Scene

Id
3822  
Name
Down under  
Summary
Marc Poe trifft auf den neuen 'Mieter' des Kellers Kevin Sharpe in dessen neuem Domizil. Die Frage nach dem "Warum, Kevin?" und die tatsache, dass auch Anna Richmond an Kevin's Seite ist verwirren den Champion.  
Position
15  
Scenetype
Live  
Created At
2018-08-09 17:59:48  
Edited At
2018-09-03 17:48:18  
Show
Vendetta 136  


"Es ist nur eine Tür."

Sagt der Undisputed Gerasy Champion mehr zu sich selbst, als er die Tür zum Keller betrachtet. Poe scheint sich gut von den Strapazen der letzen Vendetta erholt zu haben, zumindest bewegt er sich leichtfüßig wie eh und je und die Schulter hängt nicht mehr eine Etage tiefer wie noch bei der letzten Vendetta. Allerdings lässt sein Casualoutfit, welches sein neuestes Fanshirt, eine löchrige Blue-Jeans und schwarze Adidas Superstars beinhaltet, keinen genaueren Einblick zu. Dies ist durchaus gewollt, denn unter seinem schwarzen Shirt mit den knallroten Lettern "POE-PER-VIEW" und einem Bild von ihm in dem Moment, als er die Gerasy gen Himmel reckt, sieht die Wahrheit etwas anders aus. Denn die angeschlagene Schulter ist mit Kinesiologie Tape abgeklebt, dieses soll die zum Teil noch verbliebenen Schmerzen lindern und die Schulter im Kampf gegen Smash stabilisieren. Der Kampf findet natürlich wie geplant statt, eine Absage des Titelkampfes war nie ein Thema, obwohl der Marylander noch weniger trainieren konnte, als es Dr. Häuser prognostiziert hatte. Smash ist definitiv heute reif und vorher hat Poe noch ein Hühnchen mit dessen Namensvetter zu rupfen.

Poe atmet noch einmal tief durch. Dann öffnet er die Tür, welche mit einem leisen Knarren die Bewegung quittiert. Sein Blick geht nach unten. Stockfinster. Aber von der letzten Vendetta weiß er, dass an der Wand zu seiner Linken ein Schalter sein muss. Der ehemalige Hafenarbeiter tastet an dem leicht feuchten Mauerwerk entlang... dann hat er den Schalter gefunden. Doch das mechanische Teil reagiert nicht. Weder nach oben, noch nach unten.

Dann, wie von Geisterhand, erhellt sich der Keller. Aber nur soweit, dass der Mann aus Baltimore die Stufen erkennen kann.

"Golden Boy."

Nur diese zwei Worte... beinahe geflüstert. Aber dennoch von einer ihm bekannten Stimme. Sharpe. Aber Poe wusste ja sowieso, dass er hier unten ist. Und genau deswegen ist er hier. Dennoch verharrt er weiterhin auf der Treppe. In den Tiefen des ihm nicht sichtbaren Kellers hört er das Knarren eines Stuhls.

Sharpe: "Zu dunkel, Golden Boy? Warte... "

Es wird heller, und der Champ erkennt nun etwas mehr als die Treppe. Dennoch nicht den kompletten Raum.

Sharpe: "Home Automation, weißt du. Deswegen wusste ich auch, dass du es bist, der da oben an der Treppe steht. Kameras, Steuerung des Lichts per Smartphone. Alles tolle Erfindungen. Aber mehr Licht gibt es nicht. Vorerst. Also entweder du kommst herunter... oder du verschwindest."

Als Marc Poe schließlich den Keller in seiner ganzen Pracht erblickt, zumindest den Teil, den er im gedimmten Licht erkennt... ist er überrascht. In der Ecke steht ein Kühlschrank... an der Wand, hinter dereinst der letzte Feind Eleven's gewohnt hat, steht eine Couch. Zwar etwas angestaubt, aber dennoch gemütlich. Dann richtet er seinen Blick auf den einzigen Teil des Kellers, der noch ins Dunkle getaucht ist.

Marc Poe: "Nette Einrichtung."

In diesem Moment wird eine Schreibtischlampe eingeschaltet und dem Champion wird der Rest des Kellers enthüllt. Ein Schreibtisch, die zugehörige Lampe. Dazu ein Laptop, von dem zwei Kabel in den wirklich nicht erhellten Bereich des Kellers führen. Und dahinter... Kevin Sharpe. Gekleidet in den schwarzen 'Blackheart'-Hoodie, die Kapuze über den Kopf gezogen. Die Beine stecken in Camouflage-Hosen, die schwarzen Wrestlingboots liegen auf dem Tisch. Die Hände vor der Brust verschränkt.

