Scene

Id
2621  
Name
Match 3 - James Godd vs. Hannibal Cain  
Summary
 
Position
29  
Scenetype
Match  
Created At
2015-12-21 08:56:52  
Edited At
2016-03-28 16:38:44  
Show
Vendetta 114  


Die Scheinwerfer im Theater richten sich nun auf die Rampe, welche in blaues Licht getaucht wird. Es dauert nicht sehr lange und aus den Boxen dröhnen die, für Britain's finest üblichen, Klänge.

Mit einer nüchternen Miene taucht der Engländer auf der Rampe auf, während die Fans ihn im Kampf gegen Cain wie einen Messiahs feiern und bejubeln. Der Engländer trägt auch heute seinen üblichen blauen Einteiler, mit einem kleinen aber feinen Unterschied: Am rechten Arm trägt er einen dunklen Trauerflor. Während er zu den Klängen des verstorbenen Lemmy Kilmister und seiner Band zum Ring schreitet klatschen einige Fans mit ihm ab, doch es wirkt fast so, als wäre der Engländer geistig ganz woanders. Der Blick geradeaus auf den Ring gerichtet, erreicht Godd diesen schließlich auch und betritt ihn per Slide. Kurz lässt er seinen Blick durch die Zuschauerreihen gleiten, ehe er zu seinem Bandana greift und dieses, sowie auch seine restlichen Accessoires nach draußen reicht. Normalerweise trat er für die Fans an, doch nicht heute. Dieser Kampf hatte einen anderen Hintergrund und Hannibal Cain würde bezahlen für sein freches Mundwerk. Mit entschlossener Miene ballt er die Fäuste. Jetzt kommt es drauf an. Johannes Ullrich weist dem Briten eine Ringecke zu, da verdunkelt sich die Halle erneut.

 

           

Parkway Drives Wild Eyes kracht aus den Boxen der Arena. Hannibal Cain betritt mit Maske, Sponsorenshirt und Armbinde betritt den Innenraum des prall gefüllten PCWA Theaters. Der Mann der alle Rekorde sprengt, tritt hinter dem Vorhang hervor und blickt seinem Gegner im Ring aus der Ferne entgegen. Während er ins Scheinwerferlicht tritt, schaut er immer wieder hoch auf die Ränge. Dann taucht hinter dem Vorhang mit etwas Verzögerung plötzlich Ashley Stanton auf. Die junge Frau, die heute dank Hannibal ihre zweite Chacnce erhielt, stellt sich neben den Prediger der Religion. Während dieser in der linken Hand seinen schwarzen Koffer trägt, führt die rechte Hand, mit welcher er ein Mikro festhält langsam zum Mund.

„Stopp, stopp, stopp, stopp!“

Die Musik verklingt und von den Rängen lassen sich nun laut und deutlich die Unmutsbekundungen gegenüber dem Co-Captain der Religion of Death vernehmen.

Hannibal Cain: „Ich möchte das kommende Match heute einigen wichtigen Personen widmen.“

James Godd schaut genervt auf seinen Gegenüber der nur langsam vorwärts kommt und noch immer mehrere Meter vom Ring entfernt ist.

Hannibal Cain: „Zuerst einmal, ist es diese Dame hier neben mir. Ashley Stanton ist eine außergewöhnliche Wrestlerin und ich möchte ihr als Inspiration dienen. Kommende Vendetta 115 bestreitet sie eines der wichtigsten Matches ihrer Karriere, sie steht im Zwang dieses gewinnen zu müssen. Heute will ich ihr zeigen, dass ein Sieg jederzeit gegen jeden Gegner möglich ist“

Britain's finest hat genug. Er will gerade Jane Nelson und Johannes Ullrich beiseiteschieben, als die Hand seines Gegners in die Höhe schnellt.

Hannibal Cain: „Ich bin noch nicht fertig. Ich möchte dieses Match überdies Robert Barker widmen, möge er zur Einsicht finden, dass man manchmal gute Freunde brauchen kann. Möge mein Match heute, deinen Respekt gewinnen."

Mittlerweile sind Ashley und Cain am Seilgeviert angekommen. Abschätzig blickt der selbsterklärte Bösewicht seinen Kontrahenten an.

