Inhalt:

1. Out of Ashes 2014 - Ein mexikanischer D.E.A.L.? (Position: 22)
2. Vendetta 107 - Des Bruders Botschafter (Position: 38)
3. Vendetta 109 - Main Event: Díego A. Sanchéz vs. Kriss Dalmi (Position: 32)

---------------------------------------------------------------------------------

Out of Ashes 2014 (2014-12-28 18:00:00) - Szene: 22 - Ein mexikanischer D.E.A.L.?

Er wandert durch die Gänge der Arena. Die wohl häufigste und liebste Beschäftigung der Aktiven in der PCWA. Doch es gibt einen gravierenden Unterschied zwischen ihm und allen anderen - das fette Lächeln in seinem Gesicht. Seine Hände umschließen die blaue Maske, die er nie wieder aus den Händen geben wird. Ja, er hat Kriss Dalmi besiegt und damit endlich - ENDLICH - mal wieder etwas gewonnen. Er könnte die ganze Welt umarmen und möchte jetzt am liebsten in der Players Lounge verschwinden und feiern. Doch manchmal ist der Phönix einfach ein Arschloch und durchkreuzt solcherlei Pläne gern. Hier und heute, gerade in diesem Moment, schickt der Feuervogel den Deutschmexikaner genau in die Arme des Mannes, den er jetzt garantiert nicht sehen will: Erik Moranes. Beide hatten sowohl früher als auch in der näheren Vergangenheit ihre unterschiedlichen Standpunkte und die gegenseitige Antipathie ist in jeder Geste und in jedem Wort klar ersichtlich.

Sanchéz: "So sieht man sich leider wieder. Können wir das Ganze schnell hinter uns bringen, damit ich feiern gehen kann?"

Süffisant nimmt der Botschafter die Worte von Sanchez auf. Still same old shit - er mag ihn nicht.

Erik Moranes: "Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen: Herzlichen Glückwunsch, Diego. Endlich mal wieder ein Sieg, endlich mal wieder etwas gelungen. Doch ich bin ehrlich..."

Mit einer leichten Bewegung drückt er sich von der Wand weg, an die er sich gelehnt hatte. Geht auf Sanchez zu. Blickt ihm in die Augen.

Erik Moranes: "Dieser Sieg gegen den Stiefellecker von Bl33d ist nichts wert."

Natürlich. Wie hätte er auch irgendwas anderes erwarten können. Moranes würde sich vermutlich lieber die Zunge abbeißen, als auch nur ein lobendes Wort für ihn über die Lippen zu bekommen.

Sanchéz: "Du kannst heute sagen, was du willst, Erik. Nach diesem Sieg ist mir deine Meinung, verzeih mir die Wortwahl, scheißegal. Dieser Sieg war in 2facher hinsicht wertvoll. Ich habe nicht nur endlich mal wieder einen wichtigen Sieg für mich errungen. Nein, ich werde nun bei der nächsten Vendetta auch darum antreten, #1 Contender auf den Gerasy zu werden. Diesen Moment kannst du mir nicht kaputt machen, also versuch es gar nicht erst."

Beschwichtigend hebt Miami's finest Arrogance die Arme. Er ist Diplomat - diese Situation ist in vielerlei hinsicht wertvoll.

Erik Moranes: "Es scheint mir, als wenn du die Situation erneut falsch deutest, werter Diego. Genau wie damals... Erinnerst du dich?"

Der Blick schweift in die Ferne.

Erik Moranes: "Damals, als ich dir ein Angebot gemacht habe - ein Teil von etwas zu sein. Aus dem Pool der Ideen zu fischen und dich weiterzuentwickeln. Das NEXT BIG THING zu sein... Doch du, du hast es abgelehnt - und danach alles verloren."

Wieder im Hier und Jetzt. Focus on Diego.

Erik Moranes: "Schau dich an - wir schreiben beinahe das Jahr 2015 und Diego Sanchez freut sich über einen Sieg in der Lower Card gegen Kriss Dalmi. Auf die Chance, #1 Herausforderer auf den Titel zu werden... Sorry Diego..."

Sein Arm landet auf der rechten Schulter des Deutschmexikaners. Dieser scheint zähneknirschend diesen zwischenmenschlichen Kontakt zu akzeptieren. No offence.

Erik Moranes: "...so wie du dich entschieden hast, wirst du kein Herausforderer auf irgendetwas. Und doch du hättest schon lange Undisputed Gerasy Champion sein können... Mit mir, mit dem D.E.A.L. Doch du bist es nicht... noch nicht."

Angebot.

Erik Moranes: "Doch dieses noch... kann enden. Ich sehe in dir immernoch den zukünftigen Undisputed Gerasy Champion. Doch bin ich heute, wie damals, überzeugt: Du benötigst den D.E.A.L."

Díegos Unterkiefer klappt ein Stockwerk tiefer. Ist das ein Scherz? Will ihn Moranes wieder einmal verarschen? Er schüttelt sich kurz, befreit sich dadurch von der Berührung des Teufels und findet seine Fassung wieder.

Sanchéz: "Was..."

Er setzt wieder ab. Schluckt. Schüttelt den Kopf.

Sanchéz: "Was ist das für ein Spiel, Erik? Ich gehöre zur Craft..."

Zumindest auf dem Papier. Er hat schon länger nichts mehr von den anderen gehört. Doch nachher soll es noch eine Art Treffen geben. Wer weiß schon, was der Abend und die Zukunft noch bringt.

Erik Moranes: "Ach wirklich? Warum sind dann Thera und van Crane nicht hier, um deinen Sieg mit dir zu feiern?"

Der Deutschmexikaner zuckt zusammen. Ein wunder Punkt, den er nicht mal mit Argumenten schützen kann. Die Craft ist Familie, doch im Moment hat die Familie viel zu sehr mit sich selbst zu tun.

Sanchéz: "Es... es kommt doch nicht darauf an, wie oft man sich sieht. Es kommt darauf an, dass man sich aufeinander verlassen kann, auch wenn man sich nicht jede freie Minute sieht."

Jetzt muss er nur noch selbst anfangen seinen Worten Glauben zu schenken.

Erik Moranes: "Wahrlich interessante Worte... und doch sind sie leer."

Ausfallschritt an Diego vorbei.

Erik Moranes: "Das Angebot steht."

Aufrechte Haltung. Schneller Schritt.

Erik Moranes: "Wenn du endlich begriffen hast, dass du ohne den D.E.A.L. niemals nach oben kommen wirst... Melde dich. Die Nummer ist die selbe wie früher."

Und damit... ist er weg. Soll sich der Deutschmexikaner entscheiden - entweder mit ihm oder gegen ihn. Breads hat es abgelehnt - momentan folgen ihm nur Kwabena und Fusion. Zuwenig um sich A&A zu stellen - nicht ausreichend, um sich mit der Religion of Death UND Nicotine & Bacteria anzulegen. Vielleicht... muss er doch andere Wege gehen. Doch das ist nur ein Pfad des Schicksals - und solange Fortuna das Rad nicht gedreht hat, ist alles offen.

Mike Garland: „Moranes versucht es nun auch bei Diego Sanchéz.“

Vincent Craven: „Pikant an der Sache ist, dass Erik Moranes es zu seiner Zeit schon einmal versucht hat, den Mexikaner auf seine Seite zu ziehen. Schon damals hat er es abgelehnt.“

Mike Garland: „Nach seinem Sieg gegen Dalmi braucht er vermutlich auch erst einmal niemanden mehr.“

Vincent Craven: „Zumal er ja eigentlich mit der CRAFT verbandelt ist.“

Mike Garland: „Eigentlich heißt ‚nein‘.“

Vincent Craven: „Ein wenig könnte da dran sein, denn heute haben wir die CRAFT überhaupt noch nicht zusammen gesehen, da ja auch zwischen Thera und Stevie Ungereimtheiten bestehen.“

Mike Garland: „Diego sollte sich nicht in die nächste Selbsthilfegruppe flüchten, sondern das nicht mehr geglaubte Siegesgen weiter ausbauen, wenn er in der PCWA nicht wieder untergehen will.“


---------------- K&G/PCWA ----------------

Vendetta 107 (2015-02-01 18:00:00) - Szene: 38 - Des Bruders Botschafter

Auf seiner Agenda steht vor allem ein Punkt: Den Geheimtip des heutigen Main Events aufzusuchen. Das zu tun, wozu sein Bruder nicht in der Lage war. Doch wie soll er es bestmöglich anstellen? Er ist nicht wie sein Bruder. Er ist eben nicht so verbissen darauf, die Welt notfalls mit Gewalt zu verändern. All die Jahre hinter den Kulissen haben ihn gelehrt, dass es nichts bringt, nur mit seinem eigenen Sturrkopf vorranzuschreiten. Manchmal muss es eben auch etwas Geduld sein und man kann den ein oder anderen zu seinem Erfolg stupsen.

Genau aus diesem Grund ist er auf dem Weg zu dem Mann, den er persönlich vor vielen Jahren schon als Geheimtipp gesehen hat. Genau wie sein Bruder, doch der musste eben wieder mit voller Agressivität an die Sache heran gehen. Seine Schritte führen ihn vor die Kabine des Deutschmexikaners - der, der sich in all den Jahren irgendwie nicht dahon befördern konnte, wo er hingehört.

Einmal atmet er tief durch, dann hebt er die Hand und klopft an. Ohne auf eine Antwort zu warten, öffnet er die Tür. Manchmal muss man eben auch fünfe gerade sein lassen.

Christian Dorado: "Hey... Sorry das ich hier so reinplatze... Ich bin..."

Díego hebt die Hand und unterbricht den „Eindringling“ sofort.

Sanchéz: „Ich weiß, wer du bist. Und zu wem du gehörst.“

Damals hatte er von der Firmen-Führung immer alle wichtigen Informationen über seine Gegner bekommen. Oder über die, die es hätten werden können. Natürlich war da auch ein Dossier über Erik Moranes dabei. Daten, Fakten, Hintergründe, Familie.

Sanchéz: „Warum bist du hier, Dorado? Wieso hat er dich zu mir geschickt? Ich habe bei Out of Ashes klar gemacht, wo mein Platz ist. Der D.E.A.L. wird ohne mich stattfinden. Also…“

Die blauen Augen sind starr auf den Bruder von Moranes gerichtet. Entschlossen und von seinem Weg überzeugt. Der Schlag von Dalmi hat keine Spuren hinterlassen. Sie haben lediglich ein Feuersturm in seinem Herzen entfacht, der aber erst bei Vendetta 109 frei gelassen wird.

