Scene

Id
3655  
Name
A Night at the cWc  
Summary
James Godd und Marc Poe treffen zufällig in einer Bar aufeinander. Sie verbringen einen feucht-fröhlichen Abend. Godd trifft außerdem eine alte Bekannte...  
Position
3  
Scenetype
Off Camera  
Created At
2018-04-11 19:31:43  
Edited At
2018-05-01 13:21:05  
Show
Vendetta 133  


Freitag vor Vendetta:

Ein letztes Mal um die Häuser ziehen vor dem Imperial Impact, ein letztes Mal gepflegt "einen trinken gehen". Zwar ist noch viel Zeit bis zum PPV, doch die Vorbereitung auf den Main Event fängt bereits jetzt an. Auch ein topfitter Superstar wie Marc Poe muss seinen Körper frühzeitig für so ein Großereignis in Form bringen, bisher hat er davor zwar nie auf den Alkohol verzichtet, doch diesmal kämpft er um den höchsten Titel in der PCWA, den Undisputed Gerasy. Vor der letzten Vendetta war der Gerasy für den Marylander noch nicht im Fokus. Vor allem auf Grund seiner Freundschaft zu Kevin Sharpe, dem aktuellen Gerasy. Doch mittlerweile hat er sich mit diesem Fight abgefunden, immerhin gibt es mehrere Teilnehmer, die in seinen Augen eine Abreibung verdient haben. 

Heute Abend soll die PCWA allerdings aus dem dortigen Geschehen komplett ausgeblendet werden. Inzwischen ist Poe in der 5. Bar vorstellig. Irgendwie hat der Marylander schon vorher gewusst, dass sein Abend an diesem Ort ausklingt. Lange war er nicht hier. Lag nicht nur daran, dass er aufgrund der Deutschland-Tour in Dortmund, Frankfurt und München unterwegs war. Immerhin ist der Marylander nun schon einige Zeitlang wieder in Berlin, trotzdem hat es ihn nicht in diese besondere Bar getrieben. 

Die Bar, in der sich Marc Poe gerade aufhält, ist das "cWc" in Berlin. Zuletzt ist Poe nach seiner Niederlage im Empty Arena Match gegen S1margl hier aufgetaucht. Der geflügelte Hund war an dem selben Abend ebenfalls anwesend. Es war das letzte Gespräch zwischen dem Mann aus Baltimore und dem ehemaligen Mad Dog, irgendwie haben die Beiden damals sogar so etwas wie Frieden geschlossen. 

Der ehemalige Hafenarbeiter aus Baltimore ist nun bereits seit einigen Stunden im "cWc". Unterhalten hat er sich dennoch mit niemanden, mehrere Whisky hat er getrunken, Leute beobachtet und die hübschen Dame hinter dem Tresen beäugt. Geht da heute noch etwas? Immer wieder kommen die Gedanken an den fliegenden Hund hoch. Wo treibt sich diese verdammte Töle rum? Es scheint als wenn die Jukebox die Gedanken des Mannes aus Baltimore liest und ihm antwortet, denn es spielt Israel kamakawiwoʻole mit "Somewhere over the Rainbow". Poe lächelt.

Marc Poe: "Als ob. Ich hab wohl echt genug." 

Poe greift in die Tasche seiner Lederjacke um die Geldbörse rauszuholen, da betritt eine ihm bekannte Person das "cWc". Es ist zwar nicht der geflügelte Hund, doch auch hier könnte ein interesantes Gespräch entstehen. Marc setzt sich wieder.

Marc Poe: "James Godd, das wir uns ausgerechnet hier über den Weg laufen."

Er winkt den Mann von der Insel zu sich. Der betrachtet den Anderen zunächst etwas überrascht, ehe er ein Lächeln aufsetzt und sich in dessen Richtung bewegt. Er hatte bisher noch nicht das Vergnügen Poe näher kennenzulernen und er hat nicht vor diese Gelegenheit jetzt einfach so verstreichen zu lassen, zumal Poe ja einer der Männer sein wird auf die er im Elimination Cage treffen wird. Als der Brite schließlich ankommt, nimmt er auf dem Barhocker neben Poe Platz und klopft diesem grinsend auf die Schulter.

James Godd: "Ja, schon witzig wie häufig wir uns in letzter Zeit über den Weg laufen!"

Er grinst breit.

Marc Poe: "Da liegst du richtig, seitdem wir von Jona "belohnt" wurden. Seltsam, findest du nicht? Oder verfolgst du mich, wie dieser Shadow?"

Poe lächelt, er scherzt nur. 
Dann ändert der Marylander seinen Fokus und ruft die blonde Kellnerin zu sich. 

Marc Poe: "Mach uns doch mal zwei Doppelte von dem Guten."

