Scene

Id
3466  
Name
Also ein Team...  
Summary
 
Position
6  
Scenetype
Live  
Created At
2017-10-23 20:02:05  
Edited At
2017-11-14 18:33:55  
Show
Vendetta 129  


Fokussieren. Damn... schwierig, wenn der heutige 'Partner' sich bis jetzt noch nicht hat blicken lassen. Barry hatte bereits den kompletten Backstage-Bereich abgesucht. Aber keine Spur von der schmierigen Kröte, die sich Jimmy Maxxx schimpft. Okay... es folgt gleich der Opener. Aber man sollte sich doch zumindest noch einmal vorher besprechen, wenn man im Team kämpft. Team. Mit Jimmy Maxxx... oh Boy.

Es hilft alles nichts. Preparation, Barry. Also hat er sich in seinen Locker zurück gezogen und betreibt die klassischste aller Vorbereitungen. Schattenboxen.

Stem: "Wäre nicht das erste Mal, dass ich Dinge allein regeln muss."

Doch da kommt ein etwas ungepflegter und zerwuschelter Berliner um die Ecke in seinem Shirt und Shorts mit Handschuhen. Und spaziert einfach so in Barry's Locker.

Jimmy Maxxx: "Wie ich sehe kannst du es ja kaum erwarten ins Rampenlicht zu springen nicht wahr?"

For Fuck's Sake. Wann wird er es endlich lernen seine scheiss Tüt zu schließen. Ohne den Neuankömmling eines Blickes zu würdigen fährt er mit dem Training fort.

Stem: "Sieh' mal an... mein Partner ist endlich aufgetaucht."

Der Angesprochene wischt sich mit der Hand die Nase ab und schleudert das Endprodukt direkt vor Wilson's Füße.

Jimmy Maxxx: "Ich bin nicht dein Partner, du bist nichts weiter als ein Wolf im Schafspelz. Du tust einen auf Team, in Wahrheit möchtest du genau das selbe wie die meisten hier. Ruhm und Aufmerksamkeit!"

Wilson feuert noch einmal die Rechte gegen seinen nicht sichtbaren Gegner, dann wendet er sich Jimmy Maxxx zu.

Stem: "Seriously? Wieder dieselbe Leier wie beim Rumble? Habe ich mir etwa diese Scheisse ausgesucht? Mit dir in einem Team? Nein. Missy Vark hat das getan, weil sie es wohl als 'Best for Business' ansieht. Ich sag' dir mal was, Jimmy. Ich tue dies hier nur aus einem Grund. Geld. Got it? Money! Oder wie sagt ihr Deutschen das? Kohlen, Zaster, Moneten. Nur das treibt mich an. Fame and Fortune ist etwas für Träumer. Also verschone mich mit deiner 'Rebel without a cause' Scheisse, allright? Versuch' einfach später keinen Mist zu bauen."

Dann hebt Barry eine Augenbraue.

Stem: "Oder bist du immer noch sauer wegen der Powerbomb? C'mon, Jimmy... muss ich dich an die Eisenstange erinnern?"

Der Angesprochene winkt ab.

Jimmy Maxxx: "Die Eisenstange war ein Symbol..... es war das was die PCWA brauchte, einen Schlag an den Puls. Ich bin hier um diesen Strom zu brechen, das es immer nur ums gewinnen, Titel und ähnliches geht. Und du bist einfach nur angefressen das ich nicht geholfen sondern gestört habe."

Bedrohlich baut sich Wilson vor Jimmy Maxxx auf... er überragt ihn beinahe um eine Haupteslänge.

Stem: "Kannst oder willst du es nicht verstehen? Hier geht es um's Geschäft, for christ's sake! Deine träumerische Philosophie ist hier vollkommen fehl am Platz! Wobei... like i care. Ich will nur eins wissen... "

Er geht noch einen Schritt näher an Maxxx heran.

Stem: "Wir sind Partner später. Wirst du dich auch wie ein Partner verhalten? Denn wenn nicht... dann gehe ich allein."

Abschätzig mustert er den Berliner.

Stem: "Und ich glaube, es wäre nicht einmal ein Handicap."

Der Berliner lächelt, ohne auch nur einen Meter nachzugeben von Stem.

Jimmy Maxxx: "Danke dafür... du legst gerade die Karten auf den Tisch, die ich vorhergesagt habe. Geld, Egoismus und Überheblichkeit."

Jimmy lacht ins Gesicht von Stem, eine düstere und dreckige Lache.