Sanchéz: „… was hat der Botschafter mir zu sagen?“

Das ist eine einfache Frage... 'komm auf die dunkle Seite der Macht, wir haben Kekse...' auf seine Art wahrscheinlich. Doch Christian ist nicht hier, um eine Botschaft seines Bruders zu überbringen. Etwas peinlich berührt senkt er den Kopf, atmet tief durch und überhört die offensichtliche Ablehnung.

Christian Dorado: "Es tut mir leid dich zu enttäuschen... doch ich bin nicht hier, um eine Botschaft meines Bruders zu überbringen."

Unaufgefordert bewegt sich Dorado auf Sanchéz zu und versucht, durch seine Körpersprache die Situation zu entschärfen.

Christian Dorado: "Ich bin hier, um mich mit dir zu unterhalten. Ohne irgendwelche Hintergedanken und Falltüren, ohne irgendwelche versteckten Andeutungen und Angebote."

Díego hebt skeptisch eine Augenbraue. Er kann nicht anders. Die Erfahrung mit Erik Moranes färbt ab und lässt keine unvoreingenommene Meinung zu.

Sanchéz: "Ist das so? Verzeih' mir, aber das ist kaum vorstellbar für mich. Bei dem Ränkeschmied, den du deinen Bruder nennst. Doch ich werde hier nicht die Steine herum reichen. Wenn das also dein Ansinnen ist, dann will ich dem nicht entgegen stehen. Lass es uns probieren und sehen, wo wir am Ende landen."

Er will Vertrauen schenken, doch es fällt ihm sehr schwer. So verschränkt er die Arme vor der Brust und mustert den Held der Welt.

Sanchéz: "Also, Dorado. Was willst du?"

Die weiterhin vorhandene Ablehnung, die deutlich von Diego ausgeht wird natürlich von Christian aufgenommen. Doch der Held der Welt gibt so einfach nicht auf - natürlich ist er ein Teil des DEALs, doch das bedeutet ja grundlegend nichts schlechtes. Der offizielle Fahrplan ist, nach der Flucht der Götter vor der dunklen Bedrohung, relativ einfach: Der Kampf gegen Anarchie und Diktatur. Es gibt immer viel Grau zwischen Schwarz und Weiß.

Christian Dorado: "Zuerst möchte ich eines klarstellen: Ich respektiere deine Entscheidung, nicht am DEAL teilnehmen zu wollen - jeder sollte die freie Wahl haben. Das ist in den vergangenen Jahren immer zu kurz gekommen, dass konnte ich in San Diego verfolgen. All die politischen Machtspielchen, die vor und hinter der Kamera seit Jahren laufen und die Lücken geschaffen haben, um den Untergang alles guten zuzulassen... Ich respektiere dich auch dafür, dass du dich bei Out of Ashes vor Bleed gestellt hast und klargemacht hast, dass du ein ehrwürdiger Teil der Familie bist, die sich CRAFT nennt."

Ja - Out of Ashes. Vergangenheit. Wenn er an die Wut denkt, die er nach dem Beatdown der Götter empfunden hat, empfindet er grundlegend nichts anderes als Scham. Für Rachegelüste sollte er eigentlich erfahren genug sein - doch auch er versucht nur, SEINE Familie zu schützen.

Sanchéz: "Hmmmm .... vielen Dank, muchacho. Freundliche Worte sind immer gern gesehen. Doch was ist die Botschaft, die du mir überbringen willst? Es ist ... versteh mich nicht falsch. Dein Respekt ehrt mich wirklich. Es gibt nur noch wenige hier, die ihn mir entgegen bringen. Doch wegen deiner Familienbande ist es so verdammt schwer, das Vertrauen zu dir aufzubringen.

Vertrauen - muss man sich verdienen, dass weiß niemand mehr als Christian. Auch ihn haben sie oft genug verraten.

Christian Dorado: "Ich stelle keine Ansprüche, Diego. Ich erwarte nicht, dass du mir von jetzt auf gleich vertraust. Doch ich möchte dir dennoch eine Geschichte erzählen..."

Der Held der Welt nimmt Platz neben dem Deutschmexikaner, begutachtet ihn dabei aus dem Augenwinkel. Fraglich, warum dieser in all den Jahren nicht sein volles Potential ausschöpfen konnte. 

Christian Dorado: "...und zwar ist dies die Geschichte von einem Mann, der mit seinem Bruder schon als kleines Kind nur einen Traum hatte: Professioneller Wrestler werden und große Erfolge feiern. Beide haben sie alles dafür getan, diesen Weg voranzuschreiten... sich heimlich, wenn sie zum Schachtraining gehen sollten, zum Wrestlingtraining abgesetzt. Nachsitzen? Die beste Ausrede, um möglichst viel Zeit im Fitnessstudio zu verbringen. Viele Jahre haben die beiden darauf hingearbeitet, was ihnen eines Abends dann wirklich gelingen sollte: Als Professionelle Wrestler in einen Squared Circle zu steigen. Vor Zuschauern das zu tun, was sie immer tun wollten: Catchen. Die beiden Bruder waren ein gutes Team und haben sich innerhalb von drei Jahren voller Entbehrungen einen solchen Namen gemacht, dass sie einen festen Spot in einer der großen Amerikanischen Main Stream Ligen erhalten haben..."

Auch der Held der Welt beherrscht Kunstpausen, auch wenn er diese nutzt, um kurz das bereits gesagte rekapitulieren zu lassen.

Christian Dorado: "...und ihr Traum war in Erfüllung gegangen. Gemeinsam wollten sie das Wrestling revolutionieren, den Kampfsport Aspekt in den Vordergrund stellen und beweisen, dass hartes Training und viel Geduld einen immer nach oben bringt. Doch dann..."

Dorado lässt den Kopf sinken, denn die Tragik ist auch ein Teil in dieser Geschichte. Leise fährt er fort.

Christian Dorado: "...verletze sich der eine der beiden Brüder so schwer, dass seine aktive Karriere ein jähes Ende gefunden hat. Fortan war der eine Bruder alleine - auf der Suche nach sich selbst, gefangen inmitten von hungrigen Wölfen, die alles daran gelegt haben, ihn zu zerreißen. Andere, weniger hart arbeitende Männer, wurden ihm bevorzugt... und er verbitterte. Er fühlte sich ungerecht behandelt, versuchte immer wieder mit seinem eisernen Willen und seinem Können eine Chance zu erhalten... doch diese wurde ihm verwehrt. Dann heiratete sein Bruder, der Mann, dem er all das zu verdanken hatte, ausgerechnet die eine Frau, die Tabu hätte sein sollen... Da war es um ihn geschehen."

Christians Blick scheint in die Ferne gerückt zu sein, während er seinen Monolog fortsetzt.

Christian Dorado: "...er verbitterte immer weiter. Wurde gefeuert und heuerte in Deutschland an. Wurde dann auch hier, in seinen Augen, ausgenutzt. Seine Aufgabe war nicht das, was er erwartet hatte. Seine Erfolge blieben aus oder wurden ihm nur kurzzeitig hingeworfen... Friss oder Stirb, könnte man sagen. Doch auch das machte ihn nur wütender... und dann sah er diesen einen Jungen."

Dorado's Blick kehrt zurück in die Wirklichkeit und seine Augen erhalten ein unheilvolles Strahlen.

Christian Dorado: "Ein talentierter Mann, bereit alles zu tun, um nach oben zu kommen. Ein Teil einer Wrestling Dynastie - vielleicht, auch wenn er es nie zugeben würde, erkannte er seinen Bruder in diesem jungen Mann. Dieser verbitterte Mann, der sich mehr und mehr zum Einzelgänger entwickelt hatte, fasste also einen Entschluss: Er musste dieses Talent davon überzeugen, sich mit ihm zu vereinen. Doch seine Handlungen waren alles andere als fein - und das führte dazu, dass sich das Talent nicht an seine Seite, sondern gegen ihn stellte. Das brach unserem verbleibenem Bruder das Genick... und er verschwand, für sieben volle Jahre."

Der Deutschmexikaner hat aufmerksam zugehört und stellt schließlich die offensichtliche Frage.

Sanchéz: "Du erzählst mir gerade die tragische Geschichte deines Bruders, oder? Warum?"

Nickend quittiert Christian Dorado den Einwurf des ehemaligen Tribune.

Christian Dorado: "Warte, denn unsere Geschichte ist noch nicht ganz vorbei... sieben Jahre später erschien der Bruder wieder auf der Bildfläche, wild entschlossen, seine Botschaft und seinen Weg der PCWA aufzuzeigen und eine Alternative zu schaffen, zu all dem, was wir in den Jahren davor gesehen haben. Er entschied sich dafür, den Kampf wiederaufzunehmen, den er in einem feierlichen Pakt vor beinahe einem Jahrzehnt mit fünf anderen Mannen geschlossen hat."

Erneute Kunstpause.

Christian Dorado: "Doch sie tun wenig zur Sache, denn keiner von ihnen ist heute noch bereit, sich dem Kampf anzuschliessen. Er brauchte Mannen, in denen er mehr sieht, als ihre aktuelle Position in der PCWA wirklich über sie aussagt."

Lange verharrt der Blick des ehemaligen Tribunen auf dem Gesicht von Chrstian Dorado.

Sanchéz: "Du hast meine Aufmerksamkeit, muchacho. Also? Welche Rolle spielst du in dem Ganzen? Wohin soll dieser Kampf führen? Und was willst du mir überhaupt mit deiner rührseligen Geschichte mitteilen?"

Es war Christian Dorado durchaus bewusst, dass diese Frage kommen wird - erstaunlicherweise hat er auch genau zu diesem Zeitpunkt damit gerechnet.

Christian Dorado: "Eine berechtigte Frage, Diego. Ich erkläre es dir gerne: sein Meisterstück sollte der Mann werden, den er vor Jahren schon an seiner Seite wissen wollte. Wohlweislich, dass dieser sich in den vielen Jahren mit unterschiedlichen Umständen herumschlagen musste, die ihn ebenfalls hätten verbittern sollen... zumindest in den Augen von Erik. Und dann... ja dann nahm er den Kontakt auf. Und was geschah?"

Fragend blickt Dorado zu Sanchez. Was geschah dann, Diego? Warum hast du sein Angebot abgelehnt und Erik damit so vor den Kopf gestossen - wenn du wüsstest, wie sehr du ihn damit verletzt hast...

Sanchéz: "Das Angebot wurde abgelehnt?"

Fragender Blick, der jedoch nicht lange anhält. Er weiß, worauf Dorado hinaus will.

