Scene

Id
2533  
Name
We are the finest catch club  
Summary
Der Finest Catch Club stellt sich vor und richtet das Wort an die Gegner des heutigen Veranstaltungstages.  
Position
19  
Scenetype
Video  
Created At
2015-10-27 16:35:33  
Edited At
2015-11-06 20:14:49  
Show
Vendetta 113  


Die Regie gibt nach hinten, wie man so schön sagt. Nach hinten, in einen der unzähligen Räume, wie es sie zuhauf auf dem Gelände der PCWA gibt. Und beinahe könnte man meinen, dass man in einer ganz gewöhnlichen Szene gelandet ist, in der einer der üblichen Verdächtigen eine seiner üblichen Ansagen für das Publikum zum Besten gibt. Aber eben nur beinahe. Dass hier und jetzt etwas anders ist, erschließt sich dem geneigten Zuschauer an der Kulisse, die sich im Hintergrund abzeichnet. Anstatt der üblichen Werbewand, die mit den Logos der verschiedenen Sponsoren bedruckt ist, allen voran natürlich Firmen, die irgendwie zum Kosmos von Vark Enterprises gehören, stellt sich im Hintergrund ein gewaltiges Bücherregal dar. Ja, liebe Freunde, richtige Bücher, wie mancher sie nur noch vom Hörensagen kennt. Im Zeitalter von Smartphones und eBook-Readern wirken echte Bücher heute wie ein Relikt aus längst vergangenen Tagen.

In der Mitte dieser Szenerie springt ein kleiner runder Tisch sofort dem Zuschauer ins Auge. Eine Porzellankanne und zwei Tassen schmücken den Tisch und lassen die weiße Tischdecke darauf fast schon aus dem Blickfeld, oder sollte man sagen, der Wahrnehmung, verschwinden. Links und rechts sitzen zwei aktive Athleten der PCWA. Und es wirkt ein wenig seltsam, wie sie sich präsentieren. Vom Kamerawinkel aus betrachtet sitzt James Godd. Britain’s Finest ist edel gekleidet wie selten. Ein klassischer, maßgeschneiderter Anzug, in einem dunklen Grau gehalten schmückt den durchtrainierten und durchaus auch leidgeprüften Körper des einstigen Tribune Champions. Eine nicht minder geschmackvolle Weste, farblich noch einen Ton dunkler als das edle Sakko, passt perfekt zu den ledernen Schuhen und auch selbst, wie für die britische Mode nicht unüblich, Handschuhe aus anschmiegsamen Leder sind vorhanden und ruhen in seiner Hand.

Vom Kamerablickwinkel und somit aus Sicht des Zuschauers rechts, sitzt der einstige Swingin’ Wrestler Chris McFly Jr. Auch seine Aufmachung für dieses Video ist nicht die, welche man sonst vom Chicagoer gewohnt ist. Trägt der ehemalige Träger der Cryption Crown sonst eher legere Straßenkleidung und ist eher in einer Cargohose, denn in einer festlichen Garderobe anzutreffen. Doch hier hat die italienische Kunst der Herrenschneiderei ganze Arbeit geleistet. Eine Anzughose perfekt sitzend, ein weißes Hemd samt eines schwarzen, edlen Sakkos, sowie unheimlich teuer erscheinende, nach Maß gefertigte Lederschuhe, schmücken den Körper des einstigen Straßenschlägers und Wandersvogels des professionellen Ringkampfes.

Schließlich ist es dieser, der auch die Stimme als erster erhebt.

CMJ: „Große Ereignisse haben schon immer ihre Schatten vorausgeworfen. Das ist eine schlichte Tatsache. Schon immer haben Zeichen der Zeit den Menschen, welche willens waren diese zu deuten, gezeigt, was sich am Ereignishorizont anzubahnen scheint. Die Tag Team Challenge, welche die Cotatores Trophäe ein weiteres Mal nach Vendetta Einhundert in den Mittelpunkt des Geschehens rückt, steht bereits in wenigen Wochen an. Und welch besseren Grund als das Dienstjubiläum dieser so stolzen Liga, der PCWA, wäre dafür besser geeignet? Welch bessere Wrestler, als mein geschätzter Mitstreiter im quadratischen Ring, James Godd und Yours Truly wären besser dazu geeignet, dieser ganz besonderen Herausforderung ihren Stempel aufzudrücken?“

In aller Seelenruhe lässt der Chicagoer mit italienischen Wurzeln die gesagten Worte sacken. Er greift bedächtig nach der Kanne, welcher der Dampf des frisch erhitzten Wassers entschwebt und jeden erahnen lässt, dass darin der Sud vor sich hinzieht, den man im Allgemeinen als Tee kennt. Ebenso ruhig sieht sich der Engländer im Duo das Ganze an, ehe er beginnt zu sprechen.

