Scene

Id
2996  
Name
Nicht vorbei  
Summary
 
Position
12  
Scenetype
Live  
Created At
2016-08-01 19:54:01  
Edited At
2016-08-14 13:00:43  
Show
Out of Ashes 2016  


Immer noch ist die Wut über Azrael nicht verflogen. Er hatte ihn das erste Mal dazu bringen wollen, gegen ihn in den Ring zu steigen... er hatte ihn um genau zu sein, auch nicht zum zweiten Mal dazu bewegen wollen. Nein, es ist nun das gefühlt zehnte Mal, dass er vor ihm stand, doch dieser verfluchte Rage will es einfach nicht. Er will es gottverdammt nicht. Er nimmt diese Herausforderung nicht an. Dabei ist es für die Töle immer noch wichtig. Selbst wenn die Attacke bei CORE und die damit einhergehende Auflösung ihres Bündnisses schon einige Monate zurückliegt, S1margl steht nach wie vor hinter seiner Abkehr von Rage. Außerdem weiß er genau, dass dies auch noch immer ein Punkt bei Azrael ist, den er nicht versteht.
Vermutlich ist es gar so, wie S1 eben im Gespräch gesagt hat. Azrael hat Angst, ihm nochmal im Ring gegenüber zu stehen. Schließlich war es bei ihren Auseinandersetzungen um den Gerasy in keinem Match wirklich eindeutig ausgegangen. Immer wieder hatte sich Azrael damals irgendwie durchmogeln können... 
In Anbetracht der Lage rund um Nicotine & Bacteria hat er, der fliegende Hund, gar das äußerste Mittel gewählt. Er sagte, dass nicht mehr genügend Platz für sie beide innerhalb der PCWA sei. Und jedem, der nur zwei Gramm Gehirn hat, ist klar, was das heißt. Dass Rage dennoch nicht zustimmte, hat ihn bereits seine eigene Kabine verwüsten lassen. Dort steht nun kein Möbelstück mehr dort, wo es eigentlich hingehört. Der Spiegel liegt in alle Einzelteile zertrümmert auf dem Fußboden und auch von dem kleinen Tisch ist nicht mehr übrig, als vier Holzknüppel und ein Brett.

Aber nicht nur, dass er seine Karriere ins Spiel brachte und auch das Ablehnung fand. Immer wieder sagen sie ihm diesen Vorwurf ins Gesicht. Erst gestern von Grizz Lee und jetzt auch noch von Rage. Dabei ist es gar kein Vorwurf. Es ist die Realität. Aber jene Selbstgewissheit, mit der sie geäußert wird, lässt nur den Schluss zu, dass die anderen denken, sie hätten James Godd bei Vendetta 118 mit Leichtigkeit besiegt. Oder zumindest wollen sie das einen Glauben machen. 

S1margl: "Verdammte Idioten."

Der Fighter tigert durch den Backstage. Er hat ein einziges Ziel. Er hat hier gelauert, gewartet. Angefixt durch jene Realität, die ihn eben noch beschäftigte, springt die angriffslustige Töle James Godd von hinten an, wirbelt ihn herum, drückt ihm den Ellebogen unter die Kehle und drückt ihn damit ungefragt gegen die Wand.
Godd, von der spontanen Attacke übermannt, ist kurz orientierungslos. Dabei schnürt der Unterarm des Hundes ihm die Luft ab, sodass er wüst zu zappeln beginnt. MD aber hat seinen Oberkörper gegen den seines Feindes gepresst und flüstert boßhaft auf ihn ein.

S1margl: "Das war verdammtes Glück, damit dir das klar ist. Verdammtes Glück war es. Klar?!"

S1 fordert eine Bestätigung. Er will seine Bestätigung für die unverfälschte Wahrheit, die er allen dort draußen ins Gehör pressen will. Bei jedem weiteren Aufeinandertreffen wird nicht Godd, sondern er gewinnen. Bei jedem weiteren Match ist er der Sieger. Dieser eine kleine Moment, diese drei Sekunden. Sie gelten nicht. Sie sind das gefundene Korn des blinden Huhnes.

S1margl: "Sag, dass ich Recht habe, Brite. Sag es. SAG ES!!!"

Die Augen des Engländers pressen sich bereits angstmachend hervor. Sein Kopf wird immer blasser. Das Haupt des Höllenhundes hingegen immer roter. Immer stärker scheint die Hauptschlagader am Hals zu pulsieren. Immer heftiger die Atmung des Hundes zu keuchen.

