta 150.

 

***Ding***Ding***Ding***

 

Nun geht es los und Trent Cardigan ist sofort hellwach, schnell ist er bei Viktor und deckt ihn mit einer Serie von Kicks und Chops ein. Der Nordmann wird dadurch in die Ecke von Happy Hour gedrückt und hier steht der hochmotivierte Brandon Cornwallace. Bray-Bray schlägt Ragnarök auf die Schulter und springt über das Top-Rope in den Ring. Der Tempest ist einigermaßen überrascht und fängt sich fast einen Kick ein. Doch blitzschnell blockt er den Tritt und packt das Bein seines Kontrahenten. Cornwallace springt ab, doch Trent duckt sich unter dem Enzuigiri-Versuch weg. Dafür hebt er Bray-Bray nun selbst aus und lässt ihn auf die Matte krachen. Es folgt ein schneller Wechsel zu Matt Stone und dieser kommt per Springboard Elbow in den Ring geflogen, TREFFER und sofort ein Cover... 

 

...1...

 

...Kickout...

 

Vincent Craven: "Hohes Tempo gleich zu Beginn. Kann man machen, da hier jedes Team wohl genug Pausen bekommt."

Mike Garland: "Richtig und wenn man rausfliegt hat man eine ganz lange Pause."

Cornwallace liegt noch auf der Matte, Stone übersteigt ihn und whipt zurück aus dem gegenüber liegenden Seil und es folgt ein Sommersault. Diesmal kann sich der Waliser wegrollen und Stone landet auf seinem Steißbein. Bray-Bray zieht Matt zurück auf die Füße und whipt ihn in die Ecke der Smashing Poekings, hier macht natürlich keiner Anstalten sich einzuwechseln. Anlauf des Happy-Dude... 

 

BIG SPLASH!!!

 

Getroffen taumelt Matt Stone aus der Ecke, während Cornwallace seinen regulären Partner Gordon Banes einwechselt. Stone jetzt also gegen Banes. Und es geht direkt mit Tempo weiter. Banes versucht mit einem Sidekick das Maschinengewehr zu erwischen, aber wie schon vorher sein Teamkollege fängt Matt den Fuß seines Gegners. Bevor es zum Enzuigiri-Versuch kommen kann schießt das Maschinengewehr mit einer schnellen Bewegung hinter Banes. Dieser setzt mit einem Elbow nach hinten nach, will dann in die Seile, doch Stone ist direkt hinter ihm und drückt ihn in die Teamecke von Smash und Poe. Banes berührt dann mit mehr Glück als Verstand den Legenden-Arm von Kevin Smash, welcher den Happy-Dude am liebsten direkt töten würde. Könnte es sein Blick, dann wäre Gordon auf der Stelle gestorben. Jedoch bleibt der Legende keine andere Wahl als in den Ring zu steigen, denn Charlie Swanson bestätigt den Smasher mit einem kurzen Nicken als aktiven Teilnehmer. Banes bleibt in der Ecke bei Poe, der ihn ebenfalls böse anfunkelt. Dann geht es im Ring weiter mit Smash gegen Matt Stone.

Vincent Craven: "Durch eine glückliche Aktion schickt Banes also Smash ins Rennen."

Mike Garland: "Glück für den Happy-Dude, Pech für Stone. Denn dieser wird nun seine freches Mundwerk gestopft bekommen."

Oder auch nicht, denn Stone blickt sich kurz um und reagiert. Im Augenwinkel erkennt Machinegun nämlich, dass Lara Lee ihre Hand austreckt und mit einem schnellen Spurt durch den Ring ist Matt bei der Muscle Chick. Der Tag erfolgt und die Laune von Kevin Smash wird nicht besser. Obwohl die Legende keinen Bock auf die Königin hat, ist sie kein Azrael Rage. Daher tritt der XAW-Boss die Flucht nach vorne an. Mit erhobenen Fäusten stürmt er auf die Kanadierin zu, zwar kann die Königin ihre Deckung hochfahren, dennoch zeigen die wütenden Schläge von Smash ihre Wirkung. Jetzt gibt es Payback für ihre Attacke wenige Vendetta-Ausgaben zuvor und für den Díego-Diebstahl. Nach dieser Punch-Serie schickt die Legende seine Gegnerin mit einem Whip in die Ringecke und natürlich in die Ecke wo Stem und Jimmy Maxxx warten. Jimmy hat ganz zufällig sein Knie so abgestellt, dass es Lara beim Aufprall zusätzliche Schmerzen verursacht. Trotzdem rappelt sich die Wrestling-Königin schnell wieder auf und will aus der Ecke raus. Nun hält Maxxx sie allerdings an den Schultern fest. Smash erkennt die Gelegenheit, er nimmt Anlauf...

 

BIG BOOT!!!

 

Lee kracht auf die Matte und grinsend wechselt Kevin Smash nun Jimmy Maxxx ein. Der Berliner wirft sich direkt auf Lara und deckt sie mit einer Salve wütender Schläge ein, bis Charlie Swanson der Meinung ist, es sei genug. Jetzt stehen sich Maxxx und Lee wieder im Ring gegenüber, die Kanadierin schüttelt sich kurz, dennoch entfaltet die vorherige Attacke von Jimmy ihre Wirkung. Denn sonst hätte die Königin schneller reagiert als Maxxx sie nun am Nacken packt. Maxxx wirft Lara in Richtung der Ringseile, sie federt zurück und der Berliner fährt seinen Arm aus...

 

CLOTHESLINE!!!

 

Jimmy macht keine Pause, er baut sich direkt vor Double L auf und zerdrückt sie mit dem folgenden Splash aus dem Stand. Das Cover folgt... 

 

...1...

 

...2...

 

...KICKOUT!!!

 

Fast die erste Elimination, Maxxx ärgert sich. Und zwar etwas zu lange, denn Lara ist inzwischen in Richtung einer Ringecke gekrabbelt und schlägt noch im Sprung einem Teilnehmer auf die Hand. Genau wie bei seinem Partner zuvor, kommt ihm dieser Wechsel nicht unbedingt gelegen. Schließlich steigt Marc Poe unter Buh-Rufen und kurzer Diskussion mit Swanson in den Ring. 

Vincent Craven: "Die Smashing Poekings machen vielleicht ein Affentheater, wenn einer von ihnen in den Ring muss."

Mike Garland: "Zurecht! Diese überhaupt nicht planbaren Wechsel sind einfach nur Feige."

Vincent Craven: "Poe sollte sich mal gar nicht beschweren. Er ist nur durch zwei unfaire Aktionen im Finale gelandet und gegen Maxxx wollte er auch unbedingt in den Ring."

Mike Garland: "Aber doch nicht so!"

Der Mann aus Baltimore und Jimmy Maxxx umkreisen sich erstmal eine Weile. Poe geht dann als erster in die Offensive und bedient den Berliner mit zwei schnell ausgeführten tiefen Roundhouse Kicks. Maxxx knickt ein, Marc schert seitlich aus und springt ab... 

 

JUMP SPIN HOOK KICK!!!

 

Ruck-Zuck befindet sich Jimmy Maxxx also auf dem Boden der Tatsachen. Zufrieden mit sich selbst klopft sich Marc Poe auf die Brust, dafür erntet er weitere Pfiffe aus dem Publikum. Dann lächelt Poe in Richtung von Trent Cardigan und geht auf ihn zu. Der Mann aus Baltimore hat also tatsächlich schon genug, denn er tagt den Tempest ein.

Marc Poe: "Jetzt zeig der Welt, dass du besser als Jimmy Maxxx bist."