Hannibal Cain: "Zuguterletzt möchte ich noch einen Gruß an Marvin Percio und Robert Breads los werden. Ihr könnt euch dieses Match ebenfalls aufmerksam anschauen und sehen, wer der Gold Standard der PCWA ist. Und nun zu dir..."

Cain deutet mit seinem Finger auf Britain's finest.

Hannibal Cain: "Cain's gonna cut you down."

Mit diesen Worten lässt Cain das Mic fallen, nimmt seine Maske ab und zieht sein Shirt aus. Langsam tritt die selbsterklärte Inspiration die Stufen hinauf. Vor den Seilen stehend, spuckt er Godd beleidigend vor die Füße. Der Referee tut sein Bestes den Briten zurückzuhalten, als Cain durch die Seile in den Squared Circle steigt.

Ullrich erklärt noch einmal James Godd, sowie auch Hannibal Cain die Regeln. Beide nicken das ab und blicken sich dann in die Augen.

Jetzt gibt der Referee, das Match frei. Der Gong schlägt.

Regungslos bleiben Godd und Cain stehen und blicken sich beide an. Man könnte fast meinen, dass Beide irgendwie einen Blick haben, als ob sie gewusst hätten, dass es so kommen würde.

Vincent Craven: „Sie stürmen beide los!“

Mike Garland: „Es fliegen Schläge!“

Tatsächlich tun sie das. Cain und James Godd brawlen beide aufeinander ein, als ob es kein Morgen geben würde. Doch Cain ist es, der hier James Godd schlussendlich nach hinten drängt. Als der Brite in dieser angekommen ist, hat er keine Zeit zu verschnaufen. Ein harter European Uppercut trifft ihn. Das Klatschen hörte man durch das ganze Theater. Ein weiterer European Uppercut folgt dem ersten. Wieder das laute Klatschen. Ein weiterer Uppercut soll angesetzt werden, aber plötzlich packt der Engländer Cain am Hals, wirbelt diesen um 180 Grad herum und auf einmal findet sich der Co-Leader der Relfion in der Ringecke wieder. Es folgt eine Reihe mehrerer harter Kneelifts gegen Cain, dem dadurch sichtlich die Puste ausgeht.

Vincent Craven: „Das waren harte Treffer von James Godd.“

Mike Garland: „Cain kann allerdings eine Menge harter Treffer vertragen, vor allem so früh im Match.“

Tatsächlich geht der ehemalige Herausforderer auf den Undisputed Gerasy Title nur in die Knie, aber er wird sofort von Godd gepackt und es folgt ein sauber ausgeführter Belly to Belly! Sofort der Versuch zum Pin von James Godd.

One

.

.

.

Kick out

Mike Garland: „Das konnte gar nicht funktionieren. Cain ist für seine Nehmerfähigkeiten bekannt.“

Vincent Craven: „Ich denke auch, dass das eher psychologische Kriegsführung war. So frei nach dem Motto – Wenn ich will, habe ich dich.“

Sofort hebt James Godd Cain hoch und schickt seinen Gegner in die Seile. Dieser federt zurück und soll wohl in eine Clothesline laufen, doch er taucht drunter weg. Stattdessen rennt Cain wieder in die Seile, kommt zurück trifft mit einem eingesprungenen Shoulder Tackle James Godd, der sofort auf die Matte geht. Schnell wird der Brite vom Co-Leader gepackt und wieder hochgezerrt. Es soll einen Vertical Suplex geben, aber James Godd blockt dies. Noch einmal versucht Cain den Move, doch er wird wieder geblockt. Stattdessen ist es jetzt James Godd, der sich an dem Move versucht, aber auch Cain blockt. Cain mit dem Knie in den Magen und er trifft James Godd. Nun kann er endlich den Suplex durchziehen. Krachend geht James Godd zu Boden und Cain rollt sich zu ihm rüber. Pinversuch.

One

.

.

.

Kick out

Vincent Craven: „Das war wohl die Retourkutsche.“

Mike Garland: „Das würde ich auch so sehen. Schließlich wird sich Cain nicht gedacht haben, dass er mit einem Vertical Suplex das Match gewinnen kann.“

Vincent Craven: „Auf keinen Fall. Hannibal Cain hat weiß ganz genau, welche Ringschlachten Godd erlebt hat und auch er selbst hat einige High Profile Matches bestritten. Er weiß, welche Moves ihn zum Erfolg führen und welche nicht.“

Sofort packt Cain wieder James Godd und zeigt den Russian Leg Sweep, aber stattdessen blockt James Godd dies und zeigt mehrere Elbows in den Magenbereich von Cain. Der Co-Leader muss abbrechen und fängt sich sogar noch einen harten Elbow in das Gesicht. Sofort packt Godd Cain am Kopf, rennt mit ihm los und wirft ihn über das Top Rope. Eine kleine Vorbereitung auf den Brawlin' Rumble?

