Scene

Id
4786  
Name
Your nightshow!  
Summary
Mad Dog positioniert sich als neuer Contender auf den Undisputed Gerasy, doch Marc Poe deckt seine psychologischen Motive auf und bemerkt, dass er mit dem Rücken zur Wand steht. Eine Lüge?(!!!)  
Position
21  
Scenetype
Live  
Created At
2021-01-12 12:50:43  
Edited At
2021-02-11 10:13:42  
Show
Vendetta 153  


Dröhnend schallt der Applaus und Jubel der PCWA Fans durch den DOME, als das bekannte Theme des Night Fighters gespielt wird. Berlin freut sich ungemein, einen ihrer Helden begrüßen zu dürfen. Eine Menge Dankbarkeit und Respekt für den letzten Fight gegen Kevin Sharpe ist sogleich zu vernehmen. Dazu der massige Respekt für die Leistungen des Hundes in den vergangenen 19 Jahren, von denen er 11 in der PCWA verbrachte. Mad Dog ist mit ihnen durch dick und dünn gegangen - und einer der Wenigen, die trotzdem geblieben sind. 

Broken bones, broken hearts
Stripped down and torn apart

A little bit of rust - I'm still runnin'

Countin' miles, countin' tears
Twisted roads, shiftin' gears
Year after year - it's all or nothin'

Mad Dog schiebt den Vorhang beiseite und tritt hinaus in die Arena. Er atmet die Athmosphäre förmlich ein, badet in dem nochmal stärker werdenden Jubel. Steht dort und schließt die Augen. Dann breitet er die Arme zur Seite aus und nickt den Fans lächelnd zu. Er ist immer noch hier. Immer noch einer von ihnen. Immer noch da.

Nun macht er sich langsamen Schrittes zum Ring und macht den Fistbump mit dem ihm zahlreich entgegengestreckten Fäusten.


But I'm not home, I'm not lost
Still holdin' on to what I got
Ain't much left

No there's so much that's been stolen

 

Als er den Squared Circle erreicht, schaut er kurz hoch. Dann aber macht er doch noch eine Ehrenrunde um den Ring, um auch die Fäuste der dort stehenden Fans mit einem Fistbump zu bedenken. Yeah - Corona Spreading Event ;) 

I guess I've lost everything I've had
But I'm not dead
, at least not yet

STILL ALONE, 

STILL ALIVE, 

STILL UNBROKEN
I'm still alone, still alive,
I'm still unbroken

Als die Musik langsam verstummt, steht der Night Fighter im Ring und lässt den Jubel der Massen noch eine Weile wirken. Die Zuschauer haben scheinbar auch keine Lust damit aufzuhören, ihren Helden frenetisch zu feiern. Und so ist es ein amüsantes Spiel zwischen den Fans und dem verrückten Hund, der den Zuspruch sichtlich genießt, was sich den Zuschauern an den Bildschirmen dieser Welt zeigt.

Mad Dog: "Danke für diesen Empfang. Thanks!"

Er klopft sich mit der rechten Faust auf die Brust und streckt dann die Faust zurück zu den Fans, um sich danach nochmal im Kreis zu drehen.
Das soll raus an alle.

Mad Dog: "Kevin Sharpe..."

Buhrufe sind zu hören, allerdings nicht besonders laut. Denn vor allem dringt vielstimmiger Jubel an die Ohrmuscheln der Zuschauer.

Mad Dog: "Sharpe hat mir einen Höllenfight geliefert. Hat mich an den Rande der Niederlage gebracht - es war ein richtiges Match... ohne Spielchen, ohne Maskerade. Zwei Männer im Herbst ihrer Karriere und nur für einen sollte es Winter werden."

Er lächelt.

Mad Dog: "Das war Kevin!"

Und nun jubelt die Menge erneut. Als Zuspruch für beide Fighter.
Irgendwie.