Sanchéz: "Ich nehme an, dass ich der besagte, strahlende Junge war, den dein Bruder an seiner Seite wollte? Das ehrt mich ... irgendwie. Doch, versteh mich, dein Bruder hat so viele Dinge so verdammt falsch gemacht. Und all die Jahre haben ihn nicht besser gemacht. Er könnte nie über den Schatten seiner Arroganz springen, genauso wenig wie ich ihm verzeihen könnte. Ich bin ein teil der CRAFT. Die Entscheidung ist gefallen und sie ist unumstößlich. Ich habe meine neue Familie gefunden."

Nickend quittert Dorado die Aussagen von Diego. Natürlich hat der Deutschmexikaner recht: So wie Erik an die Sache herangegangen ist, hätte wohl auch Christian abgelehnt.

Christian Dorado: "Das kann ich persönlich verstehen - und ja, du bist der strahlende Junge. Glaub mir - in Eriks Welt gibt es mittlerweile viel Schwarz und Weiß... doch das, was er als Weiß betrachtet, dass würde er mit seinem Leben beschützen... das hat selbst der Königsmacher Lucifer erkannt."

Seine Botschaft ist vollbracht, also gibt es kaum noch einen Grund, länger hier anwesend zu sein. Langsam, aber respektvoll vor seinem Gastgeber, erhebt sich Dorado. Díego wirkt ein wenig vderwirrt. Genau dieses Schwarz-Weiß-Muster war es immer, das er von Anfang an in der PCWA bekämpft hat.

Sanchéz: "Das heißt, Erik sieht mich nun endgültig als Feind, weil es in seinem Kopf nur Schwarz oder Weiß gibt?"

Nicht dass es ihn großartig stören würde. Erik und er ... sie könnten sicherlich gute Freunde sein, doch sie sind einfach noch viel bessere Feinde.

Christian Dorado: "Nein Diego... in Eriks Welt gibt es nur noch ein Ziel. Und wenn das erreicht ist... dann ist er fertig. Auch dem Weg zu diesem Ziel wird es viele Stepping Stones geben... vielleicht bist du einer davon."

Freundschaftlich streckt Dorado den Arm in Richtung von Sanchéz, um sich zu bedanken und zu verabschieden.

Christian Dorado: "Also Diego... ich danke dir dafür, dass du meiner kleinen Geschichte gefolgt bist. Ich hoffe, ich konnte ein wenig Verständnis für den schwierigen Charakter meines Bruders in dir erzeugen. Zum Abschluss gerne noch eins: So gerne er auch am Main Event teilgenommen hätte - aber ich wage zu behaupten, dass das Aufeinandertreffen mit dir ihn noch mehr gereitzt hätte. Vielleicht nicht heute... aber bald. Da bin ich sicher."

Díego nickt langsam und ist dem Bruder des Botschafters dankbar für die Worte.

Sanchéz: "Er soll ruhig kommen. Ich bin zurück. Ich bin wieder ich und ich werde ihm beweisen, dass ich noch den strahlenden Jungen von einst in mir habe. Ich werde ihm zeigen, warum er in mir früher das 'Next Big Thing' gesehen hat. Doch ich fürchte, dass ihm das Ergebnis nicht gefallen wird."

Lächelnd wendet sich der Held der Welt von seinem Gesprächspartner ab. Während er den Raum verlässt, kommt ihm eine Idee - und wie das mit Ideen so ist, schiesst sie aus ihm heraus.

Christian Dorado: "Wie wäre es... Vendetta 108, Christian Dorado vs. Diego Alejandro Sanchez. Einfach nur so... unter Freunden?"

Unfair ist es durchaus, dass er diese Matchansetzung in den Raum wirft und dann nicht einmal die Antwort abwartet. Vielleicht hat er doch etwas von den politischen Ränkespielen seines Bruders im Blut.

Freunde. Das Wort hallt wieder im Kopf des Deutschmexikaners. Sollte so etwas mit einem Verwandten des Botschafters möglich sein? Und würde ihm das etwas bringen, falls es mal zu einem Duell mit Erik Moranes kommt?

Sanchéz: "Du bist tatsächlich davon überzeugt, dass du es im Ring noch drauf hast, ja? Nun, an mir soll es nicht liegen, muchacho. Klär das mir Jona und du hast dein Duell."

Unter... Freunden.

 

Mike Garland: "Díego Alejandro Sanchéz also bei der kommenden Vendetta also gegen Christian Dorado, den Bruder von Eric Moranes. Eine Paarung, die mich schon ein wenig überrascht."

Vincent Craven: "Nicht immer muss man sich spinnefeind sein, um ein Match gegeneinander bestreiten zu wollen. Die beiden sind das beste Beispiel. Das ist einfach nur fairer Sport."

Mike Garland: "Hoffentlich geht's gleich in unserem Main Event auch so fair zu. Aber irgendwie wage ich mich kaum das zu glauben."

Vincent Craven: "Wir werden es gleich sehen. Unser Main Event steht nämlich unmittelbar zuvor. Nur noch einmal geht's zu den Possession Awards, dann steht der Höhepunkt des Abends an."

Mike Garland: "Here we go!"


---------------- K&G/PCWA ----------------

Vendetta 109 (2015-04-12 21:30:00) - Szene: 32 - Main Event: Díego A. Sanchéz vs. Kriss Dalmi

Jane Nelson: "Das folgende Match ist festgesetzt auf einen Fall. Als erster auf dem Weg zum Ring.. Aus Mérida, Mexico Mit einem Kampfgewicht von 85 kg bei einer Größe von 1,79 m... DÍEGO SANCHÉÉÉÉÉZZZZ!!!!! "

 "Phönix" von L'Ame Immortelle eingespielt und zeitgleich erlischt das Licht. Ein Song, der ihm einiges bedeutet und eigentlich seinen zweiten Frühling einläuten sollte.

Wenn sich alles was man glaubte
In das Gegenteil verkehrt
Und die Nacht unbeugsam, gierig

Auch den letzten Traum verzehrt

Wenn man das Buch des eig'nen Lebens
Nicht mehr lesen kann
Kommt das Ziel des eig'nen Strebens

An seinem Ende an

Leichter Rauch steigt über die Stage. Durch den Rauch erkennen wir seine Silhoutte.

Ich hab' alles gehabt – Ich hab' alles verloren
Doch in dieser Stunde
Werd' ich wiedergeboren

Im Entrance-Bereich schießen Flammen in die Höhe, die ihn zu umhüllen scheinen. Er verschmilzt mit ihnen.

Wie ein Phönix aus der Asche
Werd' ich auferstehen
Und was mir unerreichbar schien

Vor meinen Augen sehen

Sie geben ihn frei, das Spotlight gehört in diesem einen Moment nur ihm allein. Endlich wieder im Mainevent! Der tätowierte Phönix auf seinem Rücken leuchtet förmlich.

Der Mann, der in der PCWA seine Heimat gefunden hat, dreht sich um und fixiert den Ring. Seine Lippen umspielt ein Lächeln. Er will einfach nur in den Ring und sich beweisen. Immer und immer wieder.

Wenn mich jede meiner Taten
Nur noch Schmerzen lehrt
Und jedes Glück, zum Greifen nahe

Nur die Verzweiflung nährt

Wenn man sich im Spiegel
Nicht mehr erkennen kann
Dann brennt man alte Leben nieder

Und fängt von vorne an

Flammen bilden ein Tor, durch das El Dragón tritt. Er marschiert zum Ring, der Blick fokussiert. Entschlossen. Immer wieder klatscht er mit den Fans ab. Jetzt, hier in diesem Moment, könnte die Rollenverteilung nicht eindeutiger sein.

Ich hab' alles gehabt – Ich hab' alles verloren
Doch in dieser Stunde
Werd' ich wiedergeboren

Wie ein Phönix aus der Asche
Werd' ich auferstehen
Und was mir unerreichbar schien

Vor meinen Augen sehen

Der Deutschmexikaner rollt sich in den Ring und posiert kurz für seine Fans. 

Wie ein Phönix aus der Asche
Werd' ich mehr als ich je war
Und greife nach den Sternen

Die ich vorher nicht sah

Wie ein Phönix aus der Asche
Werd' ich auferstehen
Wie ein Phönix aus der Asche

Werd' ich auferstehen

Er erwartet von diesem Match das Schlimmste. Doch er ist bereits durch die serbische Hölle gegangen und hat triumphiert. Genau das soll nun auch wieder passieren.

Jane Nelson: "Und hier ist sein Gegner. Aus Belgrad, Serbien... mit einem Kampfgewicht von 98 kg bei einer Größe von 1,85 m... KRISS DALMI!!!"

 

 

"Come to Daddy" von Aphex Twin, der Soundtrack für den Untergang der Zivilisation, schleift und prügelt bedrohlich durch die Anlage des Theaters. Momentaufnahmen der Ringgewalt wechseln sich im Stakkato-Schnitt mit den verstöhrenden Bildern einer irre grinsenden und eine blutüberströmte Augenbinde tragenden Frau ab, die in einem weißen Raum sitzt und sich selbst ausweidet. Das sorgt nicht nur bei Tom Savini für eine Gänsehaut, sondern auch bei den anwesenden PCWA-Fans, die die Sicht auf den Tron entweder meiden oder bis zum Stimmversagen buhen. Oder beides.

Der entstehende Hexenkessel erinnert an seine unrühmlichen Zeiten als Cryption Crown-Träger, so laut ist die Gesamtheit erboster Stimmen, als der Man himself – Mr. Kriss fuckin' Dalm1 – aus dem Vorhang mit zu den Seiten ausgestreckten Armen heraustritt und dabei verschwörerisch lächelt. Schwarze Trunks, schwarze Knie- und Ellenbogenschoner, schwarze Wrestlingboots, schwarzes Shirt mit rotem Frank the Bunny-Aufdruck. Nichts hat sich geändert. Vendetta 108 war der aus dem Nichts kommende Auftakt, die Exposition in Form einer bitteren Pille, 109 soll die Geschichte, die in der Chronik der Schmerzen niedergeschrieben ist, mit einem Höchstgrad an Sadismus und Gewalt fortgeführt werden. Als die Kamera für einen Augenblick auf Díego Sanchéz Gesicht hält, kann man seinem fokussierten Blick entnehmen, dass er scheinbar alles um sich herum ausgeblendet hat und nur noch Dalmi sieht.

Vincent Craven: "Díego Sanchéz. Kriss Dalmi. Das zweite Kapitel, das ursprünglich darauf beruhte, dass Díego fälschlicherweise annahm, er könne den Serben einfach ignorieren."

