Scene

Id
4194  
Name
When the Devil meets God, he sure ain't HAPPY!  
Summary
 
Position
26  
Scenetype
Live  
Created At
2019-04-12 23:01:40  
Edited At
2019-04-18 14:57:39  
Show
Brawlin┬┤ Rumble XIII  


„Alter, wie kannst du immer noch in sie verliebt sein? Du hast sie seit über drei Jahren nicht mehr gesehen. Sie könnte inzwischen alt und faltig sein, oder noch schlimmer… fett.“

Die Stimme stammt natürlich von Gordon Banes, der seinen Partner nach seinem Gefühlsleben befragt. Die Beiden tragen ihre Sporttaschen bei sich und befinden sich auf dem Weg zu ihren Kabinen. Es wird Zeit sich auf den Rumble vorzubereiten. Allerdings ist das Gesprächsthema – wie sicherlich schon vom geneigten Leser bemerkt – ein anderes. Dabei gäbe es eigentlich so viel Wichtigeres zu besprechen, denkt sich Banes. Zum Beispiel das Aufeinandertreffen mit den Breaking Beaks nur wenige Momente zuvor. Oder jenes mit Northern Superior auf dem Fanfest. Stattdessen geht es Mal wieder nur um Cinderella Rage.

Brandon Cornwallace: „Miss Cinderella würde sich nie so gehen lassen und ich bin sicher, dass sie heute hier ist. Schließlich ist unser Trainer auch hier.“

Rede nicht über den Teufel, außer du willst ihn herbei beschwören. Just in diesem Moment breitet sich von hinten ein Schatten über den Beiden aus und noch bevor sie reagieren können, werden die Beiden von einer Person in den Schwitzkasten genommen. Je einer pro Arm.

Azrael Rage: „Wenn das nicht meine zwei Lieblingsmissgeburten auf der ganzen Welt sind.“

Die Köpfe von Team Happy Hour werden sofort rot und sie können nur noch Worte heraus ächzen.

Gordon Banes: „Trainer?!“

Brandon Cornwallace: „Ist Cinderella… hier?“

Gegenwehr gibt es keine. Stattdessen werden die Beiden einfach in dieser misslichen Position in ihre Kabine gezerrt. Mit missgünstiger Miene stößt der wütende, alte Mann, in Persona, Azrael Rage die Beiden gegen die Wand. Keiner der Beiden traut sich sich zu erheben. Stattdessen blicken sie den Hünen von unten bewundernd an. Mit einer Mischung aus Verachtung und Enttäuschung blickt der letzte Wolf die Beiden an.

Azrael Rage: „Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wieso ich jemals mehr erwartet habe?“

Er blickt sich um. Inzwischen haben die Beiden eine gewisse Wertschätzung von der PCWA erhalten. T-Shirts hängen an den Wänden, Actionfiguren von ihnen stehen in Vitrinen, Replica ihrer einstigen Cotatores Titel hängen an der Decke, Fanschals, Riesenschaumstoffhände bereit für Riesenschaumstoffhighfives, Schweißbänder, Poster und selbst eine Team Happy Hour Schlaf- und Kuscheldecke entdeckt er. Er verzieht das Gesicht. Sicherlich kennt er all diesen Scheiß, gibt es auch mit seinem Konterfei und viel mehr, aber irgendwie hatte er auf etwas mehr Erfolg, als Selbstbeweihräucherung und Merchandise gehofft, nachdem er die Beiden monatelang – auf Wunsch seiner Tochter – trainiert hatte.

Azrael Rage: „Ich tanze mit dem Tod. Verliere mich in einem Meer aus Behandlungen, Entbehrungen und Schmerz und ihr? Ihr? Ihr badet in diesem Nonsens und habt gute Laune.“

Er muss sich setzen, weil er die Beiden am liebsten mit dem ganzen Krempel totschlagen würde. Aber… es ist noch nicht Zeit für Gewalt. Noch nicht. Dabei gieren seine Fäuste nach dem Blut seiner Gegner und seine Muskeln zucken schon vor freudiger Erwartung und auch seine grenzenlose Wut und Bestialität wartet nur darauf entfesselt zu werden, um zu tun, was nur er kann wie kein Zweiter. Als höheres Wesen die Normalsterblichen matern mit seiner ungeheuren Brutalität.

Team Happy Hour sieht inzwischen aus, als ob sie Rage am liebsten ihre Bäuche zeigen würden, um Ergebenheit zu zeigen. Dennoch ist es natürlich Brandon, der einfach nicht erwarten kann eine Antwort zu erhalten, der das Sprechen beginnt.

