Scene

Id
3485  
Name
2nd Match: James Godd vs. Tobaay  
Summary
 
Position
18  
Scenetype
Match  
Created At
2017-11-20 23:37:06  
Edited At
2017-12-11 18:49:43  
Show
Vendetta 130  


Während der vorangegangenen Szene ging es dort, wo die Action stattfindet, bereits hoch her, denn ungeachtet der Kameras, hat dort bereits Tobaay, der heutige Gegner von James Godd, die Halle unter lauten Pfiffen und Buh Rufen betreten, und steht nun mit einer etwas grimmigen Miene im Ring, wo er lässig und arrogant im Seil lehnt, und sich immer wieder Mal mit dem einen oder anderen Zuschauer anlegt. Die von Buh Rufen geprügte Stimmung schwankt jedoch mit einem Mal um, als die ersten Klänge von Motörhead's "Choking on Your Screams" aus den Boxen dröhnen.

We are the homeless, lost in space
Wandering searching out of place
Now we find you, our journeys end
You must vanish, your world must make amends

We are coming to kill you, declaration of war
You have seen us in the sky, now you must die

Ein lauter Knall erklingt und etwas Rauch bildet sich auf der Blau erleuchteten Rampe. Im Rauch ist bereits die Silhouette des Tribuns auszumachen, welche die Arme breit voneinander ausstreckt. Auf der Großleinwand gibt es derweil die Bestätigung dafür, dass eben jener James Godd nun hier auftreten wird.

Der Rauch lichtet sich nun und ermöglicht den laut jubelden Fans einen ersten richtigen Blick auf den ehemaligen Tribune Champion der Liga. Wie immer bei seinem Einzug trägt Godd eine dunkle Sonnenbrille auf der Nase und ein dunkelblaues Bandana auf dem Kopf. Selbstbewusst lächelt der Engländer in die Massen, ehe er sich forschen Schrittes zum Ring begibt und auf dem Weg dorthin selbstverständlich mit den Fans abklatscht. Im Ring angekommen legt Godd schließlich erst das Bandana ab, ehe er die Sonnenbrille folgen lässt.

Vincent Craven: "Alles ist angerichtet für die Götterdämmerung!"

Mike Garland: "Godd wirkt auf jeden Fall hochkonzentriert."

Vincent Craven: "Es ist sicher nicht verkehrt, seinen Gegner nicht zu unterschätzen, auch wenn es wohl nur allzu verständlich wäre, wenn Godd sich hier von seinen Emotionen leiten lassen würde."

Mike Garland: "Referee Sven Nitzschke erinnert die beiden noch einmal an die Regeln und jetzt ist es soweit!"

2nd Match
- Wo die Sonne verstaubt -
Regular Singles Match
Bild
Bild
Bild
(Der erste Pinfall entscheidet über den Sieg. Als Pinfall zählen Three Count, Submission, Disqualifikation sowie Count-Out.
-Referee: Sven Nitzschke; Timelimit: 15 Min)

***DING***DING***DING***

Der Ringgong ertönt und beide Kontrahenten umkreisen sich zunächst einmal vorsichtig, ehe Godd einen forschen Schritt nach vorne macht und Tobaay so in den ersten Lock-Up des Kampfes zwingt. Aus diesem heraus schickt Godd seinen Gegner nun in die Seile und will eine Clothesline folgen lassen, doch Tobaay kann abtauchen und sich auf der Gegenseite abermals in die Seile federn. Es folgt ein Shoulder Block gegen Godd, doch der Engländer bleibt einfach stehen und schüttelt unter lautem Jubel der Fans mit dem Kopf. Sofort folgen nun einige Schläge gegen Tobaay, ehe Godd seinen Gegner umklammert und ihn per Belly-to-Belly Suplex auf die Reise schickt. Tobaay kommt krachend auf und hält sich kurz den Rücken, doch Godd ermöglicht es seinem Gegner in Ruhe wieder auf die Beine zu kommen.

Mike Garland: "Ich wage zu bezweifeln, dass das sonderlich klug von Godd ist."