Mike Garland: "Ein sehr großer Fehler! Dalmi sah sich dadurch genötigt, Díegos Familiengeschichte in den Dreck zu ziehen und ihm das Leben zur Hölle zu machen. Nun bekommt er, nachdem er den Willen seiner Herrin Bleed ausgeführt und Stevie Van Crane zusammen mit Grizz L33 vor der PCWA bloßgestellt hat, endlich sein langersehntes Rückmatch, um seinen 'Ausrutscher' – wie er ja so gerne behauptet – wieder gut zu machen."

Vincent Craven: "Apropos, Bleed! Wo ist sie eigentlich? Und wo ist der Grizzer? Hat er es sich inzwischen anders überlegt?"

 

 

Die knisternden und wabernden Klänge von Burials "Come Down To Us" beantworten diese Frage wortlos.

Bleed taucht aus dem Entrance, kleine schwarze Honigbiene der Nicotine & Bacteria. Ihre Füsse in den schweren Stiefeln deuten hier und da tänzelnde Schritte an, ihre Hände deuten auf Kriss Dalm1 und die Stahlringe an ihren Fingern produzieren gleissende Lichtreflexe. Sie quittiert die Unmutsbekundungen des Publikums mit einem süssen Lächeln und neigt den Kopf galant in Richtung der Fans. She doesn't care... she's on top of the world.
Eine Art grazile Verbeugungsgeste vom Apocalypse Girl in Richtung des Entrances.. dann darf der nächste aus der tiefen Hölle der PCWA ins Paradies einfallen.

Mit ernster Miene betritt Grizz L33 die Bühne. Natürlich hätte er Moranes gerne besiegt. Und das hätte er auch getan. Aber die Umstände hatten ihn weiter denken lassen. Hin zum Imperial Impact, zum großen Six Man Tag um seine Cryption Crown, die er für diesen Auftritt in seinem Lockerroom eingeschlossen hat. Zweifach verriegelt. Ein kurzer Blick geht über die Schulter. Aber Kevin Sharpe hat nicht herumrandaliert und sich die nächsten fünf Sekunden Ruhm gesichert. Doch was nicht ist...

Neben Bleed bleibt er stehen. Ungewohnt sanft legt er einen Arm um ihre Hüfte, zieht ihn im nächsten Moment wieder zurück. Gibt den Neidern, Hatern und Nerds nicht noch mehr Futter.

Vincent Craven: "Also doch! Bleed und ihr anderes Spielzeug sind hier, um ihren Stablemate at ringside zu unterstützen und seit dem letzten Match wissen wir auch genau, dass das nicht unbedingt zum Vorteil für Sanchéz ausgehen wird."

Mike Garland: "Was zum?! Das... das! SWAT Member#2 etwa auch?"

Positiv, Mike.
Egal wie irrelevant die Frage ist.

Die in schwarze, kugelsichere Uniform montierte Gestalt des SWAT Member#2 marschiert mit raumerobernden, präzise geführten Schritten in schwerem Stiefelwerk aus dem Entrance. Dieses Konstrukt aus unbekanntem Fleisch und dunklem Kevlar nimmt seinen Platz ein und komplettiert die anwesende Spezialeinheit zum Unwohlsein der PCWA. Undeutbar und unkenntlich, sein Blick unter dem schwarzen Visier des Helmes. Deutlich sichtbar jedoch, die zur Faust geballten Hände in den schwarzen Handschuhen. Ein finsterer, entarteter Gesetzeshüter im Kreis einer Armee mit anarchistischer Ordnung. Das Paradoxon der Nicotine & Bacteria, passend wie ein vertikaler Schlagstockhieb in den Hinterkopf der Unwissenden.

Bleed marschiert mit verspielt tänzelnden Schritten voran, der Cryption und der gepanzerte Gigant flankieren sie, bis die Drei den Serben erreicht haben, um von da an geschlossen die Distanz zum Squared Circle zu eliminieren.

Vincent Craven: "Mike, ich habe ein verdammt schlechtes Gefühl bei der ganzen Sache! Díego Sanchéz, allein gegen diese Übermacht? Wo ist die CRAFT, verdammt?!"

Mike Garland: "Es ist, wie es immer war. Sanchéz ist viel zu stolz, als dass er sich auf die Hilfe von Stevie und Michael verlassen würde. Das ist natürlich sehr ehrenhaft von ihm... aber auch sehr dumm!"

Vincent Craven: "Ehre, ein Ideal, das du wohl nie verstehen wirst. Er ist verdammt mutig, das muss man ihm wirklich lassen. Aber das ist auch genau der Grund, warum die Fans ihn so sehr lieben."

Mike Garland: "Bitte, WAS?!"

Ausnahmsweise professionelles Schweigen vom Anführer des Garlander-Movements, denn nun hat das Nicotine & Bacteria-Rudel den Ring erreicht. Der Belgrader springt voller Elan auf den Apron, um zwischen Middle- und Top Rope in den Ring zu klettern. Die restlichen N&B-Mitglieder machen eine kleine Runde um das Seilgeviert, um Dalm1s designierte Ringecke zu erreichen. Díego Sanchéz – in direkter Ringopposition zu den Kellergeistern – hat sich mit dem Rücken in die Ecke gelehnt und hält sich wortlos und ohne auch nur mit der Wimper zu zucken, an den angrenzenden Top Ropes fest. Während Referee Nelson Frider Referee noch mal beide Kontrahenten auf verbotene Gegenstände untersucht, entledigt sich Dalm1 noch seines Shirts, das er in seiner Ringecke verstaut. Dann, als bei beiden Wrestlern gegeben ist, dass sie keine Foreign Objects besitzen, gibt der Unparteiische das Zeichen, den Main Event endlich zu starten.

 

*Ding Ding Ding*

 

Main Event
- Beim zweiten Mal tut es noch mehr weh -
Regular Singles Match





(Sieg durch Pin oder Aufgabe, Disqualifikation oder Count Out - Referee: Nelson Frider)

 

Das Match könnte tatsächlich nun starten und man würde ob der kurzen aber äußerst intensiven Historie zwischen den beiden Wrestlern erwarten, dass diese sich nun Hals über Kopf aufeinander stürzen würden, aber das ist nicht der Fall. Nein, sie stehen in ihren respektiven Ringecken und starren sich einfach nur an. War dies bei Díego schon während des Entrances seines Gegners der Fall, fällt es besonders bei dem Serben auf: Keine Spur mehr von dem überheblichen Lächeln, das bis vor kurzem noch sein Gesicht zierte. Man merkt ihm deutlich an, dass er nun ernst macht. Langsamen Schrittes gehen beide aufeinander zu, bis sie sich im Ringzentrum Auge in Auge stehen. Dann holt Dalm1 aus!

SLAP! Ein unliebsames Klatschgeräusch ertönt, als die Handfläche des Belgraders auf die Wange trifft und der Deutschmexikaner durch die Wucht der Ohrfeige seinen Kopf abwenden muss. Eine Geste die ganz eindeutig eine offene Respektlosigkeit sein soll und dementsprechend von der Crowd mit einem "Uuuuuhh!" und zischend eingeatmeter Luft quittiert wird. Der Getroffene richtet seinen Blick wieder auf seinen Opponenten. Dann holt auch er aus.

Ebenfalls ein Slap, der so wuchtig ausgeführt wurde, dass Kriss Dalm1 einen Schritt zurückgetaumeln muss, während er sich die schmerzende Wange hält. Die Antwort auf die Backpfeife folgt allerdings auf dem Fuße. Ein zweiter Slap vom Serben. Der mit einem Weiteren von Sanchéz erwidert wird. Und so geht es immer weiter. Beide Wrestler stehen in der Mitte des Squared Circles und verpassen sich zum "BUUHH!!!" und "YEAH!!!" der Fans Ohrfeige nach Ohrfeige, die sich in ihrer Frequenz und Heftigkeit immer weiter steigern und während man bei Sanchéz aufgrund seiner Maske von seiner Wange nichts sehen kann, leuchtet die des Serben nach kurzer Zeit in einem grellen Rot. Tatsächlich ist es am Ende Sanchéz, der den Belgrader mit einem weit ausgeholten Slap dazu bringt, sich abzuwenden, um daraufhin einen Full Nelson Hold anzubringen. Moment mal! Full Nelson Hold?

 

GREETINGS FROM MÉRIDA!

 

Das wäre wahrscheinlich DIE Sensation für Díego Sanchéz geworden und gleichzeitig der Todesstoß für die Karriere des N&B-Mitglieds geworden, aber im letzten Augenblick kann sich der Mann vom Balkan mit verlagern seines Körpergewichtes und zappelnden Beinen vor dem drohenden Ende befreien. Aber geht es nach Díego Sanchéz war es das noch lange nicht. Mit einer Drehung wendet sich der Deutschmexikaner von seinem Gegner ab, verhakt, Rücken an Rücken, seine Arme mit denen seines Kontrahenten, lässt sich auf die Knie fallen und zerrt den Meister der Geschmacklosigkeiten über seinen Rücken – Backslide Pin!

 

ONE

.

.

.

TWO

KICK OUT!

 

Dalm1 kann sich befreien und schnellt, so wie Díego, sofort auf die Beine. Er will reagieren, aber da hat sich der Hijo del Fuego schon Dalm1s Kopf im Schwitzkasten gepackt und sich mit seinem Bein bei dem des Belgraders eingehakt, um sich anschließend nach hinten fallen zu lassen – Cradle Pin!

 

ONE

.

.

.

TWO

 

Aber auch hier der Kick Out kurz nach der Zwei. Das Anhängsel von Bleed landet rücklings auf der Matte, aber noch bevor Dalm1 etwas machen kann, wird er von Díego an beiden Beinen gepackt, der mit diesen im Griff über denSerben springt und einen Jackknife Hold anbringt. Versuch Nummer Drei!

 

ONE

.

KICK OUT!

 

Vincent Craven: "Uh, Dalm1 sieht verflucht sauer darüber aus, dass ihn Díego Sanchéz hier so an der Nase herumführen will."

Mike Garland: "Zurecht! Wenn Sanchéz Dalm1 wie einen Anfänger aussehen lassen wollte, dann ist ihm das geglückt. Und sieh dir nur mal dieses dreiste Lächeln des Deutschmexikaners an... einfach nur widerwertig."

