Scene

Id
3919  
Name
Une dernière mesure de morale!  
Summary
 
Position
10  
Scenetype
Live  
Created At
2018-11-06 13:02:22  
Edited At
2018-11-24 23:29:00  
Show
CORE 2018  


Die Kameras zeigen uns zum ersten Mal an diesem Abend James Godd. Der Engländer betritt gerade den Dome inklusive seiner Trainingstasche. Sein Plan ist klar: Erst noch ein wenig trainieren und dann ALLES geben was in ihm steckt. Dieser Abend könnte der Größte werden in seiner bisherigen PCWA Karriere und das will etwas heißen, denn im Gegenteil zu vielen anderen hier, gehört er schon zu den alten Hunden. Schon 12 Jahre ist es her, dass er sein Debut hier feiern konnte ... und doch blieb ihm der ganz große Erfolg bislang verwehrt. Ja, er hatte 2 Mal den Tribune Title gewonnen und sich dadurch einen Namen gemacht ... oder eher gesagt einen Namen übernommen ... denn vor ihm war niemand geringeres als Díego Alejandro Sanchéz der Tribun des Volkes. Der Drache war inzwischen nicht mehr ... wie so viele andere Namen, die ihn im Laufe seiner PCWA Karriere begleitet haben. Im Grunde genommen war von den alten Weggefährten nur noch Mad Dog übrig ... und er war mehr als dankbar dafür, dass die Beziehung zwischen den beiden endlich wieder in die richtige Richtung ging. Das gemeinsame Treffen mit Poe und Yai war auch weit besser verlaufen,als er es erwartet hätte, auch wenn Yai durchaus einige unangenehme Wahrheiten ausgesprochen hatte. Wie würde er reagieren, falls dieses Turnier wirklich in einer großen Niederlage und Enttäuschung für ihn enden würde? Würde er dann immer noch so selbstbewusst durch die Gegend laufen? Oder würde ihn seine Vergangenheit einholen und einmal mehr in einen Sog nach unten ziehen? Er schüttelt den Gedanken ab. Er hat nicht vor es so weit kommen zu lassen. Er hat sich intensiv auf diesen Abend vorbereitet ... hat nicht nur seinen ersten Gegner Louis studiert, sondern auch seine potenziellen Finalgegner falls er es bis dorthin schaffen sollte. Und nun hat der Abend begonnen. Mit konzentrierter Miene durchwandert er die Gänge des Domes um zu seiner Kabine zu gelangen. Bevor es jedoch dazu kommt, dass er dort angelangen kann, schreitet eine Dame um die Ecke, die Godd nur allzu gut kennt: Lisa Sanders. Die PCWA Interviewerin hält augenblicklich an, als sie Godd erblickt. Sie schenkt dem Engländer ein bezauberndes Lächeln, welches von diesem erwidert wird.

Lisa Sanders: "James! Schön dich anzutreffen, hättest du eventuell Zeit für ein paar Fragen zum heutigen Abend?"

Der Engländer nickt lächelnd mit dem Kopf.

James Godd: "Für dich immer doch. Also schieß los Lisa, was möchtest du wissen?"

Er schenkt ihr ein weiteres Lächeln und wartet nun darauf, dass sie ihm ihre erste Frage stellt. Natürlich lässt sich die emsige Mitarbeiterin der PCWA nicht lange bitten und schießt augenblicklich los.

Lisa Sanders: "Erst einmal natürlich wie du dich fühlst so kurz vor deinem Halbfinal Match. Immerhin ist das Halbfinale bislang dein bestes Ergebniss in deiner Quest History!"

Er nickt mit dem Kopf. In der Tat hat er es bis ins Halbfinale noch nie zuvor geschafft. Bisher war immer spätestens im Viertelfinale Schluss für ihn gewesen.

James Godd: "Da hast du völlig Recht Lisa, und weil das so ist, habe ich auch nicht vor es dabei zu belassen. Ich bin nicht so weit gekommen um noch einmal zu scheitern. Damals waren es Nuancen die mich gegen Jacob Kwabena haben scheitern lassen ... damals hatte ich noch nicht mein volles Selbstbewusstsein zurück erlangt ..."