Mit einem Mal wischt er Godd zur Seite, sodass dieser zu Boden muss. Sogleich japst er nach Luft, macht drei, vier tiefe Atemzüge. James Godd kauert auf dem Boden. Auf allen vieren schluckt er befreiend und schüttelt immer wieder mit dem Kopf, so als müsse er sich wach rütteln.

S1margl: "Ich will ein Rematch, verstanden? Es reicht nicht, einmal den Enter Night abzuwehren und mich aufzurollen. Das ist nicht das, weswegen Gott das Wrestling geschaffen hat, James. Das ist überhaupt nichts - noch nicht mal ein kleiner Sieg, verstehst du? Noch nicht einmal das... Was mich interessiert, James, sind aber endgültige Siege. Endgültige Schlachten. Schlachten, wo eindeutig ist, wer der Bessere ist. Wer der Sieger ist. Wo durchscheint, dass es bei jeder Wiederholung genauso enden wird, wie es enden muss."

Schnaufend geht der Konstante bei seinen Worten auf und ab, während Godd langsam wieder klar denken kann. Mit der Hand stützt er sich an der weiß verputzten Wand ab und begibt sich in den Stand zurück.

S1margl: "Bei uns geht es nicht nur um Hass, bei uns geht es nicht nur um den besseren Wrestler. Nein. Du willst mir sagen, dass mein Weg falsch ist, huh?! Du bist der Meinung, dass N&B falsch ist. Ja, dass mein jetziges Leben falsch ist. Und ich bin ferner der Meinung, dass dein Weg falsch ist, weil das genau der Weg ist, den ich bereits gegangen bin. Darum geht es, James. Das willst du mir beweisen und das will ich dir beweisen. Und dieser Beweis steht aus. Dieser Beweis wurde noch nicht erbracht."

Die Augen von Godd funkeln den Hund zornig an. Am liebsten würde er sich hier und jetzt auf die Töle stürzen und ihm zeigen, dass sein Sieg mehr als Zufall war. Mit schweren Atemzügen steht er vor dem Mann, den er einst als besten Freund in diesem falschen Zirkus gesehen hat. Zu dem Mann, für den er inzwischen nichts anderes mehr als blanken Hass übrig hat. Er ist sich bewusst, dass dieser Sieg bei Vendetta nichts endgültiges war. So einfach kann man eine verbohrte Seele, wie jene der Töle nicht in die Schranken weisen! Nein, eine weitere entscheidende Schlacht wird von Nöten sein um diese Geschichte ein für allemal zu beenden und er hätte schwer Lust das Ganze hier und jetzt zu erledigen. Dann allerdings gehen seine Gedanken zu seinem anstehenden Match. Er atmet ein weiteres Mal schwer aus und lässt schließlich die Arme sinken. Mit ruhiger Stimme richtet er das Wort an seinen steten Wegbegleiter, der ihn trotz allem auf ein ganz anderes Niveau gehoben hat, das muss er zugeben.

James Godd: "Weißt du ... ich bin es Leid. Leute wie du kommen immer wieder mit dem gleichen Müll um die Ecke und weigern sich, sich einzugestehen was Fakt ist. Fakt ist, dass deine Schultern bei Vendetta 3 Sekunden lang auf der Matte waren und du nicht in der Lage warst dich zu befreien! Fakt ist, dass Nictoine & Bacteria sich aufgelöst haben. Eine Bewegung die es nicht mehr gibt und die demnach keine Bedrohung mehr darstellt.  Wenn du also mich fragst ..."

Er lässt sich zu einem kurzen arroganten Grinsen hinreissen, ehe er fortfährt.

James Godd: "... so hat sich bereits ganz deutlich gezeigt, wessen Weg der richtige und Bessere ist! Also, wenn du mich jetzt entschuldigen würdest? Ich muss zu meinem Match, denn genau deshalb bin ich hier Dog ... um zu wrestlen!"

Er kehrt der Töle tatsächlich demonstrativ den Rücken, sich durchaus des Risikos bewusst, in welches er sich damit begibt. Doch er hat keine Nerven, um diese Konfrontation jetzt weiter auszutragen. Ashley wartet!

S1margl: "Bla, bla, bla, bla..."

