Scene

Id
2625  
Name
Match 2 - Benedict White vs. Robert Breads  
Summary
 
Position
23  
Scenetype
Match  
Created At
2015-12-23 09:57:16  
Edited At
2016-01-18 09:20:05  
Show
Vendetta 114  


Vincent Craven: "Damit war jetzt ja einfach mal so gar nicht zu rechnen."

Mike Garland: "Absolut nicht - aber ich werde mich sicherlich auch nicht beschweren. Quasi ein kleiner Vorgeschmack auf den Brawlin' Rumble, wo Robert Breads auf den Mentor von Benedict White treffen wird."

Vincent Craven: "Ein besseres Training kann es ja kaum geben. Er kann sich austoben, Barker eine Nachricht senden und außerdem noch ein wenig Wiedergutmachung für das nicht gewonnene Match bei der letzten Show betreiben."

Mike Garland: "Normalerweise wäre Breads hier wohl haushoher Favorit, wenn man sich so mal das Resüme der Beiden anguckt... aber einerseits wissen wir, dass Benedict White für Überraschungen gut ist und andererseits ist Breads absolut nicht vorbereitet, White hingegen schon. Ich meine, Breads wrestlet in Jeans und Sneakern."

Vincent Craven: "Die Frage ist natürllich... braucht Robert Breads eine Vorbereitung oder kann er einfach trotzdem von 0 auf 100 sein A-Game abrufen?"

Das werden wir wohl nun heraus finden. Die Glocke läutet und das Match beginnt - Robert Breads vs Benedict White.

Und sogleich ist White da.

Er will das Logische tun, er will das tun, was nun einmal am meisten Sinn macht. Und das ist einem Gegner, der nicht vorbereitet ist, möglichst gar keine Zeit zum Nachdenken zu geben. Deswegen reißt er den Arm hoch und springt mit einer verdammt üblen Lariat auf Breads zu!

Problem: Das hat sich Robert Breads schon gedacht. Sechs Jahre Ringerfahrung mehr und ein Ruf als bester Wrestler der Welt kommen da schon gut. Und so duckt er sich darunter hinweg. White wirbelt sofort herum.

CANADIAN CUTTER!

Mike Garland: "Unfassbar!"

Breads zeigt hier nicht nur, dass er auch unvorbereitet eine große Gefahr ist - er zeigt, dass er unvorbereitet zerstören kann.

KANN. Aber in diesem Fall lässt sich White hier nicht überrumpeln - das wäre einer Blamage gleich gekommen, und das passiert hier nicht. Er schubst Breads von sich, der den Schwung sogleich mitnimmt, in die Seile geht und... dort entspannt mit dem Rücken stehen bleibt, während White in eine verteidigende Position springt, in der Erwartung, dass Breads nun direkt auf ihn zukommen würde. Doch das passiert nicht, stattdessen lehnt er in den Seilen und lächelt überaus selbstgefällig, während White in Bereitschaft verharrt. Betont entspannt federt "Canada's Own" sich nach vorne und schüttelt die Arme, als wolle er sich aufwärmen, doch White bleibt konzentriert. Er wird sich hier nicht provozieren lassen, er wird sich nicht dazu hinreißen lassen die Deckung zu senken, er wird gewinnen!

Breads hebt die Augenbrauen - ein winziges, minimales Zeichen der Anerkennung für diesen Fakt - und hört dann mit den Spielchen auf. Er zieht sich das Shirt über den Kopf und wirft es achtlos neben den Ring (ein wahrer Held der Massen hätte es wohl ins Publikum geworfen, aber an so etwas denkt der frühere Träger der Cryption Crown nicht), wohl um zu signalisieren: "Junge, ich mache jetzt ernst."