Jimmy Maxxx: "Du bist ein Niemand Stem, genau wie ich es bin. Nur dein Dickschädel sagt dir das du dieser große starke Typ bist, der alles alleine bezwingen kann. Und am Ende, da würdest du daliegen, bezwungen und mit zerstörtem Selbstbewusstsein bis du es wieder und wieder versuchst gegen diesen Strom anzukämpfen weil dein krankes Hirn es dir sagt."

Der Berliner deutet auf die Tür des Lockerrooms, als Sinnbild für die Gorilla Position.

Jimmy Maxxx: "Ich werde da hindurchgehen und meinen Part erfüllen ob es dir passt oder nicht Stem. Aber ich bin weder dein Freund noch bin ich da um dein Ego zu befriedigen. Ich bin hier um ein Zeichen zu setzen, um die PCWA aus ihren Zwängen zu befreien."

Nun lacht der Hüne.

Stem: "Interessant. Zuerst redest du von Ruhm und Ehre, und nun von Geld, Egoismus und Überheblichkeit. Ich denke, du biegst dir einfach deine eigene Wahrheit so zurecht, wie es dir gerade passt. Aber in einem hast du Recht... "

Er geht einen Schritt von Jimmy Maxxx weg, so als wäre dieser eine ansteckende Krankheit.

Stem: "Wir sind keine Freunde. Wenn du deinen Part später lieferst ist alles in Ordnung. Wenn nicht... "

"Wow! Eine solche Einigkeit habe ich bei einem Team schon lange nicht mehr gesehen."

Die Stimme welche Stem in seiner Ausführung unterbricht gehört zu niemand geringerem als James Godd. Der Engländer steht lächelnd vor den beiden Männern, denen er am heutigen Abend gegenüberstehen wird. Bevor es hier und jetzt jedoch bereits zu Aggressionen kommen kann, hebt der Mann aus London beschwichtigend seine Hände.

James Godd: "Aber ich hab gut reden, immerhin habe ich meinen Partner für den heutigen Abend bislang noch nicht kennengelernt."

Er sieht die etwas überraschten Blicke, die auf ihn gerichtet sind und erwidert diese mit einem weiteren Lächeln.

James Godd: "Dafür finde ich es umso besser meine Gegner kennenzulernen. Gegen euch beide geht es ja schließlich nicht wahr?"

Interessiert mustert der  Engländert die beiden Männer. Wilson nickt.

Stem: "Das sind wir. Und ich weiss gerade nicht ob ich es mutig oder dumm finden soll, dass du hier allein aufkreuzt."

Ein kurzer Seitenblick zu Jimmy Maxxx, der es natürlich sich auch nicht nehmen lassen will, den Neuankömmling zu begrüßen.

Jimmy Maxxx: "Überheblich würde ich es eher nennen, so wie die meisten hier in der PCWA...."

Wieder dieses dreckige Lachen vom Berliner

Jimmy Maxxx: "Ist es denn wirklich so wichtig wer wen leiden kann, wenn man sich im Ring die Schädel einschlägt James?"

Godd hört sich das Ganze an und nickt schließlich mit dem Kopf, ehe er ein heiteres Lachen erklingen lässt.

James Godd: "Überheblich? Well, so werden manche es sicher nennen wollen. Mir geht es jedoch darum mir ein Bild von den Leuten zu machen, mit denen ich im Ring stehen werde. Hat wohl eher was mit guter Vorbereitung, als mit Überheblichkeit zu tun würde ich sagen."

Er schenkt seinen beiden Kontrahenten ein breites, fast schon arrogant anmutendes, Grinsen, ehe er fortfährt.

James Godd: "Immer wollen sich alle direkt die Köpfe einschlagen, doch was hätte ich davon? Ich kann euch auch gleich im Ring noch zu genüge zeigen was in mir steckt!"

Er schüttelt amüsiert den Kopf. Er kennt dieses Spiel, welches insbesondere hier in der PCWA gespielt wird schon zu lange und zu gut. Er hat es noch nie gemocht. Ihm waren grundsätzlich Typen wie Robert Breads lieber, die einen sportlichen Wettkampf den Ganzen Backstage Intrigen vorzogen.

James Godd: "Aber anders kenne ich das ja nicht aus dieser Liga. Also wenn ihr beiden unbedingt denkt, dass es eine gute Idee sei MICH vor dem Match anzugreifen, dann nur zu. An mir soll es nicht scheitern."

Godd's Augen verengen sich zu Schlitzen und der Engländer starrt auf seine Umgebung, bereit auf einen Angriff der beiden zu reagieren, als plötzlich ein lautes Lachen, die sich ausbreitende Stille unterbricht.