Mad Dog: "Ich konnte die Schmach, die auf meinem PCWA Comeback seit dem National Wrestling Day 2 lag, endlich ausmerzen, endlich hinter mir lassen! Ich bin zurecht hier. Ich stehe verdient in diesem Ring. Und ich bin bereit noch einmal anzugreifen!"

Auch auf diese Worte hin feiern die Fans. Sicherlich will jeder Mad Dog vs. Marc Poe sehen.

Mad Dog: "Ihr habt sicherlich mitbekommen, dass ich vorhin Lara Lee herausgefordert habe. Und tatsächlich will ich der selbsternannten Königen zeigen, wer in dieser Liga wirklich eine Krone verdient und wer nicht! Wenn diese Schlange allerdings nicht so feige wäre, dann stünde diesem Duell auch nichts im Wege. Sie zieht es aber eher vor, meinen Namen in den Dreck zu ziehen und irgendwelche psychologischen Spiele zu führen. Aber genau das werde ich nicht zulassen, Lara! Stell dich mir und wir klären die Sache im Ring!"

Auch dieses Match spricht die Fans an. 

Mad Dog: "Der Cryption Crown wieder mehr Würde zu verleihen, ist allerdings nicht mein einziges Ziel. Ihr habt gesehen, dass ich im Halbfinale des Quests nur durch einen Count Out rausgeflogen bin, ihr habt gesehen, dass Shadow im Finale gegen Poe gescheitert ist. Und ihr habt gesehen, wie ich Kevin Sharpe, der bei CORE kurz vor dem Gewinn des Titels stand, aus der Liga geworfen habe... Damit kommen in meinen Augen nur zwei Contender auf den Undisputed Gerasy in Frage. Und das sind James... und ich!"

MAD GODDS!
MAD GODDS!
MAD GODDS!

Die Rufe der Fans füllen das Herz des Hundes mit Wehmut. Er hofft so sehr, dass Thrawn herausfindet, was mit James passiert ist. 

Mad Dog:"Leider habe ich keine Informationen, wo sich James zur Zeit befindet... Aber ich werde alles dafür tun, dass er ein Rückmatch auf seinen niedergelegten Titel erhält!!!"

Wieder jubeln die Fans, doch in ihren Zuspruch mischt sich plötzlich eine laut ertönende Musik. Diesmal ist es nicht R. Kelly, der den größten der Welt angekündigt. Es ist der reguläre Theme des Champs.

 

Die gute Stimmung ist natürlich dahin. Ein ohrenbetäubendes Pfeifkonzert begleitet das geschlagene Ride-Becken und die trivialen Nachschläge auf der Gitarre.

 

ARE YOU REEEEAAAADDDDYYYYYYY!!!

 

Marc Poe betritt die Stage und selbstverständlich hat er seine beiden Gürtel dabei, die er dem Publikum smilend präsentiert. Mit der "Kopf-Ab"-Geste cutet er die Musik und bleibt auf der Rampe stehen. Der Marylander hat also schon wieder etwas zu sagen. Die Fans im PCWA-DOME versuchen dies mit ihren Hasstiraden zu verhindern, doch nach einiger Zeit fällt der Pegel und Marc führt das Mic zum Mund.

Poe: "Ene..."

Er lässt das Mic wieder sinken und hebt die freie Hand in die Höhe. Zeigefinger, Mittelfinger und Ringfinger sind ausgestreckt.

Poe: "Mene, Muh..."

Der Man-Bun Träger drückt erst den Zeige- und dann den Ringfinger runter. Wie zu erwarten war, bleibt der Mittelfinger übrig, den Poe mit sichtlicher Freude dem Publikum und Mad Dog präsentiert.

Poe: "Herausforderer Nummer 1 bist du. Snoop bleibt also übrig, was für ein glücklicher Zufall."

Aggressiv zuckt die Oberlippe der unbekannten Konstante hinauf, sodass ihre gebleckten Zähne zu sehen sind. 

