Scene

Id
2628  
Name
Respekt? Verachtung? Angst?  
Summary
 
Position
26  
Scenetype
Live  
Created At
2015-12-23 10:58:44  
Edited At
2016-01-17 21:27:42  
Show
Vendetta 114  


Er hätte eigentlich nicht links abbiegen dürfen. Er wusste es in dem Moment als diese Abzweigung nahm, er weiß es jetzt, da er auf die Stahltür zu geht. Benedict hatte ihn um einen Gefallen gebeten. Sein Junge kam zu ihm, nicht zu seinen neuen Freunden aus der Religion. Und er war tatsächlich auf dem Weg zum Vorzimmer von Jona Varks Büro um mit Gabriel Lucifer zu sprechen. Aber... Gabriel Lucifer hat bisher geschwiegen, da wäre es doch fatal ihn aufzuscheuchen, nicht wahr? Solange er schweigt, ist es nicht zu spät. Solange er schweigt, kann Robert sich um wichtigere Dinge kümmern und der Besuch von Grizz L33 war definitiv wichtiger. Ben würde verstehen... er würde verstehen. Vielleicht sollte er ihm einfach sagen, dass er mit Lucifer gesprochen hat. Wenn es dann schief läuft kann er immer noch behaupten, dass Lucifer ihn betrofen hätte. Ja, das würde er tun. Gleich nachdem er der Einladung gefolgt ist, die Hannibal Cain beim Podcast mit Anna Richmond und Luke Tyler aussprach. Er wusste sofort, dass Cain ihn gemeint hat, als der die Einladung aussprach. Wen sonst sollte er meinen? Und so öffnet er die schwere Tür und tritt in den Fight Club ein.

Sein Blick fällt auf den Ring vor ihm. Niemand scheint da zu sein. Er geht weiter, schaut um die Ecke. Er erblickt den Octagon-Käfig. Das ehemalige Zuhause von Hannibal Cain. Er selbst mag Mixed Martial Arts, wäre selbst gern einmal in dieser Sportart aktiv geworden. Noch weniger Regelungen, noch mehr Gewalt. Inmitten des Käfigs kann er endlich eine anwesende Person erspähen. Hannibal Cain liegt flach auf dem Rücken, die Arme ausgebreitet, die Augen geschlossen. Mentale Vorbereitung für das anstehende Match mit James Godd? Power-Napping? Es gibt kaum ein Aufeinandertreffen mit diesem Mann, bei dem er nicht verwundert wird. Niemals könnte er selbst mit solch einer Ruhe, kurz vor dem Fight auf seinem Rücken liegen. Die Lichter an der Decke anstarren. Er hält das für ein schlechtes Omen.

Robert Barker: "Du hast mich gebeten dich zu finden. Hier bin ich."

Noch immer liegt Hannibal auf seinem Rücken und hat die Augen geschlossen. Robert hat die Nachricht verstanden. Cain hatte den Rising Phoenix Podcast genutzt, um dem Champ eine Nachricht zukommen zu lassen. Azrael Rage... eine PCWA Ikone, der größte Wrestler unserer Zeit, vielleicht sogar aller Zeiten. Wer damit nicht einverstanden ist, soll ihn finden. Robert hat ihn gefunden. Seine absichtlich lauten, schweren Schritte sind in der menschenleeren Trainingshalle sehr deutlich zu vernehmen.

Doch bei Hannibal Cain zeigt sich keinerlei Regung. Ist er etwa verletzt oder ausgeknockt? Robert tritt näher an den Käfig heran. Der Brustkorb Cains hebt und senkt sich, er lebt immerhin.

Ja er lebt. Er ist vollen Bewusstseins. Er ist einfach in seiner Zone, kurz vor dem Match. Es konnte ja keiner ahnen, dass Robert solch ein Timing an den Tag legt. Aber sei es drum. Er hat Ashley an seiner Seite. Er weiß, dass James Godd überaus emotional ist. Er hat einen Plan.

Und so öffnet er die Augen, blickt in die Scheinwerfer und setzt sich auf.

Hannibal Cain: "Es ist an der Zeit die Puzzlestücke zusammensetzen. Vendetta 116 steht vor der Tür."

Das ist es was er wollte? Vendetta 116? Bis dahin wird noch viel Wasser die Spree hinunter fließen. Aber auch Robert weiß, dass diese Show und das Ende dieser seit dem Impact andauernden Episode unausweichlich ist. Fast so unausweichlich wie die Matches gegen L33 oder Dalm1 oder Mad Dog oder...