Vincent Craven: "Er will dem Neuling halt zeigen, dass er es gegen ihn auch locker angehen lassen kann. Das ist alles Psychologie!"

Mike Garland: "Oder Überheblichkeit, man wird es sehen ..."

Tobaay schenkt seinem Gegner zum Dank dafür, dass dieser ihn auf die Beine hat kommen lassen ein verächtliches Grinsen und geht nun wieder auf den Engländer zu. Der erwartet seinen Gegner natürlich und so gehen beide erneut in einen Lock-Up, den Tobaay dieses Mal jedoch, nach einem Tritt in den Magen des Tribun, für sich entscheiden kann. Sofort hämmert der Berliner seinen Ellbogen mehrfach in den Rücken von Godd, ehe er sich dessen Schädel packt und ihn mit Elan in das eigene Knie rammt. Ein Raunen geht durch die Zuschauerreihen, während Godd sich das Kinn hält und Tobaay ein wenig vor den Fans mit seiner gelungenen Aktion angibt. Nun wendet der Deutsche sich wieder seinem Gegner zu und zieht ihn an den Haaren wieder auf die Beine. Es folgt ein Whip-In in die Ringecke, in welcher Godd krachend aufkommt, doch damit nicht genug, denn Tobaay folgt sofort mit einer harten Clothesline, die dem Engländer die Luft aus den Lungen presst. Tobaay will nun sofort ein Cover folgen lassen ...

... 1 ...

Mike Garland: " ... Kick-Out! Da hat der alte Ringfuchs Godd einfach nur das Bein auf's Seil gelegt."

Vincent Craven: "Tobaay hätte hier aber auch erkennen müssen, dass Godd viel zu nahe am Seil liegt."

Mike Garland: "Tja ... stattdessen beschwert er sich nun beim Referee darüber, dass dieser aufgehört hat zu zählen!"

Vincent Craven: "Schräger Typ, aber er kontrolliert hier zurzeit das Matchgeschehen!"

Tobaay zieht Godd nun erneut auf die Beine und will ihn abermals in die Ringecke schicken, doch Godd kann den Whip-In abbremsen und stattdessen seinen Gegner in die Seile schicken. Zum großen Jubel der Fans lässt der Mann aus London nun einen wunderschönen hoch gesprungenen Dropkick gegen seinen Gegner folgen, der diesen krachend auf die Matte schickt. Godd setzt nun sofort nach und zeigt einen Hammerlock Bodyslam gegen seinen deutschen Gegner, der bei seinem Heimpublikum derart unbeliebt ist. Ganz anders der Tribun des Volkes, der angepeitscht von den Fans auf das Top Rope steigt und von dort mit einem klassischen Double Axe Handle Blow herangeflogen kommt ... Randy Savage lässt grüßen. Dieses Mal ist es James Godd, der ein Cover gegen seinen Gegner folgen lässt ...

... 1 ...

... 2 ...

... Kick-Out! Tobaay schafft es die Schulter hochzureissen. Godd lässt sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und nimmt seinen Gegner in einen Headlock. Tobaay schafft es jedoch sich mit all seiner Kraft wieder auf die Beine zu kämpfen, wo er sich mit einigen Elbows befreien kann. Sofort will der Deutsche einen Schlag folgen lassen, doch Godd kann diesen abblocken und seinerseits einen Schlag gegen Tobaay bringen. Tobaay versucht es abermals und muss noch einmal mit dem gleichen Ergebnis leben, nur, dass Godd dieses Mal eine ganze Serie an wütenden Schlägen gegen seinen Gegner folgen lässt, womit er diesen ans Ringseil drängt. Godd sieht sich kurz um und nimmt Anlauf und schließlich schickt er Tobaay mit einer Clothesline über das oberste Seil.

Mike Garland: "Godd on Fire! Der Engländer will sich hier heute nicht den Schneid abkaufen lassen und nach seinem Sieg im Tag Team Match heute einen weiteren Erfolg erzielen."

Vincent Garland: "Und gleichzeitig will er den Fans eine gute Show bieten und zwar auch hier in Dortmund, denn er nimmt schon wieder Anlauf."

