Scene

Id
3790  
Name
Sometimes the Past becomes the Present  
Summary
Rob Collins und Lara Lee begegnen sich im Trainingsraum, als Louis Rouswell hinzu kommt. Besonders für Lara ein Schock, die mit Louis in der GWS eine längere Geschichte hatte. Entsprechend unfreundlich verläuft dieses Treffen dann auch. Nachdem Louis abgezogen ist, verschwindet auch Lara und nimmt dabei einen Umschlag mit, den ihr Collins zuvor angeboten hat.  
Position
14  
Scenetype
Live  
Created At
2018-07-20 09:19:07  
Edited At
2018-08-06 20:20:20  
Show
Vendetta 135  


In wenigen Minuten beginnt das erste Quest for the Best Viertelfinale. Rob Collins ist schon seit einiger Zeit im Trainingsraum und bereitet sich auf sein Match vor, doch nicht nur deswegen hat er seine übliche Session verlängert. Er wartet auf Lara Lee, die gemäß SEINES Plans ein Mitglied der Armitage Company werden soll. Auf diese Weise will Rob das gefährliche Tag Team Carnageddon trennen und unschädlich machen. Tony Graves war zwar nicht so begeistert von dieser Idee, da er seinem Freund Stem die Partnerin nicht abspenstig machen möchte, doch der Gambler hat kein Mitspracherecht bei Personalfragen. Immerhin ist Rob der Vice-President und mit allen Vollmachten ausgestattet. 

Collins hat nicht nur vollste Prokura, er besitzt - zumindest heute - das Glück des Tüchtigen. Die Tür des Trainingsraum öffnet sich und herein kommt Lara Lee, die sich auf direktem Weg zur Crossoverstation begibt.

Bewaffnet mit einer Wasserflasche und einem Handtuch wird ziemlich schnell klar, was die Amazone vorhat. Sie will richtig lospowern und nicht quatschen. Sie legt mehrere Gewichte auf und auch in optischer Hinsicht, Stichwort Trainingshose. Aber auch das schwarze Bustier lässt erkennen, dass sie nicht unbedingt unter die Kategorie zurückhaltend und verschlossen fällt. Rob Collins ist das ebenso wenig, von daher beobachtet er Lara ungeniert aus unmittelbarer Nähe und beginnt sie mit Worten zu bearbeiten.

Rob Collins: "Schön, deine Bekanntschaft zu machen."

Natürlich hat Lara beim Betreten dieses Raumes bemerkt, dass sie nicht alleine ist. Aber es hat die Kanadierin nicht sonderlich interessiert, wer ihr Gesellschaft leistet. Erst als Rob sie eingehender gemustert hat, hat sie von seiner Anwesenheit so richtig Notiz genommen. Dass Blicke anderer auf ihrem Körper liegen, ist ihr nicht unangenehm - es ist halt einfach so. Selbstverständlich kennt sie Rob Collins - man muss ja die Kollegen vom Namen her kennen, oder nicht? Rob Collins sieht für Lara allerdings aus, als wolle er sich mit ihr unterhalten... oder gar flirten. Doch die Amazone hat weder auf das eine, noch auf das andere Lust. Gelangweilt blickt sie zu ihm hinauf.

Lara Lee: "Hallo..."

Sonst nichts. Keine Fragen. Keine Anmerkungen. Stattdessen macht sie einfach weiter mit dem Auspowern. Dass sie nicht an einem Gespräch interessiert ist, sollte eigentlich klar genug signalisiert worden sein, aber anscheinend kann oder will Rob Collins dieses Zeichen nicht wahrnehmen.

Rob Collins: "Ebenfalls Hallo. Ich stelle mich gern nochmal vor: ROB COLLINS, VICE-PRESIDENT."

Der Vize-Präsident setzt sein bestes, seiner Position angemessenes Lächeln auf und tippt Hugo an. Diesen hatte man bisher gar nicht im Trainingsraum wahrgenommen, obwohl er die ganze Zeit anwesend war. Wie üblich reagiert der Hüne nicht beim ersten Mal, erst als Rob eine genervte Grimasse zieht, kramt sein Assistent einen Umschlag aus seinem Jacket.