Mad Dog: "Du weißt genau wie ich, dass ein Match zwischen uns unausweichlich ist. Also hör' auf, irgendwelche Andeutungen zu machen, sondern trag es wie ein Mann!"

Höhnischer Applaus vom Mann aus Baltimore.

Poe: "Wenn du wirklich ehrlich bist, dann musst du zugeben, dass zuletzt einiges in deine Karten spielt. Deswegen habe ich meine eigene Theorie entwickelt."

Marc lächelt kurz diabolisch, bevor er auflöst.

Poe: "Wie schaffst du dir am besten, James Godd vom Leib, gegen den du nicht antreten möchtest? Genau, du greifst in sein Match ein und verhinderst gleichzeitig, dass Kevin Sharpe den Titel bekommt. Dir war klar, dass James auf diese Art nicht den Titel behalten möchte und ein Match zwischen dir und Sharpe war unvermeidbar. Dein Plan war langfristig angelegt. Du hast darauf spekuliert, dass James freiwillig abtritt und auf einen Gerasy-Fight gegen Sharpe gehofft. Leider hast du nicht damit gerechnet, dass ich James direkt nach seinem Match konfrontiere und durch meine Worte seinen Abgang als Gerasy beschleunige. Tja, und dann hat Jona mir und der XAW einen großen Gefallen getan. Sie hat das Quest-Finale zum Undisputed Gerasy Match gemacht. Und plötzlich steht der verrückte Hund da wie ein begossener Pudel!"

Poe ist klar, dass diese Theorie ziemlich an den Haaren herbei gezogen ist. Aber eine Sache steht für ihn fest, ER hat dafür gesorgt, dass James Godd den Titel freiwillig ablegt. Marc erntet für seine Worte wenig überraschend Pfiffe, dennoch grinst er glücklich in Richtung Mad Dog, während dieser den Marylander missmutig aus der Ferne beäugt. Dann schüttelt die Töle den Kopf.

Mad Dog: "Du weißt, dass deine Worte Lügen sind und du sie nur sagst, damit ich nicht zu Jona laufe und mir eines der beiden Matches für die nächsten Vendettas nehme, huh?! Ja, ich habe in das Match eingegriffen und damit die Ideale der Mad Godds mit Füßen getreten... aber es war eine spontane Handlung. Ich wollte James unterstützen, der besser war als Sharpe und nur durch diesen grässlichen Mr. Fellon vom Eigentlichen abgelenkt wurde. Fellon ist also letztlich der Auslöser und derjenige, der unsere Ideale mit Füßen trat, als er sich schon beim Impact in Dinge einmischte, die ihn nichts angehen..."

Er schüttelt den Kopf.

Mad Dog: "Und tue nicht so, als sei ich derjenige, der von Fortuna geküsst wurde. Dass es im Questfinale um den Undisputed Gerasy ging, dass dein Gegner im Halbfinale im Gegensatz zu dir schon bis ans Zeitlimit gehen musste... Das alles spielte nicht mir, sondern dir in die Karten, Marc! Vielleicht hieße der Gerasy jetzt Shadow oder Mad Dog, wenn wir uns im Halbfinale begegnet wären."

Poe schlägt sich lachend auf den Oberschenkel.

Poe: "Hätte, könnte, wenn, vielleicht... Ein bisschen zuviel Konjunktiv, vor allem für einen Mann, der schon alles erlebt hat. Es ist einfach so, dass am Ende jeder bekommt, was er verdient. Und ich verdiene es offensichtlich der Größte aller Zeiten zu sein!"

Er reißt beide Championship-Belts in die Luft, dann durchfährt ihn plötzlich ein Geistesblitz. Man kann es sehen, denn der Marylander reißt die Augen weit auf. 

Poe: "JETZT verstehe ich. Snoop, danke für deine Hilfe. Du wolltest den Gerasy gar nicht für dich! Du wolltest, dass ich der Champ werde! Dein langes Match gegen Shadow, dein Eingriff ins Gerasy Match. Ist das DEINE Zusage für das Team XAW?"

