Scene

Id
4369  
Name
Dreams come true  
Summary
 
Position
3  
Scenetype
Off Camera  
Created At
2019-10-25 06:34:43  
Edited At
2019-10-27 21:11:48  
Show
Vendetta 144  


Das Kaminfeuer knistert lautstark in dem spärlich eingerichteten Wohnzimmer. Früher einmal hatte er den Luxus genossen, den er sich durch seinen Beruf gönnen konnte, doch inzwischen hatte er gelernt die kleinen Dinge im Leben viel mehr zu genießen. Wer brauchte schon Luxus? Was wirklich zählte war, dass man Menschen um sich herum hatte, die einen so lieben, wie man ist. Er hatte dies in seiner schweren Zeit auf die harte Weise lernen müssen. Damals als er den Drogen verfallen war, war er tief abgestürzt. Kaum einer seiner früheren Freunde war für ihn da gewesen. Alle hatten sie sich von ihm abgewandt und ihn seinem Schicksal überlassen. Alle außer einer: Sandy. Sie hatte ihm in der härtesten Zeit seines Lebens Mut zugesprochen. Ihn dazu ermutigt einer Therapie nachzugehen, um sich von all dem Dreck zu befreien, der ihn innerlich aufgefressen hatte und der erst zu den Ereignissen geführt hatte, die ihn seine Karriere beinahe gekostet hatten. So kam es, dass er sich in dieser Zeit in sie verliebt hatte, es ihr jedoch niemals gestanden hatte, aus Respekt vor Mad Dog. Er wusste zu diesem Zeitpunkt ja noch nicht, dass der verrückte Hund eine Wandlung durchmachte, die seiner gar nicht so unähnlich war. Jeder hatte eine düstere Seite in sich und manche wurden von ihr aufgefressen. Er hatte es letzten Endes geschafft diese Seite in ihm zu besiegen und wieder auf den rechten Pfad zu finden. Dennoch kehrte er vorerst nicht zu seinem geliebten Beruf zurück. Stattdessen mauerte er sich ein und versuchte sich einzureden, dass er diesen Beruf nicht mehr benötigte. Er lag damit natürlich falsch und wieder einmal war es Sandy, die ihm die Augen öffnete. Hätte er damals doch geahnt, dass er sie nicht mehr lange als Stütze haben würde ... vielleicht wäre alles anders gekommen.

So kam es jedoch dazu, dass er in die PCWA zurückkehrte und in eine Welt trat, die er nicht mehr erkannte. Düsternis hatte Besitz von der Liga ergriffen. Eine Gruppierung namens Nicotine & Bacteria hatte die Gedanken von vielen einst aufrechten Männern verpestet und begann auch seinen einstigen Freund Mad Dog zu verwandeln. Er tat alles, was er konnte, um den Hund zurück auf den rechten Pfad zu führen. Er wollte für seinen Freund da sein, so wie einst Sandy für ihn dagewesen war. Dann verstarb sie plötzlich und eine Wunde in seinem Inneren wurde wieder aufgerissen. Bei ihrer Beerdigung kam dann ein Wort zum anderen, später kam es gar zu dem Eklat, dass er und Mad Dog sich gegenseitig schwere Vorwürfe machten und einander gegenseitig die Schuld für ihren Tod gaben. Letzten Endes war es jedoch Schicksal, für das niemand etwas konnte. Doch keiner von beiden hatte das damals erkennen können ... erkennen wollen. Und so hatte sich schließlich ein tiefer Keil zwischen die Freundschaft des Hundes und James geschoben. Er war nun jedenfalls fest entschlossen gewesen das Übel, welches Nicotine & Bacteria darstellte, zu bekämpfen, um die Liga wieder in einen fröhlicheren Ort zu verwandeln, doch einmal mehr warf ihn eine schwere Verletzung zurück und er musste um seine Karriere bangen. Während dieser Zeit stürzte der verrückte Hund als S1margl jedenfalls vollends ab und fiel in eine Phase, die James nur zu gut kannte. Wie gerne hätte er dem Hund beigestanden, doch nach allem, was inzwischen vorgefallen war, musste er da alleine durch.