Rob Collins: "Hier in diesem Umschlag befindet sich deine Zukunft, Lara. Ein Angebot der Armitage Company..."

Gerade im Moment als Lara antworten möchte, wird das Meeting mit einem Mal durch ein lautes Hüsteln unterbrochen, welches klar macht, dass sie nun nicht mehr länger nur zu Dritt sind. Mit einer erhobenen Augenbraue blickt sie sich nach einem weiteren Störenfried um ... und erstarrt zu Eis! Die schwere Hantel rollt aus der Hand und knallt mit so einem Getöse auf den Fußboden, dass Lee zusammenzuckt!

Lara Lee: "Baptiste ..."

Der angesprochene Franzose schenkt ihr ein überhebliches Lächeln. Die Reaktion, welche sie hier zeigt, ist genau jene, die er sich von seinem Auftritt erhofft hatte. Mit kühl regulierter Stimme, schenkt ihr die französische Révolution eine Antwort.

Louis Rouswell: "Mademoiselle Lee, ich möchte Sie doch bitten diesen schandhaften Namen, welchen mir diese Zumutung einer Liga in Needles vergeben hat, nicht in den Mund zu nehmen. Vor Ihnen steht kein Baptiste Rochefort, sondern Louis Rouswell, der zukünftige Sieger des Quest 4 the Best, denn seien wir ehrlich, Mademoiselle Lee ... auch dieser Liga mangelt es deutlich an Klasse und Kultur!"

Er schenkt ihr ein weiteres überhebliches Lächeln und wendet den Blick dann Rob Collins zu.

Louis Rouswell: "Und was Ihre Wenigkeit angeht, Monsieur Collins, so werden sich unsere Wege in nur wenigen Minuten kreuzen und auch Sie werden dann erfahren müssen, was Mademoiselle Lee bereits damals erfahren durfte, nämlich, dass ihre Qualität schlichtweg nicht ausreichend ist, um sich mit einem Athleten wie mir zu messen."

Kurz lacht der Franzose arrogant auf, ehe er schließlich die modische Sonnenbrille von seiner Nase zieht und diese in die kleine Tasche seines Jacketts steckt. Die Frau im Raum steht leicht vor Wut erregt auf und vergisst alles um sich, inklusive Rob Collins. Mit einem Laserblick versucht Lara diesen verdammten überheblichen Franzosen zu töten. Ihre Stimme klingt geradezu zischend.

Lara Lee: "Darf ich deine verfickte Wenigkeit an ein glorreiches Ereignis erinnern?"

Sie bringt eine imaginäre Schildplakette an einer ebenso imaginären Wand an.

Lara Lee: "GWS FANMANIA 2015. Needles Chainsaw Massacre Match. Mit der Bedingung, dass der Verlierer in dieser Liga nie wieder antreten darf. Gegner: Lara Lee und Baptiste Rochefort. Ergebnis: Steht in den Geschichtsbüchern, mon ami."

Der Blick des Erretters von Anstand und Moral verfinstert sich augenblicklich. Wie könnte er diese Niederlage vergessen? Er war sich damals absolut sicher gewesen, dass er Lara Lee vernichten würde, doch sie hatte ihn eines besseren belehrt. Es hatte eine ganze Weile gedauert, bis er sich von dieser Niederlage erholt hatte, doch nun, wo er wieder unter seinem wahren Namen antrat, war er auch von neuem aufgeblüht. Bereit dieser Welt zu zeigen, dass er noch längst nicht zum alten Eisen gehört. Die finstere Miene verzieht sich schließlich wieder und macht erneut Platz für das überhebliche Grinsen. Dann lacht Louis abermals auf und schüttelt den großen Schädel.

Louis Rouswell: "Mademoiselle Lee, mir war gar nicht bewusst, dass in Ihnen ein solcher Sinn für Humor steckt, denn Sie können die Worte, welche soeben Ihr Mundwerk verlassen haben, mitnichten Ernst meinen. Sollte es Ihnen auch nur möglich sein für wenige Sekunden ihr Cerebrum zu bemühen, so sollte Ihnen recht schnell deutlich werden, dass Ihnen dieser Sieg von meiner Wenigkeit geschenkt wurde, um endlich diesen widerwärtigen Gefilden zu entkommen, welche auf den Namen Société de Catch Génésis hörten! Ihnen muss doch bewusst sein, dass meine Wenigkeit es keine Sekunde länger an diesem Ort aushalten konnte."