Der Mann mit dem Man-Bun breitet die Arme aus. Der Hund rollt lediglich mit den Augen. 

Mad Dog: "Team XAW ist und bleibt ein Parasit!"

Betroffene Miene bei Poe, Jubel bei den Fans.

Mad Dog: "Ein Parasit, dem es gelungen ist, den höchsten Titel der PCWA in die eigenen Reihen zu bekommen. Aber das wird enden, Poe! Schon bald. Wenn wir bei einer der beiden nächsten Vendettas aufeinandertreffen."

Poe ist wirklich enttäuscht, obwohl er diesen Sachverhalt mit seinem übertriebenen Acting überspielen möchte. Einen kleinen Hoffnungsschimmer Mad Dog ins Team zu holen war immer noch da, aber nun ist er endgültig erloschen.

Poe: "Gerasy hier, Gerasy da. Der Gerasy ist eindeutig dein letzter Anker, Snoop! Deshalb ist dein Ende vorbestimmt, wie das von Kevin Sharpe. Er hat alles verloren und der Gerasy war auch sein letzter Anker. Jetzt ist es bei dir ähnlich, denn Godd ist weg. Deine Beziehung zu Yai ist wieder mehr als brüchig. Du bist allein, Mad Dog in deinem Haus... Allein wie Kevin!"

Trotz vorheriger Ernsthaftigkeit muss der Marylander kurz lachen, er ist übrigens die einzige Person im DOME. Man könnte jetzt tatsächlich eine Stecknadel fallen hören und so wird Poe auch schnell wieder seriös.

Poe: "Nicht nur allein in deinem Haus, deiner Heimat PCWA. Du bist allein in diesem Geschäft. Und genau deshalb bleibt nur noch der Titel, um dich darüber hinweg zu trösten, dass du in deinem Leben immer nur Leute von dir gestoßen hast. Smash hätte dich retten können, so wie er es bei mir getan hat. Aber wenn du es so willst, dann soll es geschehen. Bereite dich jedoch lieber darauf vor, dass du das Trostpflaster Gerasy niemals wieder in deinen Händen halten wirst."

MD starrt zum Undisputed Gerasy Champion. Er starrt nur. Scheint keine Reaktion zu haben. Zu sehr stimmen die Worte, zu sehr treffen ihn die Aussagen, dass er die Freundschaft mit James vielleicht wieder zerstört hat, dass er die Beziehung mit Yai vielleicht wieder zerstört hat...
Der Fighter stockt... Will etwas sagen, muss etwas sagen. 

Aber es ist nur das Lachen von Marc Poe, das nun aufgrund des hundschen Zögerns zu hören ist.

Poe: "Sieh dich an, du begossener Pudel! Ich sag dir, wohin dein Weg ohne uns führt! Nämlich geradewegs zurück in den Alkohol -oder Drogensumpf! Spann die Flügel auf, S1margl. Zieh dir den Morphsuit an, Töle. Wenn ich den Gerasy verteidige, bricht die Nacht über dich hinein. Du solltest genau überlegen, ob du das wirklich möchtest. Ich habe die Hoffnung zwar aufgegeben, aber die Tür der XAW steht dir offen. Wenn du diese Chance nicht nutzt, dann werde ich derjenige sein, der den Satz sagen wird: Welcome to your nightshow!"

Der Mann aus Baltimore hat alles gesagt und wieder kann man eine Stecknadel fallen hören, doch es ist das Mic von Poe, welches von der Schwerkraft zu Boden gezogen wird. Der DOME erwacht dadurch und Marc erntet nun die Pfiffe für seine Worte. Ein letzter Gruß, diesmal nicht mit dem Mittelfinger, an Mad Dog und das Publikum, dann verschwindet der Doppel-Champ im Backstagebereich. 