Er selbst schaffte es sich von seiner Verletzung zu erholen. Nach und nach wurden seine Bewegungen wieder flüssiger und zielsicherer, sodass er schließlich vor knapp zwei Jahren sein Comeback im PCWA Ring feierte und beim Brawlin' Rumble XII antrat. Dort zeigte er durchaus eine gute Leistung, auch wenn es nicht zum Sieg reichte. Diesen Sieg holten sich stattdessen Robert Breads und Grizz Lee gemeinsam. Beides Namen, die inzwischen der PCWA Vergangenheit angehörten. Und als er dort antrat, gehörte auch ein weiterer Name der Vergangenheit an, nämlich jener von Mad Dog, der nach einigen Ereignissen seinen Vertrag in der Liga verloren hatte. James hingegen freundete sich über Chris McFly, ebenfalls ein ehemaliger Feind, der ihm nun vergeben hatte und bei seinem letzten Run gar ein Tag Team mit ihm gegründet hatte, mit dem Undisputed Gerasy Champion Kevin Sharpe an. Eine Freundschaft, die sich als folgenschwer herausstellen sollte. Er selbst hatte nach seinem Comeback jedoch erst einmal mit einem Neuling namens Tobaay zu schaffen, den er letztlich in einer harten Schlacht besiegen konnte, die ihm endgültig die Augen dafür öffnete, dass sein großer Traum noch nicht ausgeträumt war. Er hatte noch in sich, was es brauchte, um ihn sich zu erfüllen. Und so kämpfte er sich schließlich nach oben. Nahm jedes Hinderniss, welches man ihm in den Weg warf, während Kevin Sharpe sich nach und nach immer weiter der dunklen Seite zuwandte und Mad Dog und er sich vorsichtig wieder annäherten.

Die Fehde zwischen Sharpe und ihm selbst nahm immer mehr Formen ab und kulminierte schließlich beim Imperial Impact, wo sich beide Kämpfer im Finale des Quest 4 the Best gegenüberstanden. Und obwohl es oft so aussah, als könne James sich diesen großen prestigeträchtigen Erfolg sichern, war es am Ende doch Kevin Sharpe der obsiegen konnte und ihn selbst in eine kleine Glaubenskrise stürzte. Konnte er wirklich mit den Top Playern mithalten? Oder war er doch nur ein Spieler aus der zweiten Reihe? Die Zweifel nagten wirklich lange an ihm und wäre Sarah Duriel nicht gewesen, die er kurz zuvor kennengelernt hatte, wäre er vermutlich wieder in ein tiefes Loch gestürzt ... dieses Mal wahrscheinlich ohne Wiederkehr. Doch die hübsche Französin stärkte ihm den Rücken und gab ihm das notwendige Selbstvertrauen, um einen weiteren Angriff auf die Spitze und auf Kevin Sharpe zu starten. Mit einer "Never give Up" Mentalität ausgestattet gelang ihm schließlich beim Brawlin' Rumble XIII das Undenkbare ... er konnte den Event für sich entscheiden und sich selbst in eine Reihe stellen mit all den großen Namen, die er stets bewundert hatte. Doch eine Sache stand nun noch aus: Kevin Sharpe! Der Mann, den er noch nie besiegt hatte und der ihm dies auch Mal für Mal genüsslich unter die Nase rieb.

Doch Sharpe hatte einen Fehler gemacht. Indem er den Engländer immer wieder überraschte und demütigte, machte er ihn nur noch stärker. Der Willen seine Nemesis zu besiegen wuchs und wuchs bis ins Unermessliche und gipfelte schließlich im Match um den Undisputed Gerasy Title bei Out of Ashes 2019 in seiner Heimatstadt London. Hier standen die beiden sich im geschlossenen Käfig gegenüber und obwohl im Vorfeld vieles auf Sharpe gedeutet hatte, war es nach 13 Jahren harter Arbeit schließlich soweit: James Godd wurde zum Undisputed Gerasy Champion der PCWA! Ein lange gehegter Traum hatte schließlich seine Erfüllung gefunden. Es hatte danach noch einige Tage gedauert, ehe er so wirklich realisierte, was ihm da gelungen war.