Vincent Craven: "Wie kann man sich nur so verändern."

Mike Garland: "Ja unglaublich, hätte nie gedacht welch toller Typ in diesem Marc Poe steckt."

Ein vernichtender Blick von Cardigan zu Poe, dann steigt der Tempest geschmeidig über das oberste Seil in den Ring. Maxxx rappelt sich gerade auf, da bekommt er einen stiffen Kniestoß von Trent zu spüren. Schon macht Jimmy wieder den Maikäfer, Cardigan reißt den Berliner jedoch direkt wieder auf die Beine und gibt Stone ein Zeichen. Gemeinsam mit Jimmy geht der Wettermann nun in die Ecke, wo Matt ungeduldig wartet. Dann wechselt Cardigan seinen Partner ein, Machinegun springt auf Top-Rope und fliegt.. 

 

MISSILE DROPKICK!!!

 

Die Partners sind zufrieden, Cardigan hält Stone die Faust hin. Voll die Ghettofaust! Dann geht Trent provisorisch zurück auf den Apron, um sich von Stone direkt eintaggen zu lassen. Cardigan ist also wieder am Start und Maxxx wird nach einer akrobatischen Kickserie in der Ecke befördert. Erneut folgt der Wechsel zu Stone, dieser jumpt gewandt aufs Top-Rope...

 

SLINGSHOT SLINGBLADE!!!


Und er covert den Berliner...


...1...

 

...2...

 

…KICK OUT!!!

 

Vincent Craven: "HAARSCHARF! Die Partners in Crime zeigen hier fantastisches Tag-Team Wrestling. Spätestens nach dem Sieg über die Mad Godds musste man sie auf der Rechnung haben und hier unterstreichen sie ihre tolle Form erneut."

Mike Garland: "Warte nur ab, wenn sie erstmal gegen die Smashing Poekings im Ring stehen. Dann wird sich nämlich zeigen wie gut sie wirklich sind!"

Stone setzt nach, ein schneller Snap-Suplex soll folgen. Jimmy Maxxx verschafft sich letztendlich mit einem doppelten Fauststoß mal wieder etwas Luft, aber da stürmt Stone schon wieder auf ihn zu. Doch der Berliner fängt die Flying Bodypress ab und nagelt Matt mit einem Fallaway Slam auf die Matte. Jetzt schnauft der Hannibal Lecter der PCWA zweimal richtig durch, bevor sich auf die Füße begibt. Jimmy schaut zu seinem Partner. Stem ist bereit zum Tag, allerdings drängelt sich Alexander Christianson in der Ecke nach vorn. Maxxx schaut ihn kurz irritiert an, dann wechselt er den Nordmann achselzuckend ein.
Barry wirkt noch immer etwas konsterniert, was er Maxxx auch mitteilt - Machinegun dagegen bekommt einen ersten European Uppercut ab, der ihn ins Seil befördert … und wo Smash rein zufällig sein erhobenes Knie stehenlässt. Die deutlich hörbaren Worte gegen den XAW-Chef gehen allerdings schnell unter, als der Kanadier ihm noch einen Big Boot hinterhergibt - und Matts Kopf nun gegen Poes Ellbogen kracht. Christianson setzt den Rolling Release Suplex nach und geht ins Cover - aber noch ehe Swanson bei 2 angelangt ist sieht er Stones Fuß unter dem Seil. Da dieser schön erreichbar seitens des Schuhs von Cardigan war, funkelt Alex diesen böse an. Matt dagegen kassiert noch einen Headbutt, bevor Christianson seinen Partner einwechselt und Stone den Arm verdreht. Ragnarök nimmt Maß und…

SLIDING LARIAT / WRIST LOCK!!!

 


Viktor covert,

……………………………1………………………….

……………………………2…………………………..

KICK OUT!!!


Das war knapp. Ragnarök rappelt sich bereits wieder empor, als Machinegun kniend die Hand ausstreckt - gerichtet hin zu Poe, der sich lockend anbietet, um den Arm im letzten Moment dann kichernd wegzuziehen. Ein unwirscher Blick Stems, dann bahnt dieser sich seinen Weg und klatscht …
… nicht ab, denn Ragnarök hievt Stone zuvor per Deadlift German Suplex aus und geht mit ihm in eine Brücke.


…………………………………1………………………………..


Matt greift das unterste Seil, wonach Banes ihm heimlich den Fuß darauf stellt.


……………………………..2………………………………..


Stone hält trotzdem durch, was einen kleinen Disput zwischen Cardigan und Gordon nach sich zieht. Nur Christianson erkennt die wahre Gefahr - und macht den Save, bevor seinem Kollegen Böses geschieht. Charlie Swanson ist sofort da und schickt den Nordmann hinaus - doch der hat die Steilvorlage für sich genutzt, da Ragnarök hinter dem Rücken des Referees noch einen Tiefschlag ausgeteilt hat. Cardigan stürmt sofort hinzu, aber auch den hat Swanson dann im Blick und schickt ihn hinaus. Im Ring torkelt Stone inzwischen herum, bekommt ungesehen von Christianson noch einen Forearm ab, während der Schwede sich sprintbereit macht. Jimmy kräuselt parallel die Stirn, da Wilson nun scheinbar genug hat und sich die andere Northern - Hälfte vom Apron zieht. Viktor dagegen startet,

ODE TO RAGNARÖK!!!

 

… doch Matt wirft sich zur Seite weg - genau in einen Klammergriff Poes. Ragnarök versteht die Offerte und nimmt im gegenüberliegenden Seil nochmals Schwung,

VIKINGS FALL!!!


In dem Moment kommt Stone frei und kracht Marcs Kopf zu einem Slingshot aufs Seil. Der fliegt rückwärts hinaus und Viktors Bein ins Leere. Matt nutzt die Chance, greift sich dessen Bein und macht einen Salto,

JACKKNIFE HOLD!!!


Aber noch vor der „2“ wirft der Skandinavier den Ring-Rebellen von sich herunter. Und dies mit derart Effet, dass er einen Hechtsprung zu Cardigan wagen kann. TAG MADE!!!
Der Tempest sprintet hinein, eine Running Clothesline, eine Zweite … der Wettermann fackelt nicht lange und wirbelt um Viktors Schultern,

FULL NELSON BULLDOG!!!!

 


Und es geht nahtlos weiter: ein Griff in die Haare, ein Kopf zwischen die Beine geklemmt - ein Absprung,

TWISTER BOMB!!!!

 


Swanson slidet heran und sowohl Christianson als auch der auf den Apron zurückgekehrt Poe hören zähneknirschend die Mitzähler der Fans.


…………………………………………1………………………………………..


.………………………………………..2………………………………………….


…………………………………………3!!!.......................................

 

Jubel brandet los, während der kanadische Nordmann wütend auf die Ringkante donnert.

Vincent Craven: „Unglaublich!!! Northern Superior sind als Erste draußen! Das ist jetzt echt eine Überraschung!“

Mike Garland: „Tja, damit dürften die Partners ihr Todesurteil unterzeichnet haben. Den Rekord-Champions strullert man nicht ungefragt ans Bein.“

Vincent Craven: „Na, das haben sie sich ja wohl selbst zuzuschreiben.“

Mike Garland: „Und die Partners eben das, was jetzt folgen dürfte..“

Der Unparteiische hat alle Hände voll damit zu tun, Northern Superior zu beruhigen - was ihm allerdings so gut wie gar nicht gelingt. Christianson ist außer sich vor Wut, stößt Swanson brüsk zur Seite und schnappt sich Cardigan am Schlafittchen. Der wehrt sich beherzt dagegen, muss dann aber einknicken, als Ragnarök den Ellbogen in die Seite rammt. Stone ist bereits auf dem Turnbuckle - als er dort ein Schubs von Banes bekommt und umgehend nach draußen fliegt. Dies wiederum ruft Barry auf den Plan, welcher sich auf den Briten stürzt und mit diesem brawlt. Im Tumult geht leicht unter, wie die Nordmänner ein letztes Zeichen setzen,

WINTER IS COMING!!!