Tobaay: "Was für eine kranke Freakshow läuft hier eigentlich ab? Pro7 maxx? Stem? Und Doctor who, geil."

Er schaut Godd an und rollt die Augen.

Tobaay: "Hier soll irgendwo mein Partner sein, ganz ehrlich Mädels, seh ich aus wie Parship? Ich brauch keinen Babysitter, der mir meine zarte Hand hält, ich könnte jeden von euch allein plätten.“"

Er schaut in die Runde, dann wieder nur Godd an.

Tobaay: "Yo Hässlon? Willst du nen Kind von mir oder warum guckst du mich so verliebt an, ok hört zu ich hab keine Zeit um mit euch großartig zu kuscheln. Und ich hab null Bock auf irgendeinen von euch, ich werde siegen, werde meinem Traum so näher kommen und auf euch herabsehen, ich werde keine Rücksicht nehmen, nichtmal auf meinen Partner."

Godd rollt kurz mit den Augen, als er die Worte des Neulings vernimmt, schweigt jedoch zunächst einmal. Die Ehre der ersten Worte überlässt er den Gegnern. Und es ist der Hüne aus Roanoke, der als erster die Worte findet.

Stem: "Hey Jimmy... und ich dachte schon du wärst der größte Kotzbrocken in diesem Raum. Aber nein... Mister... wer auch immer das sein soll, hat es tatsächlich getoppt."

Dieser starrt gerade und begutachtet Tobaay.

Jimmy Maxxx: "Naja Arschlöcher sind wir alle... nur bin ich meistens der einzige, dem das selber bewusst ist und der dazu steht!"

Er deutet bei Tobaay auf und ab.

Jimmy Maxxx: "Aber er hier meint bestimmt auch noch, das er ein gestandener Mann mit guten Vorstellungen ist. Dabei geht er gerade schlimmer ab als jede Teenie Mütter Folge auf RTL..."

Der Neuling reagiert mit einem wütenden Blick und will gerade eine Antwort servieren, als er von Godd unterbrochen wird.

James Godd: "Sorry Partner, aber so ganz unrecht haben die 2 damit ja nun nicht. Aber anstatt hier große Reden zu schwingen können wir beide den beiden gleich im Ring zeigen wo der Haken hängt. Glaub mir, Taten bewirken hier weit mehr als Worte!"

Er schenkt seinem Partner für den heutigen Abend ein ernst gemeintes Lächeln und hält ihm die Hand entgegen.

James Godd: "Ich bin übrigens James Godd, dein Partner heute."

Tobaay betrachtet kurz die Hand von Godd und schlägt diese dann weg. Er hat keinen Partner nötig und das wird er heute allen hier beweisen. Schließlich zieht er ab. Godd blickt kurz auf die eigene Hand und dann seinem Partner hinterher. Das kann ja heiter werden, denkt er sich und richtet den Blick schließlich wieder auf Stem und Maxxx. Er zuckt kurz mit den Schultern.

James Godd: "Guckt mich nicht so an ... ich hab mir das nicht ausgesucht! Ich werde euch beiden gleich trotzdem nichts schenken!"

Er nickt den beiden entschlossen zu und zieht schließlich ebenfalls ab, womit letzlich lediglich die beiden Personen der Ausgangslage übrig bleiben. Barry schaut kurz zu seinem 'Partner'.

Stem: "Und ich dachte, bei uns stimmt die Chemie nicht. Was zum Teufel war das gerade?"

Wieder lacht Maxxx und deutet den beiden hinterher.

Jimmy Maxxx: "Das, mein 'Freund', ist genau das, worüber ich am Anfang gesprochen habe. Das, was du als träumerische Philosophie bezeichnet hast..."


Mike Garland: "Bei beiden Teams des zweiten Matches harkt es hinten und vorne. Was soll da nur draus werden?"

Vincent Craven: "Oft klappt es in der Praxis ja besser als in der Theorie..."

Mike Garland: "Da ist wohl mehr der Wunsch der Vater des Gedankens. Jona Vark sollte aus diesem Match besser einen Four Way Dance machen!"

Vincent Craven: "Stem und Maxxx haben doch noch die Kurve bekommen und sind damit definitiv der Favorit im zweiten Match. So viel Metakognition am Ende - das muss doch zu einem guten Ergebnis führen."

Mike Garland: "Das, lieber Vince, ist nunmehr deine Theorie. Abwarten, denn jetzt kommt zu aller erst der Opener des heutigen Abends."

Vincent Cracen: "Auch hier dürfen wir gespannt sein, was Lara Lee und Kizer MacCormack in der Praxis, sprich im Ring, zu bieten haben...."



Actions