Scene

Id
4405  
Name
Triads and Tribulations  
Summary
Ein Gespräch mit den Mad Godds nehmen Shadow und die Partners in Crime zum Anlass, das Duo zu überzeugen, dass man eine Gruppierung bilden könnte.  
Position
26  
Scenetype
Live  
Created At
2019-12-20 17:16:00  
Edited At
2020-01-29 14:43:57  
Show
Vendetta 146  


Mad Dog tupft die aufgeplatzt Lippe ab und versucht mit leichter Kopfrotation, die Schmerzen aus seinem Nacken zu bekommen. Maxxx hatte ihn ordentlich erwischen können, yeah, der Typ konnte kämpfen, daran bestand kein Zweifel. Und er folgte seinen Idealen... das machte ihn schon Mal zu einem besseren Wrestler als beispielsweise Kevin Sharpe.
Allerdings war er auch verbohrt in seinen Ansichten - ähnlich wie er selbst es war, als er sich Simargl nannte. Doch auch damals folgte er den gleichem Ideal, dass er die PCWA besser machen wollte. Und beim Imperial Impact, im Match um die Undisputed Gerasy Championship, würden er und...

James Godd: "Da bist du ja."

Der Night Fighter schaut in die Augen des Briten und sieht in ihnen, dass irgendetwas nicht stimmt.

Mad Dog: "Ja... Hier bin ich."

MD gleitet von der Behandlungspritsche und stellt sich dem Champion gegenüber auf. Auch wenn sein Stand angesichts des gerade gelaufenen Matches nicht den festesten Eindruck macht, steckt doch noch so viel nachschießendes Adrenalin in ihm, dass er nicht schwach ausschaut. 

James Godd: "Wieso besuchst du Sharpe?"

Der Fighter hebt die Augenbraue. Dann schließt er die Augen und schüttelt den Kopf - ein Hauch von "als hätte ich es geahnt" liegt in seiner Körpersprache. 
Dann zuckt er mit den Schultern.

James Godd: "Wieso diese Nebenkriegsschauplätze, huh?! Erst Maxxx, jetzt Sharpe. Wir haben gegen Happy Hour verloren, du hast gegen Graves verloren..."

Mad Dog: "Im Match gegen Graves sorgte Shadow für die DQ und bei der letzten Show diskutierst du mit dem Referee, sodass ich den Schwachköpfen zum Fraß vorgeworfen bin... Oder was meinst du?"

Mit gespielter Dummheit schießt er den Vorwurf zurück zu seinem Freund. Dieser rückt den Gerasy Titel zurecht.
Sortiert sich.

James Godd: "Ich meine, dass wir das neue Triumvirat nicht unterschätzen sollten - und dass wir daher weder einen Jimmy Maxxx noch einen Kevin Sharpe aufpeitschen müssen... Sodass sie nachher auch noch gegen uns sind."

Der Night Fighter tut das Argument mit einer wischenden Bewegung ab.

James Godd: "Yes, nevermind. Eigentlich geht es mir auch um unser Match! Und um dich!"

Nun reißt die unbekannte Konstante interessiert die Augen auf.

James Godd: "Sharpe vs. Godd, Sharpe vs. Poe, Poe vs. Grizz, Elimination Chamber... Ein Geschäftsjahr über Hass, Intrigen und falsche Spiele, wenn es um den Gerasy ging. Und ich könnte die Liste noch um die vorherigen Jahre ergänzen, das weißt du. Wir stehen vor einem historischen Main Event - wir! Wir, die wir einst genauso falsch gehandelt haben. Wir, die wir uns in der PCWA hochgekämpft haben. Wir, die wir für den fairen Wettbewerb und für eine neue PCWA stehen."

Der Night Fighter nickt. Er stimmt seinem Freund in all diesen Punkten zu.