 


Mit dem schmerzhaftesten Finisher des GWS-Tag Team - Division schicken Alex und Vik den Tempest ins Walhalla der Schmerzen, bevor die von Swanson gerufenen Crewmember beide hinauseskortieren.
Im allgemeinen Chaos ist ferner die Frage offengeblieben, wer nun als Nächstes randarf. Die PoeKings beantworten sich dies selbst, in dem der Smasher mit langen Beinen über das Toprope steigt…
… dann aber schnell wieder rausgeht, nachdem Stem sich ihm drohend in den Weg gestellt hat. Doch der Südstaatler bemerkt die günstige Situation - und covert von Jimmy aufgefordert nun selbst,

 

………………………………….1……………………………..

…………………………………2……………………………….

…………


KICK OUT!!!

 

 

Vincent Craven: "Northern Superior rächt sich und sorgt tatsächlich fast für das Aus der Partners in Crime! Hier ist weiterer Beef vorprogrammiert."

Mike Garland: "Es war DIE Riesenchance diese Großmäuler loszuwerden. Schade, dass Wilson etwas zu lange gezögert hat."

Wilson will nun, angespornt durch Jimmy, nachlegen. Eine ganze Serie kurzer Forearms, bei denen er Trent am Arm arretiert hält und ihn immer wieder zu sich heranzieht, prasseln nun auf den Hartforter ein., bevor er ihn hochstemmt und mittels Front Powerslam auf die Bretter knallt. Sofort der Sleeper, wobei Barrys gewaltiger Arm Cardigans Kopf fast zu erdrücken scheint. Swanson erkundigt sich, doch Cardigan bleibt standhaft - im Sitzen. Dafür ich Stem umso aufmerksamer - und ihm entgeht Jimmys aufmunterndes Winken nicht. Er nickt und zieht den Tempest so in Maxxx Nähe, dass dieser anklatschend auf dessen Arm hauen kann. Der Berliner holt Schwung und…

RUNNING KNEE!!!


Der Move trifft sein Ziel in Perfektion, ohne seinen eigenen Partner in Mitleidenschaft zu ziehen. Der begibt sich erneut nach draußen, während Maxxx einen satten DDT ins Ziel bringt, ohne allerdings einen nennenswerten 3-Count zu landen. Stattdessen whippt er ihn ins Seil und lauert. Nicht ohne Grund, denn gegenüber wartet Barry, der Cardigan nun festhält. Jimmy mit Anlauf,

TACKLE!!!


Wilson lässt los und gibt Jimmy die Chance zu einem schönen Northern Lights Suplex.

……………………………..1………………………………

……………………..........2…………………………….

….

KICK OUT!!!


Wieder holt er sich den Wirbelsturm … und zieht ihn angesichts der Tatsache, dass Trents rudernde Hand knapp an der seines Teampartners vorbeihuschte, schnell zu sich heran.

Vincent Craven: „Tja, das ist halt die große Gefahr bei so vielen Leuten ringside: da kann jeder jeden einwechseln.“

Mike Garland: „Eine schöne Crux … und für Cardigan ein Hoffnungsschimmer.“

Vincent Craven: „Yeah, er holt gegen Maxxx einen Side Suplex heraus.”

Doch Jimmy landet mit einer schönen Rolle hinter Cardigan und greift sich diesen nun zum Full Nelson. Anschließend schaut er sich nach Stem um, durch das viele Bäumchen wechsel dich kann man schonmal den Überblick verlieren. Stem steht mittlerweile in einer Ecke mit Kevin Smash, unbemerkt hat sich die Legende beim Mann aus Roanoke positioniert. Natürlich ist sowas nicht verboten und wenn wäre es dem XAW-Boss ziemlich egal. Wahrscheinlich erhofft sich der Smasher durch den Positonswechsel einen taktischen Vorteil. Erstmal geht die Taktik allerdings nach hinten los, denn Maxxx drückt den Tempest in die Ecke und wechselt wieder mit Wilson. Gleichzeitig schafft es jedoch Cardigan die Legende einzuwechseln, wieder ohne das Smash dies wollte. Dementsprechend verzieht er das Legendengesicht. Stem, der den Wechsel erwartet hatte, ist direkt da und whipt Smash erstmal in die Seile. Die Legende federt zurück und kann sich unter dem Clothesline-Versuch vom Mann aus North Carolina wegducken. Jetzt schnappt sich der Smasher den Arm von Barry und whipt ihn in die Seile, Gordon Banes nutzt diese Gelegenheit. Er schlägt Wilson auf die Schulter und wechselt sich ein, Smash gehört nun ihm.

Vincent Craven: "Jetzt können die Happies sich an Smash rächen."

Mike Garland: "Niemals! Wahrscheinlich werden sie nun direkt von der Legende eliminiert."

Schon ist Gordon Banes beim Smasher, er packt ihn am Kopf und zeigt einen Snap Suplex! Smash bäumt sich mit Schmerzen in den Augen auf. Doch schnell rollt Banes weiter und nimmt Kevin in einen Headlock. Die beiden liegen nun auf der Matte und Charlie Swanson ist bei Kevin Smash, um nach seinem Befinden zu fragen. Die PCWA-Fans feuern mit Rufen gegen den XAW-Boss. 

 

SMASH SUCKS!!!! 

XAW SUCKS!!!

SMASHING POEKINGS SUCKS!!!

 

Doch die Legende bekommt man so leicht nicht fertig, die Rufe gegen pushen ihn eher. Ähnlich wie es schon bei Olli Kahn war und tatsächlich, wie ein Titan kämpft sich der Smasher zurück in die sitzende Position und kann Banes ein paar Ellbogenstöße in die Seite verpassen. Der Happy-Dude muss den Headlock immer wieder lösen, sodass der Smasher auf die Beine zurück kommt. Mit weiteren EllbowSMASHes löst er sich endlich von Gordon und drückt ihn in die Seile. Hier schnellt Banes allerdings sofort heraus... 

 

FLYING SHOULDERBLOCK!!!

 

Kevin Smash wankt zurück und der Happy-Guy drückt weiter auf das Gaspedal. Banes nutzt nochmal die Seile, um an Geschwindigkeit zu gewinnen... 

 

FLYING SHOULDERBLOCK!!!

 

Diesmal stößt Gordon Banes den XAW-Chef auf die Matte. Kurzer Blick. Dann läuft Banes wieder in die Seile, er braucht jetzt maximalen Schwung! Smash ist jedoch nicht so getroffen, wie gedacht. Er springt seinem Gegner liegend entgegen und bringt ihn mit einem Tackle zu Fall. Diese Situation nutzt Smash und wechselt seinen regulären Teampartner ein. Banes registriert diesen Wechsel und nutzt die Gelegenheit um Bray-Bray in den Ring zu schicken. 

Vincent Craven: "Cornwallace würde sicher lieber Kevin Smash an den Kragen gehen, aber Poe reicht ihm für den Anfang sicher auch."