Brandon Cornwallace: „Ist Miss Cinderella hier? Bitte Trainer. Ich muss sie sehen.“

Angewidert, wie er schon immer von dieser Schwärmerei war, blickt der „Trainer“ die Beiden an. Er kann es nicht in sich behalten. Schnell, schneller noch als zu seinem Abschied, steht er auf und tritt Cornwallace gegen die Brust. Dieser schreit kurz auf, aber wehrt sich weiterhin nicht. Stattdessen erfleht er mit dem Welpenblick eine Antwort. Genervt verdreht Rage die Augen, massiert sich selbst die Schläfen, um die imaginären Kopfschmerzen abzuwehren. Banes zuckt nur mit den Schultern, um zu signalisieren, dass er nichts für diese Schwärmerei kann.

Azrael Rage: „Nein, du Idiot, sie ist in New York bei ihrem Kind.“

Banes und Cornwallace Augen werden groß.

Brandon Cornwallace: „Kind?“

Gordon Banes: „Noch ein Rage?“

Die beiden blicken sich verwundert an. In Bray-Brays Herz zersplittert gerade etwas. Er muss jetzt Klarheit haben.

Brandon Cornwallace: "Von wem ist das Kind?"

Entmutigt lässt sich Rage wieder in den Sessel mit dem High Five Zeichen fallen. Wie konnte er nur hoffen, dass die Beiden mal ein wenig fokussiert wären? Währenddessen ist in Cornwallace ein Vulkan am brodeln. Welcher Flegel hat es gewagt seine Cinderella anzufassen? Sie ist wie die Mutter Maria, nur heiliger für ihn.

Azrael Rage: „Das geht dich einen Dreck an!“

Er seufzt. Cornwallace schüttelt den Kopf und will bereits widersprechen, denn es geht ihn sehr wohl etwas an. Banes legt seinem Partner jedoch behutsam einen Finger auf den Mund und bringt ihn so zum Schweigen. Verlegen grinsend, richtet er seinen Blick zu Rage.

Azrael Rage: „Hört zu, ihr Nachgeburten.“

Brandon Cornwallace: „Klar. Schön, dass du wieder hier bist.“

Souverän antwortet er.

Azrael Rage: „Nur hier zu sein genügte mir nie.“

Kurzentschlossen steht er doch wieder auf. Die beiden Augenpaare folgen ihm loyal.

Azrael Rage: „Eure Chancen den Brawlin’ Rumble zu gewinnen, haben sich in diesem Augenblick erledigt. Ihr Beide werdet heute nur dafür sorgen, dass ich die Battle Royal gewinne. Dementsprechend werdet ihr Beiden zusammenarbeiten und auch mit mir kämpfen, damit sich nicht wie die letzten Male eine Gruppe zusammenschließt und mich eliminiert.“

Loyal wie Hundewelpen zu ihrer Mutter blicken die Beiden zu dem Trainer auf. Wie aus einem Mund sprechen sie.

Brandon + Gordon: „Natürlich!“

Mit absoluter Entschlossenheit sprechen sie dieses Wort aus. Gordon ergreift sogleich das Wort.

Gordon Banes: „Das war unser Plan, seitdem wir wussten, dass du zurück bist. Schließlich hast du uns so gut gemacht.“

So gut gemacht??? Rage traut seinen Ohren kaum. Vielleicht wird er wirklich alt. Hat er das wirklich gerade gehört? Allerdings vertraut er dann seinem Gehörgang doch und auch wenn er es nie zugeben würde, ist er stolz und sogar ein wenig ergriffen aufgrund von so viel Treue. Natürlich darf er das nicht zeigen. Sogleich raunzen seine Worte in die Richtung der Beiden.

Azrael Rage: „Das will ich euch auch geraten habe. Sollte ich den Rumble nicht gewinnen, seid ihr Beiden meine Hauptschuldigen.“

Man könnte meinen, dass Team Happy Hour diese Worte gar nicht hört. Stattdessen sind sie fast ergriffen darüber, dass ihr Trainer diese „Bitte“ noch einmal ausgesprochen hat.

Brandon Cornwallace: „Wir wissen, wo wir stehen, wenn du bei uns bist, Trainer.“

Überzeugt nicken die beiden synchron mit ihren Köpfen, als sich eine weitere Stimme zu den bisherigen gesellt.

„Bloody serious?“

Die Stimme kommt von der Tür und gehört zu keinem geringeren als dem Tribun des Volkes. James Godd hatte den Tag auf dem Fanfest begonnen und dort ein unangenehmes Gespräch mit Shadow gehabt, nach welchem er sich zurückgezogen hatte. Erst das Treffen mit Marc Poe und Mad Dog, seinen Freunden, hatte ihn wieder aufgelockert und vor allem zuversichtlich gestimmt, was den Rumble angeht. Und nun war er gerade auf dem Weg zu seiner eigenen Kabine gewesen, als er dieses Bild erblickt hat und es einfach nicht glauben konnte. Sofort hatte er innegehalten und sich kopfschüttelnd geäußert.