Mike Garland: „Da ist Cain hart aufgekommen. Aber er kämpft sich sofort wieder hoch und rollt sich sofort wieder in den Ring.“

Kurz bleibt Cain neben dem Briten sitzen, kassiert dann sofort mehrere Tritte in die Rippengegend. Cain schafft es aber, sich an den Seilen hochzuziehen und überrascht James Godd mit einem Jawbreaker! Laut schreit dieser auf und marschiert mit Schmerzen durch den Ring. Schlussendlich hält sich James Godd mit Hilfe der Ringecke auf den Beinen und verharrt in dieser. Plötzlich hört er wie mit lautem Gebrüll Cain angerannt kommt und eine Avalanche zeigt. Mit einem gewaltigen Aufprall wird der ehemalige Tribune in die Ecke gequetscht. Cain geht einige Schritte nach hinten, Godd folgt ihm und es setzt einen Northern Lights Suplex direkt mit einem Coverversuch.

One

.

.

.

Two

.

.

.

Kick out

Vincent Craven: „Bisher sind doch leichte Vorteile bei Cain zu erkennen.“

Mike Garland: „Definitiv! Da muss mehr von James Godd kommen, wenn er Cain hier vor den Augen von Ashley Stanton besiegen will.“

Stanton steht außerhalb des Ringes und schaut gespannt zu, während Cain seinen Gegner wieder auf die Beine zerrt. Ein Tritt in den Bauch und dann setzt Cain zum Piledriver an, doch Godd klammert sich erst an die Beine von Cain, dann pumpt er sich auf und wirft den Co-Leader der Religion of Death mit einem Back Body Drop über sich drüber. Aber auch Hannibal Cain powert sich sofort wieder auf die Beine, wird aber sofort mit einer Clothesline von James Godd wieder auf die Matte geschickt. Cain wieder auf den Beinen. Dieses Mal ein Back Elbow aus dem Lauf. Die Spinnweben im Kopf lösen sich aber auch durch das erneute schnelle Aufstehen nicht, aber Godd hilft seinem Gegner dabei gerne. Er packt Cain am Kopf und hämmert seinen Kontrahenten mit dem Schädel gegen das Poster am Ringpfosten. Und noch einmal. Und noch einmal. Und noch einmal. Der drohende Zeigefinger dann zu Ashley Stanton, die überhaupt keine Anstalten gemacht hat, sich hier einzumischen und Cain kann diese Gelegenheit nutzen, greift Godd an der Hüfte und lässt ihn per Flapack auf dem obersten Seil landen. Röchelnd zappelt Godd auf dem Boden herum.

Vincent Craven: „Cain absolut verbissen und absolut entschlossen, hier aus James Godd ein deutliches Beispiel zu machen, dass man sich lieber nicht mit der Religion of Death anlegen sollte.“

Mike Garland: „Jetzt lauert Cain darauf, dass Godd wieder auf die Beine kommt. Das dauert, aber es passiert.“

Wackelig steht James Godd auf und erblickt Cain. Godd setzt sofort zum Gegenangriff an, doch Cain duckt sich geschickt unter dem Schlag weg. Er packt Godd von hinten um den Bauch und reißt ihn mit einem German Suplex nach hinten. Godd krackt hart auf den Rücken und Nacken, Cain lässt sich dann allerdings enorm Zeit, bevor er zum Pin ansetzt.

One

 

.

.

.

Two

.

.

.

Thr… Kick out

Mike Garland: „Die Landung war übel, für einen Augenblick dachte ich wirklich, dass das Match schon vorbei ist.

Vincent Craven: "Ich dachte auch, dass Jane Nelson gleich Hannibal Cain als Sieger ausspricht."