Robert Barker: "Ich verspreche dir, wir werden uns im Ring sehen, falls dir das Sorgen bereitet."

Egal wie. Robert würde es schaffen auch Vendetta 116 als Champion zu bestreiten.

Hannibal Cain: "Ich habe keinen Zweifel daran, dass du zu deiner Entscheidung stehst. Und dennoch, muss vorher noch jemand aus dem Weg geräumt werden."

Robert weiß sehr genau, was passieren muss, damit Hannibal und er bei Vendetta 116 gemeinsam im Ring stehen. Und vielleicht sollte Hannibal seinen Teil dieser Situation ebenfalls lösen.

Hannibal erhebt sich langsam, greift nach seiner Wasserflasche und bewegt sich langsam Richtung Ocatgontür.

Robert Barker: "Hältst du es wirklich für ratsam schon jetzt an Vendetta 116 zu denken? Sieht eher so aus, als hättest du bis dahin noch genug zu tun. Godd, Stanton, Percio..."

...und das sind nur die Probleme die sich allen Beobachtern der Religion offensichtlich präsentieren. Aber vielleicht zieht Benedict die Religion ebenfalls mit runter. Was wäre wenn... die Wahrheit innerhalb der Religion ans Licht käme? Hättes die Gemeinde genauso lange die Finger still halten können wie Robert? Oder auch nur so lange wie Gabriel? Oder hättes ein Hannibal Cain es sofort ausgenutzt? So oder so, es wäre nur eine Frage der Zeit. Hannibal ist skrupelos. Für Robert, fast schon auf eine sympathisch offene Art und Weise.

Mit einem breiten Lächeln im Gesicht tritt Hannibal aus dem Käfig und begibt sich zu einem in der Nähe stehenden Tisch.

Hannibal Cain: "Oh, ich bin bereit, falls dir das Sorgen bereitet. Der Rumble und Vendetta 116 können gar nicht früh genug kommen."

Mit diesen Worten greift Cain unter den Tisch und holt den Koffer hervor, den er nach dem Imperial Impact hier im Fight Club gefunden hat. Das Geschenk eines Unbekannten. Der Koffer, der seine Zukunft in der schönen, neuen Welt bestimmen wird. Bisher bleibt es Hannibals Geheimnis, was im Koffer ist. Auffällig hält der selbsterklärte Bösewicht den Koffer vor seiner Brust. Robert ringt sich ein Lächeln ab. Es scheint fast so, als komme dieser Koffer immer nur zum Vorschein, wenn die beiden sich begegnen.

Der Prediger der Religion bemerkt die Augenpaare, die sich in das Metall einbrennen.

Hannibal Cain: "Oh ja, er hier..."

Theatralisch klopft er mit seiner Hand mehrmals er auf den Koffer.

"... ist das zentrale Element für Vendetta 116. Dies ist mein wichtigstes Eigentum, mein Kontrapunkt für deinen Undisputed Gerasy Title."

Robert hat in dieser Sekunde nur einen Gedanken. Der Koffer ist kein Thema für heute. Hier und jetzt zählen andere Dinge. Vor Vendetta 116 kommt der Brawlin' Rumble. Das Brawlin' Rumble Match für Hannibal, die Titelverteidigung gegen den Quest 4 the Best Sieger für Robert. Fehlender Fokus war nie ein Problem für Robert. Wenn es darauf ankam, war er immer da. Das ist es was ihn ausmacht... ihn zum Undisputed Gerasy Champion macht. Zu dem Mann, der einst den Brawlin' Rumble gewann. Zu dem Mann, der alle Hürden in seinem Weg aus dem Weg räumte, egal wie groß der Name zu sein schien. Zu dem Mann, der beim Impact das Iron Man Match gewann, das Hannibal als Verlierer verließ. Zu dem Mann, der Díego Sanchéz Karriere beendete. 

Hannibal Cain: "Aber dieser Titel sollte dann noch immer um deine Hüften geschnallt sein."

Das wird er. Warum sollte er das nicht? Robert Breads ist nicht die Hürde, die ihn zum Stolpern bringen wird. Er ist Robert fuckin' Barker! Der Beste Wrestler der Welt! Wenn Hannibal sich jetzt auch noch in die Reihen derer einreihen würde, die Breads als besser ansehen, müsste es ein Blutbad geben. Hier und jetzt!