James Godd: „Das kann doch nicht euer Ernst sein?! Ich sage euch, dass ihr nicht mit Gestalten wie Sharpe rumhängen sollt und was macht ihr? Rennt bei der ersten Gelegenheit zu Rage? Das ist ja noch tausendmal schlimmer.“

Zorn in den Pupillen von Rage, welcher schon an der ersten Silbe der vergangenen Worte erkannt hat, um wen es sich hier handelt. Er hatte vergessen die Tür zu schließen.

Mit wuchtigen Schritten bewegt sich der letzte Wolf in Richtung Tür, nimmt diese in die Hand und will sie zuschmeißen.

Azrael Rage: „Britischer Humor ist hier nicht erwünscht, du Antimensch!“

Die zugeworfene Tür wird allerdings gestoppt von der Sohle des Wrestlingstiefels von Godd. Britain's finest blickt entschlossen ins Gesicht des Teufels.

James Godd: „Du Widerling! Ich wollte es nicht glauben, als ich deine Promo letzte Show sah. Wie kannst du es wagen hier wieder aufzutauchen?“

Es knallt an der Wand hinter der Tür, als Rage sogleich Godd kräftig stößt. Fallen tut dieser allerdings nicht, sondern stolpert lediglich einige Schritte zurück.

Azrael Rage: „Selbstverständlich wage ich es. Ich bin alles, was die PCWA je gut gemacht hat. Ich bin Gewalt, Willen, Kraft und König der Fabrik. An mir müsst ihr euch alle messen, an meinen Namen wird jeder Titel, den ihr euch gebt oder nehmt zerbersten. Jeder von euch sogenannten Wrestling Superstars verfluchte das Pseudonym, welches ich mir einst selbst auferlegte, in dem Moment, wo ich diese Bühne wieder betrat, und das ist nicht grundlos.“

Während sich Godd kurz grinsend schüttelt, führt Rage aus.

Azrael Rage: „Denn ich bin die Ultimative in diesen ruhelosen Zeiten, die die PCWA je ausmachte. Ich wollte immer zum Mond. Hier stehe ich allerdings, als eure Sonne, denn wann immer ich den Moment an mich reiße, kreist ihr um mich, und die personifizierte Mittelmäßigkeit wie du wird weder meinen Rumblesieg, noch meine Unterredung mit diesen hirnlosen Affen hier stören.“

Zustimmend nickt Team Happy Hour. Beide begeben sie sich in Kampfposition und sind bereit auf Befehl des Trainers zuzuschlagen.

Godd würde stattdessen am liebsten erst auf Rage und dann auf die „hirnlosen Affen“, einem Begriff, dem er in diesem Moment schweigend zustimmt, einschlagen. Allerdings wäre eine Schlägerei mit dem Rekord-Gerasy im Moment eher kontraproduktiv. Stattdessen nähert der Brite sich nun vorsichtig Rage und klopft sich dabei etwas imaginären Staub von der Schulter.

James Godd: „Ich geb dir mal ein Update, da du ja nicht da warst. Schließlich warst du ja beschäftigt damit für tot gehalten zu werden…“

… Wenn er es bloß geblieben wäre.

James Godd: „Während deiner Abwesenheit bin ich gewachsen, habe gelernt und bin inzwischen ein anderer. Nicht mehr nur irgendjemand, der sich hinter niederträchtigen Gestalten wie dir anstellt, sondern jemand der vorne den Hauptpreis gewinnt, wie den Rumble Sieg.“

Mit stolzgeschwellter Brust spricht er die Worte, an welche er fest glaubt, aus. Die Worte, an welche er einfach glauben MUSS, wenn er wirklich derjenige sein möchte, der endlich einmal nicht nur in der zweiten Reihe steht. Er hat viel dafür gegeben, dass man ihn als Mitfavoriten nennt und deshalb hat er auch nicht vor hier und jetzt vor Rage klein beizugeben. Ganz im Gegenteil, er wird auch dem Teufel zeigen, dass seine Worte nicht nur leere Hülsen sind.

James Godd: „Aber eigentlich bin ich froh, dass du wieder da bist. Dann kann ich dir heute persönlich demonstrieren, dass ich inzwischen besser als du bin, wenn ich siegreich die Arme in die Höhe reiße.“

Mit einem süffisanten Lächeln antwortet der Teufel.