Mike Garland: "Weil er gegen Breads gesiegt hat, ist Bray-Bray nun der King of the Ring und macht jeden platt? Marc wird dem Dude nun zeigen was seine Rolle ist."

Bray-Bray eilt in den Ring und lässt eine Schlagsalve auf den XAW-Champion nieder. Immer wieder treffen auch Forearms auf die Stirn des Marylanders, der sich dem furiosen Auftakt kaum erwehren kann. Brandon schenkt Poe anschließend einen Kick in den Magen ein und hämmert ihn mit einem DDT auf die Matte. Marc Poe schüttelt sich, hier wurde er eindeutig überrumpelt und Cornwallace denkt gar nicht daran ihm die Erholung zu gönnen. Eilig zieht der Waliser den Amerikaner auf die Beine zurück und hämmert seinen Kopf gegen den seines Gegners.

 

HEADBUTT!!!


Poe hält sich schmerzverzerrt die Stirn, Cornwallace aber rast schon wieder herbei...

 

FLYING FOREARM!!!

 

Der Marylander geht auf die Matte, während Kevin Smash eine Diskussion mit Charlie Swanson startet. Anscheinend brüstkiert sich die Legende über den Kopfstoß von Brandon Cornwallace, doch natürlich wissen ALLE außer dem Referee, dass es nur ein Ablenkungsmanöver ist. Denn als Bray-Bray seinen Gegner erneut aufstellen möchte, verpasst ihm Poe einen Tiefschlag. Das tut weh, egal wie groß die Eier der Dudes nun wirklich sind. Mit schmerzverzerrten Gesicht hüpft Brandon durch den Ring, Smash diskutiert weiter und Poe holt erneut den "Brass Knuckle" raus. Nach zwei harten Schlägen ins Happy-Face befindet sich Cornwallace im Reich der Träume. Smash beendet das Gespräch mit Swanson und nun beschwert sich Banes, hierauf geht der Referee allerdings nicht ein. Poe hat in der Zwischenzeit seinen Kontrahenten wieder auf die Beine gestellt..... 

 

HIGH KNEE LIFT!!!

 

Der Marylander erwischt das Kinn von Bray-Bray punktgenau und hat ihn in perfekter Position...

 

POETRY SLAM!!!!!!

 COVER....

 

...1...

 

...2...

 

...

 

....3!!!!

 

Vincent Craven: "Team Happy Hour ist ausgeschieden und wieder ist es der Schlagring von Marc Poe, der für einen erfolgreichen Pinfall der Poekings sorgt. Jona Vark MUSS hier was unternehmen."

Mike Garland: "Poe besiegt Cornwallace mit der gleichen Move-Folge wie bei seinem Sieg im Elimination Chamber. Ich weiß nicht was es da zu beanstalten gibt und Jona Vark wird sich die nächste Zeit sowieso umgucken. Smash und Poe werden endlich für Recht und Ordnung in der PCWA sorgen."

Vincent Craven: "Tja ... und die Partners in Crime sorgen für ein wenig mehr beef in der Fun Series..."

Nur mühsam kann Cornwallace seinen vor Wut tobenden Partner im Zaum halten und aus der Halle drängen - was nicht nur am unfairen Ausgang liegt, sondern auch daran, dass Matt Stone mit breitem Grinsen noch "Goodbye!" winkt. Nun sind nur noch vier Teams im Rennen, deshalb hat nun endlich jedes Team seine eigene Ecke. Poe bleibt im Ring, Díego Sanchéz meldet sich freiwillig als nächster Gegner und geht in die Vollen. Er federt zurück in die Seile und stürmt auf den Mann mit dem Man-Bun zu...

 

TILT A WHIRL DDT!!!

 

Poe springt per Kip-Up wieder auf, Sanchéz ist direkt wieder da. Punch auf die wohlgeformte Marylander-Brust, Marc schlägt wieder auf der Matte auf und kommt erneut per Kip-Up wieder hoch. Díego holt erneut zum Schlag aus, der Mann aus Baltimore ist diesmal schneller... 

 

DDT!!!

 

COVER...

 

...1...

 

...2...

 

....KICKOUT!!!

Mike Garland: "Beinahe wäre der Phönix zurück in die Asche befördert worden."

Vincent Craven: "SO leicht besiegt man einen Veteran wie Díego ganz sicher nicht."

Während der Deutschmexikaner sich noch den Schädel hält, blickt Marc Poe zufällig in die Ecke von The Downfall. Wilson nickt dem Marylander zu, dieser denkt sich "Na gut" und wechselt den Mann aus Roanoke ein. Anschließend begibt sich der Marylander in die Ecke seines Team, wo ihm ein zufriedener Kevin Smash auf die Schulter klopft. Stem greift sich den Berliner mit mexikanischen Wurzeln am Nacken und reißt ihn so zurück auf die Füße, gleichzeitig lässt er den Nacken umklammert. Sanchéz versucht sich mit wilden Bewegungen aus dem Griff seines Gegners zu befreien, die Schläge und Tritte verfehlen jedoch ihre Wirkung. Stem verleiht seiner Aktion nun Nachdruck und verstärkt den Griff nochmals. Schließlich hievt der große Mann den Drachen in die Lüfte... 

 

VERTICAL SUPLEX!!!

 

Stem denkt nicht daran seinem Gegner eine Pause zu gönnen und malträtiert Díego mit einigen stiffen Kicks. Trotzdem versucht es der Sohn des Feuers irgendwie zur Wrestling-Königin zu gelangen, er krabbelt und krabbelt, während er weitere Kicks einsteckt. Wilson hat schließlich genug und erstickt die kurze Hoffnung Lara Lee zu erreichen im Feuer. Stem schnappt sich Sanchéz und schultert ihn wie einen nassen Sack...

 

RUNNING POWERSLAM!!

 

Siegessicher hakt Stem beide Beine Díegos ein, doch der Drache lebt und schafft es irgendwie Barry Wilson einzurollen...

 

...1...

 

...2...

 

...KICKOUT!!!

 

Fast hätte die überraschende Aktion von Sanchéz zur Elimination von The Downfall geführt, doch die Überraschung ist noch nicht vorbei. Der Drache hat nun einige Sekunden Zeit und diese nutzt er....

Vincent Craven: "DÍEGO WECHSELT LARA LEE EIN!!!!"

Mike Garland: "Oh weia, jetzt hat Stem den Salat. Nun MUSS er gegen seine ehemalige Partnerin ran. Die Ecke, wo Jimmy Maxxx auf ihn wartet, ist noch weit entfernt."

Mit einem satten Grinsen steigt die Kanadierin zum Face Off gegen ihren einstigen Teampartner, der den Dirty Harry - Blick aufsetzt und Fäuste hörbar knackend ballt. Make my day, Mad Queen! So ist es nicht verwunderlich, dass beide da weitermachen, wo ihr Streetfight einst endete: Schlag um Schlag drischt in schnellem Stakkato auf den jeweils anderen ein, der so gut es geht das Ganze wegzustecken versucht. Schließlich hat Barry genug, greift Lara an den Armen,

HIPTOSS!!


Und er legt all seine Wut hinein, so dass Lees Aufprall sichtlich schmerzhaft wirkt. Er schickt noch einen Fist Drop hinterher, bevor er die Neo-Regentin am Schopf gepackt in den Stand zieht und ihr einen Headbutt verpasst. Die Gesten sind deutlich, als rücke er ihr Krönchen zurecht, bevor Stem sie zu seinem Partner in die Ecke…

SCHOOLBOY!!!