Hannibal Cain: "Kannst du garantieren, dass wir uns bei Vendetta 116 im Ring gegenüberstehen und der Belt dann noch deiner ist?"

Dieser Bengel hat es schon seit dem ersten Tag verstanden, diesen roten Button tief in Robert drin zu drücken. Der Button auf dem Tilt steht. Union Station Chicago... Vendetta 107... und so weiter.

Hannibal Cain: "Die Geschichte, die der Brawlin' Rumble bietet, zeichnet sich bereits ab. Der Mann des Volkes kommt, um den Bösewicht zu enthronen. Protagonist und Antagonist sind gecastet. Die Schafe haben haben ihren Helden gewählt und das Glück hat ihn weit getragen. Zum Quest 4 the Best Sieg und in den Main Event des Brawlin' Rumble. Aber bist du mit deiner Rolle wirklich zufrieden? Sein Mantra ist eigentlich deins. One Against All."

Bevor Robert Breads als Bester seiner Zunft ausgerufen wurde, bevor er eine unsichtbare Wand kreierte, gegen die er sich allein lehnen wollte... gab es Robert Barker. Den Mann, der jedem den Mittelfinger entgegen streckte. Den Mann, der ein ganzes Roster schlachtete, um über all die blutenden Leichen vor seinen Füßen zu lachen. Auf sie zu spucken und über ihnen zu thronen. Immer galt er als das ultimative Böse, nur weil er für sich selbst und seinen Erfolg einstand. Was macht ihn so anders als Robert Breads? Alles Schlechte was ihm widerfährt ist in den Augen der Fans gerecht. Da ist es kein Wunder, dass er allein gegen die Welt steht. Und bisher hat er die Welt dominiert!

Hannibal Cain: "Klingt in deinen Augen All Against One nicht auch sehr viel besser als One on One?!"

Was würde Azrael wohl dazu sagen? Es ist an keinem vorbei gegangen, dass Hannibals neue All Against One Mentalität nicht von allen Mitgliedern der Gruppe mitgetragen wird. Aber ist das etwas für Robert? Überhaupt, bietet ihm Hannibal tatsächlich gerade seine Hilfe für den Rumble an? Cain muss Breads wirklich hassen, wenn er bereit ist einen Deal mit ihm zu machen. Mit dem Mann, der ihm den Weg zum Undisputed Gerasy Title verbaut hat, der ihn gesperrt hat.

Aber Robert ist auch der Mann, der ihm das Match für Vendetta 116 versprochen hat. Natürlich will er, dass Robert den Titel behält. Ohne Robert als Champion, gibt es für Hannibal kein Titelmatch. Breads würde ihm dieses nie zugestehen. Wenn Hannibal also seine Hilfe anbietet, dann weil er sich damit selbst hilft.

Hannibal Cain: "Die Religion steht United As One. Sie ist eine Armee, bereit für ihren Anführer in den Krieg zu ziehen."

Und wer ist dieser Anführer? Cain oder Rage? Das ist doch die wirklich wichtige Frage. Und Robert ist sich sicher, dass einer der Co Captains nicht auch nur das geringste Interesse daran haben wird, dass der Titel bei ihm bleibt. Ganz im Gegenteil. Dieser Co Captain wird alles dafür tun, nach dem Rumble seine Hand nach dem Undisputed Gerasy Title auszustrecken.

Hannibal Cain: "Unser Anführer kann sich beim Brawlin' Rubmble sicher sein, dass wenn er über seine Schulter schaut, die Religion in seinem Rücken vorzufinden. So, wie Breads die Fans in seinem Rücken weiß. Diese bösartigen Monster."

Maden! Sie haben sich bei United As One als das offenbart, das sie waren. Ekelhafte Maden, die ihm keinen Erfolg gönnen und sich an seinem Leid laben. Als er sich offenbarte, machten sie sich über ihn lustig. Als er von seinen Leiden erzählte, die ihn zu dem Mann machten, der er heute ist... feierten sie seinen Peiniger. Wie konnten sie es wagen. Er hasst sie. Und mit all dem Zuspruch, den sie für Robert Breads in den Ring werfen... steigert sich seine Abscheu für sie nur um so mehr. Seit feststeht, dass sie sich beim Rumble messen werden, stellt er sich diesen einen Moment vor. Den Moment, in dem er seinen Fuß auf die Brust des leblosen "Besten Wrestlers der Welt" stellt und in die weinenden Augen des Publikums blickt. Jede salzige Träne, ein süßer Tropfen Nektar für ihn.