Azrael Rage: „Ach bitte.“

Abwinken.

Azrael Rage: „Klangen die Worte besser, als du sie vor dem Spiegel geübt hast? Dieses ganze Schwadronieren von dem Besten Britanniens bedroht mich genauso sehr wie das Schwadronieren von dem Besten des Kasperletheaters. Nein, Jim, denn auch wenn du den Konflikt mit mir suchst, ist es mit dir und deiner Generation hier nur ein Streit zwischen Feuer… und Butter.“

Mit fast gelangweiltem Ausdruck blickt er zu Team Happy Hour.

Azrael Rage: „Ihr kennt eure Aufgabe.“

Eifrig nicken Beide. Währenddessen blickt Rage zu Godd.

Azrael Rage: „Und du? Wir sehen uns nachher. Ich freue mich darauf dich zu zerschmettern und wie du dann anerkennen wirst, dass es in der PCWA nur einen…“

Dramaturgische Kunstpause.

Azrael Rage: „… Gott gibt.“

So geht er, würdigt seinen Gegner keines Blickes mehr und erfreut sich, denn eines hat dieses Treffen ihm gezeigt. Er hat sich nicht geirrt – Die PCWA brauchte ihren König zurück, genau wie er die PCWA zurückbrauchte. Godd blickt ihm mit einer Miene nach, die man nur als angewidert bezeichnen kann. Der Teufel hat sich kein Stück verändert. Ganz im Gegenteil. Es war schon immer der größte Trick des Teufels für tot gehalten zu werden, und jenen Trick hat Rage wiederholt. Doch er hat schon viele Teufel im Verlauf seiner Karriere bekämpfen müssen. Zuerst war da Smash, der sich in sein düsteres alter Ego Darkblaster verwandelt hatte und den er lebendig begraben musste, um Ruhe zu haben. Dann kam Barker, der ihm bis zuletzt das Leben zur Hölle gemacht hatte, doch auch diesen hatte er besiegen können. Und nun bekämpfte er mit Blackheart einen weiteren Teufel...

Er schüttelt noch einmal den Kopf und blickt zu den beiden Happy Guys.

James Godd: "Ich hatte wirklich gedacht, dass ihr aus euren Fehlern gelernt habt und euch auf einem besseren Weg befindet, aber offensichtlich lag ich damit falsch. Aber wie heißt es so schön? Wer nicht hören will, der muss fühlen. Ich kann nur hoffen, dass ich einen von euch beiden beim Rumble in die Finger bekomme. Wir sehen uns!"

Er dreht sich um und verlässt nun ebenfalls die Kabine, ohne den Happys einen weiteren Blick zu schenken. Die blicken ihm mit zusammengekniffenen Augen nach. Banes wirkt völlig empört.

Gordon Banes: "Dieser Miesling! Wie kann er es wagen so mit dem Trainer zu sprechen?"

Cornwallace stimmt kopfnickend zu.

Brandon Cornwallace: "Das wird er bereuen, Dude! Genau wie der Miesling, der sich an meiner Miss Cinderella vergriffen hat!"

In den Gesichtszügen von Cornwallace ist nun deutlich ungezügelte Wut zu erkennen. Das Feuer, das nun in ihm brennt, wird ihn im Rumble antreiben und so wendet Banes dieses Mal nichts dagegen ein, sondern lässt den Waliser in seinem Zorn schwelgen.


Mike Garland: "Endlich bekommen diese zwei Holzköpfe wieder die Richtung, für die sie geschaffen sind. Go Go, Happy Guys, schlagt dem Teufel den Weg frei!"

Vincent Craven: "Das kann einfach nicht wahr sein. Da denkt man, dass sie über das letzte Jahr gewachsen und gereift sind, und dann verfallen sie in diese alten Verhaltensmuster... ich kann das echt nicht GLAUBEN."

Mike Garland: "Tja, da hilft selbst dein heiß geliebter James Godd nicht mehr."

Vincent Craven: "Aber er trifft immerhin den Nagel auf den Kopf, Mike. Und wie er sich Rage entgegen stellte, verheißt schon mal etwas Gutes. Der Engländer versteckt sich nicht mehr und das muss er auch nicht mehr. Team Happy Hour wurde hingegen leider Gottes vom Teufel verführt..."

Mike Garland: "Rage hat ihnen eben den Weg zum Baum der wahren Erkenntnis eröffnet. Davon hat James Godd halt noch nie gekostet!"

Vincent Craven: "Ach Mike. Lass uns lieber einen Blick auf unsere hauseigene Schlange werfen, bevor du dich hier in biblischen Bildern verhedderst."



Actions