Sharpe: "Danke. Eleven hatte den Keller viel zu technisch eingerichtet und keinen Gedanken an Gemütlichkeit verschwendet. Im Kühlschrank sind Bier und weitere Kaltgetränke. Die Couch stammt aus meinem alten Haus. Und der Laptop klemmt am internen Netz. Das mir hier unten auch nichts entgeht, you know? Das reicht mir persönlich an Technik."

Dann schwingt er die Beine vom Schreibtisch und nimmt die Kapuze ab. Schlecht geschminkte schwarze Augenhöhlen und ein fahlgraues Gesicht mustern den Champion. Spöttisch? Nein. Eher interessiert. Poe glaubt, auch ein wenig Schadenfreude herauszulesen.

Sharpe: "Was macht die Schulter?"

Marc Poe: "Das geht dich einen Scheißdreck an! Doch wahrscheinlich sind meine Schmerzen nicht so stark, wie die des Mannes mit dem schwarzen Herzen nach seinem Titelverlust."

Der Ex-Champ erhebt sich und geht um den Tisch herum. Er lehnt sich mit dem Hinterteil dagegen und verschränkt die Arme vor der Brust.

Sharpe: "Warum gleich so wütend? Wie man sieht hast du allem Anschein nach sogar eine persönliche Krankenschwester, die sich um dein Wohlergehen sorgt. Es stimmt, was Grizz sagt... scheinbar war ich ihr wohl wirklich zu alt, als dass sie mich so verhätschelt hätte."

Er kratzt sich am Bart und spricht mehr zu sich selbst als zu seinem Gegenüber.

Sharpe: "Hm... vielleicht liegt's am Man Bun... "

Marc Poe: "Schon die zweite Sache, die dir egal sein kann. Ich bin mir jedoch ziemlich sicher, dass du es selber weißt. Es lag an DIR selbst! Miss Vark war von Anfang an klar, wer immernoch tief in dir schlummert. Wieso sollte sie um so eine dreckige Person die Welle machen?"

Es tut weh. Dieser Mann dort vor ihm, hat absolut nichts mehr mit dem Kevin Sharpe zu tun, den Poe kannte. 

Marc Poe: "Wen juckt es überhaupt, was Lee sagt? Moment..."

Der Champ macht eine kurze Pause.

Marc Poe: "...DICH! Leider hat er es irgendwie geschafft deinen Geist zu vergiften und Blackheart wieder hervor gebracht. Und nun versprüht er weiter sein Gift, um seine nächste Chance auf den Gerasy zu erhalten. Ich schwöre dir, dass ich mich davon nicht beeindrucken lasse, selbst wenn er versucht Miss Vark und mich in seinen Giftstrudel reinzuziehen. Ich werde nicht zulassen, dass er Jona Vark oder mich verunreinigt. WIR sind stärker als du."

Der Mann aus Baltimore zeigt auf den Undisputed Gerasy, den er um das Becken geschnallt hat. 

Marc Poe: "Und solange ich den Titel trage, werde ich ihm kein Match geben und Miss Vark wird mich da ziemlich sicher unterstützen."

Poe hat bereits einen Plan für seine nächste Titelverteidigung im Hinterkopf. Wenn er Smash heute im Main Event besiegt, dann wird er Jona vorschlagen einen Rückkampf gegen A.J. Dunn bei CORE auszutragen. Dunn hätte er bei XAW Scorpionized #01 fast besiegt, doch dann kam der Eingriff von Deception und Elroy Schmidtke. Ein RE-Match in der PCWA, beim PPV, der für das pure Wrestling steht. Das wäre ein Fest für die Fans, doch soweit ist es noch nicht. Nun steht Poe seinem Ex-Mentor gegenüber und wartet auf dessen Reaktion.

Sharpe: "Ich bin mir sicher, dass deine kleine Freundin alles tun wird, um dich zu unterstützen. Und genau deswegen... "

Er stößt sich vom Tisch ab und stellt sich Marc Poe direkt gegenüber. Nur Millimeter trennen die Nasen der Beiden.

