Scene

Id
241  
Name
Díego Alejandro Sanchéz, James Godd & Kevin Smash  
Summary
 
Position
31  
Scenetype
Live  
Created At
2012-08-04 00:08:04  
Edited At
2012-08-25 22:09:12  
Show
Brawlin Rumble IX  


Nach dem Treffen mit Samuel Lawrence ist James Godd nach wie vor stinksauer. Das erste Match in dem es um seinen Schatz ging hat er sich deshalb gar nicht erst angesehen. Stattdessen ist er voller Wut durch den Backstage Bereich gestampft und hat hier und da irgendeine arme Person zur Schnecke gemacht. Doch lange dauert es nun nicht mehr, dann kann er seiner Wut endlich ein anderes Ventil verschaffen. Dann kann er endlich aus dem Schatten des Drachen treten. Erst wenn er Sanchéz gedemütigt hat, kann er selbst auf zu neuen Ufern. Er wird als der Drachentöter in die Geschichte eingehen und nicht als der kleine Kronprinz des Mexikaners! Wäre Sanchéz nicht gewesen, dann hätte er Alistair Brunswick... diese lächerliche Witzfigur... bei Vendetta auch besiegt und der Tribune wäre nun da wo er hingehört: Um seine Hüften! Kurz streift der Engländer wild durch seine Haare, dann hält er an und schaut sich um. Vom rechten Gang aus nähern sich ihm Schritte. Ein kurzes Grinsen auf den Zügen des Engländers als er sieht wer sich ihm dort nähert. Augenblicklich setzt er ein überhebliches Lächeln auf und begrüßt seinen Gast.

James Godd: "Sieh an, sieh an! Wolltest du mich noch einmal sehen bevor ich dich demütige?"

Er verbeugt sich theatralisch vor Díego Alejandro Sanchéz der soeben vor ihm aufgetaucht ist. Bevor er fortfährt, neigt er den Kopf leicht auf die linke Seite.

James Godd: "Sage mir, wie fühlt es sich an, wenn man so kurz vorm Ende steht?"

Er lacht kurz auf, doch Díego lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Viel mehr muss sich der Deutschmexikaner zügeln um James nicht an Ort und Stelle an den Kragen zu gehen. Der Angriff auf einen unschuldigen Fans bei Vendetta 87 ist längst nicht vergessen.

Sanchéz: "Nun, cabron, sag du es mir. Seitdem du wieder zurück bist, wanderst du unaufhaltsam dem Abgrund zu. Der Weg den du eingeschlagen hast bringt dich nicht weiter, James. Kehre um, James. Du musst dein altes ich wieder finden. Sonst...nun ja, kehrst du nicht um, wirst du fallen. Ich werde dich in den Abgrund stoßen, wenn du dämlicher Idiot nicht endlich wieder zur Vernunft kommst!"

Bitterkeit liegt in seiner Stimme. Die Vorwürfe, die er sich macht, nagen immer noch an ihm. Doch wie hätte er verhindern können, was nun vor ihm steht?
Der Blick des Mannes aus London geht zu Boden. Es wirkt als würde er über die Worte von Díego nachdenken, dann aber lacht er laut und etwas hysterisch auf. Vorsichtig geht er einen Schritt auf seinen Widersacher zu.

James Godd: "Der, der ich einst war, war schwach! Er war zu schwach um oben zu bleiben. Er war zu schwach um sich an der Spitze etablieren zu können. Er ist TOT! Du sprichst vom Abgrund, und dass du mich retten möchtest, dabei merkst du... merkt ihr alle nicht, dass ihr es seid die gerettet werden müssen! Keiner von euch hat das verstanden! Dieser Lawrence wollte auch nicht verstehen..."

Während er diese Worte spricht, erntet er innerhalb der Halle, wo die Szene übertragen wird, laute Buh Rufe. Er grinst erneut überheblich und fährt dann fort.