Lara rollt den Hünen blitzschnell auf, aber der kann sich recht locker befreien. Aber auch Lee scheint damit gerechnet zu haben,

HEADBUTT TO THE GROIN!!!


Mit dieser Aktion hat sie vor Zeiten schon Cardigan mürbe zu machen versucht - für ihren Ex-Partner legte sich jetzt scheinbar eine Schaufel Härte mehr mit auf.  Und es geht weiter gegen den Südstaatler, welcher ächzend sitzt und von Jimmy angefeuert wird. Lara bleibt jedoch unbeugsam, liefert nach einem Seilschwung einen harten Low Dropkick in den Rücken hinterher, bevor sie ihn scheinbar mühelos aushebt…

BACKBREAKER!!


Und Lara behält den Move aufrecht, indem sie Barry noch eine Spur mehr überdehnt. Der versucht ob seiner Kraft sich herauszuwinden, aber Lee arretiert ihn so geschickt an Hals und Oberschenkel (nebst Ellbogen am „Glockenspiel“), dass kaum Gegenwehr kommt. Vielmehr konzentriert er sich darauf, den Arm nach Jimmy auszustrecken, der sich so lang wie möglich macht.

Vincent Craven: „Stem ist nicht umsonst einer der längsten Athleten der Liga. Jetzt könnte es von Vorteil sein.“

Mike Garland: „Aber selbst das reicht scheinbar nicht aus.“

Wilson gibt das Armstecken schließlich auf…

SUCKERPUNCH!!!!


Auch wenn er nicht sieht wo seine Faust einrastet, hat der Move Erfolg. Die neue Liga-Königin atmet schwer keuchend und gibt den Rotschopf frei. Barry lässt seiner Wut und seinen Fäusten freien Lauf … zumindest bis zu dem Punkt, an dem Lee unter Chop wegtaucht und Stem von hinten klammert,

GERMAN SUPLEX!!!


… aber das ist dann doch etwas zu viel des Guten. Der Hüne hält gegen, greift über die Schulter nach Laras Haaren…

JUMPING KNEE!!!


Die Queen feuert ihr Knie in den gebeutelten Rücken und lädt Barry dann auf ihren Rücken,

DEATH VALLEY DRIVER!!!


Swanson ist da,

……………………………………1……………………………………

………………………………………2………………………………………..

….

KICK OUT!!!

Mike Garland: „Tja, da wäre es fast geschehen.“

Vincent Craven: „Aber eben nur fast. Kein Krönungsgeschenk also für ihre … Rohheit.“

Mike Garland: „Fängst du schon wieder mit deine Kalauern an? Konzentrier dich lieber aufs Match.“

Vincent Craven: „Tue ich. Und ich sehe, dass der Reaktivierte sich anschickt, für seine Partnerin ins Kampfgeschehen einzurücken.“

Die Zeichen sind mehr als deutlich, Díego macht sich nach dem Abklatch-Wechsel kampfbereit und erklimmt den Turnbuckle. Lee dagegen mit einer letzten Aktion - einer, die sich gewaschen hat, denn sie schafft es tatsächlich Stem bäuchlings wie zu einem Wheelbarrow Suplex in die Höhe zu wuchten. In dem Moment fliegt Sanchez heran,

FACEBUSTER / GUILLOTINE LEGDROP - KOMBI!!!!


Der Deutschmexikaner mit dem Cover seinerseits,

…………………………1………………………

…………………………………2…………………………….


……………..


………………dre………………………


Mike Garland: „Maxxx greift ein und rettet die Situation. Wofür sind Partner schließlich da?“

Vincent Craven: „Unter anderem zum Retten des Allerwertesten. Hauptsächlich aber für Teamwork. Hoffe, von letzterem sehen wir noch mehr, sonst wird’s wirklich ein Downfall.“

Mike Garland: „Sehr witzig!“

Der Drache spuckt Feuer und zwar in Richtung Jimmy Maxxx. Beide Männer aus Berlin gehen nun aufeinander zu, so einer direkten Konfronation geht Maxxx natürlich nicht aus dem Weg. Díego baut sich vor dem PCWA-Virus auf und bekommt dafür einen heftigen Faustschlag direkt auf die Zwölf. Der "Local Hero" taumelt zurück und nach einer Clothesline von Jimmy liegt er plötzlich direkt neben Barry Wilson im Ring. Maxxx wird derweil von Charlie Swanson ist seine Ecke zurückgeschickt. Stem und Díego kämpfen sich langsam wieder auf die Beine, fast zeitgleich stehen sie sich in voller Größe wieder gegenüber. Wilson zieht etwas schneller und landet einen Uppercut, dann whipt er den Drachen die Downfall-Ecke. Wilson setzt Sanchéz anschließend auf dem Top-Rope ab und wechselt Jimmy Maxxx ein. Maxxx steigt dem Sohn des Feuers hinterher, hakt den Arm unter... 

 

SUPERPLEX!!!!

 

Maxxx verpasst dem Deutschmexikaner nun wieder eine Handvoll von Tritten, bevor er ihn auf die Beine zieht. Wieder wird der Drache in die Ecke von The Downfall geschickt, Stem hält ihn dort hinterrücks fest und Jimmy nimmt Anlauf... 

 

BIG SPLASH!!! 

 

Angeschlagen schlingert Sanchéz aus der Ecke, genau darauf hat Jimmy Maxxx gewartet. Der PCWA-Virus nimmt den "Local Hero" in den Schwitzkasten und die Fans im PCWA-Dome schreien entsetzt auf. Lara weiß ebenfalls was nun geschieht, sie macht sich bereit, doch den Finisher von Maxxx kann sie nicht mehr verhindern.

 

CONCUSSION THERAPY!!!! 

 

Die Wrestling-Königin springt in den Ring und Maxxx schmeißt sich auf Díego... 

 

...1...

 

Stem stürmt ebenfalls los um Lara am "Save" zu hindern.... 

 

...2...

 

SPEAR!!!!

 

Barry Wilson mäht seine ehemalige Tag-Team Partnerin ab.... 

...3...

!!!

 

Lara Lee und Díego Alejandro Sanchéz sind eliminiert und liegen geschlagen im Ring. Stem lächelt seine ehemalige Partnerin vernichtend an.

Mike Garland: "Was für ein Einsatz von Stem! Ein sehr persönlicher Erfolg für ihn, freut mich für den Jungen!"

Vincent Craven: "Damit sind nur noch drei Teams im Rennen. The Downfall, die Partners in Crime und die Smashing Poekings."

Mike Garland: "Let's go Smashing Poekings, let's go!"

 

Garland scheint es geahnt zu haben - oder wahlweise gesehen…

JUMPING ENZUIGIRI!!!


Poe nutzt die Gunst der Stunde und senst mit einem satten Tritt Barry wieder in die Horizontale. Derweil rappelt sich Maxxx auf die Füße…

 

BACK HEEL KICK!!!

 


… bekommt aber gleich mal einen Vorgeschmack darauf, sollte er im Halbfinale des Quest wrklich auf Poe treffen.

Mike Garland: „Ah, stimmt. Da ist immer noch eine Rechnung fällig.“

Durch die von Buhrufen durchtränkte Atmosphäre taunted Poe herausfordernd in die Menge, ehe er Jimmy noch einen schnellen Snap Suplex verpasst, arretiert lässt und mit ihm aufsteht. Die ideale Steilvorlage,

 

POETRY SLAM!!!