James Godd: „Seit vielen Wochen, ja seit im Grunde genommen vielen Jahren schon, pflegen mein geschätzter Freund Chris und meine Wenigkeit eine kultivierte sportliche Rivalität, die in zwei Three Way Matches des erst kürzlich beendeten Quest 4 the Best Turniers ihre bisherigen Höhepunkte fanden. Eine gewisse Vertrautheit des jeweils anderen blieb da schlicht nicht aus. Wir sind beide Verfechter des klassischen Ringkampfes, ohne Haken und Ösen, ohne unfaire Aktionen und ohne Spielereien. Sicherlich sind wir nicht immer hundertprozentig einer Meinung, aber die Gemeinsamkeiten sind unbestreitbar. Unbestreitbar und auch unverrückbar.“

Nun liegt es am Londoner, sich einen Schluck aus der Tasse zu gönnen. Mit einem kurzen Nicken zu seinem Mitstreiter fährt er fort.

James Godd: „Das große Ziel vereint uns, lässt uns unsere sportliche Rivalität auf eine neue Ebene erheben und eint uns im Bestreben bei der kommenden Veranstaltung, United as One, auch als Tag Team neue Akzente zu setzen. Wir sind fest von dem Gedanken beseelt als geschlossenes Team in diesen Wettkampf zu gehen. Und auch wenn zu unserem allergrößten Bedauern die Wahl der Challenge bisher auf ein TLC Match als Wettstreit gefallen ist, so werden wir doch unser bestes und feinstes Können in die Waagschale werfen, um als Sieger vom Platz zu gehen. Oder sollte ich passender sagen, die Leiter zu erklimmen. Chris, möchtest du noch etwas Gebäck?“

Erst jetzt fällt ein kleiner Teller neben der Teekanne auf, auf welchem ein paar der britischen Scones, dem legendären Teegebäck liegen.

CMJ: „Nein, vielen Dank, mein werter James. Wenn du gestattest, fahre ich mit den Ausführungen weiter fort.“

James Godd: „Sehr gerne, lass dich von mir nicht aufhalten.“

Und während sich James Godd eines der etwas zu groß geratenen Plätzchen nimmt, setzt der Chicagoer wieder an.

CMJ: „Heute steht eine erste Prüfung unseres gemeinsamen Könnens auf dem Spiel. Passend zum Thema der Saison werden mein Mitstreiter James und ich in den Ring steigen, gegen die beiden Neuverpflichtungen Senior Cruz und Mister Sato. Ein wirklich willkommener Test für uns, eine klare Prüfung unserer Fähigkeiten. Wir sind bestrebt, diesem jungen und aufstrebenden Team aus scheinbar ebenso ehrlichen Sportsmännern wie wir es sind, eine Bühne und einen guten Wettstreit zu bieten. Uns ist vollauf bewusst, dass wir, unter Einbeziehung der bisherigen Faktenlage, nicht unbedingt als Favoriten in diesen Wettstreit hineingehen. Senior Cruz und Mister Sato hatten bereits die vortreffliche Möglichkeit ihre Fähigkeiten in einem Mannschaftswettkampf zu prüfen. Auch wenn sie nicht siegreich daraus hervorgingen, so sind wir uns bewusst, dass hierin ein Vorteil für unsere Kontrahenten liegt.“

Kurz holt der einstige Swingin’ Wrestler zu einer kleinen Pause seine Tasse Tee zurück ins Geschehen und setzt dann wieder von Neuem in der Schilderung seines Standpunktes an.

CMJ: „Einen gar zu deutlichen Nachteil sehen wir darin jedoch nicht für uns. Wir sind so frei und weisen an dieser Stelle freundlich darauf hin, dass wir nicht nur bestens miteinander vertraut sind, sondern uns auch durch jahrelanges Training und Wettbewerbe in verschiedensten Verbänden rund um den Globus bereits selbst einen gewissen Erfahrungsschatz erarbeitet haben, der uns, unserer bescheidenen Meinung nach, durchaus in die Lage versetzt, mit den jungen und talentierten Gentlemen mitzuhalten. Wir sind mehr als optimistisch mit seit Jahren antrainierten Routinen einen für uns positiven Konterpunkt setzen zu können.“

Für Leute, denen das jetzt etwas zu schwulstig war, hier die Kurzfassung: Die beiden halten sich für besser, weil erfahrener.

James Godd hat derweil das etwas zu groß geratene Plätzchen vernichtet und gönnt sich ebenfalls einen weiteren Schluck Tee. Aber dann beginnt er wieder zu sprechen.