 

Mike Garland: „Da hat James Godd noch einmal in letzter Sekunde ausgekickt!“

Sofort hebt Cain ohne zu Verschnaufen James Godd wieder hoch und nimmt ihn nun in einen Front Headlock, aber mehr will der Brite nicht zulassen.. Er reißt stattdessen an dem linken Bein von Cain, so dass dieser das Gleichgewicht verliert und fällt nach hinten auf den Rücken. Godd setzt sofort nach, bleibt am Drücker und am Bein und dreht Cain dann auf den Bauch. Der halbe Boston Crab sitzt und Cain befindet sich in der Ringmitte in einem schmerzhaften Aufgabegriff. So richtig bekommt Godd seinen Gegner nicht zu fassen und überlegt sich, dass er vielleicht besser den GODDLOCK angesetzt hätte, doch noch kann sich Cain nicht befreien und sofort ist auch Referee Ullrich bei Cain und fragt ihn, ob er aufgeben will. Hannibal verneint allerdings, wenn auch unter starken Schmerzen. Ein Moment der Schwäche bei James Godd und Cain schafft es sich einige Zentimeter Richtung Seil voran zu arbeiten.

Mike Garland: „Wieder fragt Ullrich Cain ob er aufgeben will.“

Vincent Craven: „Dieser verneint dies abermals… er ist auch nicht mehr weit weg von den Seilen.“

Tatsächlich streckt sich Cain so weit wie er kann, aber es fehlen noch gut zehn Zentimeter zum Seil. Der Co-Leader kommt einfach nicht heran. Doch wieder einmal muss James Godd Luft holen und den Moment nutzt sein Gegner. Cain robbt sich eine Armlänge nach vorne und greift das Seil! Sofort ruft Ullrich laut das Rope Break aus. Der Brite löst bleibt seiner fairen Linie treu und löst umgehend und angeschlagen den Griff. Doch auch Cain geht es nicht besser. Sein Kopf bleibt einfach auf der Matte liegen und die Kontrahenten haben deutlche Probleme wieder auf die Matte zu kommen.

Vincent Craven: „Ein solches Submission Drama wie eben ist nicht unbedingt förderlich für die eigene Kondition.“

Mike Garland: „Mit Sicherheit nicht, zudem gab es schon einige Wirkungstreffer. Allerdings ist James Godd nun endlich wieder im Vorteil und zieht sich an den Seilen wieder nach oben."

Vincent Craven: "Aber auch Hannibal kommt wieder hoch."

Mike Garland: "Das wird jetzt interessant."

Vincent Craven: „Eine Ausgangssituation wie am Anfang. Beide blicken sich kalt in die Augen.“

Mike Garland: „Guck dir mal diese Blicke an. Beide wissen, dass sie hier alles geben müssen, um zu gewinnen. Hier gibt es keinen Platz für höfliche Zurückhaltung.“

Vincent Craven: „Das Publikum steht natürlich weiterhin größtenteils auf der Seite von James Godd zu sein. Laut hört man seinen Namen in der Halle.“

Langsamen Schrittes gehen der ehemalige Tribune Champion und der Co-Leader der Religion of Death aufeinander zu. Ein erster Schlag von James Godd, der Cain hart trifft, aber nicht zu Boden schickt!

„YEAH“

Ein Schlag von Cain, der James Godd zurückstößt.

„BUH“

James Godd ist wieder am Zug, doch wieder fällt Cain nicht.

„YEAH“

Cain mit dem European Uppercut, aber James Godd wanket nur.

„BUH“

Wieder James Godd und Cain muss in die Ringecke.

„YEAH“

Sofort ist der Brite hinterher und lässt eine ganze Kanonade an Schlägen und Kicks auf Cain unter dem lauten Jubeln des Publikums los, aber plötzlich ist es Cain, der James Godd mit einer Clothesline über das Top Rope fegt und selbst hinterher fällt. Beide fallen auf den Apron und richten sich sofort wieder auf. Cain mit einem harten Punch gegen James Godd und dieser kracht vom Mattenrand. Keine Sekunde lässt der Alpha Carnivore verstreichen bevor er zu seinem nächsten Zug ansetzt. Er springt ab und zeigt einen spektakulären Diving Elbow – ABER James Godd rollt sich weg und Hannibal Cain knallt auf die Ringmatte mit dem Ellbogen voraus. Ein lauter Schmerzensschrei von ihm.