James Godd: "Und dennoch provozierst du Sharpe und prügelst dich mit Maxxx. Brauchst du diese Kriege, weil zwischen uns keiner herrscht?! Oder fliehst du in diese Kriege, um dich nicht mit unserem Match zu beschäftigen. Ich will beim Impact den besten und fokussiertesten Mad Dog, den es gibt!"

Mad Dog: "Und du hast Angst, den nicht zu bekommen?!"

MD reißt spielend die Augen auf. Schüttelt den Kopf.

Mad Dog: "Besser andere provozieren und vor ihnen die neue PCWA verteidigen, als dich zu provozieren, huh?! Dir ins Gesicht zu treten oder dich in einem Tag Match allein lassen, lieber mit dem Referee beschäftigen, obwohl ich genau weiß, dass Happy Hour sowas gnadenlos ausnutzen wird."

Die unbekannte Konstante schaut Godd direkt an. Versteht die Vorwürfe nicht.
James aber tut es ebenso wenig.

James Godd: "Really?!"

Er erwidert den Blick seines Herausforderers und tritt ihm einen Schritt entgegen.
Kurz berühren sich die Shirts der beiden.

James Godd: "Ich bin über meinen Schatten gesprungen und bin deinem Rat gefolgt, Shadow die Hand zu geben."

„… und das hatt’er auch noch nicht bereut. Ganz im Gegenteil.“

Die beiden Topcarder schwenken herum: im Türrahmen zu der kleinen Sanitäter-Station, in welcher sie sich gerade befinden, lehnt ein interessiert dreinblickender Matt Stone und fokussiert die beiden angesichts ihres Gesprächsinhaltes. Oder zumindest, was er in Teilen davon mitbekommen hat.
Das Maschinengewehr trägt seine noch vorhin bekannte Freizeit-Kleidung – wie auch Cardigan, welcher hinter ihm an der Flurwand lehnt und über seine Sonnenbrille hinweg James und die Töle mustert. Noch immer sieht er im Gesicht reichlich mitgenommen aus.

Mad Dog: "Was wollt ihr denn hier, huh?!"

???: „Ein Bündnis ist immer fester, wenn die Verbündeten eher aneinander glauben, als dass sie voneinander wissen…“

Neuerlich gehen die Köpfe der Gerasy-Beteiligten hin und her …
… und werden schließlich fündig, als sich der Drehstuhl hinter dem ärztlichen Behandlungs-Schreibtisch herumdreht: vom dunklen Lederpolster hebt sich die gleichfalls düstere Gestalt kaum ab. Nur das Schimmern der bleichen Gesichtsschminke leuchtet ein wenig unter den blickdichten Haarsträhnen durch.
Shadow hält seine Hände leger so zusammen, dass sich die Spitzen der abgespreizten Finger berühren.

Shadow: „… jetzt wisst ihr es. Die beiden werden, wenn es drauf ankommt, immer mit mir gemeinsam erscheinen. Gewöhnt euch daran.“

MD und Godd lassen sie Situation auf sich wirken, wechseln wortlose Blicke untereinander und zu den Gästen.
Shadow bleibt zunächst sitzen, während Stone dann eintritt und beiden zum Gruße zunickt. Und auch der Tempest nähert sich ... bleibt jedoch in abschätzbarer Entfernung zunächst vor dem Night Fighter stehen. Ein schiefes Lächeln.

Cardigan: „Na, Töle … immer wieder ne Freude dich zu sehen. Bleibt nur noch die Frage, ob du dich in deinem ersten Eindruck schon bestätigt fühlst oder ob das hier was werden kann.“

Tatsächlich lächelt nun auch der Night Fighter, als Cardigan ihn an ihr Gespräch auf der Tower Bridge erinnert.

Mad Dog: "Tja, Cardi - wie bei der letzten Show unschwer zu übersehen war, fetzt ihr euch momentan mit Happy Hour, huh?! Und das sollte ich ja eigentlich begrüßen - der Feind meines Feindes... and so on, du kennst das sicherlich. Allerdings fand ich eure spontane Idee, den letzten Main Event mit zu kommentieren, nicht wirklich pralle... Schließlich hatte eure persönliche Vendetta da ebenso wenig zu suchen, wie ein Pferdepenis in einer menschlichen Vagina..."