Und so geht er dann auf White zu, und es ergibt sich ein Lock-Up... den Breads jedoch sofort in seinen Side Headlock verwandelt, mit dem er das Mitglied der Religion of Death in der Mitte des Rings unter Kontrolle hält. Kurz zieht und zerrt White, um in die Nähe der Seile zu kommen, doch beide sind etwa gleich groß, nur dass Breads das zusätzliche Gewicht auf seiner Seite hat. Das merkt dann auch White, der deswegen statt zu zerren seine Ellbogen einsetzt um Breads in die Rippen zu schlagen. Zweimal, dreimal... dann löst Breads den Griff um den Kopf, um jedoch sogleich von hinten zu zu packen und einen Waistlock anzusetzen. Das verleitet White dazu, seinen Ellbogen nun auf Kopfhöhe einzusetzen, dem Kanadier an die Schläfe zu schlagen... doch der duckt sich, nutzt den Schwung des Barker-Protegés aus, der minimal dessen Stand verschlechtert, und packt zu.

School Boy!

Eins...

 

 

Zwei...

 

 

Kick-Out!

Breads versucht es hier mit dem Basic Stuff, in gewisser Weise testet er White ein wenig... und bis jetzt besteht dieser jeden Test, kann sich aus jeder Situation befreien. So schnell er kann springt White wieder auf, doch Breads ist schon da, packt ihn am Arm und whippt ihn in die Seile... doch Benedict zeigt einen Reversal. So geht Breads in die Seile, was dieser jedoch nur ausnutzt um Schwung zu holen, den Arm auszufahren und eine krachende Lariat zu zeigen!

...unter der sich der RoD-Member allerdings nur wegduckt. Damit hat Robert nun nicht gerechnet. Er dreht sich zu seinem Gegner um.

*KLATSCH*

Und da hat er zugeschlagen. Benedict White knallt Robert Breads eine Ohrfeige ins Gesicht, hart und direkt, ohne zu zögern. Schnell will White weiter machen... aber Breads weicht nicht von der Stelle, taumelt nicht. Davon ist White eine Sekunde kurz verunsichert, was Breads sofort ausnutzt - mit einem Blick in den Augen, den man fast schon mit Mordlust gleich setzen kann.

Mike Garland: "Das fand Breads jetzt gar nicht witzig. Aber mal so überhaupt nicht."

Als wolle er sagen "SO geht das!" hagelt es nun Slaps. Benedict reißt die Arme vor den Kopf, doch das ist Breads völlig egal. Er prügelt White einfach die Handflächen an den Schädel, sodass dieser Schritt für Schritt zurück weicht, bis er mit einem Mal aufhört, nur um dem Jungen in den Magen zu treten. So sackt White kurz in sich zusammen, was Breads direkt ausnutzt um seinem Ruf als Kick-Maschine noch einmal gerecht zu werden und den Schützling seines PPV-Gegners mit einem Kick an den Schädel zu fällen. White geht zu Boden, klatscht auf die Matte und Breads spuckt verächtlich aus.

Vincent Craven: "Ooooookay... da ist jemand nicht zum Spaßen aufgelegt."

Mike Garland: "Breads hat anscheinend wirklich keine Lust, hier Spielchen zu spielen, wenn es nicht seine Eigenen sind - ansonsten zerlegt er White offenbar spontan."

Breads tritt zwei Schritte zurück und wartet darauf, dass White wieder auf die Füße kommt, während er "THAT'S how it's done!" ruft. Ächzend richtet White sich auf und Robert Breads ist da.

Bicycle Kick!

White duckt sich! Breads wirbelt herum!

Superkick!

White triff den Superkick! Und er packt sich den fallenden Breads! EINROLLER!

Eins...

 

 

Zwei...

 

 

 

Kick-Out! Beide Wrestler springen auseinander, doch White ist schneller und nutzt diese halbe Sekunde Vorsprung, die Breads länger braucht um schon einmal auszuholen für einen...

European Uppercut!

Breads wankt rückwärts, taumelt in die Ringseile... und springt nach vorne!

Bicylce Kick!

White ist getroffen! White geht zu Boden! Das Cover!

Eins...

 

 

Zwei...

 

 

 

Kick-Out!

