Scene

Id
3598  
Name
Last Meeting before WAR!  
Summary
Lisa Sanders führt ein Interview mit James Godd, welches dann allerdings von Tobaay unterbrochen wird. Beide liefern sich noch einmal ein letztes Wortgefecht, welches ohne das Auftauchen der Securities wohl in einem Brawl gemündet wäre.  
Position
11  
Scenetype
Live  
Created At
2018-02-07 06:16:55  
Edited At
2018-02-24 17:16:38  
Show
Out of Ashes 2018  


Out of Ashes! Godd erinnert sich noch genau an Out of Ashes vor zwei Jahren. Auch damals hatte er einen schweren Kampf vor sich gehabt, wenn auch nicht mit dem heutigen zu vergleichen. Vor zwei Jahren traf er in einem Cagematch auf Ashley Stanton. Auch damals hatte man ihn förmlich zu diesem Match getrieben, obwohl er eigentlich ein ganz anderes Ziel hatte. Godd hatte damals den Sieg davongetragen und bei Godd, er würde auch heute dafür sorgen, dass er am Ende mit erhobenen Armen dasteht.
Mit einer schwarzen Sonnenbrille auf dem Haupt und einer schwarzen Lederjacke gekleidet, betritt der Mann aus London mit seiner Sporttasche in der rechten Hand die Halle hier in München. Kurz lässt er seinen Blick durch die bereits anwesenden Fans schweifen, welche nach wie vor in Massen in die Halle strömen. Unter ihnen kann er so einige James Godd Fans ausmachen und ein Lächeln legt sich auf seine Gesichtszüge. Nur wegen ihnen hat er dieses Comeback gestartet und für sie wird er auch heute den Sieg gegen Tobaay holen.

Godd geht einige Schritte, als sich ihm mit einem Mal eine bekannte Person nähert. Weiblich und durchaus recht hübsch anzusehen. Das Lächeln auf den Gesichtszügen des Engländers wird etwas breiter und er bleibt stehen in Erwartung der Fragen, die ihm Lisa Sanders wohl gleich stellen wird. Schließlich kommt die hübsche Interview-Kraft der PCWA auch an und begrüßt den Mann aus London auch sogleich.

Lisa Sanders: "Guten Abend James, Zeit für ein paar Fragen?"

Der Engländer nickt mit dem Kopf.

James Godd: "Jederzeit Lisa. Ich nehme an, du willst ein paar Statements zu meinem Match heute Abend?"

Lisa nickt nun, so wie Godd nur Sekunden zuvor, mit dem Kopf.

Lisa Sanders: "Genau. Du triffst heute Abend in einem I Quit Match auf Tobaay, der dich in den vergangenen Wochen ja ganz schön drangsaliert hat und es sich zum Ziel gesetzt hat deine Karriere zu beenden."

Das Lächeln auf dem Gesicht von Godd weicht nun einer ernsteren Miene. In der Tat hatte Tobaay ihm in den vergangenen Wochen ganz schön zugesetzt, doch heute Abend würde er die Quittung dafür bekommen.

James Godd: "Weißt du Lisa, das wollten auch schon Andere vor ihm erreichen. Und diese Anderen hatten weit größere Namen als er. Robert Barker, S1margl ... um nur zwei davon zu nennen. Doch wie ich schonmal sagte ... all diese Namen gibt es nicht mehr ... ich stehe jedoch nach wie vor hier! Und auch nach dem heutigen Abend werde ich weiterhin hier stehen. Tobaay mag ja ein aufstrebender junger Kerl sein, der durchaus seine Fähigkeiten hat, eine Sache hat ihm seine Mutter jedoch wohl nie beigebracht, nämlich, dass man Respekt zeigen sollte!"

Ein wenig Verachtung mischt sich nun in die Gesichtszüge von James Godd. Er hat wirklich gelernt diesen Tobaay zu hassen. Doch heute wird es enden!

James Godd: "Doch seine Mutter kann da ganz beruhigt sein, Lisa, denn ich werde heute Abend ihren Job übernehmen und ihm den Respekt einprügeln!"

Godd holt tief Luft, während Lisa bereits zu ihrer nächsten Frage ansetzt.

Lisa Sanders: "Jedenfalls bist du es gewesen, der ein I Quit Match als Matchart ausgewählt hat. Was genau hat dich dazu getrieben, James?"

Britain's finest nickt wissend mit dem Schädel und geht einige Schritte nach vorne, ehe er Lisa eine Antwort schenkt.

James Godd: "Was hat mich dazu getrieben? Zum einen natürlich Tobaay selbst mit seiner rücksichtslosen Art und Weise. Zum Anderen ist jedoch bekannt, dass ich mich mit Submission Moves ganz gut auskenne und mir somit natürlich einen Vorteil in dieser Schlacht erhoffe. Jetzt werden einige fragen: "Hätte es da nicht auch ein normales Submission Match getan?". Denjenigen möchte ich jedoch antworten, dass es hier um mehr als ein simples Abklopfen geht. Es geht darum den Willen des Gegners so weit zu brechen, dass er die magischen Worte sagt. Den Willen eines Gegners, der vor übersteigerten Selbstbewusstsein nur so strotzt, und deshalb denke ich, dass diese Matchart die einzige Möglichkeit ist diese Sache hier ein für Alle Male zu klären!"