Und das ist die pure Wahrheit. Damals war er noch von Selbstzweifeln besessen gewesen ... war sich nicht sicher gewesen ob er nach all seinen Abstürzen noch einmal würde Fuß fassen können ... doch dieses Halbfinale ist der Beweis dafür, dass er es noch drauf hat. Man kommt nicht ins Halbfinale ohne was zu leisten ... außer bei der WWE vielleicht, wo man sich auch Mal einfach so in ein World Cup Finale booken kann, ohne überhaupt am Turnier teilgenommen zu haben! Godd jedenfalls ist die pure Entschlossenheit in den Gesichtszügen abzulesen. 

James Godd: "Aber seit dem Impact sieht die Sache anders aus. Beim Impact war ich sooooooooo kurz davor ..."

Er deutet mit seinen Fingern einen Milimeter großen Abstand an.

James Godd: " ... den ganz großen Triumph zu feiern ... und wer weiß? Hätte mich RM an diesem Abend nicht angegriffen ... vielleicht wäre es auch geglückt."

Er nickt mit dem Kopf und zuckt zeitgleich mit den Schultern, ehe er fortfährt.

James Godd: "Aber ich will nicht verpassten Chancen nachtrauern Lisa. Ich bin heute hier um es besser zu machen. Um der Welt zu zeigen, dass James Godd mehr ist als nur ein Spotmonkey der für kurzfristige Feelgood Momente sorgt! Ich kann dieses Turnier gewinnen wenn ich alles gebe. Louis habe ich schon einmal besiegt ..."

Er denkt an das Aufeinandertreffen 2008 in der XFWA zurück. Damals waren die Vorraussetzungen jedoch andere. Damals war er der Gast und nicht Louis. Damals war es ein Triple Threat Match, in welchem neben Louis auch noch Mantis beteiligt war. Und doch ... er hatte sich durchgesetzt und den finalen Pin an Louis durchgezogen, nachdem er ihn mit dem Godddamn ausgeknockt hatte. Ähnliches heute zu wiederholen würde automatisch den Finaleinzug bedeuten ... ganz wie vor 10 Jahren in der XFWA. Damals war er dort allerdings im Finale an Ares gescheitert. Der Kriegsgott war damals einfach noch eine Nummer zu groß für Godd ... das hatte er bereits kurz nach dem Kampf eingesehen. Doch seither sind 10 Jahre vergangen ... 10 Jahre in denen er dazugelernt hat. 10 Jahre in denen er sich zu einem der Topstars der PCWA entwickelt hat. Damals war er nur ein Rookie gewesen, mit gerade einmal 2 Jahren Erfahrung ... es war kein Wunder gewesen, dass er gegen einen Veteran wie Ares gescheitert war. Er schüttelt die Gedanken an die Vergangenheit ab um wieder in der Gegenwart zu landen und seine Antwort fortzusetzen.

James Godd: " ... das war damals keine einfache Sache, aber ich habe es geschafft und ich werde es auch heute wieder schaffen. Dieser Franzose denkt, er sei die Elite ... dazu bestimmt jeden aus dem Weg zu räumen, der sich ihm in den Weg stellt. Doch eine Sache hat Louis nicht bedacht ... ich habe beim selben Mann gelernt wie er ... all die miesen Tricks die er beherrscht, kenne ich ... hab selbst damals gelernt sie zu beherrschen. Und Smash, auch wenn er ein totales Arschloch ist, hat mir damals so einiges über Louis erzählt ... hat mir einige seiner Schwächen genannt und mich vor allem auf seine Stärken vorbereitet. Smash mag zwar in vielem ein falscher Hund sein ... doch wenn es gegen Louis geht ist der Mann zu Hundert Prozent ehrlich ... kaum zu glauben, aber so ist es eben!"

Er grinst breit. Ja, das Training unter Smash war damals sicherlich alles andere als ein Zuckerschlecken, doch es hatte ihm auch vieles gelehrt. Smash mochte moralisch gesehen ein falscher Hund sein ... aber die Tipps die er ihm für den Ring mitgegeben hatte, waren alles andere als unnütz! So viel musste er der selbsternannten Legende zugestehen.

James Godd: "Und genau deshalb bin ich heute sehr zuvers..."

PARIS GOODNIGHT!!!

PARIS GOODNIGHT!!!

PARIS GOODNIGHT!!!

Die Sweet Chin Music von Louis Rouswell hat ihr Ziel kein Stück verfehlt und den Engländer völlig unerwartet zu Boden geschickt. Wie ein Predator steht der Franzose nun über seinem heutigen Halbfinal Gegner und blickt wortlos auf ihn herab. Nach einigen Sekunden der Stille wendet der Franzose sich schließlich der geschockten Lisa Sanders zu.