Sharpe: "Deswegen tut es mir auch nicht leid, was ich beim Impact getan habe, Marc. Du magst vielleicht die Schuld für mein Handeln bei Anderen suchen, aber am Ende des Tages bin allein ICH für meine Taten verantwortlich. Und glaube mir... es ist ein verdammt GUTES Gefühl, endlich wieder ich selbst zu sein. Grizz weiß das, dafür kennen wir uns schon zu lange. Jona Vark hat rein GAR nichts erkannt. Denn, wie du vielleicht nicht weißt... sie hat meine Therapie finanziert! Mich unterstützt, sodass ich zurückkommen konnte. Aber... es ist wie es ist... es kam ein Anderer... ein jüngerer, vielleicht sogar besserer Mann. Jonas neuer Golden Boy. DU... Marc Poe. Aber dir wird es genauso ergehen wie mir. Zuerst gibst du ihnen alles... Blut, Schweiß und Tränen. Und am Ende lassen sie dich fallen. So wie mich. Das ist die harte, unschöne Realität. Also sag' mir, Marc Poe... "

Er dreht sich von ihm weg und geht wieder zum Tisch. Er setzt sich auf den Stuhl, zieht die Kapuze des Hoodies wieder über den Kopf und legt die ineinander verschränkten Hände auf den Tisch.

Sharpe: "Wofür gedenkst DU zu kämpfen, hm? Für die Fans? Für Jona Vark? Für dich selbst? Oder weißt du es nicht?"

Marc Poe: "Natürlich weiß ich es."

Poe rollt mit den Augen.

Marc Poe: "Ich habe es dir oft erzählt, aber wahrscheinlich sind die Erinnerungen auf Grund deines inneren Hasses verblasst. Soll ich sie wirklich nochmal auffrischen?"

Der Marylander versucht unter die Kapuze von Blackheart zu schauen.

Marc Poe: "Kämpft nicht jeder in erster Linie für sich selbst? Für den Erfolg? Und ja, mittlerweile kämpfe ich auch für MEINE Fans. Und ich werde sie sicher nicht verraten, so wie du es mit deinen gemacht hast." 

Seufzend lässt Kevin den Kopf sinken.

Sharpe: "Ich habe sie nicht verraten, sondern sie MICH! Aber das scheine wohl nur ich selbst zu verstehen. Es ist beinahe wie ein Kreislauf aus Liebe und Hass. Zuerst feiern sie dich. Und wenn sie deiner überdrüssig sind... dann lassen sie dich auch wieder fallen. Es ist der Preis, den wir dafür bezahlen müssen."

Das nächste Wort spuckt der Champion förmlich aus.

Marc Poe. "HASS. Das einzige, was dir geblieben ist. Ich kann mir kaum vorstellen, dass Anna deine Einstellung gefällt."

Kevin hebt soweit den Kopf, dass Marc Poe dessen Mund, umrahmt vom mit grauen Schlieren durchzogenen schwarzen Vollbart, sehen kann. Dann zeigt er mit dem Finger auf etwas, dass hinter dem Champion zu sein scheint.

Sharpe: "Frag' sie einfach selbst, Marc."

Dessen Kopf ruckt herum, und tatsächlich... auf der Hälfte der Treppe steht Anna Richmond. Sie trägt Flip-Flops, Jeans und ein bauchfreies, geblümtes Oberteil. Ihr feuerrotes Haar wallt über die Schultern und ihre Hände stecken in den Hosentaschen.

Anna Richmond: "Du siehst aus, als hättest du einen Geist gesehen, Marc. Wundert es dich, dass ich hier bin?"

Poe schafft es tatsächlich nicht diesen Schock zu überspielen, seine Gesichtsfarbe ähnelt der von Sharpe.

Marc Poe: "Das kann nicht dein Ernst sein. Du warst die einzige Hoffnung. Du hättest dafür sorgen können, dass Blackheart endlich aus seiner Seele verschwindet."

Der Marylander mustert Anna scharf. 

Marc Poe: "Beim Impact sagtest du, dass du ihm vertraust. Doch niemals hätte ich erwartet, dass dieses Vertrauen nicht soweit geht. Die Enttäuschungen nehmen einfach kein Ende."

Poe schüttelt verzweifelt den Kopf und nimmt einen tiefen Atemzug.

Marc Poe: "Oder war es Lee? Hat er auch bei dir sein Gift verspritzt?" 