Er lacht laut auf und schüttelt abermals, deutlich amüsiert den Kopf.

Louis Rouswell: "Nicht einmal Sie konnten es dort aushalten, wie man an ihrer Anwesenheit erkennen kann .. und das, obwohl Sie dort unter Ihresgleichen waren!"

Er blickt Lara genau in die Augen, während er ihr auch weiterhin sein hochgradig arrogantes Grinsen präsentiert. Daraufhin bricht die Kanadierin in helles Gelächter aus. Doch das Lachen hält nur kurz an, denn auf ihrem Gesicht wird es ebenso finster.

Lara Lee: "Du hast dich kein bisschen geändert, Baptiste.... Louis... Vollarsch. Immer noch abgehoben, völlig weltfremd, arrogant, egozentrisch, egoistisch, größenwahnsinnig. Da hatte selbst Napoleon eine realistischere Sichtweise gehabt, als er aus Elba ausbrach. Und was mich angeht ... es war nicht freiwillig. Aber immerhin bin ich ein Teil der PCWA. Du nicht. Du bist nur zum eintägigen Kurzbesuch da."

Schließlich schüttelt sie den Kopf und setzt sich auf die Bank und hebt die runtergefallene Hantel auf. Ihre Bizepse wölben sich leicht auf.

Lara Lee: "Du kannst mich am Arsch lecken, Franzmann. Es gibt nichts zwischen uns, was wir noch bereden könnten. Und selbst wenn, werde ich nicht zuhören. Also schieb deinen froschschenkelverwöhnten Hintern zu deinem Ersatzphallus-Luftschloss, verlier dein beschissenes Match und verschwinde wieder dorthin, wo Pfeffer und Skorpione wachsen. Falls du von einer Begegnung zwischen uns im Ring träumst... träum weiter."

Nun wendet sie sich von ihrem ehemaligen Hassfeind ab und konzentriert sich vollständig auf das Training. Louis hat jedoch natürlich noch längst nicht genug. Dieses Mal ist er es, der in lautes Gelächter ausbricht. Schließlich wischt er sich eine imaginäre Träne aus den Augen.

Louis Rouswell: "Mademoiselle Lee, ein solcher Traum würde ja implizieren, dass meine Wenigkeit tatsächlich an eine Fortsetzung Ihres Weges in diesem Turnier glaubt. Dies ist jedoch ähnlich unrealistisch, wie ein Sieg vom hier anwesenden Monsieur Collins in unseren Match. Sie können hier Ihre Muskeln anspannen so sehr sie möchten, jedoch wird es in keinster Weise etwas daran ändern, dass Ihre Person aus diesem Turnier scheiden wird."

Er zieht nun die Sonnenbrille wieder aus seiner Tasche und setzt sie zurück auf den angestammten Platz.

Louis Rouswell: "Jedenfalls wird Ihnen sehr schnell bewusst werden, dass die Worte, welche meine Wenigkeit predigt, einem größeren Realismusgrad entsprechen, als Sie es sich jemals vorstellen könnten. Dieser Abend wird lediglich den Auftakt zu einer kulturellen Tour de Force bilden, an deren Ende es heißen wird: Quest 4 the Best Sieger Louis Rouswell!"

Er lacht auf und will gehen.

Rob Collins: "Bis auf dass DU mich siezt, hab ich ehrlich gesagt nicht viel von dem verstanden, was du sonst von dir gibst. Allerdings konnte ich feststellen, dass du für einen Gast eine ziemlich große Schnauze hast."

Collins geht dem Franzosen einige Schritte nach und stellt sich ihm Gegenüber. Der Oaklander richtet seinen Windsorknoten und rückt das Jacket zurecht.

Rob Collins: "Diese werde ich dir gleich im Ring stopfen. Klingt für dich jetzt eventuell ein bisschen primitiv, doch es entspricht den Tatsachen. Ich habe solange auf diese Chance gewartet und werde sie mir sicher nicht von einem Spaghettifresser wie dir nehmen lassen. Wenn du später von dem Mann im Footlocker-Look die Zahlen 1, 2, und 3 hörst, dann heißt es für dich: O bella, ciao. Bella, ciao."