Doch nun wusste er, dass er Außergewöhnliches geschafft hatte. Zufrieden blickt er auf den Titel, der gerade neben ihm liegt und streicht sanft über diesen. Derweil nähern sich ihm Schritte. James dreht seinen Kopf und erblickt seine geliebte Sarah, die während all dieser schweren Zeit stets an seiner Seite gestanden hat. Er schenkt ihr ein sanftes Lächeln, während sie neben ihm Platz nimmt und ihm durchs Haar streicht. Es folgt ein intensiver Kuss.

James Godd: "Die Welt ist schon manchmal verrückt, Sarah. Noch vor einem Jahr dachte ich, dass all dies immer nur ein Traum bleiben würde. Privates Glück und dazu noch der höchste Titel der PCWA ..."

Er richtet seinen Blick wieder auf das prasselnde Feuer.

Sarah Duriel: "Du hast es dir verdient wie kein Zweiter Liebster."

James Godd: "Ich habe hart dafür gekämpft und es fühlt sich einfach so großartig an."

Sie nickt mit dem Kopf.

Sarah Duriel: "Das glaube ich dir gerne, zumal es mir nicht viel anders geht. Auch ich hatte eine Vergangenheit, die mich nicht mehr an das große Glück glauben ließ, bis ich schließlich dir begegnete. Dir war es egal, wer ich mal war oder was ich getan hatte ... Danke dafür!"

Es folgt ein weiterer Kuss zwischen den beiden. James nickt einmal mehr.

James Godd: "Zwei verlorene Seelen, die sich gefunden haben ... klingt schon verdammt kitschig!"

Er lacht kurz auf. Dann werden seine Gesichtszüge jedoch wieder ernster.

James Godd: "Aber so sehr ich mich über das Erreichte freue, so sehr graut es mir vor der Zukunft. Es war bereits ein schwerer Kampf hierher zu gelangen, doch wenn man erst einmal an der Spitze steht, ist es noch weit schwieriger dort auch zu verweilen ... vor allem dann, wenn es gegen den besten Freund geht ..."

Er denkt an seinen ersten Run als Tribune Champion zurück. Auch damals hieß es: er gegen seinen Freund Mad Dog. Und der Kampf, den sie sich um diesen Titel geliefert hatten, hatte damals ihre Freundschaft für immer verändert ... sie beinahe für immer zerstört! Er würde alles dafür geben, dass dieses Mal die Freundschaft an erster Stelle steht ... vor dem Gürtel. Das hieß jedoch nicht, dass er den Gürtel einfach so kampflos aufgeben würde. Nachdenklich blickt er ins Feuer und grübelt darüber nach, wie er diese neue Herausforderung in seinem Leben bewältigen wird. Sarah scheint diese Gedanken lesen zu können. Sie legt ihm die Arme auf die Schultern und blickt ihm genau in die Augen.

Sarah Duriel: "Es ist egal, was kommen wird ... ich werde dich nicht alleine lassen. Gemeinsam überstehen wir jeden noch so großen Sturm!"

Sie küsst ihn abermals zärtlich. Er versucht ein Lächeln aufzusetzen, was ihm nur halb gelingt.

James Godd: "Ich hoffe es, Sarah ... ich hoffe es so sehr!"

Und so blicken die beiden gemeinsam in das Kaminfeuer ... in eine ungewisse Zukunft, die ihnen mit Sicherheit noch das ein oder andere Hindernis in den Weg legen wird. Doch beide wissen inzwischen ... Träume können wahr werden!



Actions