Mike Garland: „Oh da ist James Godd noch gerade so ausgewichen.“

Vincent Craven: „Und Hannibal Cain ist richtig hart mit seinem Ellbogen aufgekommen. Hoffentlich hat er sich dabei nicht verletzt.“

In diesem Augenblick ist auch sofort Johannes Ullrich bei Cain und untersucht diesen, da sein Aufprall doch sehr stiff aussah. Auch ein Ringarzt kommt dazu. Besorgt blicken sich die Offiziellen den Arm von Cain an, doch der Prediger winkt ab, bewegt den Arm und will sofort weiter kämpfen. Die Offiziellen lösen sich vom Kontrahenten und da wirft sich James Godd in den ganzen Haufen und schlägt auf Cain ein. Hannibal kassiert ein paar Schläge und dann zerrt Godd seinen Gegner hoch und wirft ihn gegen die Ringabsperrung. Ullrich beginnt indessen zu zählen.

One

Trotz offensichtlicher Schmerzen in seinem Ellbogen versucht sich Cain mit einigen Forearms zur Wehr zu setzen. Eine gute Idee?

Two

Aber James Godd will nicht nachlassen. Mit einem kräftigen Kick gegen Kopf wird die Gegenwehr von Cain im Keim erstickt.

Three

Stattdessen soll es jetzt für den Co-Leader per Whip-In in den Ringpfosten gehen, aber dieser blockt ab und schickt so gegen Godd mit Kopf voran in den Ringpfosten. Godd geht zu Boden.

Four

Cain ist selbst bei dem Reversal in die Knie gegangen und erhebt sich nur schwerlich. James Godd hingegen rollt sich vor Schmerzen auf dem Boden.

Five

Erst jetzt kann man deutlich erkennen, dass James Godd an der Unterlippe kräftig blutet und diese dick wird. Cain wird währenddessen befragt, ob er weitermachen kann, aber er nickt dies wohl ab.

Six

Trotz offensichtlicher Schmerzen erheben sich Cain und auch James Godd. Der Co-Leader scheint immer noch Probleme mit seinem Arm zu haben, schüttelt diesen permanent... und auch sein Bein, an welchem der Boston Crab angesetzt wurde, gibt beim Laufen etwas nach. Das sieht nicht gut aus.

Seven

Beide versuchen in den Ring zu kommen, aber stattdessen stützen sie sich nur am Apron ab.

Eight

Cain versucht sich hochzuziehen und dies will langsam gelingen, während sich Godd in den Ring rollt und dort schwer atmend liegen bleibt.

Nine

Nur mit Mühe und Not schafft es auch Hannibal Cain in den Ring und bleibt da eben so ruhig, wie James Godd liegen. Johannes Ullrich will schon wieder beide anzählen, aber keiner von beiden bleibt still liegen. Sie krabbeln stattdessen aufeinander zu.

Mike Garland: „Was machen die denn?“

Vincent Craven: „Sie können kaum laufen, aber sie wollen kämpfen. Keiner von Beiden wäre mit einem Unentschieden zufrieden.“

Mike Garland: „Cain holt zum ersten Schlag aus und trifft.“

Vincent Craven: „Aber jetzt ragt die Hand von James Godd in die Höhe und kommt mit einem wuchtigen Schlag herunter!“

Langsam richten sich Cain, wie auch James Godd auf, während sie abwechselnd einen Schlag nach dem Nächsten austauschen. Keine kann hier einen Vorteil erwirken. Im Gegenteil. Beide richten sich immer höher auf, bis sie beide stehen.

Mike Garland: „Cain!“

Trotz geschwächter Knie holt Cain plötzlich mit dem Bein aus und erwischt James Godd mit einem lupenreinen Roundhouse Kick. Der Treffer sitzt und hart knallt der Brite auf dem Ringboden auf.

Vincent Craven: „Absolut unglaublich. Aus dem Nichts zeigt Cain hier einen wuchtigen Kick!“

Mit einem undefinierbaren Lächeln blickt der Co-Leader noch einmal zum ehemaligen Tribune und legt sich dann auf ihn, hakt sein Bein ein und covert. Johannes Ullrich zählt sofort.

One

.

Vincent Craven: „Das muss es sein!“

.

Two

.

Mike Garland: „Sieger dieses Matches ist damit…“

.

Thr… KICK OUT!