Vincent Craven: "Wow! High Speed Action - an deren Ende Benedict White ein Ausrufezeichen setzen kann. Kick-Out aus dem Bicycle Kick, nachdem er schön seine Aktionen kombiniert hat... er hat sich wohl wirklich vorbereitet auf dieses Duell."

Mike Garland: "Und trotzdem kann Breads seine Aktionen durchbringen. White ist in diesem Match drin, aber er muss weiter hoch konzentriert bleiben... dieser Robert Breads ist eine Maschine."

Eine Maschine, deren Akku scheinbar einfach nicht leer gehen will. Denn jetzt steht er schon wieder auf, und er packt sich White am Kopf und reißt ihn auf die Füße. Der junge Wrestler ist noch immer leicht benommen, und so tut er nicht wirklich etwas dagegen als Breads ihn in die Ringecke wirft, wo er mit dem Rücken gegen die Polster stehen bleibt. Und dann positioniert sich Breads vor ihm und knallt ihm den Fuß per Kick an die Brust.

Und nochmal.

Und nochmal.

Und nochmal.

Und nochmal.

Und nochmal.

Und nochmal.

Und dann hört er auf. White keucht, die Luft aus den Lungen gepresst, kippt nach vorne...

...direkt in die Arme von Robert Breads.

Overhead Belly to Belly Suplex!

Der No. 1 Contender für den Undisputed Gerasy Title lässt Benedict White quer durch den Ring segeln. Das Mitglied der RoD knallt mit dem Rücken auf die Matte und sogleich ist Robert für den Pin da...

Eins...

 

 

Zwei...

 

 

Befreiung von White!

Breads schnaubt, nun doch leicht genervt. Er hatte erwartet, mit dem Lakaien - so zumindest aus seiner Sicht - seines Gegners, der es mit drei anderen Männern schon zwei Mal nicht geschafft hatte, ihn zu stoppen, kurzen Prozess zu machen... aber tatsächlich beweist White hier, dass er auch in jungen Jahren schon ein außerordentliches Talent und Gespür für diesen Sport besitzt. Mit einem Breads, der sich rehabiltieren will und keinesfalls verlieren darf, mehr als respektabel mitzuhalten - und das ohne jeden fiesen Trick bis hier hin - ist schon einmal ein Zeichen. Leider sorgt White aber auch mit jedem Kick-Out dafür, dass Breads ihm nun noch mehr zusetzen muss.

Und nun hat sich der Kanadier für die Variante entschieden, bei der er auf das Top Rope steigt. Allerdings mit dem Rücken zum Gegner und nicht, wie gewohnt, zum Double Foot Stomp. Breads will hier wohl den Moonsault auspacken, es schön machen und den Fans noch einmal ein kleines Raunen abverlangen - eine kleine Streicheleinheit für's Ego, vielleicht - ehe er White pinnt. Und so steht er auf dem Top Rope und springt!

MOONSAULT!

White weicht nicht aus und zieht auch nicht die Knie an, Breads landet auf White.

...der sich den Arm packt! Er packt den Arm des heranfliegenden Robert Breads! Er hat den Arm!

CROSS ARMBREAKER!

Mike Garland: "Sensationell! Er hat ihn! Das kann es nicht sein, oder?"

Vincent Craven: "Er hatte ihn schon bei United As One soweit... passiert das hier wirklich? Bringt White Breads zur Aufgabe?!"

Es sieht fast danach aus. Breads schreit wütend auf, während White ebenso laut schreit, zerrt, wackelt und dem Kanadier Schmerzen zuführen will. Glück für Robert Breads: Dank der Tatsache, dass er soeben vom Top Rope kam, sind die Seile nicht allzu weit weg. Sein Bein liegt einige Zentimeter davon entfernt, und so muss er es nur ausstrecken und...

...kommt nicht dran. Ganz, ganz knapp kommt er nicht dran. Breads flucht wütend, und dann noch einmal lauter als Benedict White den Griff noch übler ansetzt. Er streckt sich, und streckt sich und...

