Scene

Id
3594  
Name
In the Lap of the Godd  
Summary
James Godd ist auf der Krankenstation und lässt seine Platzwunde behandeln, als ihm Gerasy Champion Kevin Sharpe Gesellschaft leistet. Beide führen ein respektvolles Gespräch miteinander und bekunden ihre gegenseitige Zuneigung zueinander.  
Position
19  
Scenetype
Live  
Created At
2018-02-06 18:42:49  
Edited At
2018-02-28 11:36:06  
Show
Out of Ashes 2018  


Das Match gegen Tobaay war vorbei. Ein hartes Match. Weit härter, als er es jemals erwartet hätte. Schwer atmend sitzt der Engländer auf einer Trage im Versorgungsbereich der Olympiahalle. Ein Arzt ist gerade dabei sich die Platzwunde an seinem Schädel anzusehen. Godd interessiert es nicht. Er hat hier heute bewiesen, dass nach wie vor mit ihm zu rechnen ist. Der Arzt hingegen schenkt ihm einen etwas sorgenvolleren Blick, als er ihn anspricht.

Arzt: "Das wird auf jeden Fall genäht werden müssen, außerdem sollten Sie sich einige Tage lang schonen. Warten Sie bitte hier, ich schicke Ihnen gleich eine Schwester, um die Wunde zu nähen."

Mit diesen Worten dreht der Arzt sich auch schon um und verlässt den Raum wieder. Godd hingegen blickt auf den Boden. Immer wieder sieht er die Bilder dieser harten Schlacht vor seinem Inneren Auge ablaufen und letztlich war es genau, wie er vorhergesagt hatte: Hätten die Fans ihn nicht derart angetrieben ... er zweifelt daran, ob er dieses Match dann überstanden hätte. Nachdenklich hebt er den Blick und ist überrascht, als im Türrahmen plötzlich ein alter Bekannter steht.

"Das sieht übel aus, James."

Kevin Sharpe betrachtet den Engländer mit leicht sorgenvoller Miene.

Sharpe: "Aber Gratulation zu deiner Leistung, Mann. Da kann sich so mancher Wrestler eine dicke Scheibe abschneiden. Du hast den Kerl ganz schön durch die Mangel gedreht. Ich denke, er hat seine Lektion nun gelernt."

Kevin hat das Match am Monitor mitverfolgt. Es hat ihn an früher erinnert. An die 'Hard Times'.

Sharpe: "Dennoch... du musstest ganz schön einstecken. Alles okay? Ich meine... bis auf die Wunde."

Der Engländer blickt den Champion für einen kurzen Moment nachdenklich an, dann schenkt er ihm jedoch ein ernst gemeintes Lächeln. Er deutet mit einem etwas gequält wirkenden Grinsen auf die Platzwunde an seinem Schädel.

James Godd: "Wie man es so nimmt ... dieser Bastard hat mir schon ganz schön zugesetzt, aber ich lebe noch!"

Er nickt mit dem Kopf und fährt fort.

James Godd: "Aber es ist immer wieder erfreulich zu sehen, dass es hier immer noch Menschen gibt, die sich nicht nur um die eigenen Belange scheren. I mean ... es ist nicht selbstverständlich, dass du vor deinem eigenen großen Match hier bei mir auftauchst. Das kann man dir eigentlich gar nicht hoch genug anrechnen ... seriously!"

Er nickt abermals mit dem Kopf und schenkt Sharpe ein weiteres Lächeln.

Sharpe: "C'mon, James. Das ist doch selbstverständlich. Besides... du verfolgst ja auch die aktuelle Entwicklung hier. Da kann es sicherlich nicht schaden, wenn man sich nicht ständig zweimal umdrehen muss und man weiß, dass dir nicht alle bei der ersten sich bietenden Gelegenheit ein Messer in den Rücken rammen wollen.

Britain's finest denkt darüber nach. In der Tat mangelt es auch ihm an natürlichen Verbündeten innerhalb dieser Liga, seitdem McFly sich dazu entschieden hat eine Auszeit auf unbestimmte Zeit zu nehmen. Schließlich nickt er abermals mit dem Kopf.

James Godd: "Wahre Worte und du bist einer der Wenigen hier, denen ich sie auch abkaufe. Ein Anderer auf den dies zutrifft wird heute Abend dein Gegner sein ... Robert Breads. Das wird mit Sicherheit alles Andere als eine leichte Angelegenheit für dich. Ich drücke dir dafür die Daumen."

Er schenkt Sharpe ein ehrlich gemeintes Lächeln. Der lehnt sich gegen die Wand und verschränkt die Arme vor der Brust.

Sharpe: "Ich danke dir. Allerdings muss ich dir, was Breads angeht, widersprechen. Ich weiß nicht, was mit ihm passiert ist, aber er ist mehr und mehr von Paranoia zerfressen. Er hat immer noch die fixe Idee im Kopf, dass Grizz und ich ein abgekartetes Spiel mit ihm vor haben."

Der Brite runzelt die Stirn und verzieht dann schmerzverzerrt das Gesicht. Stirnrunzeln ist aktuell keine gute Idee.