… aber Maxxx keult mit den Beinen aus, greift selber zu und springt zu einem Neckbreaker ab - oder versucht es zumindest, denn Marc drückt sich von sich - und in die Ecke der PoeKings. Hier droht neues Ungemach seitens dem Smasher, Stem sieht dies … wenngleich aus den Augenwinkeln, denn mittlerweile hat Lara ihn aus dem Ring geholt und will die Auseinandersetzung fortführen. Mehrere Crewmember und Charlie Swanson haben alle Hände voll damit zu tun, die Streithähne auseinander zu bringen …
… und sehen so nicht das Choking Kevins an Jimmy, während Poe diesem Tritt und Schläge verpasst. Doch nicht sehr lange, da er mit weitaufgerissenen Augen loslässt und ruft. Den Moment zu spät für den Baltimorer…

RUNNING DROPKICK!!!


Stone fasst sich ein Herz und jagt beide Beine beherzt in Poes Rücken, dass dessen Kopf mit dem von Maxxx zusammenprallt. Smash bringt sich gerade noch so in Sicherheit, während Marc zu Boden sinkt - und Jimmy auf ihm landet. Die Fans zählen lauthals mit - doch Swanson trennt noch immer Lara und Stem. So ist es erneut Kevin, der die Coververhältnisse heimlich umdreht. In dem Moment ist der Referee da

………………………………………..1…………………………………………

………………………………………..2…………………………………………


…………………….dre…………………..KICK OUT!!!................


Unfassbar! Jimmy bringt die Schulter abermals empor, während Poe sich wütend die Haare zu raufen scheint. Aber das auch nur kurz, denn schon traktiert er ihn mit Schlägen und Uppercuts. Wieder der Ansatz zum Finisher … doch abermals kann Maxxx diesem entkommen. Ausheber … zu einem Gutwrenge Suplex. Poe landet … katzengleich auf den Beinen und springt erneut ab,

PELÉ KICK!!!


Jimmy knallt in die nächstbeste Ecke und was macht Marc Poe? Er geht zu den Partners in Crime und wechselt grinsend Matt Stone ein. Das Maschinengewehr ist natürlich perplex, springt aber trotzdem nach kurzer Reaktionszeit in den Ring.

Vincent Craven: "Was soll denn diese Aktion schon wieder?"

Mike Garland: "Ganz klar: Taktik. Eine ziemlich Clevere wie ich finde. Marc lässt sich hier die anderen Teams schön verausgaben und wenn es 2 gegen 2 heißt sind die Poekings im konditionellen Vorteil."

So ist zumindest der Plan, daher beobachten Smash und Poe nun ganz entspannt das weitere Geschehen aus ihrer Ringecke. Stone hat in der Zwischenzeit Jimmy Maxxx mit einem Spinning Kick nochmal in die Ecke befördert. Machinegun macht schnell weiter, die Taktik der Smashing Poekings darf in keinster Weise aufgehen. Während Jimmy nun auf die Matte knallt, springt Matt springt über ihn in die Seile...

ASAI MOONSAULT!!!


Weiter geht es, Stone gibt Cardigan ein Zeichen, der Wettermann steigt nun ebenfalls in den Ring. Swanson zählt bereits, als der Wirbelsturm Jimmy an den Beinen und Stone Anlauf nimmt. Und Cardigan lässt sich in dem Moment nach hinten fallen, als Machinegun aus den Seilen geflogen kommt... 

2ND ROPE LOU THESZ PRESS / CATAPULT!!!!


Stone wirft sich auf den geplätteten PCWA-Virus, während Stem in den Ring stürmt. Cardigan blockt den Mann aus Roanoke, es kommt zum LOCK-UP.

 

...1...

Stem drückt Cardigan auf die Seite, doch der Weg zur Rettung ist noch nicht frei... 

 

...2...

….

Jetzt schafft es Wilson endgültig den Wettermann aus dem Weg zu räumen, doch im Fall erwischt Cardigan die Achillesferse von Stem und dieser stürzt!!!

 

...3...

!!!!!!

 

Vincent Craven: "The Downfall ist ausgeschieden. Damit sind die Partners in Crime und die Smashing Poekings unsere letzten Teilnehmer."

Mike Garland: "Finaleeeeee oh oh. Finaleeeeee oh oh. Wirklich überraschend, dass Jerry Lewis und Dean Martin noch im Rennen sind."

Vincent Craven: "Sie sind einfach ein tolles Team. Und außerdem haben sie gerade die tolle Taktik von Solo und Chewbaccaim Keim erstickt, denn Stone hat verdammt schnell nach seiner Einwechslung für den Pinfall gesorgt."

Mike Garland: "Egal! Am Ende wird Smash wie angekündigt zuletzt lachen."

 

Anfeuernde Rufe für beide letztlich verbliebende Teams. Und das sogar von einem ziemlich mürrischen Barry Wilson auf dem Weg hinaus … welcher anschließend Cardigan aber noch einen ziemlich giftigen Blick mitgibt.
Deutlich zuversichtlicher gucker derweil die Poekings drein und Smash macht sich bereits…

… aber da verlischt das Licht in der gesamten Halle für einen Moment - und als es wieder zurückkehrt ist die Zuschaueranzahl des Domes um eins gewachsen. Kevin und Marc orientieren sich noch - bemerken dann aber stirnrunzelnd und von den Fans enthusiastisch bejubelt die Person, welche unterhalb ihrer Wechselecke mit verschränkten Armen stoisch dasteht.

Mike Garland: „Shadow?! Was hat der denn hier zu suchen? Loser haben die Halle zu verlassen.“

Vincent Craven: „Steht nirgendwo geschrieben, dass man nicht mit Anwesenheit glänzen darf. Er wird sicher ein Auge auf den Fight werfen…“

Mike Garland: „… und vermutlich auch auf die Poekings. Verwünscht!“

Vincent Craven: „Ja, darauf dürfte es hinauslaufen….“

Das scheint nun auch dem Baltimorer zu dämmern, da dieser umgehend hinausspringt und auf den Schatten einschreit, er möge verschwinden. Nebst entsprechender Handgeste. Doch die zwischen beiden erscheinende Windy schafft es einmal mehr Ruhe hineinzubringen und Poe wieder dazu zu überreden, auf den Apron zu klettern. 

Kevin Smash geht derweil für die Smashing Poekings ins Rennen gegen Matt Stone. Jetzt gilt es mehr als zuvor keinen Fehler mehr zu machen, denn das große Ziel ist zum Greifen nah. Von daher ist es fast bezeichnend, dass beide Fighter erstmal abwarten. Smash und Stone umkreisen sich. Der XAW-Chef zeigt wie schon im Kampf gegen Shadow und Maldicão die "Get over here"-Geste, worauf Machinegun mit einem doppelten Mittelfinger antwortet - sowie einem doppelten Fahren durch die blonde Strähne. Der Smasher ist entsetzt, zumindest tut er so, dann geht er in die Offensive. LOCK-UP...  Matt und Smash ringen um die Kontrolle, die Legende ist aufgrund der Körpergröße schon klar im Vorteil und unterstützt seine Ambitionen mit einem harten Knie in den Magen von Stone. Es folgen einige harte Elbowschläge auf den Rücken des Ringrebellen, ehe Smash ihn packt und mit voller Wucht in die Ringecke schleudert. Poe hält Stone an den Armen und Smash rennt los...

 

BIG BOOT!!!!

 

Ein Volltreffer, Stone wurde niedergestreckt und liegt nun vor der Ringecke der Poekings. Smash setzt das Maschinengewehr auf den Hosenboden und zeigt die Aktion, die in keinem Main Event einer Jubiläumsshow fehlen darf... 