MD schaut dem Marylander nach, schiebt mit der Zunge seine aufeinandergepressten Lippen auseinander. Befeuchtet sie.
Ärger liegt in seiner Geste, als er den Kopf zur Seite wirft und die Nase rümpft.
Trauer in seinem angefeuchteten Auge.
Und doch auch Angst in seinem pulsierenden Herzen.

Es stimmt, was Poe gesagt hat:
Er ist allein.

Gleißend helles Licht zerfickt die Retina des Hundes. Schindet die Sehkraft aller anwesenden Zuschauer. Für einen Augenblick ist es unangenehm. Dann ist es erschreckend.

Dann…

… geht es einfach nicht weg.

Nicht weg.

Nicht weg.

NICHT

NICHT

NICHT

WEG

 

Das Überraschungsmoment ist vorbei, längst vergessen, doch der Gewöhnungseffekt setzt nicht ein, es tut zu weh, es soll einfach … einfach… enden. Nebel steigt auf. Weißes Rauschen raubt endgültig den Verstand. Die Pointe ist auserzählt, das alles hier dauert einfach zu lang. Die Zuschauer, die sich die Augen und Ohren zuhalten, verpassen…

…das Einsetzen…

…wirrer roter Lichtstrahlen.

Das weiße Rauschen verklingt.

Das gleißende Licht wird wieder auf normale Helligkeit gedimmt.

Eine Silhouette meißelt sich aus dem Nebel wie ein Torso aus einem Brocken Lehm.

Anheimelnd ertönen die ersten Takte von Placebos „Infra-Red“.

 

I´m coming up on Infra-Red

There is no running that can hide you

Cause I can see in the Dark

I´m coming up on Infra-Red

Forget your running

I WILL FIND YOU

Regungslos verharrt er auf der Rampe, saugt die erschrockenen Schreie der Zuschauer auf. Ein Scheinwerfer richtet sich auf sein Gesicht… es ist wieder das alte. Es ist wieder die Lüge einer Persönlichkeit, die Persiflage einer gesunden Psyche, das zerknautschte Ledergesicht eines asiatischen Mädchens, seit fünf Jahren verschwunden und doch immer da gewesen… Jeffrey Ron Arrow, die Kate Moss des professionellen Wrestlings, die Lüge, der Son of No One.

Er fixiert den verrückten Hund.

Der verrückte Hund fixiert ihn.

Arrow legt den Kopf schrägt, streicht durch sein kurz geschnittenes, gepflegtes Haar. Einige graue Strähnen haben sich in seine selten gesehene dunkelbraune Naturhaarfarbe gewunden, sein schmächtiger Körper steckt in washed out Skinny Jeans und weißen Sneakers, sein enganliegendes schwarzes Sweathshirt trägt einen Tukan als Motiv, dessen Kopf sinnlos vom Corpus baumelt. Eine Fontäne purpurroten Blutes schießt senkrecht aus dem zerfetzten Hals.

Als die Musik längst verklungen ist, beginnt die Lüge den Pfad zu beschreiten, den er seit über einer halben Dekade nicht mehr beschritten ist -  Fuß für Fuß die Rampe herunter, die Hände beinahe teilnahmslos in den Hosentaschen vergraben, den Blick niemals vom verrückten Hund abgewendet.

Am Ring angekommen harrt er kurz aus, knackt mit dem Nacken, in dem er den Kopf einmal kreisen lässt, rollt sich dann unter dem untersten Seil in das Geviert. Während Mad Dog keinen Schritt zurückweicht und wie gebannt auf die Person schaut, die ihn geformt hat, wie kaum eine Zweite, geht Arrow auf alle Viere, legt abermals den Kopf schräg und starrt den Hund unverwandt an. Sanft streicheln die Finger der Lüge über den rauen Belag der Matte, über die Bretter, die eine Zeitlang seine Welt bedeutet haben.