Der ehemalige Hafenarbeiter schaut rüber zum Briten, der zwar nicht weiß, was nun auf ihn zukommt, dennoch stimmt er nickend zu. Es dauert ungefähr drei Minuten, bis die Kellnerin der Dame hinter dem Tresen bescheid gibt und diese dann den Zwei PCWA-Wrestlern jeweils einen doppelten Single-Malt bringt. Seit der Bestellung haben Poe und Godd kein weiteres Wort gewechselt. Während der Amerikaner irgendwas auf seinem Smartphone getippt hat, hat der Engländer hat die anderen Menschen in der Bar begutachtet - und er kann sich nicht wehren, aber das Gesicht der Bardame kommt ihm bekannt vor. James schüttelt den Kopf und wendet sich einem seiner Impact Gegner zu. 

Godd und Poe heben ihre Gläser und prosten sich zu. Der ehemalige Tribune leckt sich nach dem ersten Schluck genüßlich die Lippen.

James Godd: "Good Stuff. Du beweist hier echt Geschmack, mein Freund."

Der Engländer nickt noch einmal mit dem Kopf, um die Worte zu bekräftigen, dann nimmt er einen weiteren genüsslichen Schluck.

Marc Poe: "Du und ich, wir liegen wohl auf der gleichen Wellenlänge. Nicht nur was den Whisky betrifft, stimmt doch oder? Wir haben die gleichen Feinde und die gleichen Freunde in der PCWA. Irgendwie sind wir trotzdem noch nicht richtig ins Gespräch gekommen."

Godd nickt einmal mehr mit dem Kopf. Im Grunde genommen spricht Poe hier nur aus, was er gedacht hat, als er die Bar betreten hat und Poe ihn begrüßt hat.

James Godd: "Yeah, Isle of Wight!"

Der Engländer grinst kurz, wohlwissend, dass sein Gegenüber vermutlich nichts mit dem Cockney Rhiming Slang anfangen kann, den Godd als gebürtiger Londoner hin und wieder nutzt. In diesem Fall stand Isle of Wight für nichts anderes als "Right". 

James Godd: "Wir sind jetzt jedenfalls mittendrin and that's nice!"

Die Wrestler nehmen einen weiteren Schluck und ihre Zungen lösen sich so langsam. Godd lugt dabei wieder zur Frau hinter dem Tresen... 

Marc Poe: "Was hälst du eigentlich von unserer Belohnung? Findest du die Konstellation in Ordnung?" 

Godd schaut zu Poe, legt kurz den Kopf zur Seite und lässt sich die Frage einmal durch den Kopf gehen. Schließlich fährt er sich kurz durch den Goatee und präsentiert seinem Gesprächspartner eine Antwort.

James Godd: "Well, wie ich ja bereits sagte, hatte ich gar keine Belohnung für meinen Sieg gegen Tobaay erwartet, von daher war ich doch positiv überrascht. Man bekommt schließlich nicht jeden Tag ein Match um den Gerasy Title auf dem Silbertablett präsentiert."

Er nickt mit dem Kopf, auch wenn der Titel für ihn persönlich eher Nebensache ist ... Er will den Kuchen in die Finger bekommen!

James Godd: "Und was die Konstellation angeht ... es ist definitiv eine interessante. Viele Leute, auf die ich noch nie getroffen bin. Gegner, die meinen Horizont erweitern können, sind mir immer wilkommen. Aber ich muss ehrlich zugeben ... mich reizt vor allem der Kuchen. Der Kerl hat mich schon immer angewidert, nur hatte ich im Verlauf meiner Karriere leider noch nie die Gelegenheit die Sache persönlich zu regeln."

Er schlägt kurz mit der rechten Faust in seine linke Handfläche, ehe er erneut zum Drink greift und sich einen Schluck gönnt.

James Godd: "But what about You? I heard that You're not so happy about it ..."

Er blickt Poe gespannt und interessiert an.

Vor wenigen Minuten wollte der Mann aus Baltimore noch das cWc verlassen, jetzt hebt er seinen Arm und bestellt die nächste Runde. Das Gespräch wird interessanter.

Marc Poe: "Wenn Sharpe, du und ich unsere Belohnung bekommen hätten, wäre das meiner Meinung nach ausreichend gewesen. Sharpe ist der Champ, du hast dir aufgrund deiner langen Laufbahn diese Chance verdient. Und ich? Ich hab mir den Arsch aufgerissen wie sonst was. Habe meine Karriere gegen Rob und Tony gerettet und wollte eigentlich in Richtung Cryption Crown. Doch dann kam dieses Elimination Chamber."

Der Marylander leert sein Glas und knallt es auf den Tresen.