 

NERVEHOLD!!!!

 

Smash's riesige Pranke bringt Matt Stone zum Schreien und verstärkt den Druck immer weiter. Außer Schreien gibt es bei Stone keine Zeichen, welche daraufhin deuten, dass er sich dem Submission-Hold beugt. Daher löst die Legende den Griff also und verpasst seinem Kontrahenten dafür einen harten Elbow in den Nacken. Dann zieht er Machinegun auf die Beine...

 

SIDEWALK SLAM!!!

 

Die Legende ist on Fire und daher geht es ohne Pause weiter. Smash schnappt sich Matt und schleuerdert ihn mit einem Whip-In mit dem Rücken gegen das Ringeckenpolster. Hinter ihm steht wieder Marc Poe bereit, er hält erneut die Arme von Stone und....  

 

BIG BOOT!!!!

 

Die Aktion funktioniert neuerlich, Smash lässt sich feiern und erntet Buh-Rufe. Die Legende winkt ab und bringt Marc Poe ins Match. Der Marylander drosselt das Tempo nun etwas und zieht Stone nicht direkt auf die Beine. Stattdessen steigt der Mann aus Baltimore über das oberste Seil und wartet auf dem Apron, bis sein Widersacher sich erhebt. Matt Stone schüttelt sich kurz, dann drückt er sich auf die Beine und schaut zu seinem Teampartner. Der Wechsel ist geplant. Bitter für Stone, dass er den Mann mit dem Man-Bun nun im Rücken hat. Erst jetzt sucht er seinen Gegner und als das Maschinengewehr ihn schließlich erblickt, ist es schon zu spät, denn Poe kommt geflogen...

 

SPRINGBOARD FOREARM!!!!

Der Mann aus Baltimore mit dem Cover.

...1...

 

...2...


...
 

KICKOUT!!!! 


Marc Poe schlägt verärgert mit der flachen Hand auf die Matte, dann rafft er sich auf und geht wieder in die Offensive. Er zieht den Gegner in die Höhe und greift schnell zu. Es folgt ein Irish Whip in die Seile, Poe selbst federt sich in den gegenüberliegenden Seilen ab lässt einen SUPERMAN-PUNCH folgen! Machinegun fliegt in die Mitte des Rings. Poe zeigt es an, nun folgt die Baltimore Bullet und ein wütender Orkan tobt im PCWA-Dome...

Mike Garland: "So jetzt geht es den Partners in Crime an den Kragen. Nicht mehr lange, dann können wir die neuen Cotatores-Champs feiern."

Vincent Craven: "It ain't over till the fat lady sings!"

Mike Garland: „Apropos: wann bin ich mal wieder bei euch zum Essen eingeladen?“

 

Marc hat mittlerweile den Turnbuckle erklommen, lässt den Unmut der Fans auf sich wirken. Dann deutet er ins Fanmeer … zum anfeuernden Smash … und letztlich zu Shadow, der noch immer regungslos dasteht. Es ist so weit,


BALTIMORE BULLET!!!

….

GESTRECKTES BEIN!!!


Ein gigantischer Pop flutet durch den Dome. Das stylische Gesicht des früheren Poe-per-Views rastet an der Schuhsohle Matts ein und Poe schlägt mit einem sick anzusehenden Salto im Ring auf. Stone wirkt noch ein wenig benommen, wartet aber keine Sekunde. Er … setzt nach statt zu wechseln und greift nach Marcs Arm,

STRETCH PLUM!!!


Doch so richtig will sich der Marylander nicht geschlagen geben, wehrt sich so gut es geht und rollt mit dem New Yorker verkeilt über den Boden. Leider in die falsche Richtung.

Vincent Craven: „Tag made!“

Marc versucht sofort in seine Wechselecke zu gelangen, doch der über das Toprope wetzende Tempest ist schneller. Die Clothesline trifft zwar nur Poes Nacken, gibt diesem aber genügend Schwung, damit er über das Seil geht. Smash greift nun ebenfalls ein, wird nach einem Overhead Hiptoss nebst Savate Kick aber gleich wieder hinaus geschickt. Ein anfeuernder Schrei, den die Zuseher bejubeln, dann geht es von Stone angefeuert hinaus zu Poe, der er zusätzlich noch gegen den Apron wirft, dann in den Ring - und mit einem Lariat in die Ecke. Poe torkelt japsend heraus - und fällt auf die ihn erwartenden Schultern Cardigans. Der erhebt sich mit ihm und wechselt Stone wieder ein. Matt springt auf den Turnbuckle und …

SAMOAN DROP / NECKBREAKER - KOMBI!!!

 

Stone covert und Charlie Swanson ist da,

………………………………………….1……………………………………..

………………………………………….2………………………………………

………………………..


……………………….3!!! ….NNNNNNNNEIN!!!.................

 

Sofort bittet Swanson um Gehör: kein 3-Count, da Poe sein Bein im letzten Augenblick unter das Seil geschoben hat. Trent und Matt können es nicht glauben, schielen zum Soul Survivor … doch der schüttelt den Kopf und deutet zu Smash, der noch in seiner Ecke ist. Alles rechtens. Poe springt dem Tod sinngemäß von der Schippe. Irgendwie.

Mike Garland: „Ja, einem Marc Poe ist nicht so einfach beizukommen. Schon gar nicht mit einem Kevin Smash an seiner Seite.“

Vincent Craven: „Der Gute scheint offenbar schlecht auf Marc abzufärben. Denn ich glaube, dass wir gleich wieder eine unlautere Entscheidung bekommen.“

Stone und der Referee diskutieren noch immer miteinander, als der Baltimorer sich wieder regt. Und auch die Fans werden ein weiteres Mal lauter - denn scheinbar nur sie bemerken, dass Poe sich heimlich wieder die Brass Knuxx überstreift. Und schielt über seine Schulter, nimmt Maß bei Machinegun, welcher noch immer mit Swanson redet. Dann wendet er sich seinem Gegner zu, Marc fährt aus der Drehbewegung heraus die Faust aus ...

Vincent Craven: „Was macht Shadow denn da?!”

Poe bremst ab, als der Schatten urplötzlich in den Ring gerutscht kommt und sich in den Schlagweg stellt. Sofort ist der Ringrichter beim Soul Survivor, komplementiert ihn hinaus. Die Gelegenheit für Poe schnell den Schlagring abzustreifen und wieder zu verstecken.
Shadow war mittlerweile wieder hinausgeslidet - und Poe nutzte das Überraschungsmoment.

SCHOOLBOY!!!


……………………………………….1…………………………………………


……………………………………….2…………………………………………


KICK OUT!!!


Matt rappelt sich sofort hoch, bringt die Hand nach vorne zu der Wartenden von Cardigan - doch Poe ist wieder den Moment schneller und zieht ihn mit einem Ankle Lock erneut außer Reichweite.

Mike Garland: "Stone hat den Fehler gemacht, Cardigan nicht direkt wieder einzuwechseln. Jetzt wird er isoliert - böser Fehler also..."

Er wendet sich Kevin zu, der bereits auf den Abklatscher wartet - da schwingt sich Stone mit ungeheurer Bauchmuskelkraft nochmals auf und kickt mit dem freien Bein Poe vors Knie. Der lässt in dem Moment los, als der Tag gemacht wird. Sofort hechtet Smash ins Seilgeviert wie auch Matt in seine Ecke. Der XAW-Boss ist mit seinen langen Beinen im Vorteil, bringt Stone rechtzeitig zum Straucheln … aber der überwindet gleichzeitig die Distanz zu Trent. TAG MADE!!!