James Godd: "Ihr alle betretet selbst den Pfad auf dem ihr endet und wollt mich dafür anklagen! Ich tue nur was getan werden muss. Ich bringe Ordnung in das Chaos! Ich bin der dunkle Gott... euer aller Erlöser!"

Er lacht laut auf und blickt dann mit vollkommen ernster Miene zu Sanchéz. Dieser fixiert den Briten und lässt ihn keinen Moment aus den Augen.

Sanchéz: "Hörst du dir eigentlich noch selbst zu? Ich hätte dich damals mit deiner Flasche alleine lassen, dich deinem Kummer überlassen sollen. Doch heute Abend ist es an der Zeit alte Fehler auszubügeln. Du willst es nicht verstehen, oder? Dann gibt es wohl nur einen Weg dir zu zeigen, wer von uns beiden falsch liegt. Gleich im Ring werde ich dir zeigen, was ich vom neuen James Godd halte. Vielleicht muss man ja erst diese ganze scheiße aus dir rausprügeln, damit du wieder klar sehen und denken kannst."

James schüttelt den Kopf. Erneut macht er einen Schritt auf Díego zu. Die beiden werden nunmehr nur noch durch wenige Zentimeter Luft getrennt. Ein breites Grinsen beim Engländer.

James Godd: "Du willst mir eine Lektion erteilen? Du bist ein Nichts! Früher magst du einst Jemand gewesen sein, doch seid deiner Rückkehr hinkst du doch deiner Form meilenweit hinterher! Du hast nichts zu bieten... NICHTS womit du mich überraschen könntest!"

Er tippt Díego mit dem Finger gegen die Brust und sieht ihn mit düsterer Miene an. Der Deutschmexikaner senkt seinen Blick auf James Finger und das Funkeln in den Augen lässt den Wunsch erkennen, den Finger einfach abzureißen.

Sanchéz: "Applaus, meine Damen und Herren, treten sie näher und bestaunen sie...Größenwahn! Mag sein, dass ich noch nicht wieder da bin, wo ich einst war, Hijo de Puta! Doch mit welchem Recht stellst du dich so sehr über mich, huh? Du hast eine wertlose Kopie des Schlächters abgeliefert und nichts damit erreicht. Du schwingst große Reden, doch wenn es drauf ankommt ziehst du den Schwanz ein. Außer es bietet sich ein wehrloses Opfer."

Díego atmet tief durch und bekommt sich wieder besser unter Kontrolle. In ihm brodelt es und alles in ihm will ausbrechen. Er will James endlich auseinander nehmen, den Briten in den Staub treten und dieses traurige Kapitel endlich beenden.

Sanchéz: "Aber natürlich hast du auch Recht. Wir kennen uns zu lange, wie könnte ich dich da noch überraschen? Meinen neuen Freund kennst du schließlich auch noch..."

In genau diesem Augenblick klappt dem Engländer fast die Kinnlade zu Boden, denn aus dem Gang taucht nun kein geringerer als Kevin Smash auf. Augenblicklich weicht der Engländer 2 Schritte von Sanchéz zurück und überlässt dem Riesen die Szenerie, der sich nun neben Díego platziert. Godd blickt die beiden voller Zorn an. Damit hat er wirklich nicht gerechnet. Nur langsam beruhigt er sich wieder. Schwer atment blickt er die beiden an und schüttelt kurz den Kopf.

James Godd: "Und wenn schon? Du hast dir Jemanden als Kindermädchen geholt, dessen große Zeit ebenfalls schon lange zurückliegt! Ihr seid beide Relikte der Vergangenheit! Und sowieso... was soll das, Smash? Wir haben unsere Geschichte beendet! Du hast nichts mehr in meinem Leben verloren!"

Der Engländer bellt ziemlich laut, doch sein ehemaliger Lehrer Kevin Smash beherrscht dieses Spiel ebenso gut. Mit einem breiten Grinsen erhebt die selbsternannte Legende die Stimme.