Der Mann von Nicotine & Bacteria folgt dem Londoner auf seinem Weg zur Gorilla Position.

S1margl: "Vendetta 119, Godd. Du wirst heute Ashley Stanton besiegen und ich werde mich heute dieser Zecke von Zereo Killer entledigen. Dann sind wir beide frei, um erneut gegeneinander in den Ring zu steigen. Zurück in Berlin, zurück in der Heimat. S1margl vs. James Godd, huh?! Das ist es, was du willst. Ich weiß es!"

Ehe die Töle weitere Worte aus ihrer Kehle pressen kann, fährt der Engländer ihr in die Parade.

James Godd: "Nein, das ist was DU willst! Ich wollte monatelang ein Match gegen dich und immer hast du dich gedrückt. Selbst als es dann soweit war, wolltest du mir weiß machen, dass es dieses Match nicht braucht, weil du ja so viel besser als ich bist! Nun, wir haben bei der letzten Vendetta geklärt wer der bessere ist.  It's done! OVER!"

Er macht eine wegwerfende Geste und setzt sich abermals in Bewegung.

Wütend stiert S1 seinem ehemaligen Freund nach. Will dieser ihm etwa nun auch ein Match verwehren? Glaubt er das wirklich, was er dort sagt?
Die Faust des Hundes ballt sich, sodass die Knöchel weiß hervor keimen.

S1margl: "Vielleicht kann man bei einem Cagematch nicht so gut eingreifen, Godd. Aber es ist ja nicht so, als seiest du jetzt - gerade - kein leichtes Opfer für mich."

Godd bleibt stehen, dreht sich jedoch zunächst nicht um. Stattdessen schüttelt er nur den Kopf und ein Seufzen ist aus dem Mund von Godd zu vernehmen. Das Leben in der PCWA ist wahrhaftig ein einziger Kreislauf. Alles wiederholt sich. Immer soll Gewalt die Lösung für alle Probleme sein. Langsam dreht Godd sich nun um und blickt seinen früheren Partner mit ernster Miene an.

James Godd: "Willst du dir alles erprügeln, was du nicht bekommst? Wäre es stattdessen nicht endlich Mal an der Zeit die Dinge so hinzunehmen wie sie kommen? Huh?"

Er hebt fragend die Augenbrauen, wartet jedoch gar nicht erst ab, dass die Töle ihm etwas erwidert. Stattdessen fährt er fort.

James Godd: "Außerdem ... wäre es nicht vielleicht ... nur vielleicht, besser du würdest dich auf dein Match gegen Zereo Killer konzentrieren? Wenn mich nicht alles täuscht, so konnte auch er dich bereits 2 Mal im Ring besiegen ... hey ... einmal war ich sogar dabei, remember?"

Er grinst seinem früheren Partner provokant zu.

Plötzlich nickt die Töle, die Anspannung löst sich ein wenig. Der Gedanke an das Glass House Match nimmt ihm ein wenig die Sorge um die Zukunft und löst sie mit jener um die Gegenwart ab.

S1margl: "Ich nehme Zereo Killer schon nicht auf die leichte Schulter, James. Ich habe lange Zeit gehabt, ihn zu studieren. Ich habe auch die Möglichkeit gehabt, ihm im Ring gegenüber zu stehen. Aber das gleich ist kein verdammtes Tag-Team Match, indem ich auf einen Partner angewiesen bin. Sowieso ist das mit den Partnern vorbei, sie haben sich - wie du schon sagtest - selbst in die Hölle gestürzt. Ich aber, ich bleibe frei. Und den Killer werde ich gleich ebenso dorthin schicken. Er wird fallen und mit ihm wird mein ganzer Ballast, den ich mir in den letzten Monaten aufgeladen habe, fallen. Vielleicht steht L33 noch neben mir, aber vielleicht bin ich jetzt auch alleine und auf mich gestellt, Godd. Vielleicht lebt die Bewegung, die sich N&B nennt, nur noch durch meine Hand. Aber das reicht mir! Mehr brauche ich nicht."

Die Augen des Fighters sinken nach unten. Die Geste untergräbt die soeben gesprochenen Worte.
Dem geneigten Zuschauer kommen die Worte des Reporters in den Sinn, der dem Höllenhund attestierte, sich in einer Lebens-Sackgasse zu befinden...