Ruckartig…

…greift er nach seiner Maske und…

…reißt sie von seinem Gesicht.

Frivol grinsend beißt sich die Lüge auf die Unterlippe. Sein Antlitz ist bemalt, unsicher geschwungene Pinselstriche haben eine fast kindliche Zeichnung der Maske des Night Fighters auf seine Haut gelegt. Er gleitet auf Handballen und Knien in die Ringecke, legt das Gesicht des asiatischen Mädchens dort ab. So viel haben diese leeren Augenhöhlen gesehen, so viel Blut und Leid, so viel Schmerz und so viel Freude an all diesem Blut, Leid und Schmerz. Als er Abschied genommen hat von all diesem Spektakel, von diesem Zirkus der eingeölten halbnackten Männer- und Frauenkörper, da war die Maske ein Geschenk an Kriss Dalm1… doch Regeln sind da, um gebrochen zu werden, Wahrheiten sind, um durch Lügen konterkariert zu werden und Geschenke sind da, um genommen zu werden.

Die Maske war wieder seine. Doch jetzt rollt die Lüge nonchalant aus dem Ring, jetzt ist die Maske ein Sakrileg in den Händen eines verrückten Hundes. Arrow tritt lächelnd den Rückzug an, zuckende Finger deuten ein Winken in Richtung Mad Dogs an, ausschweifende Rückwärtsschritte wie die eines Storches mit gebrochenen Beinen führen die Lüge wieder die Rampe herauf.

Das Lächeln verschwindet, abgeleckte schwarze Farbe hinterlässt speichelfunkelnde Lippen, die sich emotionslos aufeinanderpressen.

Ein weiterer gleißender Lichtstrahl. Kollektives Aufstöhnen im Publikum.

Dann ist die Lüge auserzählt.

Für den Moment.


Mike Garland: "WHAT?! Jeffrey Ron Arrow?! ARROW???"

Vincent Craven: "Die Lüge! JA! Aber was hatte das zu bedeuten?!"

Mike Garland: "Er kommt raus. Legt die Maske nieder. Ich verstehe nur Bahnhof!"

Vincent Craven: "Arrow haben wir das letzte Mal vor Jahren gesehen, meist an der Seite von Mad Dog und seiner Tochter Isabell. Schon bei der Anniversary Show soll er da gewesen sein. Jetzt taucht er aber wirklich auf und setzt dieses seltsame Zeichen. Alles, nachdem der Night Fighter seine Ambitionen auf den Gerasy klar gemacht hat..."

Mike Garland: "Und von Marc Poe verbal ziemlich an die Wand genagelt wurde..."

Vincent Craven: "Das Auftauchen von Arrow muss was damit zu tun haben. Poe meinte der Hund sei allein... Vielleicht... vielleicht kommt sein alter Freund, um ihm zu zeigen, dass er doch nicht alleine ist."

Mike Garland: "Oder es hat was mit der Ankündigung von Poe zu tun. Your Nightshow?! Wenn ich mich richtig erinnere, war Jeffrey Ron Arrow im cWc kurz davor, die Karriere des Hundes zu beenden..."

Vincent Craven: "Auch... das... kann man wohl nicht ausschließen. Fragen über Fragen, die wir hoffentlich bald klären können... Dennoch will ich auch festhalten, dass Mad Dog sich einen der Shots bei den nächsten Vendettas gegen Poe nehmen will! Selbst wenn es ihm hier am Ende die Sprache verschlagen hat."

Mike Garland: "Wenn sich Mad Dog im Ring gegen Marc Poe so anstellt wie gerade, hat Jona Vark noch einen weniger, auf den sie im Kampf gegen die XAW setzen kann. Blieben danach nur noch Van Crane und Sanchéz - und diese sollten nun erstmal die Brawling Bulldogs besiegen, ehe man über sie spricht."

Vincent Craven: "Oh ja... Das 2nd Match steht unmittelbar bevor."



Actions