Der PCWA Grand Slam Champion schaut erst zu Stone, dann wieder zurück zu Cardigan.

Mad Dog: "Also ja. Ich denke, es bleibt dabei - welches Spiel und auf welcher Seite ihr spielt, wird erst mit der Zeit klar, wenn sich unsere Wege im Ring kreuzen."

Godd rollt die Augen und mischt sich ins Gespräch ein.

James Godd: "Möchtest du jetzt noch eine weitere Front mit Cardigan und Stone aufmachen, huh?!"

Der Brite bricht ab, da Shadow klatschend seine Hände auf die Stuhllehne gedonnert hat. Den Schwung nutzt er gleich aus, um aufzustehen und den Schreibtisch langsam zu umrunden.

Shadow: „Wir können heute und die nächsten Monate etwas beweisen! Wir können beweisen, dass wir stärker sind, dass wir besser sind, dass wir den Gesetzen dieses Geschäfts trotzen können. Wir fallen uns nicht gegenseitig an! … kommen dir diese Worte bekannt vor, Tribun? Es sind deine eigenen, nur gute zwei Monate alt. Der Kampf zwischen uns beiden, der Handschlag … aber dann kam nichts mehr. Statt die unruhigen Seilschaften festzuschmieden, wetzt ihr lieber die Klingen untereinander. Für einen wohlklingenden wie vor Ehre strotzenden Kampf – ohne Frage. Aber vergesst nicht, dass der Ring eine Manege mit Ruhm aber ohne Rückzugsmöglichkeiten ist, wenn er erst umrundet wird. Daher – trotze den Gesetzen! Und nehmt gereichte Hände.“

Der Undisputed Gerasy Champion zieht irritiert den Kopf zurück.

James Godd: "Nichts mehr?! Klingen wetzen?! Mit wem saß ich denn bei der letzten Show auf ein Bier in Virchowas Lounge? Und mit wem habe ich gemeinsam gegen Happy Hour gefightet?"

Der Engländer hebt die Augenbraue in Richtung MD, der tatsächlich nickt, obwohl er bei den Worten des Schattens mit den Augen rollte und kurz aufstöhnte.

Mad Dog: "Yeah... Mach' die Dinge nicht daramtischer und bedeutungsschwangerer, als sie sind, Shadow. Als Godd dir bei Vendetta 144 die Hand reichte, war das ein Zeichen des Respekts und der Versöhnung - da es zuvor ja nicht sonderlich gut zwischen euch lief. Missverständnisse wurden vergessen und Unbehagen abgestreift. Ihr hattet diesen fairen Fight... Und mit dem Handshake habt ihr unsere gemeinsame Verbindung über unsere gemeinsamen Ideale besiegelt. Das hatte Bedeutung. Aber das hier jetzt??"

Der Hund deutet auf die Partners in Crime.

Mad Dog: "Klar kann ich eure Hände schütteln... doch nur so, wie ich die Hände eines Unbekannten schüttle, den ich begrüße. Aber hier soll es doch um mehr gehen, huh?! Aber was ist dieses 'mehr'? Was wäre die Bedeutung hinter unserem Handshake, denn genau die lässt du im Raum stehen, Shadow... Soll das der Beginn eines Stables sein? Soll das ein fünffacher Schwur auf die gemeinsamen Ideale sein, hinter denen bisher nur wir Drei stehen? Also ein Geschenk? Denn damit würden wir ja auf das, was wir Drei uns in monatelanger Kleinstarbeit mit Auf und Nieder mühesam erarbeitet und erstritten haben, pfeifen... Oder soll das eine Entschuldigung werden - ein Neuanfang bei Null? Oder einfach nur ein Ehe-Ding... Wenn man jemanden heiratet, heiratet man auch seine Familie?! Also...?! Was soll das?"