Er nickt mit dem Kopf und fährt sich schließlich mit der rechten Hand durch sein kurz geschorenes Haar. Lisa bereitet sich derweil darauf vor dem Engländer einmal mehr eine Frage zu stellen.

Lisa Sanders: "Du klngst wirklich sehr selbstbewusst, dabei konnte dich Tobaay bereits einmal besiegen ..."

???: "Und das wird er auch ein Weiteres Mal!"

Die Stimme gehört niemandem Geringerem als seinem heutigen Gegner Tobaay, der scheinbar aus dem Nichts in dieses Interview platzt.

Tobaay: "Oh James, James, James, Du bist so witzig, dein trockener Britischer Humor gefällt mir, aber was mir nicht gefällt, ist deine hässliche Visage, die ich dir heute im Ring zu Brei schlagen werde. Du wirst dann genauso aussehen wie der Babybrei, den du danach durch deinen neuen Schnabelbecher zu dir nehmen musst. Reicht dir nicht, dass ich dich einmal gedemütigt habe vor allen Augen? Willst du unbedingt nochmal vorn Kopp haben? Freundchen, heute werden wir sehen, dass ich der Größte bin und dann wirst du mir zujubeln, weil ich der Größte und der Beste bin und deinen Britischen Arsch zurück schicke in die Tardis, in die du reingehörst."

Godd schüttelt zunächst kurz angewidert den Kopf, als er den Worten seines Gegners lauscht, dann nimmt er schließlich die Sonnenbrille von seinem Kopf und schenkt Tobaay, mit zu Schlitzen verengten Augen, einen hasserfüllten Blick. Lisa geht vorsichtshalber einige Schritte zur Seite, während Godd sich nun selbstbewusst vor Tobaay aufbaut.

James Godd: "Yeah dream on You fool! Du kannst hier so viele bedeutungsschwangere Sätze, wie du möchtest, durch die Gegend werfen, doch am Ende wird nur die Leistung darüber entscheiden, wer am Ende oben steht und für wen der Weg endet. Und ich garantiere dir, dass du heute Abend als Verlierer München verlassen wirst. Du dachtest, du könntest in diese Liga kommen, dich direkt mit Altgedienten anlegen und versuchen ihnen das Leben schwer zu machen. Du trittst die Wünsche der Fans mit Füßen und erstickst fast an deiner eigenen Verblendung. Doch heute Abend endet es Tobaay ... no more Games!"

Er schüttelt erneut den Kopf und macht einen weiteren Schritt auf Tobaay zu.

Tobaay grinst ihn nur arrogant an, denn er ist wenig beeindruckt von Godds Worten.

Tobaay: "Mein Weg ist der einzig Richtige, Goddy Maus, und das wirst du irgendwann ebenso verstehen wie alle anderen. Wen interressieren die Fans? Sie reißen sich nicht Tag für Tag den Arsch auf, sie schwitzen nicht, sie Bluten nicht. Es sind nicht die Fans, die die echten Titel in die Höhe halten. Sie halten billige Replica Belts in die Höhe. Tzzz ... dass ich nicht Lache; diese Fans und du, ihr seid doch völlig verblendet. Am Ende werde ich über euch thronen und lachen."

Die Miene von Godd wird etwas zorniger.

James Godd: "Ohne die Fans geht gar NICHTS! Dass Idioten wie du das niemals begreifen, ist mir ein Rätsel! Whatever ... heute Abend werden dir diese Fans zeigen, wozu sie in der Lage sind, wenn sie mich ans Limit und zum Sieg pushen! Du sprichst von Verblendung bei den Fans, doch du warst es, der mich ein Match hat wählen lassen, welches in mein Spezialgebiet fällt ... ganz schön verblendet, würde ich sagen!"

Godd lässt ein kurzes künstliches Lachen folgen.

James Godd: "Du hast gar keine Ahnung, worauf du dich eingelassen hast. Du hast gar keine Ahnung, was für Griffe ich kenne, die dich an die Grenze des Erträglichen bringen. Dies heute Abend wird deine bislang größte Lektion im Leben und ich kann nur hoffen, dass du aus ihr lernen wirst!"

Godd nimmt mehrere tiefe Atemzüge, während er noch einen Schritt auf Tobaay zugeht und nun genau vor diesem steht. Im Hintergrund sieht man Lisa Sanders mit einer etwas sorgenvollen Miene.