In der Tat lächelt El Dragón seinen Kontrahenten provokant an und schien sich selbst der Tatsache bewusst, dass er dieses Match nicht so schnell gewinnen würde. Aber allein die Tatsache, dass sein Gegner es überhaupt zuließ sich so oft von ihm pinnen zu lassen, stellte den Mann vom Balkan auf gewisse Art und Weise bloß. Und das schmeckt Dalm1 überhaupt nicht. Mit wutverzerrter Miene und einem unterdrückten Schrei prügelt er auf die Ringmatte ein und stampft auf Sanchéz zu, der sich ebenfalls auf seinen Opponenten zubewegt – Collar & Elbow Tie-Up!

Kurz rangeln die Beiden an Ort und Stelle miteinander, dann verwandelt Sanchéz das Ganze zu einem Side Headlock und will den Serben damit zu Boden zwingen. Der wehrt sich allerdings tapfer dagegen, schlingt seine Arme um die Taille seines Gegners und stemmt sich dagegen. El Dragón verstärkt den Griff noch mal und tatsächlich schafft er es, den Serben langsam aber sicher nach unten zu treiben.

Vincent Craven: "Faustschläge in die Magengrube von Sanchéz!"

Eins, zwei, drei, vier, und schließlich ist der Deutschmexikaner doch dazu gezwungen, den Griff wieder etwas zu lockern, was der Mann vom Balkan dazu nutzt, seinen Gegner in Richtung der Seile zu schleudern. Der federt von dort wieder ab und springt über Dalm1, der in der Zwischenzeit in den Weg geslidet ist, federt auf der gegenüberliegenden Seite wieder ab und taucht unter einem Schwinger des Serben durch, um am anderen Ende aufs Middle Rope zu springen und sich von dort mit einer eleganten Drehung in die Luft zu katapultieren.

 

SPRINGBOARD CROSSBODY!

 

Jubelrufe aus dem Publikum für diese sehr schön anzusehende Aktion. Dennoch verhindert der Schwung ein direktes Cover. Díego befördert sich mit einem Kik Up wieder auf die Beine, der Serbe tut es ihm gleich, wenn auch langsamer und weniger akrobatisch. Sofort will der Mann aus Mérida nachsetzen, geht zum Serben und will ihn am Kopf packen, als dieser einen schnellen Schlag in die Nieren anbringen kann. Sanchéz beugt sich vor Schmerzen nach vorn, woraufhin er noch einen Kniestoß in die Magengrube verpasst bekommt, dessen Heftigkeit den Deutschmexikaner sogar kurz den Boden unter den Füßen verlieren lässt. Dalm1 lässt sich rückwärts in die Seile fallen, kommt von dort wieder auf seinen Kontrahenten zugelaufen und verpasst ihm einen Knee Lift ans Kinn, der den Hijo del Fuego rücklings in die Ringecke taumeln lässt.

Eine Reihe wüster Schläge gegen Díego folgt, sodass der Serbe von Nelson Frider ermahnt wird, was ihn aber freilich kein Stück kümmert und erst von seinem Ziel ablässt, als die bedrohliche Fünf fast erreicht ist. Bloß um dem benebelten Deutschmexikaner daraufhin die Fußsohle an die Kehle zu setzen, sich an den Ropes festzuhalten und zuzudrücken. Panisch versucht Díego Sanchéz den Fuß von seiner Kehler zu lösen, zerrt und zieht mit seinen Händen daran und japst nach Luft. Wieder ermahnt Frider den Belgrader, redet in bestimmendem Ton auf ihn ein, aber erneut lässt er sich nur von dem Count überzeugen aufzuhören, den er natürlich wieder bis zum Äußersten ausreizt. Unter den Fans macht sich derweil rhythmisches Auf-den-Boden-Stampfen und Klatschen breit, um den Deutschmexikaner zu unterstützen, der nun von Dalm1 am Handgelenk gepackt und aus der Ringecke gerissen wird – Irish Whip! Sanchéz wird in die entgegengesetzte Ringecke geschickt, der sich, dort angekommen, mit einem eleganten Float Over über dem ihm dicht auf den Fersen seienden Serben katapultiert. Seinen Fehler bemerkend, dreht er sich zu seinem Gegner um und sieht nur noch die heranschnellende Stiefelspitze.

Vincent Craven: "SPINNING HEEL KICK! Aber Dalm1 blockt ab!"

Kurz bevor er getroffen wurde, konnte der Serbe noch seine Arme hochreißen, die Wucht der Ausführung reißt ihn dennoch von den Beinen, was der Deutschmexikaner zum Anlass nimmt, in den Seilen hinter ihm Schwung zu holen. Und mit dem Kinn voraus auf den Boden zu stürzen.

 

"BUUHHH!!!!"

 

Vincent Craven: "Hast du das gesehen, Mike? L33 hat Sanchéz die Beine weggezogen, als er in die Seile gehen wollte. Verdammter Betrüger!"

Mike Garland: "Irgendwie ist er aber auch selbst schuld, wenn er nicht darauf achtet, was um den Ring herum passiert. Immerhin, Nelson Frider hat das Ganze mitbekommen."

Und schreit den Grizzer, der an den Seilen steht, an und will von ihm wissen, was das soll? Aber der einstige Best Bud von Kevin Sharpe setzt eine Unschuldmiene auf und tritt einen demonstrativen Schritt zurück, was genug Zeit schinden kann, damit Kriss Dalm1 nun seinerseits in die betrügerische Trickkiste greifen kann. Oder sollte man hier besser "in die Schatztruhe" sagen?

 

LOW BLOW!

 

Mit verdrehten Augen sinkt der Deutschmexikaner auf die Knie und hält sich den schmerzenden Schritt, derweil sich das Publikum die Kehlen heiser buht. Dann nimmt auch der Serbe Anlauf in den Seilen.

 

THE FIX – SHINING WIZARD!

 

Dalm1s Knie trifft mit einem unangenehmen Klatschen auf das Gesicht von Díego Sanchéz, der dadurch sofort K.O. geht. Der Ausführende verliert keine Zeit und hakt sofort das Bein ein. Nelson Frider ist zur Stelle!

 

ONE

.

.

.

TWO

KICK OUT!

 

Nach der Zwei aber noch weit entfernt von einem Nearfall hat sich El Dragón befreien können. Kriss Dalm1 hält sich allerdings nicht weiter mit dieser Tatsache auf, kehrt in die Vertikale zurück und hievt auch seinen Opponenten wieder nach oben, wo er ihm einen deftigen Headbutt verpasst, der den Mann aus Mérida ein, zwei Schritte nach hinten wanken lässt. Noch ein Headbutt! Dann schnappt er sich den Deutschmexikaner mit einem Front Facelock. Aber Díego wehrt sich mit wiederholten Schlägen in den Magen des Serben und muss im Gegenzug harte Clubbing Blows gegen sein Rückgrat einstecken. Geschwächt sinkt der Deutschmexikaner zurück auf die Knie und bekommt als Bestrafung für seinen Widerstand direkt noch einen dritten Headbutt verpasst, der den Kopf des Latinos in den Nacken schnellen lässt. Dann geht es erneut hoch für den Hijo del Fuego – Front Facelock! Und Díego Sanchéz hebt ab.

 

BRAINBUSTER!

 

Mit einem dumpfen Krachen schlägt der Luchador mit der blauen Maske seines Vaters auf und sieht fürs Erste nichts anderes als explodierende Sterne. Kriss Dalm1 scheint vitaler denn je! Der verliert nämlich keine Sekunde, legt sich auf den Oberkörper seines Gegners und hakt noch das weiter von ihm entfernt seiende Bein ein. Ist es nach dieser Aktion vielleicht doch schon vorbei?

 

ONE

.

.

.

TWO

.

.

.

KICK OUT!

 

Vincent Craven: "WHAT?! Das hätte es genauso gut auch sein können, so hart wie Díego gerade mit seinem Kopf aufgeschlagen ist."

Mike Garland: "Er macht auch nicht den Eindruck, als ob er gerade weiß, was passiert ist. Umso beeindruckender, dass er nach zwei harten Treffern gegen seinen Kopf noch ausgekickt ist."

Vincent Craven: "Der Instinkt eines Veteranen, Mike. Díego Alejandro Sanchéz lässt sich nicht so einfach kleinkriegen. Von niemandem."

Und diese Tatsache geht Kriss Dalm1 so langsam gehörig auf den Piss! Rüde zerrt er den Mann aus Mérida an seiner Maske nach oben, sodass man fast schon Angst haben muss, dass sie auseinanderreißt. Dementsprechend wild sind auch die Abwehrversuche von El Dragón, der unkoordinierte, da extrem zornige Schläge in Richtung von Dalm1s Gesicht abfeuert, von denen die wenigsten allerdings ihr Ziel finden können, da der Irre in weiser (?) Voraussicht auf Tauchstation geht.

Vincent Craven: "Shoulder Block in den Magen von Díego!! Und ein European Uppercut hinterher!!!"

Es scheint immer mehr danach auszusehen, dass dem Hijo del Fuego die Kontrolle über das Match entgleitet, was natürlich auch dem anwesenden Publikum nicht verborgen bleibt. So langsam kippt die Stimmung und dieser Fakt zaubert dem Serben dann doch ein Lächeln der Genugtuung auf die Lippen, der den Kopf seines Feindes von hinten packt und ihn mit dem Gesicht voran in das oberste Turnbuckle krachen lässt. Und gleich noch einmal! Und noch einmal! Und noch einmal! So lange bis sich Nelson Frider erneut genötigt sieht, den Serben anzuzählen, was bei dem einen oder anderen Fan durchaus für Empörung sorgt. Und nicht nur bei ihnen.

Vincent Craven: "Das kann doch wohl nicht sein! Das ist jetzt schon das dritte Mal und Frider lässt ihm das schon wieder durchgehen."

Mike Garland: "Davon ab, dass Dalm1 NATÜRLICH bis Fünf Zeit hat, sich von Sanchéz zu lösen, hat unser Referee heute vielleicht seinen liberalen Tag... Oder er lässt diese ganzen Dinge durchgehen, weil er sich vor den ganzen Kellerkindern fürchtet, die den Ring umzingeln. Ich könnte es ihm ehrlich gesagt nicht verübe... Oooouuhh!!!"