Mike Garland: "Das sieht mir schwer nach einem ..."

... Suicide Dive von Godd gegen Tobaay und er trifft diesen perfekt. Die Fans jubeln laut auf. Wegen solcher Aktionen lieben sie den Engländer, der sich nun wieder erhebt und einige Tritte gegen seinen Gegner folgen lässt, ehe er ihm wieder auf die Beine hilft und ihn in den Ring rollen will. Tobaay wehrt sich jedoch mit einem für Godd schmerzhaften Griff in die Augen und schickt den Engländer anschließend unter lauten Buh Rufen mit dem Schädel voran gegen den Ringpfosten. Tobaay taumelt kurz etwas umher, dann verpasst er Godd schließlich noch einige Schläge in den Nacken, ehe er den Engländer zunächst mehrfach mit dem Kopf gegen den Apron krachen lässt, bevor er ihn schließlich zurück in den Ring rollt. Dort folgen einige weitere Tritte in den Rücken von Godd, welchen schließlich noch ein Elbow Drop folgt. Tobaay schenkt den Fans eine kurze Verbeugung, was laute "You Suck" Rufe zur Folge hat, dann wendet er sich wieder Godd zu, welchen er an den Haaren hochzieht, ehe er ihm einen schmerzhaften Headbutt verpasst und ihn dann per Powerslam auf die Matte krachen lässt. Sofort lässt Tobaay ein Cover folgen ...

... 1 ...

... 2 ...

... Kick-Out von Godd. Der Engländer schafft es noch einmal die Schulter hochzureissen. Tobaay regt sich darüber furchtbar auf und verpasst Godd nun einige Schläge mit der geschlossenen Faust, wofür es von Referee Sven Nitzschke auch augenblicklich eine Ermahnung gibt, welche auf Seiten von Tobaay nur zu noch mehr Diskussionen führt. Godd profitiert jedenfalls durch eine Atempause davon und kommt schließlich auch langsam wieder auf die Beine. Das bemerkt nun auch Tobaay, der den Referee etwas unsanft zur Seite drückt und auf Godd zurennt, um ihn mit einem High Knee zu erwischen, doch er Engländer erkennt den Braten rechtzeitig und kann zur Seite ausweichen, sodass Tobaay's Kniestoß ins Leere geht. Als er sich umdreht, wird er auch schon von Godd empfangen, der ihn per Double-Arm-DDT auf die Matte krachen lässt.

Vincent Craven: "Bisher ist das ein wirklich unterhaltsames Match der beiden."

Mike Garland: "Ja, es geht wirklich hin und her. Godd steigt nun abermals auf das Top Rope. Was hat er diesmal vor?"

Vincent Craven: "Für den Goddlike dürfte es jedenfalls noch etwas zu früh sein."

Womit Vincent richtig liegt. Stattdessen gibt es für die Fans einen wunderschönen Moonsault zu sehen, nach welchem der Liebling der Massen ein weiteres Cover folgen lässt ...

... 1 ...

... 2 ...

... Thr... Kick-Out von Tobaay. Das war kurz vor knapp für den Deutschen, der hier gerade so noch die Schulter hochbekommen hat. Godd macht es hier jedoch besser als der Mann aus Berlin, denn er diskuttiert nicht mit dem Referee, stattdessen setzt der Engländer augenblicklich nach und nimmt seinen Gegner nun in einen Half-Boston Crab. Tobaay schreit vor Schmerz laut auf, weigert sich jedoch beharrlich hier aufzugeben. Stattdessen gelingt es dem Deutschen sich zum Seil vorzukämpfen und in dieses zu greifen, wodurch Godd den Move wieder lösen muss, was er als fairer Sportsmann auch sofort tut. Godd zieht Tobaay nun wieder auf die Beine und schickt ihn per Whip-In in die Ringecke. Godd holt sich kurz die Zustimmung der Fans, dann nimmt er Anlauf und es gibt einen knallharten Dropkick genau in die Ringecke gegen Tobaay, der schwer getroffen zu Boden sinkt. Godd lächelt kurz und zieht seinen Gegner dann abermals auf die Beine, nur um ihn im Anschluss mit einem hart durchgezogenen Cradle Piledriver abermals auf die Matte zu schicken. Doch statt nun ein Cover folgen zu lassen, geht der Blick von Godd zum Top Rope und die Fans stimmen ihm lautstark zu. 