Louis Rouswell: "Zuversichtlich ... Monsieur Godd sollte vielleicht besser seine Augen öffnen und seine Aufmerksamkeit schärfen, anstatt Unwahrheiten in die Welt zu schleudern. Denn es steht außer Frage, dass Monsieur Godd am heutigen Abend keinen Triumph erleben wird. Stattdessen wird es für Monsieur Godd eine Lektion geben, von welcher er sich nicht so schnell erholen kann."

Louis lacht kurz auf und lässt einen harten Tritt auf den Brustkorb von Godd folgen, der diesem ein schmerzhaftes Keuchen entweichen lässt.

Louis Rouswell: "Monsieur Godd mag richtig damit liegen, dass er meine Person vor einer Dekade besiegen konnte, jedoch ist eine Dekade eben das was sie ist ... eine lange Zeit, in welcher sich die Dinge verändert haben. Monsieur Godd lebt jedoch nur in der Vergangenheit, in welcher er den Sieg davontragen konnte. Dabei ist die Gegenwart eine gänzlich andere möchte meine Wenigkeit meinen. Die Gegenwart zeigt uns vor allem, dass Monsieur Godd weich geworden ist und sich von seinen Gefühlen für Mademoiselle Duriel beeinflussen lässt ... ein Fehler, den auch meine Wenigkeit einst begangen hat, und für welchen Sie bitter hat zahlen müssen!"

Er nickt mit dem Kopf und lässt einmal mehr einen harten Tritt, diesmal gegen den Schädel Godd's, folgen.

Louis Rouswell: "Ein Preis, den auch Monsieur Godd am heutigen Abend wird zahlen müssen, wenn meine Person ihn aus diesem Turnier befördert und sich für das Finale qualifiziert."

Er lässt die Worte nun sein und zieht seinen englischen Kontrahenten an den kurzen Haaren nach oben. Mit einem fiesen Grinsen klemmt er den Engländer zwischen seine Beine ...

ROYAL BOMB!!!

Die Jacknife Powerbomb des Franzosen lässt Godd auf den harten Betonboden krachen. Ein Schmerzensschrei hallt durch die Gänge. Doch Louis hat noch nicht genug. Ohne zu zögern greift er sich nun das Bein von Godd ...

CRI DE LA CULTURE!!!

Der Ankle Lock, ein Move der auch zum Arsenal von Godd gehört, ebenso wie die Sweet Chin Music, sitzt genau. James schreit vor Schmerzen laut auf und versucht sein bestes um sich zu befreien, doch der Franzose hält den Griff mit aller Verbissenheit fest. Godd klopft vor Schmerzen ab, was ihm jedoch nichts bringt. Erst als endlich Security Kräfte angelaufen kommen, löst der Franzose den Move wieder und entfernt sich einige Schritte vom angeschlagenen James Godd. 

Louis Rouswell: "Ceci est une dernière mesure de Morale Monsieur Godd ... lassen Sie es lieber sein und bleiben dem Ring fern ... ansonsten wird meine Wenigkeit nicht mehr für ihre Gesundheit garantieren können Monsieur Godd!"

Er lacht laut auf und hebt beide Hände entwaffnend in die Luft, während er sich entfernt und an den Securitys vorbeischreitet, die sich nun um James kümmern, der immer wieder auf sein Bein deutet. Lisa Sanders schaut betroffen zu Godd und gibt dann schließlich zurück zum bewährten Kommentatoren-Duo.


Vincent Craven: "DAS darf nicht wahr sein! Dieser dreckige Franzose!"

Mike Garland: "Tja, James Godd. So schnell kann man überumpelt werden, wenn man nicht aufpasst. Louis Rouswell macht das hier wirklich clever. Der Mann will ins Finale."

Vincent Craven: "Koste es, was es wolle. Was für eine bescheidene Strategie, die auch noch den Ruf des Turniers in den Dreck zieht. Hoffentlich kann Godd das später noch irgendwie gerade rücken."

Mike Garland: "Du hast aber schon gesehen, wie Rouswell ihn getroffen hat, oder?"

Vincent Craven: "Es muss erstmal gekämpft werden. Auch wenn du natürlich recht hast... Godd wurde hart getroffen. Die Fans müssen ihn also noch härter anfeuern heute Abend."

Mike Garland: "Ob ihm das noch helfen kann, sehen wir im heutigen Opener in ein paar Minuten. Zuvor geht es aber nochmal Backstage."



Actions