Back Elbow von Díego Sanchéz! Der hat den Fakt, dass sein Gegner gerade mit dem Referee beschäftigt war, eiskalt ausgenutzt. Bei diesem betrügenden Pack, dem er sich in und um den Ring stellen muss – wieso auch nicht? Getroffen torkelt Kriss Dalm1 zurück, was der Hijo del Fuego dazu nutzt, um sich auf den obersten Turnbuckle zu setzen. Offensichtlich soll nun ein High Risk Maneuver vom Luchador folgen, aber da ist ihm der Osteuropäer schon aufs zweite Seile gefolgt und verpasst dem PCWA-Veteranen eine seiner bewährter Kopfnüsse. Díegos Kopf schlägt nach hinten aus, aber El Dragón scheint inzwischen einen Punkt in diesem Match erreicht zu haben, an dem ihm alles egal ist. Ansonsten ließe sich nicht erklären, warum er nach einem Shining Wizard und einem Brainbuster dem Belgrader einfach selbst mit einem Headbutt antwortet, was bei den Fans vor Ort für langgezogene "Oooohhh!"s sorgt, als würden wir uns zu später Stunde gerade im Tokyo Dome befinden. Mit verdrehten Augen kann sich der Serbe lediglich noch auf seiner Position halten, weil er in einem instinktgetriebenen Anflug mit seinen Händen die Ropes ergriffen hat. Nützt aber nicht viel! Denn Sanchéz, der sich mit diesem selbstzerstörerischen Move ein kleines Zeitfenster geschaffen hat, stemmt nun seinen Fuß gegen die Brust seines Gegners und drückt ihn von sich, sodass dieser rücklings auf die Ringmatte poltert und dort auch erst mal liegen bleibt.

Vincent Craven: "Díego erklimmt jetzt immer weiter das Top Rope, aber... Was macht Bleed denn da?"

Sehr gute Frage! So gut, dass sie sich auch Nelson Frider stellt, als er sieht, wie sie aus der entgegengesetzten Richtung in den Ring will. Ob sie hier die Sorge um die Gesundheit ihres menschlichen Haustiers antreibt, in den Ring zu steigen, sei mal dahingestellt. Ihr leidiges Gesicht scheint es zu suggerieren, aber noch bevor sie zu Dalm1 eilen kann, wird sie schon vom Ringrichter schon wieder herausgebeten. Díego Sanchéz riecht den Braten inzwischen natürlich. Noch bevor das hünenhafte Ungeheuer in der Kevlar-Panzerung namens SWAT Member#2 ihn daran hindern kann, ihn am Bein zu packen, tritt der Mann aus Mérida ihm mit einigen Eselstritten in das geschwärzte Visier seines Helms, was den mysteriösen Riesen sogar dazu bringt, sich von Sanchéz zu lösen. Dann schwappt wieder lautstarker Jubel nach oben und erfasst die Massen im Rund. Díego Sanchéz stellt sich zu voller Größe und ihnen zugewandt auf, reißt seine Arme nach oben und brüllt triumphierend, was die Menschen auf den Rängen nur noch mehr antreibt, lauter zu werden. In dem Moment wirft sich Dalm1 mit seinem Körpergewicht gegen die Seile...

 

"BUUHHH!!!!"

 

Zum zweiten Mal geschieht es, dass Díegos zukünftige Familienplanung auf eine wortwörtlich harte Probe gestellt wird, denn er prallt mit seinen Genitalien auf das oberste Ringpolster und lässt einen erstickten Schrei aus seiner Kehle entweichen. Zum Glück (oder Unglück, wie man es nimmt!) wird ihm aber keine Zeit gelassen, diesen Schmerz wirklich "auszukosten", denn Kriss Dalm1 arbeitet, nun, da er die Matchkontrolle wieder an sich gerissen hat, schnell und präzise: Erst drückt er den Deutschmexikaner mit seinem Oberkörper nach unten, dann werden seine Füße mit dem Top Turnbuckle verhakt, sodass sich Sanchéz nun kopfüber in der Tree of Woe-Position befindet. Besonders gegen einen Gegner wie Dalm1 keine allzu wünschenswerte Situation...

Vincent Craven: "Und nun geht es los! Gnadenlos brutale Stomps in das Gesicht von Díego Sanchéz, wieder und wieder!"

Mike Garland: "Er hört nicht auf! Er ist vollkommen im Blutrausch!!"

Tatsächlich findet sich auf der Miene des Belgraders kein Funke menschlichen Verstandes mehr wieder. Er ist im Modus, das Gesicht für den Moment eine verschrumpelte, zähnefletschende Hassmaske mit weit aufgerissenen Augen. Nelson Frider spricht ihn an, redet auf ihn ein, aber der Serbe hört überhaupt nichts mehr, sodass der Referee tatsächlich zum ersten Mal körperlich wird und dazwischengeht.

Vincent Craven: "Dalmi schubst Frider einfach von sich weg! Nimmt Anlauf in der entgegengesetzten Ringecke..."

 

CANNONBALL!

DALMI VERFEHLT!

 

Irgendwie hat es der Deutschmexikaner geschafft, seinen Oberkörper vor dem Aufprall nach oben zu drücken, sodass Kriss Dalm1 unter ihm in die Ringseile gekracht ist. Schnell löst der inzwischen schweißnasse Luchador daraufhin die Beinschlinge um den Turnbuckle und purzelt wenig elegant auf den (nicht von den Drogen) betäubten Serben, um nach dem Aufrichten zügig Abstand zu gewinnen und die Lage zu sondieren. Auch Dalm1 versucht wieder aufzustehen. Sein Blick verrät aber, dass er scheinbar nicht ganz genau weiß, was gerade passiert ist. Und so taumelt er geradewegs auf Sanchéz zu, der auf dem Second Rope steht und ihm entgegenspringt.

 

TORNADO DDT!

 

Kriss Dalm1 ballert mit der Schädeldecke voran in den Ringboden und bleibt stumpf liegen. Außer seiner Atmung bewegt sich bei dem Serben überhaupt nichts mehr. El Dragón wird dafür umso aktiver. Der schmeißt sich förmlich auf seinen Kontrahenten, wie Kunden auf reduzierte Waren am Black Friday. Nelson Frider ist schon zur Stelle.



ONE

.

.

.

TWO

.

.

.

KICK OUT!

 

Vincent Craven: "Unglaublich knapp für Díego Sanchéz! Da haben lediglich Millimeter gefehlt für den Sieg."

Etwas, das auch Sanchéz einsehen muss, der sich bei Frider erkundigt, ob das nicht vielleicht doch eine Drei war, aber es sind eindeutig nur zwei Finger oben und so versucht der Deutschmexikaner nicht noch großartig mit dem Referee herumzudiskutieren – etwas, das er lieber Gestalten wie Hannibal Cain oder Gabriel Lucifer überlässt –, sondern hier ein für allemal Schluss zu machen und gedanklich und körperlich mit diesem elendigen Dalm1-Thema abzuschließen! Díego kämpft sich zurück auf die Beine, zerrt auch Dalm1 am Hals wieder nach oben und dreht ihn mit dem Rücken zu ihm, sodass er seine Arme unter den Achseln seines Opponenten hindurchstecken und hinter seinem Nacken wieder verschließen kann. Oder kurz gesagt – Full Nelson Hold! Natürlich weiß jeder sofort, was das bedeutet und dementsprechend kocht die Halle nun auch über. Es ist der Ansatz zu Díego Sanchéz Finisher und der wird hier nun auch ohne Unterbrechung voll durchgezogen...

 

GREETINGS FROM MÉRIDA!

IN DIE TURNBUCKLES!!!

 

"HOLY SHIT!"

"HOLY SHIT!"

 

Mit dem Nacken voran knallt der Serbe gegen die Ringpolster und bleibt wie eine leblose Puppe vor den Ringseilen liegen. Die Crowd geht bei diesem mehr als ungesund aussehenden Bump erwartungsgemäß komplett steil, kommen doch hier Erinnerungen an das Last Man Standing-Match der beiden Wrestler beim letztjährigen Out of Ashes wieder hoch, als der Deutschmexikaner in einer dieser nicht unähnlichen Situation das Match für sich entscheiden konnte. Dies könnte auch jetzt der entscheidende Moment sein. Dies könnte den Sieg für Díego Sanchéz bedeuten und so verliert dieser auch keine Zeit, legt sich auf seinen Gegner. Sofort ist Nelson Frider da und beginnt mit dem Count!

 

ONE

.

.

.

TWO

.

.

.

THREE!!!

 

DER SIEG!

 

 

 

Wenn da nicht das eine Beine von Kriss Dalm1 auf dem untersten Ringseil liegen würde. Wie die Unschuld von Lande dreht sich Grizz L33 demonstrativ vom Ringgeschehen weg und lässt Nelson Frider rätseln, ob er seinem Stablemate hierbei assistierte oder nicht. Beweisen kann Frider es natürlich nicht und so geht das Match einfach weiter, was nun letztlich auch dafür sorgt, dass der Frust in Díegos Mimik zu Tage kommt. Obwohl er es sich zuvor nicht ausgeredet hatte, beginnt er nun mit dem Ref zu diskutieren, warum er die Mitglieder der N&B-Vereinigung nicht endlich mal der Ring Area verweist aber der beteuert weiterhin nur, dass er nichts gesehen hat.

Vincent Craven: "Diese verfluchte Kellerbrut! Es ist gar nicht möglich, gegen eine solche Übermacht zu gewinnen. Ständig greift jemand von Kriss Dalm1s neuen Freunden für ihn ein und verhindert eine Aktion. Das ist doch einfach nur richtig dreister Betrug!"

Mike Garland: "Als ob das nicht schon vorher klar gewesen wäre. Ich sag's doch: Hätte er seine CRAFT-Buddies besser mitgebracht. Sogar Michael Thera hätte als Kanonenfutter für SWAT Member#2 wenigstens zu etwas getaugt."

Vincent Craven: "Jedenfalls muss Díego unbedingt etwas gegen die Kellerbrut am Ringrand unternehmen. Von alleine werden sie keinesfalls gehen und mit ihnen wird es für Sanchéz keinen Sieg geben, egal wie sehr er sich ins Zeug legt."

Das scheint nun auch dem Maskierten so langsam zu dämmern. Die N&B muss weg! Wenigstens für einige Sekunden, damit er sich voll und ganz auf Dalm1 konzentrieren kann. Sein Blick streift den Serben, der immer noch mit zugekniffenen Augen in der Ringecke liegt und sich vorerst auch nicht daraus bewegen wird. Dann wandern seine Augen hinüber zu der N&B, die geschlossen in der Ringecke bei Dalm1 steht und – so denkt er vollkommen richtig – darauf wartet, wieder für den Meister der Geschmacklosigkeiten einzugreifen. Die Lage ist, den Umständen entsprechend, perfekt. Und so zeichnet er mit seinen Fingern ein Kreuz auf seiner Brust, auf dass ihn sein Glaube vor Schlimmerem bewahrt und rennt los... Auf die Ropes, über Dalm1, über den Ringpfosten, in die Luft.