Mit dem Gesäß lehnt sich das unergründliche Dunkel an die Schreibtischplatte, stützt sich seitlich ab. Er scheint beide Fighter genauestens unter die Lupe zu nehmen, bevor er den Kopf dreht. Seine linke Hand nestelt nach etwas: einem Brieföffner.
Der Schatten nimmt ihn kurz auf Augenhöhe, prüft sein Gewicht und ein wenig die Stichfestigkeit der Spitze.

Shadow: „Das mit dem Nichts bezog sich keinesfalls auf unsere neuen Bündnisse oder das erste Beschnuppern unter gleicher Flagge. Es war eine Momentaufnahme dessen, was die Mad Godds plus Anhang nach außen hin senden. Und das ist ein Fegefeuer der Nickeligkeiten statt des kolportierten Schlachtfeldes als Fanal für Ehre und Gewissen. Wenn die beiden höchstdotierten Leitwölfe der Company eher das Gegenteil ihrer Ideale verkörpern, reibt sich die Gegenseite die Hände. Egal, wie zahlenstark und kräftig sie sein mag. Die haben keine Skrupel, mit dem kleinen Finger eine ganze Hand zu nehmen. Denn manchmal kann das auch ein Segen sein. Einer, den man nicht auf der Rechnung hatte…“

Schließlich legt er das Utensil wieder beiseite.

Shadow: „Ich glaube eine derartig zu verhindernde Lage bezeichnen die Anglo-Amerikaner mit ‚to bring a knife to a gunfight‘ … ich bin gerne vorbereitet. Und wenn am Horizont dunkle Wolken aufziehen, möchte ich wissen, wo ich stehe und welche Möglichkeiten sich mir bieten. Und das gilt auch für Allianzen – egal, ob es sich auf Gegner oder Verbündete bezieht…“

James Godd: "Wir sind alle gerne vorbereitet, Shadow - doch manchmal geht das einfach nicht. Mad Dog und ich wissen beispielsweise noch nicht, was die Zuschauer bei unserem Fight wählen können. Jona ließ uns nur wissen, dass es eine Wahl geben wird..."

Der Champion schaut zu seinem Herausforderer und versucht für den Bruchteil einer Sekunde zu erahnen, ob dieser etwas weiß.

James Godd: "Und was die dunklen Wolken angeht - das liegt in unserer Hand! Du wirst gegen Graves kämpfen, die Partners gegen Happy Hour. Zeitgleich bestreiten Mad Dog und ich einen fairen Main Event, der als Sinnbild für die kommende PCWA in die Geschichte eingehen könnte. Rage ist weg, Sharpe wird vielleicht nie wieder kämpfen. Die Schlange und Happy Hour sind die Letzten. Und ja, wir sollten sie nicht unterschätzen... aber von großen Sprüngen und Ansprüchen sind sie momentan noch entfernt; vor allem dann wenn ihr eure Matches beim Impact gewinnt." 

Eine unbequeme Pause entsteht, in welcher der Schatten und die Maineventer grübeln. Allerdings sieht man nur Mad Dog und dem Tribun an, dass sie an einer möglichen Antwort zu knabbern haben. Wer was sagt … und wann … und vor allem wie …

Cardigan: „… also ich möchte diesem St. Elmo’s Fire an Emotionen nicht wirklich den Stecker ziehen….“

Der Wirbelsturm tritt in die Mitte. Während die rechte Hand die Ray Ban abnimmt, tippt der Zeigefinger der Linken überlegend an die Oberlippe. Dabei blickt Trent gedankenverloren zu Boden.