James Godd: „Aber aber, mein lieber Chris. Ich finde, wir dürfen da auch ein wenig deutlicher werden. Gewiss wird es andere Menschen geben, welche gewisse Zweifel an uns hegen und vermuten könnten, dass wir aufgrund unserer bisherigen Weise miteinander umzugehen nicht im Stande sein dürften miteinander zu harmonieren. Dies zu widerlegen ist unser oberstes Begehr! Am Ende dieses Wettstreits werden mein geschätzter Freund Chris und meine Wenigkeit siegreich sein. Wir respektieren die Fähigkeiten der beiden Gentlemen voll und ganz, ja, wir wünschen uns sogar, dass sie uns einer vollwertigen, allumfassenden Prüfung unserer Fähigkeiten und unseres Teamgeistes unterwerfen! Das Ziel und das von uns angestrebte Ergebnis, dürfte jedoch jedem klar sein. Ein Sieg im Sinne unseres schönen Sportes und ein Zeichen für die Zukunft.“

Retardierendes Moment.

James Godd: „Wir beschäftigen uns sehr mit der Zukunft. Nicht nur weil wir in ihr zu leben gedenken, sondern weil wir auch gedenken in dieser Zukunft weiterhin als Sportmannschaft, als Tag Team, in Erscheinung zu treten. Wir sind geneigt die Cotatores Trophäe, so wir sie erstritten haben werden, auch zu verteidigen! Wir erhoffen eine Wiederbelebung des mannschaftlichen Ringkampfes und streben an, mit gutem Vorbild voranzuschreiten. Aus diesem Grunde erhoffen wir, dass Senior Cruz und Mister Sato auch bei einem negativen Ausgang dieses Wettstreites heute, in naher Zukunft für einen Rückkampf zur Verfügung stehen. Wir sind positiv, ja optimistisch gestimmt, dass die beiden Gentlemen dem Vorbild früherer Mannschaften im Ringkampf folgen und wir in eben dieser nahen Zukunft erneut einen Wettstreit austragen dürfen.“

Hört, hört.

Wieder setzt der Chicagoer zum Vortrag an.

CMJ: „Dies setzt natürlich voraus, dass die beiden Gentlemen gewillt sind eine Vorführung unserer Kunst mit einem Sieg unsererseits nicht als persönlichen Affront zu begreifen und sie sich, ganz den Regeln der Sportsmanship, danach zu einem Handshake anschließen werden. Uns ist es äußerst wichtig, an dieser Stelle klar und deutlich zu erklären, dass wir für einen respektvollen Umgang unter allen Beteiligten dieses Wettstreits und auch unter allen Beteiligten des TLC-Wettstreits bei United as One eintreten!“

James Godd: „Wir streben nichts anderes an, als die Werte alter Schule mit unserem Handeln wieder in das Gedächtnis des Zuschauers in der Halle und am Bildschirm zurückzubringen. Unser Ziel ist nicht nur ein Sieg heute und bei der kommenden Veranstaltung. Unser Ziel ist es, das Beste und das Feinste wieder in diesem Sport hervorzuholen. Aus diesem Grunde haben wir uns auch dafür entschieden unter einem Namen gemeinsam anzutreten, der unseren Idealen und unserem Streben entspricht. Chicago's Finest…

CMJ: „ … und Britian's Finest. Zwei feine Gentlemen alter Wrestlingschule. Meine Damen und Herren, Senior Cruz und Mister Sato, ihre Gegner des heutigen Wettstreits …“

Beide: „The finest Catch Club!“

 

Mike Garland: „Die modernen Gentlemen des Wrestling – James Godd und Chris McFly jr.: Der Finest Catch Club!“

Vincent Craven: „Ihre Sprache haben sie auch gleich auf ihre gelebte Einstellung angepasst, very british… und dass wo Chris McFly jr. ja aus Chicago kommt.“

Mike Garland: „Auf jeden Fall vermitteln die beiden einen Eindruck der Einigkeit, passend zu unserem Jubiläumsmotto.“

Vincent Craven: „Mir gefällt, dass sie die alten Ringkampftugenden in den Vordergrund stellen. Uns erwartet mit Sicherheit ein faires und pures Wrestlingmatch, denn ihre Gegner setzen auf eine ähnliche Attitüde.“

Mike Garland: „Die Meinung, dass der Finest Catch Club allerdings als Außenseiter ins Match geht, nur weil Archi und Kenji bereits einmal zusammen im Ring gestanden haben, teile ich nicht.“

Vincent Craven: „James Godd und Chris McFly jr. verfügen als Einzel- aber auch als Tag Team Wrestler, wenn auch mit anderen Partnern, über einen ungemein höheren Erfahrungsschatz.“

Mike Garland: „Ungemein höheren Erfahrungsschatz… Das finde ich auch, dennoch musst du dich ja den beiden sprachlich nicht gleich anpassen… unsere Fans erwarten das auch gar nicht.“

Vincent Craven: „Na na. Meine höchste Hochachtung haben unsere feinen Damen und Herren Zuschauer!“



Actions