 

Für einen Augenaufschlag setzt die Gravitation aus.

Dann beginnt die Halle zu toben!

 

YUCATAN SPLASH AUF DIE N&B-MITGLIEDER!!!

 

Vince und Mike sparen es sich, DAS zu kommentieren. Unter diesem Lärm kann man sie sowieso nicht verstehen und außerdem stehen ihnen die Münder offen, als Díego Sanchéz auf den Kellerwesen landet und sie allesamt – ja, auch SWAT Member#2! – zu Boden reißt. High vom Adrenalin und den Endorphinen springt Díego Sanchéz sofort wieder auf und rüttelt an der Ringabsperrung, während die Fans in der ersten Reihe ihm auf die Schultern klopfen.

 

"THIS IS AWESOME!"

"THIS IS AWESOME!"

 

Vincent Craven: "EINE UNFASSBARE SZENE!! Díego Sanchéz hat Grizz L33, SWAT Member #2 und Bleed ausgeschaltet und das PCWA Theater ist am Explodieren!"

Mike Garland: "Schau dir nur mal das Gesicht von Kriss Dalm1 an! Der kann es überhaupt nicht glauben, dass seine Verstärkung am Ringrand ihm nun erst mal nicht mehr helfen kann."

Und auch Díego bekommt das mit, der mit seiner rechten Hand eine Pistole formt, damit auf Dalm1 zielt und "abdrückt". "Jetzt bist du dran!", scheint er zu sagen und das treibt den Wrestling-Psychopathen im Ring zur Weißglut.

Vincent Craven: "Díego Sanchéz springt auf den Apron! Aber da kommt auch schon Dalm1 angerannt... ROPE-ASSISTED ENZUIGIRI VON SANCHÈZ!!!"

Groggy stolpert der Mann vom Balkan mit dem Gesicht abgewandt nach hinten und fällt auf die Knie. El Dragón will sofort nachsetzen, zieht an den Seilen und katapultiert sich mit seiner unmenschlichen Körperbeherrschung erst auf das Top Rope und dann von dort dem Serben entgegen.

 

SPRINGBOARD 420°!

INJECTION AUS DEM NICHTS!!!

 

Vincent Craven: "ALLMÄCHTIGER!!!!! WO KAM DENN DIESES DING HER?? WIE HAT ER DAS GEMACHT???"

Das kann wahrscheinlich nicht mal Kriss Dalm1 sagen. Am wahrscheinlichsten ist wohl tierischer Instinkt, der schon seit einigen Minuten die Zügel in die Hände genommen hat. Letztendlich spielt es aber auch keine Rolle. Letztendlich zählt nur das, was die zig tausend Augenpaare gleichzeitig gesehen haben, auch wenn sie die Bilder nicht wirklich verarbeiten können. Noch in der Luft hat der Serbe den Deutschmexikaner weggespeart und nun liegen beide erschöpft und schwer atmend auf der Matte. Orientierungslos blickt der Serbe auf, ist scheinbar nicht in der Lage zu begreifen, was nun zu tun ist, sodass Bleed, die so wie die anderen Kellergeister wieder steht, mit ihren flachen Händen auf den Apron schlägt und ihn anbrüllt, er solle den verdammten Mexikaner endlich pinnen. Und so legt Kriss Dalm1 den Arm auf Sanchéz Brust, was der Referee als Pin wertet. Soll das etwa das Ende sein? Kann Kriss Dalm1 sich nun für seine Niederlage bei Out of Ashes rächen?

 

ONE

.

.

.

TWO

.

.

.

THREE!!!

 

Vincent Craven: "KICK OUT!!!!!! DAS WAR EIN KICK OUT!!!!!!!!"

Standing Ovations, wohin man sieht. Die Kamera erlaubt sich eine kurze Einstellung, in der sie über das Menschenmeer im PCWA Theater fliegt und ausschließlich euphorisierte Gesichter abbildet. Und Kriss Dalm1? Der sieht so aus, als würde er Nelson Frider gleich in die Kehle beißen und sie ihm herausreißen wollen, aber die Entscheidung ist klar. Zwei! Nicht Drei. Das Match muss fortgesetzt werden. Serbische Flüche ausstoßend und mit den Fäusten auf der Ringmatte rumbollernd, lässt der Belgrader dem inneren Balg freien Lauf, um sich daraufhin schwer atmend und mit Hilfe der Seile wieder in den Stand hochzuziehen. Díego Sanchéz tut es ihm gleich, dann gehen sie aufeinander zu. Und dann stehen sie sich wie zu Beginn des Matches Auge in Auge gegenüber...

Vincent Craven: "FOREARM SMASH VON SANCHÉZ! Dalm1 antwortet mit einem SLAP! FOREARM SMASH VON SANCHÈZ! SLAP! FOREARM SMASH..."

Immer schneller, immer brutaler und ohne Limit prügeln diese zwei Kampfmaschinen aufeinander ein, wobei die Fans ihre Aktionen immer wieder mit ihren dualen Chants untermalen.

 

FOREARM SMASH!

"YEEEAAAHHH!!!!"

SLAP!

"BUUUHHHHH!!!!"

FOREARM SMASH!

"YEEEAAAHHH!!!!"

SLAP!

"BUUUHHHHH!!!!"

"YEEEAAAHHH!!!!"

"BUUUHHHHH!!!!"

"YEEEAAAHHH!!!!"

"BUUUHHHHH!!!!"

"YEEEAAAHHH!!!!"

"YEEEAAAHHH!!!!"

"YEEEAAAHHH!!!!"

"YEEEAAAHHH!!!!"

Vincent Craven: "SANCHÉZ HOLT AUS!!!"

 

ROLLIN’ LARIAT!

DALMI SCHMEISST IHM DEN REFEREE ENTGEGEN!

 

Zu spät, um abzustoppen! Die äußerst stiff ausgeführte Lariat mit der zusätzlichen Drehung um die eigene Achse lässt Nelson Frider mit einem klatschenden Geräusch sich einmal überschlagen, noch bevor Díego Sanchéz auch nur die Möglichkeit hat, irgendwie abzubremsen. Nelson Frider ist klar ausgeknockt und wird fürs Erste nicht wieder aufwachen. Was das nun bedeutet ist wohl so ziemlich jeder Seele im Rund bewusst.

 

"BUUUUUHHH!!!!"

 

Vincent Craven: "DIE N&B!!! DIE N&B STÜRMT DEN RING UND STÜRZT SICH AUF DÍEGO!!!!"

Einem Rudel ausgehungerter Hyänen gleich, kommen sie von allen Seiten, um über den Mann aus Mérida einen Sturm aus Fausthieben und Tritten niederregnen zu lassen – L33, Bleed, SM#2 und natürlich der angeschlagene Dalmi. Den ersten Attacken von L33 und Dalm1 kann sich der Luchador noch erwehren, dann aber fühlt er die mächtige Fußsohle des SWAT Members in seinem Kreuz, der ihn dadurch nach vornüber stürzen lässt, wonach alle vier Kellerwesen über den tapferen Deutschmexikaner herfallen. Dem bleibt nichts anderes übrig, als die Beine anzuziehen und die Unterarme in abwehrender Haltung vor sein Gesicht zu halten, um den schlimmsten Verletzungen aus dem Weg zu gehen, soweit das eben bei einer wildgewordenen Schlägertruppe möglich ist.

 

"ASSHOLES!"

"ASSHOLES!"

"ASSHOLES!"

 

Vincent Craven: "DA!! Endlich Hilfe!! STEVIE VAN CRANE UND KEVIN SHARPE!!!!"

Ohne Entrance Theme, Seite an Seite und zum rauschenden Jubel der PCWA-Fans eilen der Undisputed Gerasy Champion und der ehemalige Cryption Crown-Träger zum Ring und sliden flugs unter dem untersten Seil hindurch. Die mit Sanchéz abgelenkten N&B realisieren diese Tatsache erst, als sich der ehemalige Blackheart auf seinen gefallenen Best Buddy stürzt.

 

SPEAR GEGEN L33!

JUMPING ELBOW SMASH GEGEN DALM1!

 

Sowohl den Grizzer, als auch den Serben reißt es mit dem unerwarteten Angriff von Kevin Sharpe, respektive Stevie Van Crane von den Beinen, sodass diese von den Neuankömmlingen förmlich unter einer Kaskade von brutalen Schlägen begraben werden. Bleed versucht Kevin dabei sofort von L33 herunterzureißen, aber der hat jegliche Schmerzen komplett ausgeblendet und scheint die Tritte mit den schweren Combat Boots der N&B-Dame überhaupt nicht wahrzunehmen – seine Augen sind von einem Schleier der Wut und des Hasses umgeben. Nicht ganz so glücklich verläuft es für den höchsten Champion der Liga. Der bringt dem Serben einige nicht minder harte Faustschläge ins Gesicht bei, wird aber von SWAT Member#2 an den Schultern gepackt und nach hinten geschleudert, sodass er mit dem Rücken gegen die Ringecke hinter ihm prallt.

 

BIG BOOT IN DIE RINGECKE!

 

Vincent Craven: "VERFEHLT!! Und direkt eine weitere Salve aus harten Punch von SVC gegen SWAT Member! Aber die scheinen kaum Wirkung zu zeigen."

Denn SM#2 wird von den wiederholten Schlägen gegen das geschwärzte Visier seines Helms durch die Wucht der Ausführung zwar zurückgedrängt, wirklich schaden kann er diesem schier unüberwindbaren Monster allerdings nicht.

Vincent Craven: "DÍEGO!! DA IST WIEDER DÍEGO SANCHÉZ!!!!"

 

SLEEPER HOLD GEGEN SWAT MEMBER#2!

 

Wirklich frisch ist El Dragón natürlich nicht, aber er muss seinem Freund unbedingt helfen und so springt er den uniformierten Hünen von hinten an und probiert ihn zu würgen, was sich bei dem Unbekannten durch den getragenen Helm als schwieriger herausstellt, als angenommen.

 

TIEFGESPRUNGENER DOUBLE DROPKICK GEGEN SM#2!

 

Zusammen schaffen es Stevie Van Crane und Kevin Sharpe tatsächlich, den Riesen zu fällen, der nun vornübergebeugt und nach wie vor mit Díego Sanchéz auf dem Rücken auf allen Vieren kniet. Wo die drei Freunde allerdings die Ressourcen aufbringen mussten, um den SWAT Member auf die Knie zu zwingen, sind diese bei den anderen PEST-Mitgliedern natürlich wieder frei geworden...