Die Pops gehen los, als Trent hineinstürmt - und unter Smashs schlagbereitem Arm drunter durch. Er nimmt stattdessen im Seil Schwung und segelt mit einer Launching Clothesline heran. Kevin taumelt rückwärts, fällt aber nicht. Daher versucht es der Wirbelsturm gleich noch…

BIG BOOT!!!


Smash unterstreicht seine Ambitionen, hier den Sack zu machen zu wollen. Und das setzt er auch direkt in die Tat um,

LAST CHOKE!!!


… aber der Tempest befreit sich, landet hinter dem Hünen und schickt ihn per Standing Dropkick in die Seile. Von dort federt Kevin zurück und wird von Trent per Legdrop Bulldog erwartet. Aber Smash bleibt am Drücker, fegt das Bein weg und ist in der idealen Position für eine

POWERBOMB!!!


Und er hält Cardigan derart arretiert zum Cover,


……………………………..1…………………………….

……………………………..2………………………………


KICK OUT!!!


Smash atmet genervt ein und wieder aus. Am Liebsten würde er auf Charlie Swanson losgehen, denn immerhin hat dieser eindeutig zu langsam gezählt. Ein wütender Blick zum Referee muss diesmal reichen, denn der XAW-Boss will hier unbedingt den Sieg einfahren. Smash zeigt Poe an, dass nun die Jackhammer Powerbomb folgen soll und fügt die "Kopf-Ab"-Geste hinzu. Die Legende zieht Trent Cardigan wieder auf die Beine und nimmt ihn in den Ansatz zu seinem Finisher. Ehe er diesen durchzieht, gibt es schließlich doch einige unschöne Worte in Richtung von Swanson. Der Smasher kann einfach nicht aus seiner Haut, schließlich hievt er den Tempest in die Höhe ...
... doch der Wettermann schafft es sich zu befreien und landet hinter Smash. Mit einer schnellen Bewegung fegt er die Beine Smashs weg, welcher nach hinten purzelt - und dabei gleich Charlie Swanson mit umsenst.

Der Unparteiische somit KO, doch das hat der Wirbelsturm nicht wirklich mitbekommen. Vielmehr schnappt Cardigan sich umgehend die Beine des XAW-Chefs, blickt über die Schulter. Matt Stone hat allerdings ebenfalls mitgedacht. Machinegun springt über die Seile, sein Bein fliegt ...

 

STORMY GOODBYE!!!!

 

Die Superkick - Catapult - Kombi sitzt perfekt - und Cardigan per Jackknife Hold auf Smash ... doch nichts geschieht. Erst jetzt merkt er, dass der Referee ausgeknockt wurde. Matt Stone versucht Swanson nun wiederzubeleben, allerdings ohne Mund-zu-Mund-Beatmung. Poe kommt derweil in den Ring gesprungen und greift sich Trent am Nacken, der das Cover weiter durchgezogen hat...

 

HIGH KNEE LIFT!!!

und

POETRY SLAM!!!

 

Stone hat dies nicht mitbekommen, da er immernoch am Referee rumrüttelt. Schließlich wird dieser erfolgreich geweckt, doch Poe hat inzwischen das Cover umgedreht. Die Legende covert also nun den Tempest....

...1...

 

...2...


KICK OUT!!!

 

Wieder ein böser Blick vom XAW-Chef, doch er muss weitermachen. Er zieht Cardigan im Full Nelson auf die Beine und geht damit in die Ecke der Poekings. Smash verdeckt dem Referee die Sicht und Marc sucht offensichtlich seinen Schlagring.... Nichts zu machen, der Schlagring fehlt.... 

Poe blickt zu Shadow und dieser winkt ihm mit der Waffe zu. Cardigan nutzt diese Situation und drückt sich mit den Füßen bei dem Mann aus Baltimore ab. Poe fliegt vom Apron und Trent Cardigan nimmt den Schwung mit... Er schafft es die Legende einzurollen... 

...1...

 

...2...

 

...3...

 

!!!!!!!!!!!!!!

 

Vincent Craven: "DAS IST DER SIEG FÜR DIE PARTNERS IN CRIME!!!!"

Mike Garland: "SWANSON WAS MACHT ER DA? VIEL ZU SCHNELL GEZÄHLT!!!!"

Geschockt und mit aufgerissenen Augen starrt Poe in den Ring, dann sucht er den Dome nach Shadow ab. Doch der Schatten ist nicht zu sehen.
Während die Fans vollkommen aus dem Häuschen sind und „Chasing the sky“ von den Donots erklingt, rollt sich Smash rollt nun aus dem Ring. Wütend blickt die Legende zu Charlie Swanson und möchte wohl auf ihn losgehen. Marc gibt die Suche nach dem Soul Survivor auf kommt noch rechtzeitig um eine Attacke seines Chefs auf den Referee zu verhindern. Der Marylander flüstert der Legende etwas ins Ohr, dann verschwinden die geschlagenen Poekings unter hämischen Rufen der Fans zurück in den Backstagebereich.

Unterdessen ist Machinegun in den Ring geslidet, die Augen strahlend aufgerissen und beide Titelgürtel in den Händen. Und auch Cardigan scheint jetzt zu realisieren, was geschehen ist. Sie pushen sich beide gegenseitig hoch, dass sie es geschafft haben, bevor es eine Gürtelübergabe und einen satten Abklatscher gibt.
Zur Unterstreichung dessen hebt Nelson ein letztes Mal ihr Mikrofon.

Jane Nelson: "Ladies and Gentlemen ………….. die Sieger dieses Matches …………………… und NEUE Träger der Cotatores Trophy …………………………….. DIE PARTNERS ………… IIIIIIIIIN ………….. CRIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIME!!!”

Noch immer umjubelt stürzt auch Windy zu ihren beiden Jungs, welche sich mit ihr glücklich in die Arme fallen und ihrer Freude freien Lauf lassen. Auf der Stage donnern noch ein paar Pyros los. Währenddessen segeln bunte Papierfetzen von der Decke und decken die neuen Jubilare damit ein. Diese stellen sich mit jeweils einem Belt nochmals in die Ringecken.

Vincent Craven: „Zwei verdiente Sieger, mit denen keiner gerechnet hat. Das nenn ich mal eine Jubiläumsshow, die sich gewaschen hat.“

Mike Garland: „Also für mich stinkt sie schon. Swanson hat immer noch zu schnell gezählt und dann der Eingriff Shadows.“

Vincent Craven: „Welcher Eingriff?! Hast du da irgendwas Verbotenes gesehen? Ich nur einen verbotenen Gegenstand, der wie durch Zauberhand aus dem Spiel genommen wurde.“

Mike Garland: „Och, wie niedlich. Du glaubst noch an Zauberei und den Blase-Hasen. Aber irgendwie oder irgendwer wird schon noch herausfinden, wie der Schatten falschgespielt hat.“

Vincent Craven: „Schmoll du nur vor dich hin, heute wird sich nichts mehr tun. Wir sind am Ende der Show."

Mike Garland: "Die Partners dürfen sich noch warm anziehen!"

Vincent Craven: "Mag sein... Aber nicht mehr heute. Heute genießen wir die neuen Cotatores Champions und sagen 'Gute Nacht, Berlin!'“

Mit dem Bild der Partners in Crime, welche Windy auf die Schultern gehievt und die die Cotatores Gürtel in die Höhe streckt, endet der spektakuläre Kampfabend im Jubel des Domes.

© Copyright


------------------ PCWA ------------------