Vincent Craven: "Godd deutet es an, jetzt soll Schicht im Schacht sein."

Mike Garland: "Der Engländer begibt sich auf das Top Rope, der Goddlike soll folgen. Holt schnell eure Kameras raus!"

Vincent Garland: "Nur wenige zeigen diesen Move in einer derartigen Vollendung wie der Mann aus London."

Mike Garland: "Aber Hey ... was ist das? Da vorne tut sich was!"

Ein Raunen geht durch die Reihen der Fans und auch Godd ist nicht verborgen geblieben, dass sich hier etwas getan hat. Dieses "Etwas" stellt sich nun als Team Happy Hour heraus. Brandon Cornwallace und Gordon Banes stehen auf der Rampe und motivieren Godd nun vom Top Rope zu steigen. Seine beiden Landsmänner gehen derweil breit grinsend auf ihn zu. Godd schüttelt mit dem Kopf und blickt zum Referee. Sven Nitzschke erklärt dem Engländer jedoch nur, dass auch er keine Ahnung hat was die beiden Happy Guys hier zu suchen haben. Die sind derweil am Ring angekommen und richten auch direkt ihre Worte an Godd.

Brandon Cornwallace: "Hey Godd Dude. Erfahre die Rache der Freude!"

Gordon Banes: "Für RM!"

Die beiden Jungs geben sich einen übertrieben klatschenden High-Five, während Godd die beiden nur fassungslos anblickt und glauben muss, dass er im falschen Film ist.

Vincent Craven: "Kann irgendjemand die beiden Mal vom Ring entfernen?"

Mike Garland: "Godd sollte hier auf jeden Fall lieber aufpassen ..."

Was Mike meint, ist, dass Tobaay in der Zwischenzeit wieder auf die Beine gekommen ist und gerade erkennt welch Chance sich ihm hier bietet. Vorsichtig schleicht er sich an Godd heran und ... School Boy! Godd zappelt wie ein wilder ...

... 1 ...

... 2 ...

... ein letzter verzweifelter Versuch ...

... 3!!! Unglaublich! James Godd wird hier völlig von Tobaay überrascht, der sich nach seinem Sieg augenblicklich lachend aus dem Ring rollt und den Weg in den Backstage Bereich antritt. Für die beiden Jungs von Happy Hour hat er im Vorbeigehen nur ein verächtliches Kopfschütteln übrig. Die beiden Happy Guys freuen sich derweil ziemlich offensichtlich über die Niederlage von James Godd und schenken sich einen weiteren High-Five. Ein wütender James Godd ist derweil auch wieder auf den Beinen und dessen Blick geht nun genau zu den beiden Happy Guys, was auch diesen nicht verborgen bleibt. Einem kurzen Moment der Stille folgt schließlich eine Verfolgungsjagd mit Team Happy Hour als Gejagten und James Godd als Jäger, welche beide Parteien zurück in den Backstage Bereich führt.

Vincent Craven: "Ich kann es nicht fassen! Eine faustdicke Überraschung in diesem zweiten Match! Wer hätte das zuvor gedacht?"

Mike Garland: "Tobaay hatte hier allerdings auch gütige Mithilfe von Team Happy Hour, die hier völlig überraschend aufgetaucht sind. Hast du verstanden was die beiden Godd zugerufen haben?"

Vincent Craven: "Nicht genau, aber ich meine RM verstanden zu haben."

Mike Garland: "Ich bin mir auf jeden Fall sicher, dass die Ereignisse noch ein Nachspiel haben werden."

Vincent Craven: "Es bleibt also auch weiterhin spannend, zumal uns noch ein weiteres Match bevorsteht."



Actions