Cardigan: „… aber korrigiert mich: hab ich das gerade richtig gehört? Wenn IHR eure Matches gewinnt? Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Godd uns als so etwas wie eine Einheit ansieht. Und da er dir die Hand gegeben hat, schließt das indirekt uns doch mit, oder? Könnte zumindest … Warum also Trübsal und Grabenkriege? Damit ist doch alles erreicht, was wir wollten … was DU wolltest, T. …“

Er dreht sich zum Cryption Crown, deutet zu ihm hin. Dieser regt sich aber nicht … was sowohl Zustimmung als auch Ablehnung bedeuten können. Oder weiteres Grübeln.
Der Wirbelsturm blickt die Umstehen fragend an.

Cardigan: „Ich weiß nich, was daran so schwer is. Bösewichter haben weniger Skrupel sich zusammenzuschließen. Vielleicht weil sie wissen, dass sie vom anderen nicht mehr als Verrat zu erwarten haben. Gemeinsame Ziele - die dann auch gemein sind. Die kämpfen für dieselbe Sache - und das tun wir auch hier auf hellen Seite der Macht.“

Stone: „… wobei hell beim Schatten ja reichlich übertrieben ist. No Offence!“

Sofort reckt Machinegun zur Verdeutlichung des Sarkasmus die Hand. Shadow nickt zustimmend.
Ein kurzer mürrischer Kopfschüttler, dann setzt Trent fort.

Cardigan: „Wir fighten alle für das gleiche - nämlich, dass die ganzen Windeier und Heuchler die Liga zu einer Trauerwelt umgestalten. Und doch machen wir uns das Leben gegenseitig schwer. Warum? Auf dem Kreuzzug gegen das Negative gibt’s keinen Konkurrenzkampf. Oder sollte es zumindest. Und um das zu unterstreichen habt ihr euch die Hände gereicht….“

Eine entlarvende Geste offengehaltener Hände. Und mit dieser tritt er vor The Unfathomable Dark.

Cardigan: „… genau wie wir.“

Der Tempest schaut durch den Schleier schwarzer Haare, um zumindest die Augen seines langjährigen Bekannten irgendwie ausmachen zu können.
Doch letztlich ist dies nicht nötig, da Shadow abermals nickt, dann die Hand hebt und mit Cardigan abklatscht. Ohne den Kopf zu drehen reckt er die andere Stone entgegen, welcher den Gruß ebenfalls erwidert.
Der Bruchteil der Winds of Change steht noch eine Weile so da - bevor sich die Aufmerksamkeit wieder den noch wartenden Mad Godds zuwendet. Eine fragend gezogene Augenbraue - und schon werden wieder zwei Hände ausgestreckt. Die der Partners - mit der nonverbalen Frage „Partners?“ 

Der Gerasy scheint zu überlegen. Dann…

James Godd: "Also gut!"

Der Brite ergreift erst die Hand von Cardigan, dann die von Stone. Ein Lächeln liegt auf seinem Gesicht.

Dann liegen die Augen der Anwesenden wartend auf dem Night Fighter, der stoisch auf die dargereichten Hände von Stone & Cardigan schaut.
Endlich wirft er das blutige Handtuch zur Seite.

Mad Dog: "Gut... bei euch, James und Shadow, bin ich mir, wie gesagt, sicher, dass wir die gleichen Ideale teilen und keiner dem anderen Stöcke in die Beine schmeißt. Was euch betrifft, Partners, können wir bis zum Impact in die gleiche Richtung gehen, okay. Dort werden die Karten eh neu gemischt und wir müssen dann gucken. Von daher... why not!"

Und damit schüttelt auch der Night Fighter die Hände von Cardigan und Stone.

Shadow: „So nah, egal, wie weit entfernt. Es könnte nicht viel stärker von Herzen kommen. Vertraue ewig darauf, wer wir sind…“

Stone: „… and nothing else matters. Amen!“

Shadow: „Dachte mir, es wäre angesichts der Situation mal was anderes als mein üblicher Sermon.“

Cardigan: „Dann sind wir uns einig?“

Shadow: „Hoffe ich zumindest … es genügt, wenn einer Gewehr bei Fuß für einen der anderen vier steht. Vor allem für den Hauptkampf. Die Sinne müssen wachsam und geschärft sein - denn ich glaube weder an Zufälle noch daran, dass man den Godds einen fairen Kampf gewähren wird. Und ich glaube nicht, dass das Neo-Triumvirat so schwach ist, wie es den Anschein hat. Vor allem aber glaube ich nicht daran, dass ein Kevin Sharpe nie wieder kämpfen wird.“

Die Augenbraue der Töle schießt, als Blackhearts Name fällt, hinauf und er fixiert aus einem Auge den Schatten.