...es reicht nicht. Es reicht einfach nicht. Breads beißt sich selbst auf die Zunge, beißt so fest dass es blutet und...

...schafft es doch noch! Er kann den Fuß auf das Seil bringen! Der Referee zählt Benedict White an, der kurz vor fünf den Hold löst. Robert Breads nimmt den nicht im Hold gefangenen Arm, reißt sich damit an den Seilen hoch und starrt White knurrend vor Wut an, während ein kleines Rinnsal Blut aus seinem Mund läuft. Mit dem Zeigefinger und Daumen deutet White ihm dann an, wie knapp das gerade war. Breads antwortet auf seine Art und Weise.

Roundhouse Kick! Direkt an den Kopf!

White macht eine Rolle vorwärts - und packt Breads dabei!

School Boy!

Eins...

 

 

Zwei...

 

 

 

Beine auf dem Seil von Benedict White!

 

 

Drrreeeeee...eeeeeeeein! Kick-Out!

Mike Garland: "In allerletzter Sekunde - zwar nicht unglaublich fair, aber White verlangt Breads hier doch einiges ab!"

Vincent Craven: "Das war noch knapper als gerade, White kratzt an der Sensation, und ich glaube wirklich, er könnte es schaffen, Mike."

Sofort springen wieder beide Wrestler auseinander, und auch Breads ist schnell wieder oben, wurde doch sein Arm und nicht seine Beine in Mitleidenschaft gezogen - aber da White der Ausführende war, ist er diesen einen Moment schneller.

Bicycle Kick!

Das ist ein Wink mit dem Zaunpfahl. White will es Breads jetzt zeigen, will es wohl auch Robert Barker zeigen, und knallt dem Kanadier die Aktion um die Ohren, die dieser selbst benutzt hatte, um White Schaden zuzufügen.

Zu dumm, dass Breads einen Schritt zur Seite macht.

White verfehlt die Aktion, steht nun direkt vor der Ringecke wie ein Tier das keinen Ausweg hat, wie im Käfig, und wirbelt sofort auf dem Absatz umher, um Breads in die Augen zu sehen.

YAKUZA KICK!

Mit voller Wucht gibt es den Kick, der vom Namensvetter und künftigen Gegner Robert Breads' als "Peacemaker" gerne benutzt wird - erneut als wolle er sagen "SO macht man das, Junge!".  Davon erwischt sinkt Benedict White auf die Knie, fällt jedoch nicht komplett auf die Matte... weil Breads ihn am Kopf packt. Er zieht ihn zu sich, hakt die Arme an, geht zwei Schritte rückwärts in die Ringmitte, blickt noch einmal auf seinen angeschlagenen Arm... und hebt White dann aus.

RB DRIVER! DOUBLE UNDERHOOK PILEDRIVER!

Das RoD-Mitglied wird mit der Schädeldecke voran auf die Matte geballert, bleibt reglos liegen und wird dann von Robert Breads gepinnt.

Eins...

 

 

 

Zwei...

 

 

 

Drei!

Jane Nelson: "Meine Damen und Herren, Sieger des Matches durch Pinfall... Rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrobert Brrrrrrrrrrrrrrrrrreads!"

Der Referee geht zu Breads und will dessen Hand zum Zeichen des Sieges in die Höhe strecken, doch der ist stinksauer und schreit ihn einfach nur an, seinen Arm in Ruhe zu lassen der gerade noch in Mitleidenschaft gezogen wurde. Er schüttelt selbigen aus und wirkt trotz des Sieges noch immer nicht gerade begeistert - das hat zu lange gedauert, war nicht einfach genug. Benedict White hatte sich mehr gewehrt als er gedacht hatte. Er hatte ihn unterschätzt, und der Junge hatte ihn fast geschlagen.

Das hatte Robert Barker gesehen. Er hatte Schwäche gezeigt. Er hatte angedeutet, dass er beim Rumble vielleicht doch scheitern könne.

Doch das wird er nicht.

Er wird nicht scheitern.



Actions