Mike Garland: „Hann… WAS?“

Vincent Craven: „WAS?“

Die Moderatoren, das Publikum, Referee Johannes Ullrich und selbst Hannibal Cain können es nicht glauben. Was war hier gerade geschehen? Wie konnte James Godd noch aus dem Cover entkommen? Während Godd einfach nur regungslos liegen bleibt in dem Blut seiner Lippe, setzt sich Hannibal Cain auf und blickt mit seinen Augen vollkommen ungläubig auf Referee Ullrich, der nur zwei Finger in die Höhe zeigt. Das Match ist noch nicht vorbei.

Mike Garland: „Ich war mir so sicher, dass es das gewesen sein müsste.“

Vincent Craven: „Ich hab’s gemerkt. Du wolltest ja schon den Gewinner ankündigen.“

Mike Garland: „Ja, wer hätte gedacht, dass James Godd da noch einmal auskicken könnte?“

Vincent Craven: „Wahrscheinlich niemand, aber dennoch scheinen alle, einschließlich meine Wenigkeit, darüber sehr erfreut zu sein.“

Cain schüttelt immer noch den Kopf. Das hätte es doch sein müssen. Er muss weitermachen. Er muss. Also erhebt er sich langsam und blickt sich noch einmal um, bis sein Fokus bei James Godd stehen bleibt. Langsam nähert er sich seinem Kopf und tritt mehrfach auf ihn ein. Cain scheint richtig in Rage zu sein. Er tritt immer weiter auf James Godd ein, so dass sein linkes Bein irgendwann nachgibt und er wieder auf dem Boden landet. Nur mit Mühe kann er sich abermals aufrappeln und er erkennt, dass er jetzt den Sack zu machen muss. Sein linkes Knie hält nicht mehr viel aus. Also zerrt er James Godd am Kopf hoch und will hier das Match nun beenden, doch plötzlich ist wieder Leben im Engänder. Auf einmal rennt dieser rennt vorwärts. Der Alpha Carnivore wird in die Ringecke gerammt.

Vincent Craven: „James Godd ist wieder da!“

Hier löst Cain auch seinen Griff und muss sogleich viele harte Kicks von James Godd einstecken. Diese treffen die Rippen und schließlich auch das angeschlagene Knie. Wieder einmal geht Cain in die Knie. James Godd nimmt Maß und geht ein paar Schritte zurück. Dann läuft er los und springt ab. Dropkick! Aber der geht ins Leere… obwohl nein, er geht in die Ringecke. Hart knallt James Godd auf, aber er steht sofort wieder, obwohl er sich den Rücken hält. Cain steht auch wieder! DDT aus dem Nichts! Der Lifting DDT wird formvollendet ausgeführt - Gabriel Lucifer wäre stolz auf diese Aktion! Sofort das Cover und Johannes Ullrich zählt.

ONE

.

Vincent Craven: „Zu Ende!“

.

TWO

.

Mike Garland: „Dieses Mal aber wirklich.“

.

THREE… Rope Break!!!

James Godd hat sein rechtes Bein im unteren Seil!

In letzter Sekunde bemerkte es Johannes Ullrich noch. Dabei hatte er schon fast mit der Hand zum dritten Mal auf den Ringboden geschlagen. Hannibal Cain hatte schon einen Arm nach oben gehoben und seine Pupillen weiten sich, als er von Ullrich erklärt bekommt, dass das Match noch nicht vorbei ist, da James Godd doch noch sein rechtes Bein ins Seil bekam.

Vincent Craven: „Er hätte diesen Move einfach nicht so nah an den Seilen ausführen dürfen. Da hätte James Godd dann nicht mehr auskicken können. Aber das Seil rettete ihn.“

Mike Garland: „Das kann doch nicht wahr sein. Hannibal Cain hätte dieses Match eigentlich schon zwei Mal James Godd besiegen müssen.“

Vincent Craven: „Ich denke das ist hier einfach ein Kampf des Willens. Ich meine, auch Hannibal Cain scheint es sehr erwischt zu haben. Er kann kaum aufstehen und sein linkes Knie und seine Rippen scheinen wirklich zu schmerzen. Von seinem Ellbogen will ich gar nicht reden..."