Marc Poe: "Shadow, RM und Stevie haben den Titleshot nicht verdient. Ich würde gern einmal in Jonas Kopf schauen."

Nicht nur das. Godd nickt einmal mehr.

James Godd: "Ich verstehe deinen Punkt, aber Stevie hat sich das im Grunde genommen aus den gleichen Gründen verdient, wie ich ... seine Karriere ist sogar noch weit länger als die meine, von daher. Und RM ... nunja, verdient hat er diese Chance sicherlich nicht, but I will make him go to Ding Dong Bell!"

Einmal verfällt der Brite in den Cockney Slang, dieses Mal sollte jedoch eher klar sein, dass "Hell" gemeint war.

Marc Poe: "RM gehört dir, mein Freund, und ich werde mich wohl mit meinem Schatten beschäftigen. Aber trotzdem... Dass Stevie uns attackiert hat, enttäuscht mich."

"Er hatte wohl den falschen Lehrmeister!"

Die Blicke der beiden gehen schlagartig nach oben.

"Aber am Ende werdet ihr genau wie Stevie von euch selbst enttäuscht sein!"

Die Bardame stellt die randgefüllten Gläser vor den PCWAlern auf den Tisch und da fällt es James wie Schuppen von den Augen.

James Godd: "Yayaya... Yai, richtig?!"

Es sind mehr als zwei Jahre her, dass er sie das letzte Mal sah. Es war auf der Beerdigung seiner Freundin Sandy... Aber sie ist es zweifelsfrei.
Yai wirft das länger gewordene, dunkle Haar zurück und nickt knapp. Sie ist alt geworden. Ihr Augen wirken müde. Die Lippen spröde.

Yai: "Genießt die Drinks, Jungs... solange eure Messer noch nicht im Rücken des anderen stecken."

Mit einem angeekelt traurigen Blick bedenkt sie die Zwei, während sie auf die beiden Gläser deutet. Ihr ganzes Wesen scheint ein Schleier der Enttäuschung zu verhüllen.

Yai: "Die gehn' aufs Haus! Und danach... Verzieht euch!"

Ohne weitere Reaktion dreht sie sich herum und verschwindet in dem Privatraum hinter der Bar. Die blonde Kellnerin lächelt entschuldigend zu den beiden Wrestlern. Poe aber hat dieses Mal keinen Blick für sie, sondern flüstert zu seinem Impact Gegner.

Marc Poe: "Wer?"

Godd schaut immer noch nachdenklich auf die Tür des Raumes, in dem Yai verschwunden ist. Er greift das Glas.

James Godd: "Yai! Mad Dogs Frau."

Jetzt weiten sich die Augen des Marylanders und auch er schaut auf die geschlossene Türe.

Marc Poe: "Das!? Das ist also S1margls Frau. Wegen ihr ist er immer wieder im cWc erschienen und hat auf sie gewartet. Ich habe ihn hier auch getroffen, es war gar nicht so unangenehm wie zuvor. Wir haben uns unterhalten wie du und ich gerade. So verkehrt kann der fliegende Hund eigentlich nicht sein. Aber sie scheint ihn und seinen Beruf immer noch zu hassen... Du kennst ihn sicherlich etwas besser als ich."

Godd hebt das Glas und prostet Poe zu. Dieser greift nun auch den Schnaps, sodass ihn beide gleichzeitig leeren.
Nachdem sich der Engländer mit dem Handrücken den Mund abwischt, steht er auf und greift nach der Geldbörse in seiner Hosentasche.

James Godd: "Ja, ich kenne ihn besser als du. Und ich dachte mir eigentlich, dass ich mir erst wieder Gedanken über ihn machen muss, wenn er aus der XAW zurück kommen sollte..."

Betroffen wirkend wirft der ehemalige Partner des verrückten Hundes einen Schein auf den Tisch. 

James Godd: "Allerdings ist jetzt weder die Zeit, noch ist hier... der richtige Ort, um über einen 'falschen Lehrmeister' zu sprechen."

Unbefriedigt erhebt sich auch der Marylander. Die Neugier hat ihn mit einem Male nüchtern gemacht.

Marc Poe: "Du meinst...!?" 

Der Engländer kann Marc und seine Enttäuschung auf Stevie nur zu gut verstehen. Er hat erlebt, wie es ist, hintergangen zu werden. Aber er fühlte auch, was aus Enttäuschung erwachsen kann.
James nickt.

James Godd: "Ja. Aber Yai hatte mit noch etwas Recht, Marc. Dich kenne ich nicht - und du kennst mich nicht. Gute Nacht."

Und mit diesen Worten verlässt der Tribun das cWc, während Marc Poe nach seinem Smartphone greift und bei Youtube "XAW Mad Dog" eingibt. 



Actions