Mad Dog: "Ich auch nicht."

Shadow deutet mit dem Zeigefinger gen Zimmerdecke.

Shadow: "Dunkle Wolken... aber wir sind gewappnet."

Der Night Fighter schmunzelt.
Und ein ebenso schiefes Grinsen beim Mann mit dem Bandana. Er klatscht dem dunklen Krieger auf die Schulter.

Cardigan: „Mach dir um das Wetter keine Gedanken, wenn ich dabei bin.“

Wieder huschen Lächeln über die Gesichter der Anwesenden. Zumindest über die, welche man sieht.
Matt lässt noch einmal seine Augen herumwandern.

Stone: „Tja, für die Tafelrunde sin’wer zu wenig, für die Turtles zu viele … und für Fünf Freunde kann ich nicht so schön mit dem Schwanz wedeln.“

Alle lachen. Sogar Shadow, wenn man das altbekannte Glucksen als solches interpretiert.
Derweil bleibt der legere Blick auf MD und Godd haften.

Stone: „Das wäre dann erledigt - bleibt noch die Frage: was ist mit euch? Hand drauf gegenseitig? Kommt schon, Leute. Wir haben gerade so etwas wie die Village People des Lichts begründet. Chaos reicht Ehre die Hand, Mystik der Naturgewalt. Bei so viel Verständnis … könnt ihr das doch auch, oder?“

Er lässt die Frage verklingen …
… und wartet die Reaktion ab, als die Töle und der Brite einander anstieren. Das lässige Grinsen wirkt nun mehr und mehr nachdenklich.

Doch da meldet sich Cardigan erneut, zupft Stone am Ärmel.

Cardigan: „Ich glaube … das sollten wir die beiden lieber unter sich ausmachen lassen. Komm schon, Badger. Du auch, T. Da steht gleich noch dein Match um die Crown an. Dog, Champ…“

Mit einem nickenden Gruß setzt der Wirbelsturm seine Sonnenbrille wieder auf und verlässt mit dem ebenfalls grüßenden Stone sowie Shadow - bis auf eine erhobene Hand - nahezu grußlos den Raum.

MD schaut ihnen kurz hinterher, dann wendet er sich zurück zu James Godd. Schaut ihm in die Augen.

Godd zieht den Mundwinkel hoch - und plötzlich beginnen beide zu lachen. Herzhaft zu lachen.
Dann wird es wieder ruhig.

James Godd: "Bring' zum Impact einfach dein A-Game und alles ist gut."

Der Fighter nickt. Nun auch ernst.

Mad Dog: "Darauf kannst du Gift nehmen."


Mike Garland: "Ooohh... Gähn. Wie langweilig. Schon wieder Friede, Freude, Eierkuchen?! Das nimmt euch doch wirklich keiner ab."

Vincent Craven: "Hier formiert sich eine tolle Allianz, aus der wirklich eine neue PCWA erwachsen kann. Lange haben sich die Publikumslieblinge immer selbst zerfleischt - dies ist eine neue Bewegung. Sie halten zusammen und stellen sich den Gegnern.

Mike Garland: "Ach was?! Diese Allianze ist brüchiger als Weihnachtsgebäck. Das werden wir gleich im Main Event bereits bewiesen bekommen."

Vincent Craven: "Dann ist es ja gut, dass wir schon soweit sind. Gordon Banes gegen Shadow um die Cryption Crown. Ab geht's."



Actions