Die Waliserin ist derweil an Poe vorbei gegangen und hat sich an die Seite ihres Freundes gestellt. Der legt den Arm um ihre Hüften, während ihre Hände auf seine Schultern wandern. Dann fixiert sie den Champion mit ihren strahlend blauen Augen

Anna Richmond: "Marc... niemand hat hier irgendwen vergiftet. Das solltest du mittlerweile doch erkannt haben. Und wenn du jemals in deinem Leben richtig verliebt gewesen bist, dann wirst du mich verstehen. Ich liebe ihn... und werde es immer tun. In Guten, wie in schlechten Zeiten. Blackheart... Kevin Sharpe... wie auch immer du ihn nennen willst... all' diese Namen sind ein- und dieselbe Person. Sie bezeichnen den Mann, den ich bedingungslos liebe. So war es schon immer."

Niemals hätte Marc das erwartet, er hat Anna immer respektiert und nicht gedacht, dass sie sich so einfach unterordnet. Irgendwas muss mit ihr und Sharpe passiert sein, die Midlife-Crisis dürfte es eher nicht sein. In seinen Augen kann nur Grizz Lee dafür verantwortlich. Den Spitznamen Trouble Magnet trägt er nicht umsonst, irgendwann wird Lee dafür bezahlen. Aufgrund Annas Worte ist es nicht verwunderlich, dass seine Gedanken plötzlich zu Jona springen. Kann man jemanden so sehr lieben, dass man sich verhält wie Anna? Vielleicht wird er es bald selber erfahren. Der Marylander schüttelt sich, als wenn er die Vorstellung wegwischen will.

Marc Poe: "Wenn du meinst, dass es in diesem Fall der richtige Weg ist."

Dann fixieren sich die Augen des Champs wieder auf Sharpe.

Marc Poe: "Und bei dir hoffe ich tatsächlich, dass dich dein Weg zum Sieg beim Quest for the Best führt. Dann kannst du im Jahr 2019 dein Rematch gegen mich haben und ich werde dir beweisen, dass du beim Impact den Titel wegen deiner eigenen Schwäche verloren hast. Sonst nichts! Die Fans haben dich erstrecht nicht verraten, sondern DU hast das getan."

Die hübsche Waliserin haucht ihrem Freund einen Kuss auf die Wange und verlässt den Keller.

Anna Richmond: "Wenn du klug bist, Marc Poe, dann solltest du jetzt auch gehen."

Ein Auflachen... beinahe trotzig.

Marc Poe: "Als ihr mich bei euch aufgenommen habt, da konnte ich deine Ratschläge ernst nehmen. Nun interessieren mich deine Worte nicht mehr, Anna!"

Er schaut ihr dennoch nach, bis ihre Silhouette nicht mehr zu sehen ist. Doch als er sich wieder umdreht hat sich Kevin aus dem Stuhl erhoben. Die Kapuze ist abgenommen, die Fäuste sind geballt und der Champ schaut in die vor Zorn sprühenden, braunen Augen. Nach wie vor ist seine Freundin ein Trigger, den man nicht verwenden sollte.

Sharpe: "Die Audienz ist beendet. Geh' jetzt."

Die Schärfe in Kevins Stimme lässt Marc unmerklich zusammen zucken. Er presst die Lippen aufeinander, dann nickt er und geht rückwärts in Richtung der Treppe.

Marc Poe: "Das ist noch nicht vorbei."

Dann verlässt der Marylander den Keller. Zurück bleibt Blackheart, der unbeweglich wie eine Statue hinter dem Tisch steht. Ein Flüstern wabert durch das Gewölbe.

Sharpe: "Oh nein... ist es nicht."


Mike Garland: "Holy Shit! Da prasseln aber zwei gehörig aneinander."

Vincent Craven: "Sharpe und Poe haben eine hundertachtzig Grad Drehung in ihrer Beziehung durchgemacht. Und alles fußt auf der Attacke von Sharpe beim Imperial Impact, zu dem er auch hier weiterhin steht."

Mike Garland: "Das ist es eben, was Poe nicht versteht. Dabei hatte er einst noch bei Sharpe übernachten dürfen, als seine Ausweise fraglich waren..."

Vincent Craven: "Soweit wie Annas Liebe reicht die von unserem Gerasy aber verständlicherweise nicht. Marc Poe wird sich Kevin Sharpe vorknöpfen."

Mike Garland: "Oder umgekehrt, mein guter Vince. Kevin Sharpe hat nämlich wieder zu sich gefunden und jeglichen Ballast von sich geworfen."

Vincent Craven: "Wirklich? Für meinen Geschmack hat er sich mit seinen Handlungen neuen Ballast auferlegt. Zu seinen neuen Feinden zählt ja nicht nur Marc Poe, auch die beiden, von denen wir ein Video bekommen haben, sehen in Sharpe nun einen Feind!"



Actions