James Godd: "Ich muss die Frage stellen, Kev'... habt ihr denn wirklich nichts in diese Richtung vor?"

Der Champ senkt den Kopf.

Sharpe: "Natürlich musst du das fragen. Aber ich schwöre beim Grab meiner Frau, dass wir nichts derartiges tun werden oder jemals vor hatten. Grizz würde das niemals tun. Er ist so fokussiert auf den Titel wie schon lange nicht mehr. Der Gedanke, er würde den Titel nicht aus eigener Kraft gewinnen und das dann andauernd vorhgehalten zu bekommen, würde ihn fertig machen. Nein, James. Ich kämpfe heute gegen zwei Gegner, die das Gold um meine Hüften haben wollen. Der eine wieder, der andere zum ersten Mal. Ich war schon einmal in dieser Situation... und dieses Mal wird es noch härter werden."

Godd hört dem Gerasy aufmerksam zu, während das Pochen in seinem Schädel allmällig doch etwas zunimmt und sein Gesichtsausdruck ein wenig gequält wirkt.

James Godd: "In der Tat, Lee ist ein echter Brocken. Ich hatte bisher noch nie persönlich das Vergnügen, aber ich glaube darüber bin ich gar nicht Mal so unglücklich. Ich werde es mir auf jeden Fall nicht nehmen lassen mir den Fight gleich mit eigenen Augen anzusehen Kevin, denn wer weiß schon?"

Er schenkt dem Gerasy Champion ein kurzes Grinsen.

James Godd: "Möglicherweise stehen ja auch wir beide uns eines Tages gegenüber, wenngleich dann unter höchst sportlichen Umständen."

Er grinst ein weiteres Mal leicht gequält und packt sich kurz an den Schädel, dessen Pochen immer heftiger wird. Scheinbar hat er wohl doch ein wenig mehr abbekommen, als er selbst erwartet hätte.

Sharpe: "Ich verstehe... du scoutest mich schon einmal im Voraus. Nicht die schlechteste Idee. Und wer weiß... sollte ich nach diesem Abend immer noch Champion sein, sehe ich keinen Widerspruich darin, dass ein James Godd Ambitionen auf den Gerasy hegt."

Ein weiteres Mal nickt das feinste Produkt Brittaniens mit dem Kopf und will etwas erwidern, als eine Schwester den Raum betritt. Ihr Blick geht zunächst zu Kevin Sharpe.

Schwester: "Ich muss Sie nun bitten zu gehen, damit ich in Ruhe die Wunde von Mister Godd behandeln kann."

Sie dreht sich nun zu Godd um und blickt auf die Platzwunde an dessen Schädel. Kurz rollt sie mit den Augen und es ist nur unschwer zu erkennen, dass sie von dem brutalen Sport, den die Herren betreiben, nicht sonderlich viel hält.

Sharpe: "Schon gut, schon gut. Ich bin schon weg."

Er geht auf Godd zu und klopft ihm auf die Schulter.

Sharpe: "Das wird schon wieder. Unkraut vergeht nicht. Bis bald."

Kevin dreht sich um und geht zur Tür. Der Engländer blickt ihm nach.

James Godd: "Danke, und dir nochmal alles gute. Wir sehen uns!"

Und so verschwindet Kevin Sharpe, auf dass die Schwester sich nun endlich vollends der pochenden Wunde am Schädel des Engänders widmen kann. Eine Tatsache, die den Engländer nicht unbedingt unglücklich macht - angesichts der zunehmenden Schmerzen - und so hält er komplett ruhig und lässt die Dame ihre Arbeit machen.


Mike Garland: "Uiii... das sieht eklig aus! Godds Stirn ist wie ein umgepflügter Acker."

Vincent Craven: "Und dennoch ist er siegreich gewesen! Klar, dass er jetzt schon zu neuen Zielen schielt. James Godd als Herausforderer auf den Undisputed Gerasy? Warum nicht?"

Mike Garland: "Jetzt aber mal halblang. Er ist erst seit dem Rumble wieder hier und hat mit Tobaay einen Rookie besiegt... Man muss ihn jetzt auch nicht als den neuen Messias ausgeben. Godd ist und bleibt kein Mann für die Spitze."

Vincent Craven: "Unser Gerasy sieht das anders."

Mike Garland: "Sharpe sollte sich nicht um seine Zukunft kümmern, sondern um die beiden Gegner, denen er heute Abend im Ring gegenüber steht. Ansonsten hat er sich mit seinen Chairshots im Number One Contender Match ein richtiges Eigentor geschossen."

Vincent Craven: "Das wird er schon, bzw. hat er schon. Keine Sorge, Mike..."

Mike Garland: "Trotzdem ist uns bleibt Sharpe ein mieser Taktiker. McFly die Pistole auf die Brust gesetzt, gegen ihn anzutreten. Ebenso Lee und Breads von einem richtigen Ergebnis abgehalten und Jona Vark seinen Wunsch aufgezwungen. Und jetzt, wo sein Kumpel Marc Poe vor der Vertragsauflösung steht, schmeißt er sich an Godd rann..."

Vincent Craven: "Mike! Selten so einen Unsinn gehört. Ehrlich."



Actions