Hannibal Cain: "Es ist an dir zu entscheiden, ob du unseren ultimativen Test stattfinden lässt. Seien wir ehrlich, noch immer weiß die Welt nicht, wer wirklich besser ist?!"

Natürlich weiß Robert es. Der Titel sagt das recht deutlich aus. Beim Imperial Impact ist er als Sieger aus dem Match hervorgegangen. Der Abend war perfekt...

Hannibal Cain: "An deinem fast perfekten Abend des Imperial Impact, gab es diesen einen Fleck. Diesen Fleck, der diesen Zweifel und die Frage nährt, bist du wirklich besser als ich? Dieser erste Pinfall im Main Evnent des Impact... der Pinfall von Hannibal Cain an Robert Barker. Bevor auch nur einer von euch beiden einen Pinfall landen konnte, hatte ich euch bereits einmal besiegt."

Robert presst die Lippen fest zusammen. Wenn ihn nicht schon das Unentschieden bei Vendetta 107 innerlich angegriffen hatte, dann war es dieser Pinfall. In einem Iron Man Match zählt der lange Atem, aber Hannibal hatte seine Nummer. In einem normalen Match wäre er als Champion von dannen gezogen und das indem er Roberts Schultern bis Drei auf der Matte gehalten hatte. Und Robert muss gestehen, es hat ihm einen gewissen Respekt abverlangt, was dieser Junge geleistet hatte.

Hannibal Cain: "Es ist nicht so, dass du meiner Gemeinschaft nicht vertrauen könntest, kennst du ein elementares Mitglied mehr als nur gut."

Und da ist es wieder, dieses Gefühl der Verachtung, was stets mit dem Respekt für Hannibal einher geht. Diese Verachtung, wenn Hannibal den Finger in die Wunde legt, dass er ihm seinen Jungen genommen hat. Ihre Beziehung war nie wieder nie die gleiche, nachdem er Benedict für die Religion begeistert hatte. Auch das ist ein Grund, warum Robert so zögerlich ist, Benedict diesen Gefallen zu tun... für ihn zu Gabriel zu gehen.

Hannibal Cain: "Die Religion ist bereit die Rolle des Teufels zu akzeptieren."

Cain macht einige Schritte auf Barker zu, sodass sie nun Schulter an Schulter stehen.

Hannibal Cain: "Du musst dich entscheiden, was bedeutet dir dieser Titel, wenn du in meine Augen blickst. Was treibt dich an, wenn du mir gegenüberstehst? Respekt? Verachtung? Angst?"

Und so macht sich Hannibal Cain auf den Weg Richtung Innenraum des Theaters. Dort wird er gleich auf James Godd treffen. Und Robert Barker sollte sich die Zeit nehmen, sich dieses Match auf einem Monitor anzusehen. Vielleicht sieht er eine Leistung die ihm Respekt abverlangt. Vielleicht sieht er den Mann, der ihm dabei helfen wird, seinen Titel gegen Robert Breads zu verteidigen. Vielleicht sieht er aber auch den Mann, den er mit Hilfe von nicotine & bacteria zerstören wird. 

Religion oder Nikotin? Ist eines davon seine Erlösung, würde das andere sein Tod. Es stehen interessante Zeiten für ihn bevor...

 

Mike Garland: „Nach L33 erinnert nun auch Hannibal Cain den frisch gebackenen Possession Award Gewinner an seine Titelchance.“

Vincent Craven: „Robert Barker kann sich vor Interessenten kaum retten.“

Mike Garland: „Er steht genau zwischen den Fronten von der Religion of Death und Nicotine & Bacteria. Beide Gruppierungen wollen an das Gold.“

Vincent Craven:  „Im Gegensatz zu Barker verfügen deren Anführer… oder Captains… über Männer und Frauen, die ihnen als Verbündete dienen. Robert Barker hingegen ist… allein!“

Mike Garland: „An der Spitze ist es halt einsam!“  

Vincent Craven: „Mal sehen wie lange er dort noch steht. Bereits beim Brawlin‘ Rumble kann seine Regentschaft ein Ende haben, wenn Robert Breads und seine Verbündeten – nämlich die Fans – Robert Barker endlich entthronen!“

Mike Garland: „Das klingt wie ein Märchen… und genau darum wird es nicht wahr.“

Vincent Craven: „Wir werden sehen. Sollte es wahr werden, kann Hannibal Cain sein Titelmatch bei Vendetta 116 zumindest in den Wind schreiben.“



Actions