 

INJECTION GEGEN KEVIN SHARPE!

GERMAN SUPLEX GEGEN STEVIE VAN CRANE!

 

Vincent Craven: "NEIN!! Das kann doch wohl nicht möglich sein!!! Dalm1 und L33 greifen von hinten an und jetzt Díego wieder ganz allein!!"

Und wieder ist der schwer pumpende und vom Schweiß erleuchtete Hijo del Fuego auf sich allein gestellt. Stevie und Kevin sind beide ausgeschaltet. L33 und Dalm1 grinsen ihn an und in seinem Rücken kann er hören, wie SWAT Member#2 sich wie ein knarrender, urgewaltiger Baum aufrichtet, während das Apocalypse Girl im Hintergrund mit einem beherzten Tritt gegen die Schläfe von Frider weiterhin dafür sorgt, dass der Ringrichter nicht das sieht, was er nicht sehen soll.

Mike Garland: "Das war's! Sanchéz sollte sich direkt hinlegen und von Dalm1 pinnen lassen."

Vincent Craven: "Einfach so aufgeben? Spinnst du?!!!"

Mike Garland: "Was soll Sanchéz machen? Wer soll ein Machtwort sprechen? Jona Vark hat offensichtlich gerade Wichtigeres zu tun!"

THIS IS MY FIGHT!

Erik Moranes stürmt zum Ring - genug hat er von all den Spielen. Der leichte Verband, den er vor der Auseinandersetzung mit Gabriel Lucifer an seiner Stirn hatte - er ist gewichen. Gegen einen dicken Verband. Zuviel Blut hat er eigentlich verloren, als L33 ihm den Schädel spalten wollte. Und genau deswegen wird hier jetzt aufgeräumt. Und das finden die Zuschauer anscheinend auch voll dufte, denn jetzt werden die letzten Reserven rausgehauen und die absolute Ekstase beginnt.

Vincent Craven: "ERIK MORANES!!! Und er sieht verdammt SAUER aus!!!"

Mike Garland: "Sieh dir den dicken Verband um seine Stirn an! L33 hat ihn wirklich übel erwischt und jetzt ist Moranes hier, um mit seinem neuen Feind abzurechnen!!"

Die Kellergang – durch das plötzliche Auftauchen des Ambassadors von Verwirrung gelähmt – wendet sich von dem Deutschmexikaner ab, aber da ist der Anführer der #UndercardArmy in den Ring geslidet und in den Angriff übergegangen!

Vincent Craven: "CLOTHESLINE GEGEN DALM1 ÜBER DIE SEILE!!! GRIZZ L33333!!!!!"

Aber auch der purzelt nach einem Ausweichschritt von Moranes über das Top Rope aus dem Ring und knallt durch den Schwung unglücklich mit dem Hinterkopf gegen das stählerne Absperrgitter. Als Dritter im Bunde tritt dann auch noch SWAT Member#2 an Miami's Finest Arrogance heran, packt diesen an der Schulter und dreht ihn zu sich herum und will ihm mit seinem behelmten Schädel einen Headbutt verpassen, der aber von einem schnellen Sole Kick in den Magen des Hünen unterbrochen wird. Ansatz zum Fireman's Carry!

 

"WOOAAAHHH!!!!!"

 

Mike Garland: "Are u kidding me???!!!!"

 

AMBASSADOR'S PLUDGE GEGEN SWAT MEMBER#2!

AUF DALM1 UND L33!!!

 

Die Fans gehen komplett steil auf das Bild des mysteriösen Hünen, der auf den Schultern von Erik Moranes aus dem Ring via Fireman's Carry Toss aus dem Ring geworfen wird, als würde dieses menschliche (?) Ungeheuer nichts wiegen. Trommelfellzerfetzende Jubelschreie aus jedem Teil der Arena und auch Bleed ist den stillen Rückzug aus dem Ring angetreten, um nicht ebenfalls Opfer des #UndercardArmy-Anführers zu werden.

 

"MO-RA-NES!!!"

"MO-RA-NES!!!"

"MO-RA-NES!!!"

 

Díego Sanchéz, der diese hochtrabenden Szenen schwer außer Atem und gegen die Ringseile gelehnt aus dem Hintergrund beobachtet hat, zeigt wachsende Verwirrung unter seiner blauen Maske. Warum ist er hier? Warum hat er ihn gerettet? Fragen, die nicht nur die Zuschauer quälen. Moranes tritt einen Schritt an Sanchéz heran, blickt ihm mit einem mannigfaltigen Blick in die blauen Augen, die unter der Maske hervorblitzen. Sie starren sich bloß ernst an.

Vincent Craven: "WAS ZUR HÖLLE, MORANES???"

 

FIREMAN'S CARRY-ANSATZ!

AMBASSADOR'S PLUDGE GEGEN SANCHÉZ!!!!!!

 

Verächtlich sieht Erik Moranes auf den vor ihm liegenden Sanchéz herab, lässt anschließend seinen fast entschuldigenden Blick über die erzürnten, bisweilen sogar schockierten Gesichter der Crowd und all ihre nach unten zeigenden Daumen schweifen, bevor, ohne der PEST noch weiter Beachtung zu schenken, er sich aus dem Ring rollt und gemächlich zum Lärm der verärgerten Fans in Richtung der Stage schlendert. Mission accomplished: Ärsche getreten. Botschaften überbracht: Fick dich Diego.

Vincent Craven: "Ich kann das gar nicht glauben! Erik Moranes hat Díego Sanchéz aus dem Nichts den Ambassador's Pludge verpasst. Wieso hat er das getan?? Und wieso hat er ihn dann überhaupt vor Nicotine & Bacteria beschützt?"

Mike Garland: "Ein Mann wie Erik Moranes akzeptiert eben kein Nein. Sanchéz hat mehr als deutlich klargemacht, dass er sich nicht als Mitglied der #UndercardArmy sieht. Er hält zur CRAFT und dafür musste er eben gerade nun mal den Preis bezahlen."

Vincent Craven: "Aber das? Warum jetzt? Warum hier?"

Mike Garland: "Ich glaube, wir, beziehungsweise Sanchéz, haben uns im Moment um wichtigere Dinge zu sorgen. Dort vor dem Ring tut sich was."

Vincent Craven: "DA!!! BLEED ROLLT DALM1 WIEDER IN DEN RING!!!! DAS GIBT ES NICHT!!! DAS DARF NICHT SO ENDEN!!!!!"

Und doch scheinen sich die anwesenden Zuschauer innerlich schon darauf vorbereitet zu haben, was nun geschieht. Halb tot schleppt sich der Belgrader mit letzter Kraft zu El Dragón herüber, während Bleed in den Ring gestiegen ist, um Nelson Frider wieder wachzubackpfeifen, nachdem sie ihn kurz zuvor ein zweites Mal ins Land der Träume befördert hat. Stevie Van Crane und Kevin Sharpe sehen das drohende Übel, versuchen sogar noch auf Dalm1 zuzukriechen, um ihn an diesem Pinfall-Diebstahl zu hindern, aber da hat das Anhängsel von Bleed den ohnmächtigen Hijo del Fuego erreicht und hakt sein Bein ein. Der Referee – immer noch etwas groggy von den Attacken – schleppt sich ebenfalls zu Sanchéz und Dalm1 und beginnt zu zählen...

 

ONE

.

.

.

TWO

.

.

.

THREE!!!

 

*Ding Ding Ding*

 

Jane Nelson: "Der Sieger dieses Matches nach 28 Minuten und 15 Sekunden... KRISS DALM1!!!"

 

"BULLSHIT!!!"

"BULLSHIT!!!"

"BULLSHIT!!!"

 

Die Stimmung im Theater hat den Tiefpunkt erreicht. Wo man auch hinschaut: Enttäuschte Mienen, Kopfschütteln, Aggression. Sie alle können es genauso wenig fassen, wie Stevie Van Crane und Kevin Sharpe oder Vincent Craven und Mike Garland. Fast 30 Minuten haben der Deutschmexikaner und der Serbe sich eine heftig geführte Schlacht im Squared Circle geliefert. Völlig klar, dass absolut niemand sehen möchte, wie ein spannendes Match SO endet! Kriss Dalm1 hingegen kämpft mit seiner Gesichtsmuskulatur dagegen an, dass sie seine Mundwinkel nicht aufreißen, so breit und verächtlich ist sein erschöpftes Lächeln. Sich die Haare aus dem Gesicht streichend, torkelt er auf die Füße und lässt sich von Nelson Frider, der augenscheinlich auch keinen sonderlich festen Stand hat, den Arm zum Sieg in die Höhe recken. So schnell, wie es der eigene Zustand erlaubt, schnappen sich die Beiden Díego, rollen ihn aus dem Ring und betrachten die pechschwarze Bedrohung aus dem Keller am Fuße des Rings, während sie den vollkommen verausgabten El Dragón stützen, derweil sich der Rest der Kellergeister ins Seilgeviert zu ihrem Stablemate gesellen. Für manche ein Gänsehaut erzeugendes Bild – CRAFT und Kevin Sharpe auf der einen Seite, Nicotine & Bacteria siegreich im Ring vereint...

Vincent Craven: "Man dachte, Vendetta 108 hatte schon ein Ende mit Grauen. Aber das hier macht mich sehr betroffen!"

Mike Garland: "So geht es auch den Fans. Hier ist beinahe so gute Stimmung wie auf einer Beerdigung."

Vincent Craven: "Hoffen wir für Kevin Sharpe, dass ihn beim Imperial Impact 10 kein ähnliches Debakel erwartet, schließlich wird er dort ebenfalls noch mal gegen die geballte Kraft der Nicotine & Bacteria antreten. So ungern wir Sie, liebe Zuschauer, mit solchen Bildern in die Nacht entlassen müssen, aber unsere Sendezeit ist für heute leider um. Dennoch sollten Sie auch im nächsten Monat den Pay Per View kaufen, wenn es dann am 17.05. an das zehnjährige Jubiläum des Imperial Impacts geht."

Mike Garland: "Voten, voten, voten, liebe Zuschauer! Vielleicht sind Sie von der Politik enttäuscht, aber bei uns kann Ihr Stimmzettel definitiv etwas bewirken."

Vincent Craven: "Ganz genau! Eine angenehme Nacht wünschen Ihnen also nun Vincent Craven..."

Mike Garland: "...und Mike Garland! Gute Nacht!"

 


---------------- K&G/PCWA ----------------