Kevin Smash: "Du vergreifst dich an den Fans... an meinen Fans und denkst du kommst damit durch, James? Sieh dich doch an! Du rennst wie ein Emo durch die Gegend und verhaust Leute die schwächer als du sind! Und du hältst dich für die große Nummer? Ohne die Fans wärst du Nichts James! Díego weiß das... ich weiß das, doch dir ist nicht mehr zu helfen! Du musst auf deinem Weg gestoppt werden, und wenn ich dazu beitragen kann, indem ich Díego ein paar Tipps mit auf den Weg gebe, dann mache ich das mit Freude!"

Voller Wut schlägt die Faust des Engländers in die Wand neben ihn ein. Er lacht leise und hysterisch, dann sieht er die beiden die vor ihm stehen wieder mit leicht verklärtem Blick an.

James Godd: "Ihr könnt mir Nichts! ICH BIN MEHR ALS IHR ALLE! HEUTE HOLE ICH MIR MEINEN RESPEKT! IHR VERSAGER!!!"

Er schüttelt abermals den Kopf, öffnet noch einmal den Mund um etwas hinterherzuschieben, dann winkt er jedoch ab und geht einfach. Er wird diesem Mexikaner im Ring zeigen, wer der wahre Meister ist. Dieser wendet sich nun zu Smash.

Sanchéz: "Gracias, amigo. Ich glaube, das wird ihn noch ein wenig beschäftigen."

Der Smasher lacht kurz auf und schlägt bei Díego ein.

Kevin Smash: "Kein Problem, vergiss du nur nachher nicht mir auch zu helfen. Ich werde Hilfe beim Rumble brauchen. Dieser Breads scheint es auf mich abgesehen zu haben!"

Er sieht Díego zuversichtlich an.

Sanchéz: "Nun, wenn sich die Gelegenheit einer Zusammenarbeit bietet... warum eigentlich nicht. Doch ich warne dich nur dieses eine Mal. Wenn du mir in den Rücken fällst, dann gnade dir Gott."

Kaum sind die Worte ausgesprochen, da will er sich schon auf die Zunge beißen.

Sanchéz: "Sorry, Kevin. Das klang härter, als es gemeint war. Doch du musst verstehen, dass das mit dem Vertrauen bei unserer Vergangenheit noch einige Zeit dauern wird."

Die selbsternannte Legende nickt kurz mit dem Kopf.

Kevin Smash: "Dafür habe ich Verständnis, Díego, aber ich kann dir nur eines sagen. Ich werde mir das Vertrauen erarbeiten und dir beweisen, dass man auf mich zählen kann. Das Alter macht einen auch weiser!"

Mandy würde da sicher widersprechen, schließlich hat das Alter ihn wieder in den Ring getrieben. Auch viele andere sind der Meinung, dass er inzwischen zu alt ist für den Ring mit seinen 42 Jahren. Doch er wird allen beweisen, dass er es immer noch kann. Dass der Kuchen nicht seine einzige Daseinsberechtigung ist!

Sanchéz: "Ich hoffe es."

Und mit diesen letzten Worten verlässt dieses ziemlich ungleiche Duo dann ebenfalls den Ort des Geschehens.

 

Vincent Craven: "James Godd steht also nicht nur einem, sondern gleich zwei Gegnern gegenüber. Aber auch Díego scheint seinem vermeintlichen Verbündeten Kevin Smash nicht allzu sehr zu vertrauen."

Mike Garland: "Mal ganz ehrlich: Ich würde dem Typen auch nichts abkaufen, wenn der bei mir vor der Tür stünde."

Vincent Craven: "James Godd hat anscheinend große Pläne. Erst will er heute Sanchéz abfertigen... und ob er dann vielleicht noch einmal eine Chance auf den Tribune Title bekommt?"

Mike Garland: "Darauf wird er lange warten müssen. 'Ich bin der dunkle Gott' - scheiße, ich dachte, solche Catchphrases wären mit der Jahrtausendwende allesamt verboten worden. Nein? Schade, sie hätten es werden sollen!"

Vincent Craven: "Das Match der beiden ist auf jeden Fall nicht mehr weit in der Zukunft..."



Actions