Der Franzose schaut den Mann aus Kalifornien verachtend an, hält er ihn wirklich für einen Italiener? Ungläubig schüttelt er den Kopf.

Louis Rouswell: "Sie sind sich offenbar nicht dessen bewusst, wie sehr Ihre Person sich soeben zum Narren gemacht hat, Monsieur Collins. Ihr ungebildetes Auftreten verdeutlicht jedoch nur einmal mehr, wovon meine Wenigkeit sprach. Sie alle hier pflegen es, ein primitives ... ja, ich möchte fast sagen animalisches Verhalten an den Tag zu legen und werfen so ein falsches Licht auf die zivilisierte Menschheit."

Der riesige Franzose bemerkt nun erstmals den ebenfalls riesigen Hugo. Abschätzend mustert er den Begleiter von Collins, ehe er sich wieder diesem zuwendet.

Louis Rouswell: "Meine Wenigkeit mag in dieser Liga nur als Gast verweilen, Monsieur Collins, für ihre Person jedoch wird bereits dieses Turnier zu einem einzigen Gastspiel werden, wenn Sie im Cri de France darum betteln werden von Ihren Qualen erlöst zu werden. Seien Sie versichert Monsieur Collins ... Sie werden auch weiterhin auf Ihre Chance warten müssen."

Louis schenkt beiden abermals ein überhebliches Lächeln, ehe er sich schließlich umdreht.

Louis Rouswell: "Wie dem auch sei Monsieur Collins ... Mademoiselle Lee, meine Wenigkeit hat nunmehr genug Zeit damit verschwendet sich Ihnen und ihren unsäglichen Tagträumereien zu widmen. Meine Wenigkeit hat schließlich noch ein Turnier zu gewinnen."

Er lacht laut auf und schreitet schließlich aus dem Raum.

Rob Collins: "Wow, und ich dachte Jimmy Maxxx wäre der größte Kotzbrocken im Quest for the Best-Turnier. Kommen wir wieder zu angenehmeren Themen. Hier drin ist das Angebot der Armitage Company, Lara."

Der Mann aus dem Golden State wedelt mit seinem Umschlag vor dem Gesicht von Lara herum. Entnervt reißt die Amazone ihm diesen aus der Hand und packt ihre Sachen zusammen. Ohne ein weiteres Wort verlässt sie den Raum und lässt Collins und Hugo allein.

Rob Collins: "Ich denke, sie nimmt an. Immerhin hat sie den Umschlag behalten."

Irgendwie erwartet Rob eine Bestätigung und schaut seinen Assistenten fragend an. Hugo macht keine Anstalten seinem "Chef" zu antworten, denn er schaut auf sein Smartphone und beginnt zu tippen. Mit einem wiedermal genervten Rob Collins endet die Sequenz.


Mike Garland: "Was für ein dreckiger Franzose... Redet einfach alles und jeden in der PCWA schlecht. Das kann doch jeder!"

Vincent Craven: "Sein arrogantes Gerede ist wirklich schwer zu ertragen. Aber wie gesagt hat Louis Rouswell in der Vergangenheit auch Taten folgen lassen und andere Turniere gewonnen. Ob er das aber gegen Rob Collins und Stevie van Crane wiederholen kann, werden wir in wenigen Minuten sehen."

Mike Garland: "Der wiederholt nur immer wieder den gleichen Käse. Gleich bekommt er hoffentlich was richtiges zwischen die Backen!"

Vincent Craven: "Ich wiederhole mich, aber auf dem Papier ist sicherlich Rob Collins derjenige mit der geringsten Reputation. Womöglich hält er deswegen auch immerzu Ausschau nach Verstärkung."

Mike Garland: "Lara sollte den Teufel tun und sich der Armitage Company anschließen... wobei... Immerhin wäre sie dann diesen klettigen Teddy an ihrer Seite los?!"

Vincent Craven: "Carnageddon hat heute ja so oder so getrennte Schauplätze, Mike. Später am Abend haben sie ihre Matches."

Mike Garland: "Davor startert aber der Quest mit Rouswell, Collins und Van Crane - noch ein Video, dann ist es so weit."



Actions