Tobaay: "Es ist mir relativ egal, was für "Ach so tolle" Griffe du drauf hast, denn du wirst nicht einmal den Hauch einer Chance haben einen dieser Moves anzusetzen, Goddy Schnäuzchen. Und du hast eine wichtige Sache vergessen, mein Mausebärchen, in diesem Match gibt es keine Regeln! Nicht eine verfickte Regel und genau das wird dein Untergang sein. Ich werde nicht nur den Boden mit dir aufwischen, ich werde dich auf jegliche beschissene Art verschandeln, die es gibt! Die Hölle wird im Gegensatz zu dem, was du im Ring erleben wirst, ein reines Paradies sein. Ich habe meine gute Freundin Barbie mitgebracht und einen süßen, kleinen Schraubenzieher, mit dem ich dir deine hässliche Fresse wieder schön machen werde, und am Ende wirst du nicht nur "I QUIT" sagen ... du wirst mich anflehen aufzuhören! Ich werde jegliches witzige Spielzeug, was ich nur finden kann, benutzen, um dich in deine persönliche Hölle zu befördern."

Der Engländer blickt kurz auf den Boden. Der Kerl nervt ihn gewaltig und es fällt ihm gerade echt schwer den Kampf nicht vorzuverlegen. Ein weiteres Mal nimmt er tief Luft und setzt sein Gesicht schließlich genau an das von Tobaay. Staredown vom Allerfeinsten hier in München.

Es liegt für einige Sekunden extreme Spannung in der Luft, dann holt Godd jedoch abermals Luft und macht wieder einen Schritt zurück. Er muss sich hier als der Geduldigere erweisen.

James Godd: "You're right ... du kannst all das natürlich mit mir anstellen ... bedenke jedoch ... umgekehrt kann ich das auch. Und du willst mir Schmerzen zufügen? Go on You bloody Asshole! Ich habe meine eigene Schlachtung überstanden und ich werde auch ein Großmaul wie dich überstehen! Heute Abend werden meine Fäuste dich folgendes lehren: Be carefull what You wish for!"

Godd verpasst Tobaay nun ohne auch nur eine Sekunde zu zögern einen heftigen Schubser, welcher den Anderen einige Schritte zurücktaumeln lässt. Noch ehe Tobaay sich auf Godd stürzen kann, sind beide auch schon von Sicherheitskräften umringt, welche wohl vorsorglich von Lisa Sanders hierher beordert wurden.

Tobaay ist wütend und will Godd schlagen.

Tobaay: "Lasst mich durch, ihr dämlichen Vollidioten, ich werde ihn jetzt schon zu Brei schlagen. Diesen miesen Pisser."

Die Reaktion des Engländers darauf ist jedoch nur ein hämisches Grinsen. Provokant setzt Godd seine Sonnenbrille wieder auf und lässt sich ohne Proteste von den Securities zurückdrängen. Ein paar letzte Worte hat er dann jedoch doch noch für seinen Gegner übrig.

James Godd: "I'll hear You soon!"

Und schon wird Godd von den Securities aus dem Bild gedrängt. Zurück bleibt einzig Tobaay.

Dieser sieht Lisa an, die etwas geschockt ausschaut.

Tobaay: "Hast du das gesehen, Honey? Ich werde diesen britischen Wichser dafür nachher mehr als nur die Hölle bereiten. Sieh gut zu, Püppi, und danach kannst du zu mir ins Hotelzimmer kommen und ich zeig dir, wie wir Berliner es richtig HEISS werden lassen."

Mit einem dreckigen Lachen des Berliners endet diese Szene schließlich auch.


Vincent Craven: "Oha, kein guter Tag für Lisa. Zum zweiten Mal wird sie von der Seite angemacht. Erst Collins und Graves und nun dieser junge Prolet namens Tobaay. Was für ein Widerling."

Mike Garland: "Es braucht definitiv jemandem, der ihm mal das jugendliche Maul stopft. Ich befürchte nur, dass James Godd der Falsche für diesen Job ist."

Vincent Craven: "...weil Happy Hour ihn beim letzten Mal abgelenkt haben!? Tobaay bettelt mit seinen hochnäsigen Worten ja gerade nach einer Abreibung und der Engländer ist wahnsinnig heiß darauf. Er hätte Godd nicht anstacheln dürfen. Es ist seine Matchart! Was soll da schief laufen?"

Mike Garland: "Das, was Tobaay gesagt hat. Es hat mich stutzen lassen. Es gibt keine Regeln. Tobaay wird jeden Hinterhoftrick auspacken und das spricht eher für ihn. Hast du seine Gewaltfantasie gehört!?"

Vincent Craven: "Godd hat in der PCWA schon ganz andere Schlachten geschlagen - und dabei ist er schon mehrfach den härteren Stil mitgegangen. Tobaay bekommt heute seine wohlverdiente Lehrstunde und dann werden wir sehen, was er danach noch für Reden schwingt."

Mike Garland: "Provozieren kann er. Die beiden wären hier ja schon fast aufeinander losgegangen... Sie müssen sich allerdings noch einen Moment gedulden, denn hier folgt nun der Opener von Out of Ashes 2018."

Vincent Craven: "Jimmy Maxxx versus Shadow. Wie im zweiten Match gibt es auch jetzt keine Regeln! Hardcore Match."



Actions