Kopfschütteln bei Cain. Er sieht James Godd von oben bis unten an und schüttelt den Kopf. James Godd rührt sich nicht, atmet nur schwer. Sein rechtes Bein hängt immer noch in dem Seil und Johannes Ullrich ist bei Beiden und fragt, ob sie weitermachen wollen, aber beide scheinen dies wohl mit einem Nicken zu bejahen. Hannibal Cain muss abermals aufstehen. Er versucht es, aber sein Knie gibt nach. Stattdessen muss er erst ins Seil fassen, um sich daran hochzuziehen, aber auch das tut mit dem lädierten Arm weg. Nun geht sein Blick wieder zu seinem Kontrahenten. Nur zögerlich greift Cain wieder zum Kopf von James Godd und versucht diesen hoch zu zerren, während er sich mit der anderen Hand am Seil abstützt. Nur langsam kommt James Godd hoch und plötzlich, als James Godd noch kniet, schlägt er in die Magengegend von Cain. Ein weiterer Schlag folgt gegen die Rippen. Noch einmal und jetzt sackt Cain zusammen. Erst jetzt steht James Godd auf und umfasst den Co-Leader. Er schubst ihn einen Schritt nach hinten und dieser Abstand reicht!

GODDDAMN!

DER KICK SITZT! PIN VON GODD!

ONE

.

.

.

TWO

.

.

.

Kick out.

Vincent Craven: "Das gibt es doch einfach nicht! Cain befreit sich! Das Match geht weiter! Wie kann das nach diesem Move bitte sein? Das war der Finisher!"

Mike Garland: "Ashley Stanton kann es auch nicht fassen, genauso wenig wie Godd. Er bleibt einfach neben Cain sitzen und atmet durch. Mit seiner rechten Hand wischt er sich über das Gesicht und blickt auf Cain."

Vincent Craven: "Er weiß, dass er jetzt Gas geben muss. Das kann sein Moment sein! Sein Moment!"

Mike Garland: „James Godd scheint sich wieder zu fassen.“

Vincent Craven: „Hannibal Cain liegt dort, wie ohnmächtig. Hier ist die Chance des Briten.“

Dasselbe muss sich auch James Godd gerade eben vor Augen geführt haben. Hochkonzentriert wirkt sein Blick. Langsam steht er auf und blickt dabei immer auf seinen Gegner. Es ist Zeit. Der Kopf von Cain werden gepackt und dieser wird hochgezogen. Er umfasst wieder den Oberkörper des Co-Leaders und hebt ihn an, dreht ihn und knallt ihn auf die Matte unter lauten Jubel des Publikums. Das war ein kraftvolle Gutwrench Powerbomb, wie sie der Wrestlingfachmann nennt. Jetzt muss er nur noch covern. Doch da ist nun Ashley Stanton! Stanton auf dem Mattenrand!

Mike Garland: "Was soll das denn jetzt?"

Vincent Craven: "So schnell wie Stanton auf dem Mattenrand war, ist sie auch schon wieder runtergesprungen. Ein kurzer Augenblick, doch der reicht um nicht nur ein paar mahnende Worte von Johannes Ullrich zu hören. Auch James Godd ist nicht begeistert und mault Ashley voll."

Mike Garland: "Was für ein gravierender Fehler."

Vincent Craven: "Cain ist auf den Beinen. Keine Ahnung wie, aber er ist auf den Beinen."

Mike Garland: "Godd dreht sich um, da kommt Cain schon angesprungen."

FLYING KNEE STRIKE

WAS FÜR EIN TREFFER!

Wie ein Mixed Martial Arts-Fighter kam Hannibal Cain angesprungen und erwischt James Godd direkt am Kopf. Der geht ausgeknockt zu Boden und liegt dabei wieder gefährlich nahe an den Seilen, doch Cain passt diesmal auf. Er zieht Godd an den Armen in die Ringmitte und legt sich nun auf ihn.

ONE

.

.

.

TWO

.

.

.

THREE!

Das war es!

Vincent Craven: "Hannibal Cain besiegt James Godd hier mit einem Knee Strike aus dem Lauf, muss dann aber von Ashley Stanton gestützt werden, die in den Ring kommt um mit dem Co-Leader der Religion zu feiern."

Mike Garland: "Beeindruckend, aber das gilt auch für die Leistung von James Godd, der hier Durchhaltevermögen vom Feinsten gezeigt hat."

Vincent Craven: "Aber letztlich war er nur einen Moment unaufmerksam und den hat Hannibal Cain genutzt. Ein großer Sieg für die Religion!"

Mike Garland: "Und Cain und Stanton feiern wirklich ausgelassen. Der Beginn einer wunderbaren Zusammenarbeit?"



Actions