S1margl: "Ich brauche wahre Freiheit, James. Und derjenige, der sie nicht will, wird von mir in die Hölle geworfen. Dort verkommt ihr an euren Sünden, an euren Egoismen und Abhängigkeiten. So wie Zereo auf seine gespaltene Zunge geworfen wird, mit der er mir zwei Mal falsche Versprechungen machte, so wirst auch du, eines Tages, wenn wir uns wieder im Ring begegnen, auf deine falsche PCWA-Welt geworfen, James. Wir haben noch nicht zuende gekämpft und das weißt du. Du sagst nur, dass unser Match bei Vendetta diesen Charakter gehabt hätte, weil es alle sagen und weil es einfach ist. Dabei ist dein Anliegen dahinter purer Egoismus. Denn du willst dir diesen Sieg ankreiden, anstatt ihn dem Glück zu zuschreiben. Realität aber ist: Es war Glück! Und ebenso wirst du dir deinen möglichen Sieg gegen Ashley Stanton zuschreiben, obwohl du genau weißt, dass sie zwangbehaftet in diesen Fight geht. Aber selbst das malst du dir schön. Selbst dort beschreibst du dich als derjenige, der im Recht ist. Ashley kann einem Leid tun, James. Und du nutzt es aus. Das ist die Wahrheit, die keiner mehr sieht. Keiner außer mir."

Erneut schüttelt der Engländer einfach nur den Kopf. Er hat genug gehört.

James Godd: "Vielleicht sieht es keiner außer dir, weil du schlichtweg falsch liegst. Aber das mit der Einsicht hatten wir ja bereits, nicht wahr? Und ja, ich werde mir heute den Sieg gegen Ashley zuschreiben und weißt du auch warum? Weil ich mir dies durch meine Leistung verdienen werde. Weil ich anders als du, auch zu Siegen im Rahmen der Regeln fähig bin. Sieh dir das Match gegen Ashley heute ruhig an Töle und dann sieh zu, wie meine Hand siegreich in die Höhe gereckt wird ... und erinnere dich nach deiner Niederlage gegen Zereo an genau dieses Bild!"

Er verpasst der Töle einen leichten Schubser und drängt sich schließlich an dieser vorbei. Keine weiteren Worte. Keine weiteren Ablenkungen. Stanton / Godd ... jetzt gilt es. Ohne sich ein weiteres Mal umzudrehen, verschwindet der Engländer.

Zurück bleibt der Night Fighter, der James Godd verstohlen nachblickt.
So viele Menschen fallen - verdreht, verkeilt und verrenkt - hinab. Sie alle geben sich dem Bösen hin, der falschen Welt.

S1margl: "Wie könnt ihr anders denken? Wer in die Hölle fällt, muss jene zu den Bösen zählen, die das Licht der Wahrheit erkannt haben und N&B noch leben. Ihr alle fallt hinab und ich bin tatsächlich alleine... der einzige. Freie. Gute. Wahre.... Mensch."


Vincent Craven: "Mad Dog sinkt immer tiefer. Jetzt hätte er uns beinahe des zweiten Matches beraubt. James Godd wurde hier ordentlich gewürgt, sieht aber so aus, als könne er das folgende Match gegen Ashley Stanton bestreiten."

Mike Garland: "Das wäre ja auch noch schöner, wenn sich Godd wegen diesem Bisschen aus der Affäre ziehen würde. Dass er dem Hund ein Rematch verweigert, ist ja schon eines PCWA Wrestlers unwürdig."

Vincent Craven: "Sich mit Hilfe dieser wüsten Attacke darum zu bemühen, ist eines PCWAlers nicht würdig, Mike. S1 sollte sich lieber um sein Match kümmern, anstatt nun schon in die Zukunft zu denken."

Mike Garland: "Die Niederlage aus der letzten Vendetta nagt eben an ihm. Und wer will es ihm verdenken. Auf gleiche Weise hat ihn der Killer auch zwei Mal schlagen können. Mit einem Aufroller."

Vincent Craven: "Das wird heute immerhin schwer möglich sein. Heute müssen sich die beiden durch Glasscheiben schmeißen, um den Sieg davon zu tragen. Und es braucht derer nicht eine, sondern gleich drei."

Mike Garland: "Auch Godd tritt in einem Gimmick-Match an. Und während er schon fast an der Gorilla Position zum Start des dritten Matches ist, schauen wir nochmal eben nach den Kampffolgen, die sich aus unserem zweiten Match des Abends ergeben haben."



Actions